Special 2 - In blauer Ferne (Wild Blue Yonder)

  • Der Newton-Gag war extrem billig, mehr möchte ich dazu nicht sagen. Ich denke auch, dass "Mavity" noch von Bedeutung sein wird, ebenso wie die Non-Things. Auch hier wurde aber schon alles gesagt.


    Gefallen hat mir, dass man ein Kammerspiel ausschließlich mit Donna und Doctor produziert hat, wenngleich es niemals an "Scherzo" heranreicht.

    Für Tate und Tennant kann ich mich immer noch nicht erwärmen, weshalb ich langsam den Wechsel herbeisehne.

    Fazit: Nicht rewatch-würdig.

  • Habe mit "gut" abgestimmt. Über Newton habe ich leider schon vor dem Anschauen der Folge hier etwas gelesen, deshalb war ich vielleicht voreingenommen. Ich find's blöd.


    Ansonsten war es ganz gut, fiel aber im Vergleich zur vorherigen Folge etwas ab. Wie schon jemand geschrieben hat macht es den Eindruck einer Füllerfolge und ist etwas zu lang. Schauspielerisch allerdings war es sehr gut, zumal die Änderung der falschen Exemplare relativ subtil begann.


    Bei Wilf hatte ich auch einen Kloß im Hals :09:

    Things that try to look like things often do look more like things than things.


  • Ich glaube was das vor allem aussagt, in Kombi mit dem Special davor, ist, dass diese Inkarnation viel eher Bereit ist über seine Gefühle zu reden.


    Und von mir aus ist er nun bi oder pan oder was auch immer. Oder war es schon, hat nur nichts erwähnt. Aber wenn er Rose anschmachten darf und mit River sexuell aktiv ist, warum nicht auch das? So lange nicht jede Folge einen Fokus auf seine sexuellen Eskapaden und Romanzen legt, ist mir das egal.

    Du sagst es. Man sollte aus solch einer Nebensächlichkeit im Doctor Who Universum keine zu große Sache machen.

  • Der Plot war eigentlich ganz spannend, und Wilf wiederzusehen ist immer eine Freude!


    Aber mir wurde schlagartig wieder klar, was ich in der Vergangenheit bei RTD nicht mochte - Donna und ihr Krakele. Und jetzt noch in doppelter Version war für mich eine Tortur. Für mich nahezu unguckbar, da es mich echt stresste.


    Für mich kann es nach dieser Folge nur besser werden, das ist für mich das positivste, was ich sagen kann.

    Schade.

    I have a mind to join a club and beat you over the head with it. - Groucho Marx

  • Mir ist noch etwas aufgefallen, das mich beim Ansehen etwas irritiert hat, das aber nicht nur in DW vorkommt, sondern in fast jeder Serie oder jedem Film: die Übertragung der Begrenzung des Sichtfeldes der Kamera, die der Zuschauer erlebt, auf den Protagonisten.


    Soll heißen: der Protagonist sieht angeblich nur das, was der Zuschauer gerade durch die eingestellte Brennweite der Kamera sieht.


    In diesem Fall: als Donna mit dem falschen Doktor sprach, und dieser plötzlich sagte, seine Arme seien zu lang, hat Donna das also erst sehen können, als die Kamera in die Totale ging. D.h., sie hat zwar die ganze Zeit in die Richtung ihres Gesprächspartners geschaut, aber nicht gesehen, daß die Arme zu lang waren.


    Solche "Kameratricks" wirken manchmal, wie in diesem Fall, sehr irritierend.

  • RTD hat seine Story bewusst so aufgebaut, dass wir momentan noch keine Chance haben werden, seine vielen Rätsel zu lösen, weil uns die entscheidenden Informationen vorenthalten wurden.

    Mir gehen gerade besonders zwei Dinge auf den Wecker:


    1. Die Sache mit dem Begriff "Mavity": Donna war dabei, als sie versuchten, dem (indisch aussehenden) Briten namens Isaac Newton den Begriff "Gravity" schmackhaft zu machen, und dieser aufgrund eines Hörfehlers oder Gedächtnisschwäche stattdessen auf "Mavity" kam. Sie kennt und kannte also die richtige Bezeichnung "Gravity", und trotzdem benutzt sie das Wort "Mavity", als sie an Bord des Raumschiffes stranden. (Was, wie es scheint, den 14. Doktor kurz, aber sichtlich irritiert.) Und der 15. Doktor selber benutzt dieses falsche Wort gegenüber Ruby, obwohl er gewissermaßen außerhalb der normalen Zeit lebt.


