Die dümmsten Entscheidungen, die je in Doctor Who getroffen wurden

  • Hallo Leute.


    Im Laufe der Zeit wurden jede Menge dumme Entscheidungen in Doctor Who getroffen. Sowohl hinter den Kulissen als auch innerhalb der Serie. Ich versuche herauszufinden, was die dümmste Entscheidung war.


    Meiner Ansicht nach waren es die Einstellung von John Nathen-Turner und das die Protagonisten sich immer zu leicht ergeben und sich nie wehren dürfen.


    Aber es gibt noch mehr. Schreibt doch mal rein, was eurer Ansicht nach die dümmste Entscheidung war, die innerhalb des Whoniverses je getroffen wurde.


    Mit freundlichen Grüßen

    Mr.PR

    1stdoc 2nddoc 3rddoc 4thdoc 5thdoc 6thdoc 7thdoc 8thdoc Wardoc 9thdoc 10thdoc 11thdoc 12thdoc :dogy9:

  • Da John Nathen-Turner immerhin für die Verpflichtung meines Lieblingsdoctors verantwortlich war, sehe ich seine Arbeit logischerweise als nicht ganz so schlecht an. ;)


    Es gab in der Geschichte von Doctor Who aber natürlich auch Entscheidungen die ich für weniger gut oder auch schlecht halte.


    - Die Verpflichtung von Adric als Begleiter.

    - Die anderthalbjährige Pause in der Ära von 6thdoc .

    - The Timeless Child (auch wenn ich ansonsten die aktuelle Ära eher positiv betrachte)

    - Die Charakterwandel des zwölften Doctors.

  • Da John Nathen-Turner immerhin für die Verpflichtung meines Lieblingsdoctors verantwortlich war, sehe ich seine Arbeit logischerweise als nicht ganz so schlecht an. ;)

    Ich hab ja nicht behauptet, dass alles was John Nathan-Turner gemacht hat schlecht war, aber ab Colin Baker machte er einen Fehler nach dem anderen. und auch vertrieb er Tom Baker aus dem Team.

  • Ich hab ja nicht behauptet, dass alles was John Nathan-Turner gemacht hat schlecht war, aber ab Colin Baker machte er einen Fehler nach dem anderen. und auch vertrieb er Tom Baker aus dem Team.

    Ich denke nicht, dass man das so einfach halten sollte. Sicherlich ist die Fragezeichen-Ära nicht das Highlight der Show. Das aber liegt nicht allein an JNT. Er wollte nach der doch eher humoristischen Williams-Ära (gerade mit Douglas Adams als Script Editor) die Show wieder ernsthafter machen, was nicht unbedingt gut ankam. Gleichzeitig hat ein schrumpfendes Budget, das man BBC-Größen wie Michael Grade anlasten darf, dafür gesorgt, dass die Produktion immer billiger und nicht mehr auf der Höhe der Zueit wurde, was wiederum dafür sorgte, dass die Show unfreiwillig komisch wurde. Erst mit McCoy hat man wieder die Kurve gekriegt, und 26 ist sicherlich eine der besten Staffeln der Geschichte der Show. Aber zu dem Zeitpunkt war es bereits zu spät. Und auch nur weil JNT 10 Jahre durchgehalten hat, ging die Serie bis Ende der 80er. Ohne dieses Durchhaltevermögen wäre schon bei Colin Baker Schluss gewesen.

  • Ich denke nicht, dass man das so einfach halten sollte. Sicherlich ist die Fragezeichen-Ära nicht das Highlight der Show. Das aber liegt nicht allein an JNT. Er wollte nach der doch eher humoristischen Williams-Ära (gerade mit Douglas Adams als Script Editor) die Show wieder ernsthafter machen, was nicht unbedingt gut ankam. Gleichzeitig hat ein schrumpfendes Budget, das man BBC-Größen wie Michael Grade anlasten darf, dafür gesorgt, dass die Produktion immer billiger und nicht mehr auf der Höhe der Zueit wurde, was wiederum dafür sorgte, dass die Show unfreiwillig komisch wurde. Erst mit McCoy hat man wieder die Kurve gekriegt, und 26 ist sicherlich eine der besten Staffeln der Geschichte der Show. Aber zu dem Zeitpunkt war es bereits zu spät. Und auch nur weil JNT 10 Jahre durchgehalten hat, ging die Serie bis Ende der 80er. Ohne dieses Durchhaltevermögen wäre schon bei Colin Baker Schluss gewesen.

    Man muss aber auch berücksichtigen, dass er mit seinen Entscheidungen einen Großteil der Fans vergraulte. Als erstes zwang er die Autoren, den Schallschrauber zu entfernen, dann ließ er den Doctor nicht am Ende der Staffel regenerieren, und es gab viele interne Beschwerden gegen ihn.


    Wegen ihm wurde die 22 Staffel als die gewaltätigste der gesamten Serie gebranntmarkt (vermutlich dürfen die neuen Doctoren sich deswegen nicht mehr mit dem Master prügeln). Und er die geplante Charakterentwicklung für den sechsten Doctor verworfen.

