13x03 - Flux: Der Zeitstrom (Once, upon Time)

  • Das Ding hüpft schneller kreuz und quer als Dimensions in time :baeh:
    Welch ein Schrott. Planlose herumgehüpfe in Zeit und Raum.
    Eine Ansammlung zusammenhangloser Ideen, aus dem Nichts ne Lovestory.
    Aber letztendlich sind das nur wirre Fragmente einer Story.

  • Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. Jo Martin ist zurück, aber nur in zwei Sequenzen, weil man da billiger weg kommt, als sich eine neue Inkarnation auszudenken. GUCK MAL, CYBERMAN! DALEKS! Ich hoffe jeder hatte jetzt seinen SUPRISE-Moment und bewertet die Folge jetzt acht Punkte besser!!! Ich bete zu Gott, dass das ungeborene Baby von Vinder nicht der Doktor oder eine bekannte Figur ist. Aber prominenter kann man das nicht inszenieren. Übrigens: Weeping Angels können sich anscheinend jetzt durch dein Handy zu dir teleportieren und die TARDIS steuern. Cliffhanger supreme. Yaz Time-Stream ist genauso langweilig wie ihre Persönlichkeit, deshalb schmeißen wir einen Weeping Angel rein. Wir erfahren außerdem wieder mehr über ihre Schwester als über Yaz - außer dass Yaz Salat isst und sich gegenüber ihrer Schwester wie eine fünfzig-Jährige verhält. Die Divison als Gallifrey Elite-Truppe ist echt lächerlich. Besiegt die Ravagers mit dem wohl billigsten Trick. Wurden die nicht als die großen Feinde aus der Vergangenheit des Doktors etabliert werden?! Außerdem wird wieder eine mysteriöse ältere Dame in die Szenerie geworfen, die die Geschichte um den Flux wieder etwas mehr Auftrieb geben soll, "denn der Flux ist nur wegen des Doktors geschaffen wurden" ... oho, das Universum rotiert wieder mal um den Doktor. Unter Chibnall was ganz neues! Kann ja nicht anders sein. Vinder wird endlich ein Charakter verschafft, aber er erhält einen sehr flachen, ehrenhaften, wo er sich gegenüber seinem bösen Imperator auflehnen will - indem er einen Bericht über seine Missetaten an IHN schickt und sich dann wundert auf die letzte Raumstation gebeamt zu werden. Ein Wunder, dass er nicht auch einfach bei einer "Naturkatastrophe" umgekommen ist. Der Abzorbaloff hat übrigens einen großen Bruder, nämlich der Passenger, der Millionen Lebewesen aufsaugen kann und jetzt Dans Freundin beinhaltet. Warum auch nicht? Sollte bestimmt emotional sein. Was soll ich da geben? Wenn überhaupt "Ausreichend".

  • ist von Amys erster Begegnung mit nem Engel nicht so weit weg, fand ich schon damals doof

    Das hatte verdrängt - aber vielleicht habe ich auch einfach die Plotline verpasst, als der Weeping Angel ein Foto von sich geschossen hat und es dann Yaz auf ihr Handy geschickt hat ... oder vielleicht wurde Yaz einfach nur auf Instagram unter dem Bild getaggt. ;) Oh, ich sehe da neue Möglichkeiten für die weinenden Engel im Zeiten von Social Media.

  • Ich muss gestehen, dass hat mir deutlich besser gefallen als die beiden ersten Folgen. Es war nicht vollgepackt, aber auch kein Filler. Es war straight forward in der Story-Arc-Line und war über weite strecken spannend. Gelangweilt hab ich mich nur bei den Slice of Life Dingen aus dem Time Stream. Bei Vinder war es noch halbwegs interessant, weil man über ihn ja nichts wusste und beim Doktor interessant, weil es auch unbekannte Erinnerungen waren - aber Dan und Yaz (gerade letztere) waren sehr, sehr einschläfernd. Das waren aber auch meine einzigen großen Negativpunkte, von kleineren Dämlichkeiten mal abgesehen, die wir in der Titti-Ära aber halt nicht loswerden.