    2. Der Aberglaube um das Salz, dem sogar eine mit Ultra-High-Tech ausgerüstete Spezialeinheit anheim gefallen ist.



    Je länger ich über diese Dinge nachdenke, desto mehr bin ich davon überzeugt, daß diese 3 Specials überhaupt keinen Sinn ergeben, es sei denn, es handelt sich um virtuelle Erlebnisse oder einen Traum des Doktors oder einer anderen Person. Oder sogar der TARDIS...???

  • Sonically Screwed,

    die Zeitlinie wurde geändert. Nach dem Besuch von Doctor & Donna bei Newton war der auf den Begriff Mavity gekommen. Dadurch ist das in den Sprachgebrauch gelangt und steht jetzt in allen Schulbüchern. Es ist also das, was Donna rückwirkend in der neuen Zeitlinie in der Schule gelernt hat und deshalb benutzt sie ab jetzt diesen Begriff und alle anderen Menschen ebenso. RTD hat das in diesem Sinne auch so erklärt, wenn ich mich richtig erinnere war das in "Unleashed", er hat dazu irgend etwas über "ripples in time" gesagt.


    Der Doctor kennt sicherlich noch den ursprünglichen Begriff Gravity, kommt aber den Menschen in Bezug auf die Mavity entgegen. Er wird sich sicherlich später irgendwann darum kümmern und die ursprüngliche Zeitlinie wieder herstellen.




    Radioactive Man

  • die Zeitlinie wurde geändert. Nach dem Besuch von Doctor & Donna bei Newton war der auf den Begriff Mavity gekommen. Dadurch ist das in den Sprachgebrauch gelangt und steht jetzt in allen Schulbüchern. Es ist also das, was Donna rückwirkend in der neuen Zeitlinie in der Schule gelernt hat und deshalb benutzt sie ab jetzt diesen Begriff und alle anderen Menschen ebenso.

    Ne, das alleine kann es nicht sein. Der Doktor hat schon häufiger Kleinigkeiten in der uns und seinen jeweils aktuellen Begleitern bekannten Zeitlinie geändert, und seine Begleiter kannten danach stets die ursprüngliche Linie. So etwas wie mit "Mavity" gab es noch nie.


    Wenn es so sein sollte, wie Du sagst, müsste Donna quasi zwischen der Heimsuchung Newtons und der Landung auf dem fremden Raumschiff "ausgewechselt" worden sein, sprich: die Donna der geänderten Zeitlinie und die "Original-Donna" haben quasi die Plätze getauscht.


    Hmmm... obwohl... ja, jetzt, wo ich es sage... das würde evtl die wilde Fluchtreaktion der TARDIS erklären. Das war dann vielleicht doch nicht nur ihre Abneigung gegen Kaffee...???


    Auch diese "Bi-Generation" und die Folgen davon verlangt nach einer Erklärung. Oder die ebenfalls erfolgten "Regeneration" der Kleidung des Doktors beim Übergang von 13 nach 14. Oder wieso der Doktor seit dem Geschlechterwechsel plötzlich keine post-regenerative Erholungsphase mehr nötig hat und sofort nach der Regeneration zu 150% einsatzfähig ist. (Ok, das war noch Chibnall, aber RTD hat es weitergeführt.)


    All das sind Dinge, die mich eher an das glauben lassen, was auch in einer der letzten Folgen "Whocast" etwas spöttisch vermutet wurde: RTD hat vor dem Schreiben der Drehbücher einfach zu viel Wein eingekauft! :)

  • Sonically Screwed,

    ja, Donna sollte als Companion über die Fähigkeit verfügen, sich an die ursprüngliche Zeitlinie mit der Gravity zu erinnern, aber dazu gibt es zum einen die Erklärung, dass RTD auf den Kanon pfeift, zum anderen, etwas näher am Verlauf der Serie, dass sie diese Fähigkeit verloren hat, nachdem sie ihre DoctorDonna-Eigenschaften "losgelassen" hat.


    Die Aussage "das alleine kann es nicht sein" trifft es sehr gut. RTD hat ja ein ganzes Bündel von Rätseln auf uns losgelassen. Was womit zusammenhängt, was sich eventuell als roter Hering erweist, zu diesem Zeitpunkt wissen wir es noch nicht und möglicherweise sind wir nach dem Finale von Staffel 1 noch nicht wesentlich schlauer.