  • Chibnall

    Definitiv.

    RTD hat viel falsch gemacht, gerade gegen Ende seiner (ersten) Ära, aber ihn an sich als Fehler zu bezeichnen geht dann doch ein wenig weit.

    RTD hat viel falsch gemacht (Staffeln 2+4), er hat aber auch viel richtig gemacht (Staffeln 1+3). Vor allem hat er die Show zurück auf die Bildschirme gebracht und wieder populär gemacht. Im Gegensatz dazu hat Chibnall alles falsch gemacht. Moffat ist so dazwischen. Staffeln 5+6 gut, 7-9 vergessenswert (das konnte auch Capaldi nicht retten), 10 ok.

    Genderswap Time Lords.

    Vor allem überflüssig wie ein Kropf. Hat für Kontroverse gesorgt, aber die Qualität der Show nicht verbessert.

  • Die Einführung von C'rizz und damit einhergehende Veränderung in der Dynamik zwischen Charley und dem achten Doctor.


    Die Verwahrlosung der Main Range bei Big Finish, bis sie so irrelevant war dass man sie komplett gestrichen hat.


    Die Führungsposition von Nick "Ich schreib jetzt alles was ich will" Briggs bei Big Finish.


    Die Darstellung des ersten Doctors in Twice Upon A Time.

    If someone asked me to write on the sex life of the Eskimo, I’d say ‘That’s always been a particular interest of mine

    -Terrance Dicks

  • Staffeln 5+6 gut, 7-9 vergessenswert (das konnte auch Capaldi nicht retten), 10 ok.

    Hat mit dem Thema wenig zu tun, aber ich finde keine Moffat Staffel vergessenswert und halte Staffel 9 für wesentlich besser als ihr Ruf. Und nun zurück zur Topic.


    Neben bereits genannten Fehlern wie Chibnall oder den Fragezeichnen - die echt lächerlich waren - hier noch ein paar:

    Rose so unsympathisch zu machen, indem man ihr bereits mit Eccleston eine Art Beziehung zum Doctor geschrieben hat, während ihre Beziehung zu Mickey nie befriedigend beendet wurde, was in ihrem "Es gibt nichts mehr, was mich hier hält" Moment im Finale der 1. Staffel führt, der einfach nur daneben war.


    In Beziehung zu Rose: Jackie Tyler. Einfach nur nervig.


    Ein weiterer RTD Fehler: Donna als dauerhaften Companion zurückzuholen und nicht Martha an Bord der TARDIS zu behalten.


    Nicht die alten Virgin New Adventures neu und offiziell rauszubringen, wegen dämlichen Lizenzwirrwarr.


    Darauf hatte das Produktionsteam zwar wenig Einfluss, aber das Löschen der alten Aufnahmen von der BBC.


    Und zu guter Letzt: Nekromanteia

  • Und zu guter Letzt: Nekromanteia

    Du weißt noch genug vom Inhalt, um es als Fehler zu benennen. Ich hab selbst nach dem dritten mal Hören keinen Dunst, was es mir eigentlich sagen will. Vielleicht ist es ja DER SHIT und wir checkens nur nicht :/


    Ich persönlich finde ganz generell den Schallschraubenzieher, vor Allem in seiner aktuellen Konsequenz, als größten Fehler.


    Der ist eigentlich die Vorlage für dieses "Es-kann-alles-erschaffen"-Ding bei Picard.

  • Ein weiterer RTD Fehler: Donna als dauerhaften Companion zurückzuholen und nicht Martha an Bord der TARDIS zu behalten.

    RTD hatte für die dritte Tennant Staffel eine ganz andere Figur als Companion erschaffen. Jedoch bemerkte er schnell, dass diese Figur zu stark Donna Noble ähnelte und als Catherine Tate fragte, ob sie vielleicht doch zur Serie zurückkehren könnte, brachte er Donna wieder mit rein.

  • RTD hatte für die dritte Tennant Staffel eine ganz andere Figur als Companion erschaffen. Jedoch bemerkte er schnell, dass diese Figur zu stark Donna Noble ähnelte und als Catherine Tate fragte, ob sie vielleicht doch zur Serie zurückkehren könnte, brachte er Donna wieder mit rein.

    Bitte was? Das höre ich zum ersten Mal, dass irgendwer der Meinung ist, dass die verträumte, selbstständige Karrierefrau Martha Jones auch nur im Ansatz ähnlich zur sozialen Unterschichten Tippse und Midlifecrisis Hausfrau Donna ist :D

  • Bitte was? Das höre ich zum ersten Mal, dass irgendwer der Meinung ist, dass die verträumte, selbstständige Karrierefrau Martha Jones auch nur im Ansatz ähnlich zur sozialen Unterschichten Tippse und Midlifecrisis Hausfrau Donna ist :D

    Nicht Martha! Es war eine ganz andere Person. So viel ich weiß war der Vorname der Figur Catherine. Die ähnelte Donna.