    Dinge die ich interessant finde:

    - Die schwarze Doktorin spielt Titti sogar an die Wand, wenn sie nur für 3 Sekunden aufflackert. Schon erstaunlich, wie stark sich die Performance unterscheidet, obwohl beide dieselbe Erinnerung darstellen. Die eine Kühl-Autoritär und die andere Nervig-Arrogant. Hätten wir nicht von anfang an Jo Martin bekommen können?

    - Theorie: Die Time Lords bringen das Universum an den Kollaps und darum muss es öfters mal neugestartet werden - und die Skeletors wollen das endlich verhindern?

    - Theorie 2: Vinder und die Asiatin sind durch Wibbley Wobbley Fluxy Tuxy Kram die Eltern vom Doktor, bevor dieser in unser UNiversum kam und von den Gallifreyanern gefunden wurde?

    - Theorie 3: Die Dame im Time Stream, die dem Doktor sagt, dass es alles ihre Schuld ist, ist womöglich Rassilon/Omega/Someone who fits that category

    - Fuck, ich bin tatsächlich interessiert wie es weitergeht... schade, dass bisher jede Folge unter dummen Dingen leiden musste. Mit anderen Darstellern und Chefautor, wäre diese Staffel eventuell sogar richtig gut...


    Ich gebe mal ganz optimistische 7 Punkte (von 10), aber halte die Möglichkeit offen, dass ich mich nach dem 2. Mal schauen und der ausführlichen Besprechung im Whocast auf 6 runterkorrigiere.

  • "Das wird meine beste Staffel." Chris Chibnall saß angespannt in seinem kleinen Zimmer und tippte die nächste Zeile in seine alte Continental Schreibmaschine. Dann blickte er zu der ruhig vor sich hin brennenden Öllampe, die den ganzen Raum in ein taub-goldenes Licht hüllte, und flüsterte "Es wird DIE BESTE Staffel!". Mit zitteriger Hand dreht er die Seite aus der Maschine und legte sie behutsam auf den Boden, auf eine der noch wenigen freien Stellen. Denn überall im Zimmer lagen einzelne Seiten. Auch an den Wänden klebten sie, vollgeschrieben mit Szenenanweisungen und Dialogen. Manche waren auch mit kleinen Zeichnungen versehen, von Daleks und Cybermen, von Weeping Angels und Skelettmännlein. "Alle Menschen der Welt werden diese Staffel lieben!" schwärmte Chibnall, "Und deren Haustiere. Ihre Hunde, Ihre Katzen... Katzen... Jetzt hätte ich doch fast die sprechende Katze vergessen! Die brauche ich doch für den ultimativen AI." Eilig griff er zu dem Stapel mit den Schmierblättern und zog ein Blatt heraus, auf dem er vor 12 Monaten und 9 Tagen das Wort "Flux" geschrieben hatte. Der Tag, als er mit seiner Schreibarbeit angefangen hatte, und die er seitdem ohne Unterbrechung vollzog. Gerade hatte Chibnall den Füller gezückt, um mit dem Zeichnen zu beginnen, als plötzlich sein Telefon klingelte.

