Staffel 14 & 60th Anniversary Special - Gerüchte, News, Spekulationen, Infos & Leaks (SPOILER!)

  • Das erinnert mich jetzt an die Diskussionen von damals „Präsident Obama ist ja gar kein wirklicher Amerikaner“…


    Unnötig.

    Die Tatsache ist an der Stelle ist aber, dass Obama in Honolulu geboren ist und damit wirklicher Amerikaner nach amerikanischem Recht. In dem Fall ist es also sehr wichtig, wo jemand geboren ist. Und absolut unwichtig, von wem jemand abstammt.

    Ach und wo liegt der Unterschied, bitte?

    Rechtlich? Keiner. Aber es ändert auch nichts an der Tatsache, dass Ncuti der erste Doctor-Darsteller ist, der nicht aus dem UK stammt - auch wenn du das die ganze Zeit versuchst in Abrede zu stellen.

    Das Problem liegt da dann vielleicht eher bei der Schweiz.

    Die Schweiz hat damit überhaupt kein Problem.

    Und sein Halbbruder vom gleichen ghanaischen Vater spielt für die Deutsche. Kevin-Prince hat das Recht wahrgenommen für Ghana zu spielen, obwohl er deutscher Staatsbürger ist, weil er wusste, dass er in der hießigen keine Schnitte bekommen wird. Aber es soll jetzt nicht um Fußball gehen, sondern die Frage danach, was wichtiger ist: Der Geburtsort oder der Ort, an welchem man aufgewechsen ist. Welcher bestimmt die Identität, wenn beide nicht identitsch sind?

    Was daran liegt, dass die Mutter Deutsche ist und die beiden Zweistaatig sind. Haben beide Eltern keine deutsche Staatsbürgerschaft, bekommt das Kind auch keine. Im Gegensatz zu den USA, wo einzig der Ort der Geburt für die Staatsbürgerschaft entscheidend ist. Das Ganze gilt für die Staatsbürgerschaft bei Geburt, nicht für die, die man später durch Einbürgerung erwirbt.

    Was macht einen "britisch" oder "britisch genug" um den Doctor zu spielen?

    Keine Ahnung. Bisher wusste ich noch nicht einmal, dass man Brite sein muss, um den Doctor zu spielen. Aber aus deiner Frage schließe ich, dass dem nicht so ist. Wo steht denn, dass der Darsteller des Doctors Brite sein muss?

  • Nein, ist es nicht. Das eine ist eine doppelte Staatsbürgerschaft, das andere eine einfache.

    Ja, aber das tolle an "doppelt" ist, dass es immer zwei Dinge beinhaltet und in diesem Fall eben "britisch". Und dann zu behaupten, dass es ein "nicht-britischer" Schauspieler sei, ist schlichtweg falsch. Da man an deiner Argumentation sieht, dass du dich windest, gibt es eigentlich nur zwei Möglichkeiten:

    Entweder du hast unbedacht eine rassistische Äußerung gebracht (unbedacht, weil ich niemandem etwas unterstellen will) und du versuchst nun deinen Kopf aus der Schlinge zu ziehen, nachdem du festgestellt hast, dass du falsch liegst und gleich mehrere Menschen dir widersprechen, oder aber du hast eine absolut dumme Aussage gebracht und merkst jetzt, wie dumm die Aussage eigentlich war und versuchst daher mit irgendwelchen fadenscheinigen und an den Haaren herbeigezogenen Argumenten zu verschleiern, dass du nich nachgedacht hast.

    Da jeder Mal nen schlechten Tag haben kann, darfst du dir aussuchen, was es nun schlussendlich ist.

  • Ja, aber das tolle an "doppelt" ist, dass es immer zwei Dinge beinhaltet und in diesem Fall eben "britisch". Und dann zu behaupten, dass es ein "nicht-britischer" Schauspieler sei, ist schlichtweg falsch. Da man an deiner Argumentation sieht, dass du dich windest, gibt es eigentlich nur zwei Möglichkeiten:

    Entweder du hast unbedacht eine rassistische Äußerung gebracht (unbedacht, weil ich niemandem etwas unterstellen will) und du versuchst nun deinen Kopf aus der Schlinge zu ziehen, nachdem du festgestellt hast, dass du falsch liegst und gleich mehrere Menschen dir widersprechen, oder aber du hast eine absolut dumme Aussage gebracht und merkst jetzt, wie dumm die Aussage eigentlich war und versuchst daher mit irgendwelchen fadenscheinigen und an den Haaren herbeigezogenen Argumenten zu verschleiern, dass du nich nachgedacht hast.

