1x01 - Weltraumbabys (Space Babies)

  • Keine gute Episode, aber es gab schon schlimmere. Es war die gefühlte fünftausendste Monsterjagd auf einer Raumstation und... Ooooh! Welche Überraschung! Das Monster ist gar keins!

    Generelle Kritikpunkte:

    1. Das Innere der T.A.R.D.I.S. will mir nicht so richtig gefallen. Zu klinisch, zu steril.

    2. Das Thema wird seit Capaldi immer mehr verschlimmbessert. Die letzte m. E. richtig gute Version war die zweite bei Matt Smith.

    3. Der Doktor: in seiner Hibbeligkeit erinnert er mich an Eddie Murphy, allerdings nur halb so gut. Hoffentlich wird er etwas ruhiger.

    4. Das Disney-Logo am Ende ist ein Alptraum!

    Pluspunkt: Den Kinderwagen hätte ich vor ein paar Jahren gerne noch gehabt! Der war toll.

    Zwei Fragen noch:

    - Wieso steht hier "Staffel 1, Folge 1" und nicht "Staffel 14, Folge 1"?

    - Warum behauptet der Doktor, er ist der Letzte seiner Art? Es schleicht ja noch der Tennant-Doktor auf der Erde herum und m. W. ist durch selbigen Gallifrey in eine andere Dimension versetzt, aber nicht vernichtet worden. Oder war diese Aussage vom Gatwa-Doktor eine Anwendung von "Regel Nr. 1"?

  • Zu 4: Disney zahlt halt mit

    Zu deinen Fragen:
    1 Die aktuelle Staffel läuft offiziell als Staffel 1, is so nen Marketingding (und je nachdem wen du fragst nen soft-reboot)
    2 Beide sind der Doctor, also ist an de Aussage ja nichts falsches

  • - Wieso steht hier "Staffel 1, Folge 1" und nicht "Staffel 14, Folge 1"?

    Weil Disney signalisieren wollte, dass die Staffel ein Einstiegspunkt für neue Zuschauer ist.


    - Warum behauptet der Doktor, er ist der Letzte seiner Art? Es schleicht ja noch der Tennant-Doktor auf der Erde herum und m. W. ist durch selbigen Gallifrey in eine andere Dimension versetzt, aber nicht vernichtet worden. Oder war diese Aussage vom Gatwa-Doktor eine Anwendung von "Regel Nr. 1"?

    Der Tennant Doctor ist er (der Gatwa Doctor) selbst und Gallifrey wurde in Staffel 12 vom Master vernichtet.

  • Geht mir ganz genauso. Ich hab die Rückkehr Gallifreys irgendwie deutlich präsenter auf dem Schirm als den erneuten Untergang.

    Das liegt daran, dass Moffat die Rückkehr Gallifreys groß zelebriert hatte, während Chibnall die Time Lords in einem Nebensatz mal eben so ausgelöscht hat. War zwar für eine Folge wichtig, aber danach spielte es keine Rolle mehr. Und die Folge, in der es eine Rolle spielte, als das unsägliche Finale der zwölften Staffel, spielte dann hauptsächlich in der Matrix, wo der Master der Doctorin eine Powerpoint Präsentation darüber vorspielt, dass sie adoptiert wurde.

  • Diese "Powerpoint-Präsentation" war eine (wie ich finde) visuell beeindruckende Projektion der Matrix, die der Master kommentiert hat. Ist das nicht die Idee hinter der Matrix? Inwiefern es möglich war, sie so zu gestalten, wo doch alle Infos darüber vor Jahrtausenden gelöscht wurden, ist eine andere Frage...

  • Diese "Powerpoint-Präsentation" war eine (wie ich finde) visuell beeindruckende Projektion der Matrix, die der Master kommentiert hat. Ist das nicht die Idee hinter der Matrix? Inwiefern es möglich war, sie so zu gestalten, wo doch alle Infos darüber vor Jahrtausenden gelöscht wurden, ist eine andere Frage...

    Es geht doch nicht darum, dass die Matrix-Projektion besser aussieht als eine Powerpoint. Das sollte eh klar sein. Es geht mir darum, dass man die Folge damit zusammenfassen kann, dass der Master den Doctor dazu zwingt, dem Gegenstück einer Powerpoint-Präsentation beizuwohnen, in der er ihr erzählt, dass sie adoptiert wurde. Tatsächlich finde ich das ziemlich schwach als Kern einer Episode und außerdem noch ziemlich antiklimatisch in Bezug darauf, wie so eine große Offenbarung, die das Fundament der Serie erschüttert, tatsächlich umgesetzt wird.

  • Ich finde, daß die Whittaker-Staffeln generell die schwächsten sind. Das lag aber m. E. nicht an ihr, denn ich mochte sie als Doktor. Aber die z. B. o. g. Adoption und das der Doktor schon zig Verwandlungen hatte, bevor er überhaupt zum Ersten(?!) Doktor wurde, haben auch mich sehr gestört. Und die Zerstörung Gallifreys habe ich damals entweder nicht gehört oder ignoriert. Aber da denke ich, daß der Planet irgendwann wiederkommt. Während ich von Eccleston, Tennant, Smith und Capaldi so ca. zehn Episoden pro Staffel damals auf One aufgenommen hatte, waren es bei Whittaker insgesamt nur fünf oder sechs. Irgendwie lief es mit Chibnall so gar nicht rund. Ob es jetzt mit Davies wieder besser wird, wage ich zu bezweifeln. Eine Pause würde dem Timelord vielleicht ganz gut tun.