    "Herr Chibnall, hier spricht die BBC. Wir müssen Ihnen bedauerlicherweise mitteilen, dass wir uns entschlossen haben, Ihr Arbeitsverhältnis zum Ende des Jahres aufzulösen. Außerdem wird Ihre letzte Staffel auf 6 Folgen gekürzt. Bitte schicken Sie uns bis morgen die Drehbücher, damit wir den Bums jetzt schnell drehen und wegsenden können. Auf Nimmerwiederhören. KLICK. TUUUUUUT.". Fast eine Minute blieb Chris Chibnall regungslos sitzen, noch immer das Telefon am Ohr haltend. Dann begann er zu lächeln. Und zu kichern. Aus dem Kichern wurde ein Lachen. Ein lautes, nicht mehr endendes Lachen. "HA HA HA HAAAA!" Sein ganzer Körper bebte, als er auf dem vor ihn liegenden Zettel mit dem Füller wild herumkritzelte, bis das Schreibutensil zerbrach. Dann griff er zu einem leeren Kuvert, steckte den vollgekritzelten und mit dem Wort "Flux" versehenen Zettel hinein, hob wahllos noch ein paar weitere Seiten vom Boden auf und packte sie dazu, schloss den Umschlag und schrieb mit dem Blut, das aus seiner abgebissenen Fingerkuppe floss, "episode 1" darauf. "HA HA HAAA!" Beherzt riss er mehrere Zettel samt Tapete von der Wand und stopfte sie zusammen mit der Zeichnung eines reitenden Sontaraners und seines frisch herausgerissenen Zahns in einen weiteren Umschlag, den er mit Kot versiegelte. "HI HI HAHAHA !" Wieder griff er wahllos in alle Richtungen, und als er genug beschriebene Seiten in seinen blutigen Händen hielt, zerriss er sie kichernd zu kleinen Schnipseln, und füllte mit dem literarischen Konfetti einen weiteren Umschlag bis an den Rand. Dieses Kuvert, dessen Verschluss mit seinem abgetrennten Frenulum praeputii zugebunden wurde, trug sogleich die Aufschrift "episode 3". "HA HA HA HAAAA!" Auf diese Weise befüllte er noch drei weitere Kuverts. Dann wurde Chris Chiball still. Sorgfältig packte er alle Umschläge in eine biologisch-abbaubare Tüte und warf sie mit ganzer Kraft aus dem Fenster. Ruhig setzte er sich wieder in seinen Stuhl, auf seinem Stuhl. Er schloss die Augen. Noch immer war das Zimmer voll von beschriebenen Seiten, auch wenn das sich stetig ausbreitende Feuer schon das erste Papier verschlungen hatte. "Die beste Staffel."

  • Das war eindeutig die Kübermänner-Folge.

    Kleines Haileid: Die Story von Vinder. Wohin die führen wird? Keine Ahnung.

    Ansonsten nur wibbly wobbly, timey wimey. Spring hier hin. Spring dort hin.


    Von mir gibt es 15 Konservendosen.


    "Does everything has to be a discussion?"

  • "Das wird meine beste Staffel." Chris Chibnall saß angespannt in seinem kleinen Zimmer und tippte die nächste Zeile in seine alte Continental Schreibmaschine. Dann blickte er zu der ruhig vor sich hin brennenden Öllampe, die den ganzen Raum in ein taub-goldenes Licht hüllte, und flüsterte "Es wird DIE BESTE Staffel!". Mit zitteriger Hand dreht er die Seite aus der Maschine und legte sie behutsam auf den Boden, auf eine der noch wenigen freien Stellen. Denn überall im Zimmer lagen einzelne Seiten. Auch an den Wänden klebten sie, vollgeschrieben mit Szenenanweisungen und Dialogen. Manche waren auch mit kleinen Zeichnungen versehen, von Daleks und Cybermen, von Weeping Angels und Skelettmännlein. "Alle Menschen der Welt werden diese Staffel lieben!" schwärmte Chibnall, "Und deren Haustiere. Ihre Hunde, Ihre Katzen... Katzen... Jetzt hätte ich doch fast die sprechende Katze vergessen! Die brauche ich doch für den ultimativen AI." Eilig griff er zu dem Stapel mit den Schmierblättern und zog ein Blatt heraus, auf dem er vor 12 Monaten und 9 Tagen das Wort "Flux" geschrieben hatte. Der Tag, als er mit seiner Schreibarbeit angefangen hatte, und die er seitdem ohne Unterbrechung vollzog. Gerade hatte Chibnall den Füller gezückt, um mit dem Zeichnen zu beginnen, als plötzlich sein Telefon klingelte.

