Good Omens: Zweite Staffel!!! :)

  • Ich finde ja PR Diversitäts Castings und Gender/Raceswaps wie bei Whittaker usw auch kacke, wenn man damit einer etablierten Story widerspricht und einfach auf biegen und brechen alles Schwarz und Schwul macht, selbst wenn es keinen Mehrwert bietet oder völlig irrelevant ist. Aber wenn es neue Charaktere, bei neuen Adaptionen sind und sich das normal ins Erzählgefüge einbettet, wo ist das Problem?


    Es ist nicht das Unterbringen neuer Charaktere, egal, welcher Mehr- oder Minderheit sie angehören. Aber Du hast es ja selber angedeutet: es ist dieses "auf Biegen und Brechen", mit dem alles, was "woke" und "queer" ist, untergebracht wurde. Ist Dir das nicht aufgefallen?


    Ich bin ja kein großer Experte in Sachen Bibel, aber wie viele Engel gab es in diesem Buch, die eindeutig weiblich erschienen, aber mit männlichen Vornamen angeredet wurden? Wie viele begriffsstutzige Engel wurde dort beschrieben? Wie viele Engel in Rollstühlen wurden je erwähnt?


    Ja, ich weiß, daß die ganze Serie eine erfundene Geschichte ist. Aber gerade dann muss die Frage erlaubt sein: warum muss in einer Geschichte aus dem Genre Fantasy alles hineingepackt werden, was zur Zeit auf unserer Welt von einer kleinen, aber lautstarken Minderheit als "woke" propagiert wird, und dem sich viele Institutionen aus Angst vor Repressalien unterordnen?


    Ich hätte mich nicht aufgeregt, wenn sich Crowley und Erzirafael verknallt hätten. Auch schwarze Engel hätten mich nicht gestört. Aber diese Geballtheit, mit der hier alle Themen aus der "queren" und "woken" Gesellschaft auf einmal untergebracht wurden, macht es für mich zu einer nur schwer zu verdauenden Geschichte.


    (Gaiman hat ja auch zugegeben, hier lediglich die nötige Vorarbeit für Staffel 3 zu leisten.)

    Wie jetzt: es wird eine dritte Staffel geben? Da bin ich aber gespannt.

    Die erste Staffel basierte auf einem Buch dass ich (als so ziemlich einziges der beiden Autoren) wirklich liebe, hat es hervorragend besetzt, hat sehr viele gute Szenen gedreht und das Ergebnis auf eine Weise zusammengeschnitten die jede Art von Erzähltempo völlig kaputt gemacht hat.


    Da gebe ich Dir Recht.

    Gerade die Rückblenden in die Vergangenheit der beiden Protagonisten (und der, dings, Menschheit) sind hier wesentlich besser eingebunden als letztes Mal.


    Ja, das hat mir auch sehr gefallen. :)

  • Ich bin ja kein großer Experte in Sachen Bibel, aber wie viele Engel gab es in diesem Buch, die eindeutig weiblich erschienen, aber mit männlichen Vornamen angeredet wurden? Wie viele begriffsstutzige Engel wurde dort beschrieben? Wie viele Engel in Rollstühlen wurden je erwähnt?

    Es sind Engel. Nicht nur keine real existierende Spezies sondern innerhalb des Narratives eine Spezies, falls der Begriff überhaupt zutrifft, die in einer höheren Existenzebene als wir existiert. Nicht nur müssen die sich nicht an Gender-Normen wie wir sie kennen zu halten, es ist sogar lächerlich ihnen diese aufzuzwingen.

    Aber gerade dann muss die Frage erlaubt sein: warum muss in einer Geschichte aus dem Genre Fantasy alles hineingepackt werden, was zur Zeit auf unserer Welt von einer kleinen, aber lautstarken Minderheit als "woke" propagiert wird, und dem sich viele Institutionen aus Angst vor Repressalien unterordnen?

    Klar, es ist ja nicht so, dass Unternehmen aus Angst vor rechten Spinnern in den USA dieses Jahr überall pro-LGBTIQ Merch aus dem Sortiment genommen haben, nachdem Mitarbeiter offen bedroht worden waren. Es sind die Progressiven, die mit Repressalien drohen. Aber mal abgesehen von dem verzerrten Weltbild, welches Du hier propagierst, wurden Science Fiction und Fantasy schon immer dazu verwendet, um Kommentare auf die Gesellschaft abzugeben und dies auch oftmals von einer links-progressiven Ecke. Da einer der Produzenten der Serie Neil Gaiman ist, der wie ja bereits mehrmals angemerkt, das Originalbuch mitgeschrieben hatte, und er seit Jahrzehnten für die Rechte der LGBTIQ* eintritt, sollte es niemanden überraschen, dass er es auch hier tut.

  • Es sind Engel. Nicht nur keine real existierende Spezies sondern innerhalb des Narratives eine Spezies, falls der Begriff überhaupt zutrifft, die in einer höheren Existenzebene als wir existiert.


    Hmmm, also gibt es auf dieser "höheren Existenzebene" auch das Problem von Querschnittslähmung, so daß Betroffene auf eine Roll- oder Schwebe-Stuhl angewiesen sind...


    Und die Betroffenen können dann als "Wunder" wirken, daß vor ihnen eine Rampe für ihren Rollstuhl erscheint. Aber andere Angehörige dieser "höheren Existenzebene" haben nicht die Macht, das Wunder zu wirken, daß die Person wieder laufen kann...


    :/ Interessante Gedanken...