    Dass die Tasse Kaffee nicht allein zu der Fluchtreaktion der Tardis geführt hat, gehört übrigens auch schon zum Katalog der Fantheorien. Das kann sich alles noch exponentiell steigern.


    Gut wenn man sich da zwischendurch noch mit anderer Science Fiction ablenken kann. Sorry, offtopic, ich konnte jetzt günstig die komplette Reihe Nick der Weltraumfahrer erwerben und außerdem gab es endlich eine Download-Möglichkeit für die Verfilmung von "Radio Freies Albemuth" von Philip K. Dick.


    Radioactive Man

  • Dass die Tasse Kaffee nicht allein zu der Fluchtreaktion der Tardis geführt hat, gehört übrigens auch schon zum Katalog der Fantheorien.

    Zumal die Szene für mich auch nicht wirklich danach aussieht, als sei Donna das versehentlich passiert. Und es sieht auch irgendwie nicht danach aus, als wenn eine Schauspielerin mit wenig Talent versucht, ein versehentliches Auskippen einer Tasse zu spielen. Ich glaube schon, daß C. Tate besser schauspielern kann, als es in dieser Szene den Anschein hat.



    aber dazu gibt es zum einen die Erklärung, dass RTD auf den Kanon pfeift, zum anderen, etwas näher am Verlauf der Serie, dass sie diese Fähigkeit verloren hat, nachdem sie ihre DoctorDonna-Eigenschaften "losgelassen" hat.

    Das ist großer Blödsinn, denn bisherige Begleiter(innen) hatten nie dieses Doktor-Ego in sich, und konnten sich trotzdem an Geschehnisse erinnern, die eigentlich sein müssten.


    RTD hat ja ein ganzes Bündel von Rätseln auf uns losgelassen. Was womit zusammenhängt, was sich eventuell als roter Hering erweist, zu diesem Zeitpunkt wissen wir es noch nicht und möglicherweise sind wir nach dem Finale von Staffel 1 noch nicht wesentlich schlauer.

    Wie ich schon sagte: je länger und häufiger ich über die letzten 4 Folgen nachdenke, desto mehr reift in mir die Überzeugung, daß 90% der Drehbücher einem übermäßigen Alkoholkonsum des Schreibers geschuldet sind. :(

  • Sonically Screwed,

    was ich meinte, war, dass Donna mit dem Verlust ihrer DoctorDonna-Eigenschaft auf einen Zustand zurückgesetzt wurde, als sei sie nie mit der Tardis mitgereist. Sie hätte dann ebenso ihre Zeitsensitivität verloren, also ihre Fähigkeit, sich an andere Zeitliniene zu erinnern.


    Letztlich zählt nur, was RTD dazu meint. Ich gehe davon aus, dass es für dieses eher nebensächliche Detail nie eine offizielle Erklärung geben wird. Wir werden uns dann mit unseren unvollkommenen Fan-Erklärungen behelfen müssen.


    Irgendwo habe ich gelesen, dass die Ausstrahlung der Episoden am 4. Mai beginnen soll. Leider finde ich die Quelle dafür nicht mehr. Möglicherweise war das also auch nur eine Fan-Theorie.


    Radioactive Man

  • EinGed

    Mir gehen gerade besonders zwei Dinge auf den Wecker:


    1. Die Sache mit dem Begriff "Mavity": Donna war dabei, als sie versuchten, dem (indisch aussehenden) Briten namens Isaac Newton den Begriff "Gravity" schmackhaft zu machen, und dieser aufgrund eines Hörfehlers oder Gedächtnisschwäche stattdessen auf "Mavity" kam. Sie kennt und kannte also die richtige Bezeichnung "Gravity", und trotzdem benutzt sie das Wort "Mavity", als sie an Bord des Raumschiffes stranden. (Was, wie es scheint, den 14. Doktor kurz, aber sichtlich irritiert.) Und der 15. Doktor selber benutzt dieses falsche Wort gegenüber Ruby, obwohl er gewissermaßen außerhalb der normalen Zeit lebt.

    In ner Dikussion mi einer Freundin über die Folge ist uns ein gedanke gekommen, den ich beim ersten Bewerten nicht hatte.
    Newton (also der echte) hat das Wort "Gravity" ja nicht einfach erfunden, sondern entlehnt das Wort vom latainischen "gravitas".