    "Herr Chibnall, hier spricht die BBC. Wir müssen Ihnen bedauerlicherweise mitteilen, dass wir uns entschlossen haben, Ihr Arbeitsverhältnis zum Ende des Jahres aufzulösen. Außerdem wird Ihre letzte Staffel auf 6 Folgen gekürzt. Bitte schicken Sie uns bis morgen die Drehbücher, damit wir den Bums jetzt schnell drehen und wegsenden können. Auf Nimmerwiederhören. KLICK. TUUUUUUT.". Fast eine Minute blieb Chris Chibnall regungslos sitzen, noch immer das Telefon am Ohr haltend. Dann begann er zu lächeln. Und zu kichern. Aus dem Kichern wurde ein Lachen. Ein lautes, nicht mehr endendes Lachen. "HA HA HA HAAAA!" Sein ganzer Körper bebte, als er auf dem vor ihn liegenden Zettel mit dem Füller wild herumkritzelte, bis das Schreibutensil zerbrach. Dann griff er zu einem leeren Kuvert, steckte den vollgekritzelten und mit dem Wort "Flux" versehenen Zettel hinein, hob wahllos noch ein paar weitere Seiten vom Boden auf und packte sie dazu, schloss den Umschlag und schrieb mit dem Blut, das aus seiner abgebissenen Fingerkuppe floss, "episode 1" darauf. "HA HA HAAA!" Beherzt riss er mehrere Zettel samt Tapete von der Wand und stopfte sie zusammen mit der Zeichnung eines reitenden Sontaraners und seines frisch herausgerissenen Zahns in einen weiteren Umschlag, den er mit Kot versiegelte. "HI HI HAHAHA !" Wieder griff er wahllos in alle Richtungen, und als er genug beschriebene Seiten in seinen blutigen Händen hielt, zerriss er sie kichernd zu kleinen Schnipseln, und füllte mit dem literarischen Konfetti einen weiteren Umschlag bis an den Rand. Dieses Kuvert, dessen Verschluss mit seinem abgetrennten Frenulum praeputii zugebunden wurde, trug sogleich die Aufschrift "episode 3". "HA HA HA HAAAA!" Auf diese Weise befüllte er noch drei weitere Kuverts. Dann wurde Chris Chiball still. Sorgfältig packte er alle Umschläge in eine biologisch-abbaubare Tüte und warf sie mit ganzer Kraft aus dem Fenster. Ruhig setzte er sich wieder in seinen Stuhl, auf seinem Stuhl. Er schloss die Augen. Noch immer war das Zimmer voll von beschriebenen Seiten, auch wenn das sich stetig ausbreitende Feuer schon das erste Papier verschlungen hatte. "Die beste Staffel."

    Ist das eine groteske Fanfiction?

  • Nein, das ist die Wahrheit. Was für eine unglaubliche Scheiße. ich habe mich sonst immer bemüht, derartige Kraftausdrücke nicht zu benutzen, aber jetzt ist mal Schluss. Das ist das erste Mal in der gesamten Serie, dass ich mit "schlecht" abgestimmt habe. Im Grunde müsste man für diesen Müll eine neue Kategorie erfinden.

    Things that try to look like things often do look more like things than things.


  • Moffat hatte uns vorbereitet,

    die speziellen Zeitzonen in "Big Bang" und "Wedding of River Song" und Clara im Timestream des Doctors in "Name of the Doctor". Bei Chibnall jetzt die Steigerung davon. Alle werden in den mutierten Time Streams von sich selbst versteckt. Beeindruckende Bilder, gut gemachte Szenen, aber eine missglückte Auflösung. Wir wurden Zeugen, wie Swarm und Azure in der Vergangenheit vom Ruth-Doctor besiegt wurden. Es wurde dann gesagt, dass es auf diese Weise in der Gegenwart genauso geschehen solle. Aber dann in der Gegenwart, nichts. Ohne dass dort irgend etwas getan wird, sind die Companions plötzlich befreit und die Mouri wieder intakt. Swarm und Azure verabschieden sich freundlich. Na dann bis zum nächsten Mal.