    Da jeder Mal nen schlechten Tag haben kann, darfst du dir aussuchen, was es nun schlussendlich ist.

    Weder "winde" ich mich noch habe ich "unbedacht eine rassistische Äußerung gebracht", sondern schlicht und ergreifend auf eine Tatsache hingewiesen, nämlich dass Ncuti der ersten Doctor-Darsteller ist, der nicht aus dem UK stammt und dass damit mit einer langen Tradition gebrochen wird. Entsprechend versuche ich auch nicht "meinen Kopf aus der Schlinge zu ziehen" noch liege ich "falsch". Dass mir gleich mehrere Menschen hier widersprechen, liegt nicht an mir, sondern an dem Hang dieser Menschen, böswillig alles falsch verstehen zu wollen. Da ich das aber bereits kenne, ist es mir auch sowas von egal. Und "fadenscheinig" und "an den Haaren herbeigezogen" ist von dem, was ich schreibe, auch nichts, das kann jeder für sich nachprüfen.

    Man kann es verkleiden oder umschreiben wie man möchte, diese Diskussion gäbe es nicht, wenn Ncuti weiss wäre. Da gebe ich André Recht.

    Wäre Ncuti in Glasgow geboren, wäre er gebürtiger Brite. Wäre er weiß und käme aus Boston, wäre er kein gebürtiger Brite. Das Ganze hat überhaupt nichts mit der Hautfarbe zu tun, sondern mit dem Geburtsort. Und Ncuti ist nun einmal der erste Doctor-Darsteller, der außerhalb des UK geboren ist. Das ist weder gut noch schlecht, sondern zunächst einmal nur etwas Neues. Derjenige, der daraus etwas Schlechtes oder gar Rassismus macht, bin mit Sicherheit nicht ich.

    Und dass der Geburtsort - unabhängig von der ethnischen Abstammung - eine besondere Bedeutung hat, ist an dem Obama-Beispiel ja wohl auch hoffentlich klargeworden.

  • Weder "winde" ich mich

    Du findest für alles eine Ausrede und eine Argumentation, warum du das, was du gesagt hast, eigentlich anders meinst und DAS ist der Inbegriff von "sich winden".

    sondern schlicht und ergreifend auf eine Tatsache hingewiesen, nämlich dass Ncuti der ersten Doctor-Darsteller ist, der nicht aus dem UK stammt

    Aber mal am Rande, hättest du genau das kommentiert, hättest du nicht so viel Gegenwind bekommen. Fakt ist nämlich, dass du genau darauf NICHT hingewiesen hast. Du hast behauptet, dass er kein Brite sei und das ist schlichtweg falsch und da kannst du noch so sehr versuchen zu argumentieren.

    Hang dieser Menschen, böswillig alles falsch verstehen zu wollen

    Ich weiß bei einigen ziemlich sicher, dass die keinen Hang dieser Art haben ;) Aber was man sich nicht alles einredet, um sich zu rechtfertigen.
    Ich hab übrigens in keinem Moment deine Argumenten ihre Korrektheit abgesprochen, sondern nur die Relevanz dieser Argumente in Zweifel gezogen, da der einzige Zweck dieser ist, dass du sagen kannst, dass du es eigentlich anders meintest #KopfausderSchlingeziehen

  • Das erinnert mich jetzt an die Diskussionen von damals „Präsident Obama ist ja gar kein wirklicher Amerikaner“…

    Die war noch bekloppter, weil er ja eben in den USA geboren worden war.


    Bisher wusste ich noch nicht einmal, dass man Brite sein muss, um den Doctor zu spielen. Aber aus deiner Frage schließe ich, dass dem nicht so ist. Wo steht denn, dass der Darsteller des Doctors Brite sein muss?