    Das unser fiktiver Newton also etwas falsch versteht und deswegen auf das Wort "Mavity" kommt ist doppelt damlich

  • In ner Dikussion mi einer Freundin über die Folge ist uns ein gedanke gekommen, den ich beim ersten Bewerten nicht hatte.
    Newton (also der echte) hat das Wort "Gravity" ja nicht einfach erfunden, sondern entlehnt das Wort vom latainischen "gravitas".

    Das unser fiktiver Newton also etwas falsch versteht und deswegen auf das Wort "Mavity" kommt ist doppelt damlich

    Fehlt nur noch, daß der Doktor jetzt zu den Römern reist und das Wort "gravitas" in "mavitas" ändert, damit es wieder passt...


    Mir ist da aber auch etwas eingefallen: die TARDIS ist doch stets das, was der "Universal-Übersetzter" bei Star Trek ist, sprich: wo die TARDIS landet, können alle den Doktor und kann der Doktor alle anderen Anwesenden verstehen.


    Mit anderen Worten: sollte in diesem Fall nicht auch Newton unter diesen Einfluss geraten? Sonst gäbe es ja kein Gespräch zwischen dem Doktor, Donna und Newton. Wenn Newton den Begriff "Gravity" also falsch verstanden hat, obwohl Donna und der Doktor ihn nur wenige Sekunden zuvor lautstark propagiert haben, wäre das dann ein Übersetzungsfehler der TARDIS? Also eine Fehlfunktion, die vielleicht mit der überstürzten Abreise zusammenhängt?

  • Als der Apfel fiel,

    da wurde Isaac Newton dazu inspiriert, das Gravitationsgestz zu entwickeln. Er hatte erkannt, dass die Schwerkraft nicht einseitig von der Erde ausgeht, sondern zwischen allen beteiligten Körpern wirkt und proportional zu deren jeweiliger Masse ist. In der neuen Zeitlinie hat Newton sich dann außerdem zu einer davon abgeleiteten Wortwahl anregen lassen. Die Begriffe "Masse" und "gravitas" für "Schwere" hat er zu "Mavity" zusammengezogen.


    Die Wortschöpfung von RTD ist also nicht "doppelt dämlich", sondern sehr gut durchdacht und überaus "delightful". Es gibt folglich für den Doctor auch keinen Grund zu den Römern zu reisen und deren Sprachgebrauch zu ändern.


    Ein Übersetzungsfehler der Tardis? Das ist immer eine Möglichkeit. In diesem Fall hätte die Tardis überflüssigerweise von Englisch nach Englisch übersetzt und dabei einen Konsonanten falsch übertragen.


    Ich glaube nicht, dass das jemals in dieser Detailtiefe aufgeklärt wird. Können wir es nicht einfach als Gag hinnehmen?


    Radioactive Man

  • Können wir es nicht einfach als Gag hinnehmen?

    Nein, können wir nicht! Denn dieses falsche Wort ist "nach" dieser Episode scheinbar das "richtige" Wort für die Anziehungskraft geworden und war es dann schon immer. Und da selbst Donna es benutzt, was wiederum den Doktor merklich verwundert, kann dies nicht einfach nur ein Witz des Autors gewesen sein, der für die Serie keine weitere Bedeutung hat.


    Ebenso verhält es sich mit dem Aberglauben bzgl Salz, der sogar von UNIT gelebt wird.


    Diese Dinge, und vielleicht noch ein paar andere, die wir noch gar nicht bemerkt haben, schreien danach, daß etwas in der Zeitlinie nicht stimmt, wie Du ja auch schon vermutest hast. Und das bedeutet, daß der Doktor es wieder ändern wird, weil er es ändern muss.


    Das dämlichste an der Sache ist die "Schwerhörigkeit", aufgrund derer Newton das wenige Sekunden zuvor gehörte richtige Wort falsch versteht. Ich glaube nicht, daß der echte Newton so dämlich gewesen ist.


    Er hatte erkannt, dass die Schwerkraft nicht einseitig von der Erde ausgeht, sondern zwischen allen beteiligten Körpern wirkt und proportional zu deren jeweiliger Masse ist

    Vor allem aber hatte er erkannt, daß es nur eine Frage der Perspektive ist, ob der Apfel auf die Erde oder die Erde auf den Apfel fällt. Erst mit diesem Gedankensprung durch den Wechsel der Perspektive konnte er das Gravitationsgesetz formulieren.

    Wolfgang.

    Einmal editiert, zuletzt von Sonically Screwed () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Sonically Screwed mit diesem Beitrag zusammengefügt.