    Was Swarm und Azure mit Diane vorhaben, ist weiter unklar. Immerhin ist klar geworden, dass Swarm und Azure nicht König und Königin in diesem Schachspiel sind, sondern auch nur kleine Randfiguren. Soviel zu einem "Spoiler", der letzte Woche auf diversen Webseiten einen Hype erlebt hatte.


    Dass es im Mittelteil des Story Arc kaum Antworten stattdessen neue Rätsel geben würde, ist Teil des Spiels, das Chibnall mit uns spielt. Ein Grundschema ist bereits erkennbar. Die Cliffhanger mit denen die eine Episode endet, werden in der folgenden Episode grundsätzlich ignoriert. Der/die/das Flux dringt in die Tardis ein, Swarm will die Zeitenergie durch Yaz fließen lassen, ein Weeping Angel übernimmt die Tardis? Alles egal, weil es sowieso völlig anders weitergeht. Trotz einiger Höhepunkte diesmal nur ein gut von mir.


    Radioactive Man

  • Schlaubi

    Hat den Titel des Themas von „13x03 - Flux: Once, upon a Time“ zu „13x03 - Flux: Once, upon Time“ geändert.
  • Schlaubi

    Hat das Label Aktuelle Episode entfernt
  • War doch eher langweilig. Die Storys von Yas und Dan waren nur da, damit hinterher keiner fragt, warum von denen nichts da war, aber um ehrlich zu sein, mir wäre es lieber gewesen, hätte man auf die verzichtet und die dadurch frei gewordene Zeit Vinder und dem Doctor gegeben, damit da was Besseres rauskommt.


    Allerdings wäre es bei Vinder generell besser gewesen, sich was originelleres Auszudenken, weil auch wenn diese Figur an sich neu ist, seine Story war dennoch ausgelutscht. Der treue Soldat, der die bösen Machenschaften seines Vorgesetzten, seinem Vorgesetzten meldet und dafür strafversetzt wird. Wau, noch nie dagewesen, gähn. Wenn eine Figur einen solchen Background hat, wird das halt gesagt und nicht dafür 10/15 Minuten Sendezeit verschwendet.


    Bel, ja ist die erste Episode mit ihr, aber nein. Ist in der Gegend rumgelaufen und das wars. Komplet nutzlos und kommt von der Qualität in dieselbe Ecke wie Yas und Dan. Hätte man auch zusammengefasst in die nächste Folge packen können, wo es aber auch nicht hinpasst. Vielleicht in Folge 5?


    Ja, der Doctor. Die einzige Story die an sich interessant war, etwas Neues brachte und auch wohl generell den Storybogen von Flux weiterbringt. Jo Martins Doctor, klar ist sie die bessere Schauspielerin und ich kann schon verstehen, dass ihr sie so feiert, finde sie dennoch unsagbar unsympathisch. Für gelegentliche Gastauftritte ist das in Ordnung, aber als richtigen Doctor, der die Rolle über 3 Staffeln spielt, wäre mir das echt zu viel.


    Zur Gesamtnote… nun manche haben War of the Sontarans für eine Füllfolge gehalten und klar, die Sontaraner haben mir dem Flux oder Swarm nichts zu tun, dennoch fand ich das Runder als Once, upon Time. Das besteht nur aus fetzen, wobei einer aber doch interessant war, daher schlechter als die Folge davor, etwa auf dem Stand von Episode Eins, gerade noch so ein Durchschnitt.

  • Schlaubi

    Hat den Titel des Themas von „13x03 - Flux: Once, upon Time“ zu „13x03 - Flux: Der Zeitstrom (Once, upon Time)“ geändert.