    Du hast hier das Faß aufgemacht, indem du angefangen hast, davon zu reden, dass Ncuti Gatwa kein Brite sei, weil der eben "nur" eingebürget sei. Von daher finde ich auch diese Aussage

    Rechtlich? Keiner.

    in Bezug auf die Frage, wo der Unterschied sein soll, recht seltsam. Entweder gibt es einen Unterschied oder es gibt keinen. Und wenn der rechtliche Unterschied nicht existent ist, stelle ich mir die Frage, welchen Unterschied es wohl dann noch gebe. Einen kulturellen vielleicht? Wobei auch der in diesem Falle kompletter Blödsinn ist, weil Gatwa noch nicht einmal zwei war, als seine Eltern ihn auf ihrer Flucht aus Ruanda mitgenommen haben. Der hat noch nie eine andere Kultur als die schottische gekannt. Also warum ist er dann kein (richtiger) Brite?

    1. 4thdoc 2. 11thdoc 3. 2nddoc 4. 1stdoc 5. 8thdoc 6. 9thdoc 7. 12thdoc 8. 6thdoc 9. 3rddoc 10. 7thdoc 11. 5thdoc 12. Wardoc 13. 10thdoc

    Einmal editiert, zuletzt von Mario () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Mario mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Ich bin mir unschlüssig, aber herrschte hier nicht mal der Konsens, der Doctor muss Brite sein und das impliziert seine Geburt in dem Land?


    Weiterhin stelle ich die Frage, ob ihr schon Spitznamen für Gatwa parat habt, also für den Fall, wenn er ebenfalls versagt wie Shittaker. Ich stelle mir das schlimm vor, keinen Matt Smith zu bekommen, sondern einen Tenni + Jodie. Ich traue RTD alles zu.

  • Ich bin mir unschlüssig, aber herrschte hier nicht mal der Konsens, der Doctor muss Brite sein und das impliziert seine Geburt in dem Land?

    Dass es genau das nicht impliziert haben ja nun zahlreiche Kommentare schon dargeboten.

    Weiterhin stelle ich die Frage, ob ihr schon Spitznamen für Gatwa parat habt, also für den Fall, wenn er ebenfalls versagt wie Shittaker. Ich stelle mir das schlimm vor, keinen Matt Smith zu bekommen, sondern einen Tenni + Jodie. Ich traue RTD alles zu.

    Wie willst du einen passenden Spitznamen finden wenn es noch rein gar nichts an Material gibt? Was ich so mitbekommen habe sind "Cutie" und "Shooty" oft verwendet - aber etwas basierend auf seiner Leistung als Doktor wird wohl auf sich warten müüsen.

  • Ich bin mir unschlüssig, aber herrschte hier nicht mal der Konsens, der Doctor muss Brite sein und das impliziert seine Geburt in dem Land?

    Der Konses, soweit ich ihn mitgetragen habe, war eigentlich, dass er Brite sein sollte. Ob er dies gebürtig ist oder nicht, ist da erst einmal zweitrangig bis komplett unwichtig.

  • Dass es genau das nicht impliziert haben ja nun zahlreiche Kommentare schon dargeboten.

    Ja jetzt. War das in den letzten Forenjahren auch so?

    aber etwas basierend auf seiner Leistung als Doktor wird wohl auf sich warten müüsen

    Time Will Tell... Ich weiß noch wie über Jodie nach ihrer Bekanntgabe hergezogen wurde. Sexidingsbums und so weiter. Der Cutie muss mich so überzeugen, dass ich glatt Matt Smith vergesse.

  • Ob er dies gebürtig ist oder nicht, ist da erst einmal zweitrangig bis komplett unwichtig.

    Kann ein deutscher Schauspieler den Doctor spielen, wenn er vor 2 Jahren seine britische Staatsbürgerschaft gekriegt hat?


    Da legst Du die Latte aber doch sehr hoch, oder?

    Da legst Du die Latte aber doch sehr hoch, oder?

    Mit Capaldi wollte ich nicht kommen. ;) Eccleston? Pertwee? T. Baker? C. Baker wird er wohl übertrumpfen können. Steckt ihn ins bunte Kostüm und schon hat der Sketch Sinn?