  • Ich habe schlicht durchschnittlich gewählt. Gibt bessere, aber auch sehr viel schlechtere Episoden. Hat mich ganz gut unterhalten, also lasse ich das einfach mal so stehen.

    "Ironically, while the Eleventh Doctor never encountered the Master onscreen, the episodes containing both his first and last appearances in broadcast order featured two different incarnations of the Master."

  • Unterirdisch. Das Infodumping am Anfang hat mich schon gleich heraus gerissen. Die Einführung des Doktors für ein neues Publikum hatte RTD damals mit *Rose* und den folgenden Episoden so viel besser gelöst. Die Szene, in der er ihr erklärt, wie er Rose erklärt, wie er die Rotation der Erde spüren kann und ihre Geschwindigkeit durchs Sonnensystem bereitet mir heute noch Gänsehaut. Der 15. Doktor rasselt einfach völlig lieblos Informationen herunter um das einfach nur hinter sich zu bringen. Nein, Ncuti überzeugt mich hier in keinster Weise.


    Millie bzw. Ruby sind für mich eine noch größere Enttäuschung. Es ist ihre erste Reise mit der Tardis, aber sie latscht in der Raumstation herum, als ob das für sie schon immer zum Alltag gehört hätte. Da kommt nix vom Gefühl des Erlebens von etwas Neuem herüber, was f+r mich sonst immer den Reiz von Einführungsepisoden ausgemacht hat. Glaubt es oder glaubt es nicht, ich habe mich während des Anschauens dieser Episode tatsächlich zu *The Twin Dilemma* zurück gesehnt.


    Die Nanny taucht ebenfalls völlig lieblos aus dem Nichts auf, alles in allem hat mich die Art der Präsentation dermaßen abgelenkt, dass ich mich kaum auf die Story konzentrieren konnte. Ähnlich wie bei *Fear Her,* was RTD hier anscheinend noch unterbieten wollte.


    Ich habe mit "Sehr schlecht" abgestimmt, um noch Luft nach unten zu lassen.

  • Och, bis auf den Anfang, den ich irgendwie sehr aufgesetzt und anstrengend fand, war die Folge dann doch sehr unterhaltsam. Hat von mir ein GUT gekriegt. Der Doctor könnte auf Dauer richtig gut werden, aber da lasse ich ihm noch etwas Zeit. Mit Ruby bin ich erstmal auch zufrieden. Und dass die Folge reichlich gaga war, erinnerte mich stark an den Eccleston-Einstieg.

    Heute Abend gucke ich dann die nächste Folge und bin zumindest sehr freudig gespannt. Und das hatte ich lange nicht. Sowohl Frau Doctor als auch die Capaldi-Zeit waren für mich ziemlich anstrengend.

  • Okey, muss man ja auch nicht, aber die Beiträge auf dieser Seite, über deiner Antwort Behandeln das Thema und es ist irgendwie komisch, dass du genau das Gegenteil behauptest, wo doch dies doch gerade erst gesagt wurde.

  • So die erste Folge gesehen. Die Folge war gut das Special war aber besser.

    Aber man merkt das die zwei richtig Bock hatten das zu drehen. Die Babys waren süß auch, wenn die Gesichter mit einer KI bearbeitet wurden.

    Die zweite folge ist jeden Fall noch nicht auf deutsch ist hoffe das Disney das endlich mal hinbekommt das ist mittlerweile richtig ober peinlich das sie fast eine Woche gebraucht haben um die deutsche Synchro hochzuladen und dann nicht mal komplett.

  • Also das war nix. Doctor, Companion, die Interkation der beiden untereinander, die ich im Special auch schon etwas seltsam fand und die ganze Geschichte mit den Space Babies konnte mich alles nicht wirklich überzeugen. Und wer hatte bitte die Idee, dass der Doctor fast jedes mal, wenn er "Babies" sagt, hinterher "Space Babies" sagen musste? Wie oft kam das insgesamt vor? Hat jemand mitgezählt? Am Anfang war das einfach nur seltsam und später wurde das extrem nervig. Wir haben es kapiert. Es sind "Space Babies". Das muss nicht tausendmal erwähnt werden.


    Ich finde es auch irgendwie seltsam, dass das ja quasi die erste Folge der neuen Staffel 1 für Disney+ sein soll. Ich habe kein Disney+, aber sind die Specials da enthalten? Ich meine mal gelesen zu haben, dass es bei Disney+ wirklich erst mit Folge 1 startet. Wenn dem so sein sollte, wäre das für potentielle neue Zuschauer echt seltsam, weil man ja mit einem Doctor und einem Companion startet, ohne wirkliche Vorgeschichte, wie genau die sich kennengelernt haben. Ob das so optimal ist, um bei neuen Zuschauern zu landen? Das ist ja so als wenn man bei der 2005er Staffel 1 die erste Folge weggelassen hätte und mit Folge 2 gestartet hätte. Da hätte für neue Zuschauer dann einfach etwas gefehlt. Und bei der neuen Staffel scheint die Geschichte vom Special ja sogar recht bedeutend zu sein. Also falls das Special bei Disney+ wirklich nicht enthalten sein sollte, wäre das ein großer Fail.


    Und das ist wahrscheinlich mal wieder einer dieser Fälle, in denen die Verantwortlichen gemerkt haben, dass die erste Folge murks ist und deshalb zwei Folgen gleichzeitig veröffentlichen. In der Hoffnung, dass die zweite Folge dann auch noch geschaut wird und dass die zweite Folge das dann retten kann und die Meinungen besser ausfallen. Hat bei mir jetzt allerdings nichts gebracht, da ich die zweite Folge auch nicht gut fand. Die war sogar schlimmer.