  • Kann ein deutscher Schauspieler den Doctor spielen, wenn er vor 2 Jahren seine britische Staatsbürgerschaft gekriegt hat?

    Es is n unterschied, ob jemand als Kleinkind in ein Land kommt und dort sein ganzes Leben verbracht hat oder ob jemand gerade seit zwei jahren die Staatsbürgerschaft hat. Du vergleichst Äpfel mit Birnen

  • Kann ein deutscher Schauspieler den Doctor spielen, wenn er vor 2 Jahren seine britische Staatsbürgerschaft gekriegt hat?

    Glaub nicht.

    Wie willst du einen passenden Spitznamen finden wenn es noch rein gar nichts an Material gibt? Was ich so mitbekommen habe sind "Cutie" und "Shooty" oft verwendet - aber etwas basierend auf seiner Leistung als Doktor wird wohl auf sich warten müssen.

    Wiee wärs mit "Doctor Panther" oder "Doctor Shaft" oder einfach nur "X"?

  • Ja jetzt. War das in den letzten Forenjahren auch so?

    Ich kann mich an keine einzige Diskussion erinnern hier, wo es um einen Flüchtling ging der in GB aufgewachsen ist. Wenn dann ging es nur um "Er soll Brite sein und kein Amerikaner/Australier/Franzose/Vulkanier...". Über Geburtsländer wurde nie diskutiert. Der Konsens war nur, dass es niemand werden soll, der kein Brite ist. Dass Ncutie in Ruanda geboren ist, ist ja eine ganz neue Begebenheit.

    Time Will Tell... Ich weiß noch wie über Jodie nach ihrer Bekanntgabe hergezogen wurde. Sexidingsbums und so weiter. Der Cutie muss mich so überzeugen, dass ich glatt Matt Smith vergesse.

    Ich weiß nicht ob sie direkt nach Bekanntgabe nen Spitznamen bekam. Meinen Spitznamen "Titti McWho" hat sie hat erhalten aufgrund der ekligen Werbekampagne mit "Breaking the Glass Ceiling" usw. Daraufhin sagte ich ja "Gut, wenn ihr es auf ihr Geschlecht reduziert, tu ich das auch!". Ähnlich bei Tenni, der von den beknackten Fangirls immer mit "Ten <3 " betitelt wurde, das hab ich ja auch überspitzt übernommen um mich darüber lustig zu machen, worauf sie ihn runterbrechen. Aber bezüglich Ncutie gibts halt bisher nix, weder negatives noch positives, was man bewerten könnte. Und dass er mich so überzeugen muss, dass ich vorherige Darsteller vergesse... so hoch lege ich die Lanze nicht. Er soll einfach nur gut geschrieben und dargestellt sein und keine Klischeevollen Strichlistenpunkte erfüllen. Ich will einfach nen Doktor der Lust auf Abenteuer hat. Darstellerisch mache ich mir keine Sorgen bei Ncutie (anders als bei Whittaker, die ja schon im Vorfeld gezeigt hat, dass sie ne miese Schauspielerin ist).

  • Du findest für alles eine Ausrede und eine Argumentation, warum du das, was du gesagt hast, eigentlich anders meinst und DAS ist der Inbegriff von "sich winden".

    Aber mal am Rande, hättest du genau das kommentiert, hättest du nicht so viel Gegenwind bekommen. Fakt ist nämlich, dass du genau darauf NICHT hingewiesen hast. Du hast behauptet, dass er kein Brite sei und das ist schlichtweg falsch und da kannst du noch so sehr versuchen zu argumentieren.

    Nö. Du hast einfach nur mit Absicht alles falsch verstanden, obwohl völlig klar war, was gemeint war. Womit wir wieder beim Thema Korinthenkackerei wären.

    Ich weiß bei einigen ziemlich sicher, dass die keinen Hang dieser Art haben ;) Aber was man sich nicht alles einredet, um sich zu rechtfertigen.
    Ich hab übrigens in keinem Moment deine Argumenten ihre Korrektheit abgesprochen, sondern nur die Relevanz dieser Argumente in Zweifel gezogen, da der einzige Zweck dieser ist, dass du sagen kannst, dass du es eigentlich anders meintest #KopfausderSchlingeziehen

    Das hat nichts mit Einreden, sondern mit Erfahrung zu tun. Ich bin ja nicht erst seit gestern in diesem Forum. Von daher weiß ich, dass es hier Leute gibt, die alles in den falschen Hals bekommen wollen, weil sie sich anschließend darüber echauffieren wollen.

    Und was die Relevanz angeht: die ist nicht größer oder geringer als die Tatsache, dass Jodie die erste Frau in der Rolle war. Oder Matt Smith der bisher Jüngste.

    Die war noch bekloppter, weil er ja eben in den USA geboren worden war.


    Ja, aber da man nach dem juristischen Konsenz in den USA geboren sein muss und eine Einbürgerung nicht reicht, um Präsident zu werden, war das schon wichtig. Bekloppt war nur, dass es Leute gab, die auch nach Vorlegen der Geburtsurkunde immer noch behaupteten, Obama sei kein Amerikaner.


    Du hast hier das Faß aufgemacht, indem du angefangen hast, davon zu reden, dass Ncuti Gatwa kein Brite sei, weil der eben "nur" eingebürget sei. Von daher finde ich auch diese Aussage

    in Bezug auf die Frage, wo der Unterschied sein soll, recht seltsam. Entweder gibt es einen Unterschied oder es gibt keinen. Und wenn der rechtliche Unterschied nicht existent ist, stelle ich mir die Frage, welchen Unterschied es wohl dann noch gebe. Einen kulturellen vielleicht? Wobei auch der in diesem Falle kompletter Blödsinn ist, weil Gatwa noch nicht einmal zwei war, als seine Eltern ihn auf ihrer Flucht aus Ruanda mitgenommen haben. Der hat noch nie eine andere Kultur als die schottische gekannt. Also warum ist er dann kein (richtiger) Brite?

    Ich habe kein Fass aufgemacht, ich habe nur eine Tatsache benannt, ohne diese in irgendeiner Weise zu bewerten. Das Fass haben erst du und andere Leute aufgemacht. Das Wort "nur" habe ich übrigens auch nicht benutzt, das war nur wieder eine deiner üblichen Fehlinterpretationen.

    Ich bin mir unschlüssig, aber herrschte hier nicht mal der Konsens, der Doctor muss Brite sein und das impliziert seine Geburt in dem Land?


    Weiterhin stelle ich die Frage, ob ihr schon Spitznamen für Gatwa parat habt, also für den Fall, wenn er ebenfalls versagt wie Shittaker. Ich stelle mir das schlimm vor, keinen Matt Smith zu bekommen, sondern einen Tenni + Jodie. Ich traue RTD alles zu.

    Dieser Konsenz, so er denn je existierte, wäre dann hiermit aufgebrochen. Aber allein diese Feststellung ist hier schon einen Shitstorm wert. Was den Spitznamen angeht, so hatten wir doch schon Ncuti der Cutie ;)

    Und ich traue RTD auch alles zu, vor allem aber, dass er deutlich besseres Storytelling und deutlich bessere Charakterprofile abliefern wird als Chibnall. Und das allein macht schon Hoffnung. Da steckt wenigstens ein Plan dahinter und kein planloses Gestümpere.

    Da legst Du die Latte aber doch sehr hoch, oder?

    Naja, Jodie zu vergessen ist ja wohl keine große Kunst, oder? Da kann man mehr erwarten. Ob Ncuti liefert, werden wir sehen. Ich bin da aber tatsächlich mal froher Dinge. Allein schon, weil schlechter als Jodie gar nicht mehr geht.

    Kann ein deutscher Schauspieler den Doctor spielen, wenn er vor 2 Jahren seine britische Staatsbürgerschaft gekriegt hat?

    Nein. Vor allem aber will ich keinen Doctor, der einen amerikanischen Akzent hat. Das hat mir beim Roberts-"Mähstr" schon gereicht. Aber bisher waren alle Darsteller gebürtige Briten, von daher gab es die Diskussion nicht.