1x06 - Rogue

  • Ich sehe da keine Romanze. Zum Schluss werden die Autoren in der Hinsicht etwas schwammig, aber insgesamt IST der Flirt libidogesteuert.

    Bin da total bei dir. Hab da eigentlich mit dem kurzen Besuch auf dem Herrenklo gerechnet. Allerdings finde ich, das gegen Ende ZU schwammig bzw. zu rührselig, als dass die Autorinnen das *nicht* wissentlich (und unsinniger Weise nach den 20 Minuten) in die Romance-Richtung geschrieben haben. Das mag ja Birdgerton-Genre-technisch total auf Linie liegen, ist aber in einer realten Welt schwer zu schlucken nach Anfang, Länge und Verlauf der „Beziehung“.

  • Langsam wird es abstrus... Ich habe das Gefühl, dass hier eine Narrative geschaffen wird, weil die Serie momentan oder der Darsteller nicht zusagt. Nun noch Homophobie und derlei Unsinn zu unterstellen, ist schon lächerlich.


    Dass die Serie momentan nicht zusagt, liegt unter anderem an den Klischees, die reproduziert werden und hier aufgezählt wurden. Noch gravierender sind hahnebüchene unausgegorene Storys, die zugegeben gute Ideen haben, aber einfach faul und oberflächlich geschrieben sind. Und der Darsteller ist es auch nicht grundsätzlich. Ich persönlich hatte mir sehr viel erhofft, weil ich ihn in "Sex Education" ziemlich gut fand. Dass man hier nun fast die gleiche Figur zu sehen bekommt, ist schade. Was die Schwulen-Klischees betrifft, war "Sex Education" einfach das bessere Format, weil da mit Adam, Rahim und Anwar noch weitere homosexuelle Charaktere gezeigt wurden, die ein breites Spektrum zeigten, in dem Eric seinen legitimen Platz hatte. Hier steht der Doctor allein auf weiter Flur und präsentiert einem breiten Publikum ein klischeehaftes Verhalten, das nicht zum Jahr 2024 passt.

  • OK. Der Doctor hat bisher nicht diesen Gottkomplex 😉


    Ich schrieb ja auch nur "fast". Eric war eben kein Außerirdischer mit technischen Gimmicks. Aber einen wirklichen charakterlichen bzw. darstellerischen Unterschied erkenne ich sonst nicht. Der Habitus ist schon seeehr ähnlich.


    PS. Natürlich hören Schwule (Zeitreisend!e!) Kylie Minogue und erkennen sich dann auch daran! Platter geht es kaum!

  • Schlaubi

    Hat das Label Aktuelle Episode entfernt.
  • Übrigens... ja, die Schwulen-Szene ist ziemlich stark Libido-gesteuert. Dass sie in der Hinsicht "anders" ist als die Heteronorme Gesellschaft liegt vor allem daran, dass sie von Männern mit ihren Gelüsten geprägt ist. Das ist kein Klischee, das ist kein Vorurteil, sondern einfach Tatsache.

    Hm, aber wie stellst du dir den die Heteroszene vor? Die "Heteronorme Gesellschaft" ist ebenso ziemlich stark Libido-gesteuert und von Männern mit ihren Gelüsten geprägt...


    Working on it :ninja:

  • Was ich mich in der Rückblende gefragt habe: nach all den Jahren, in denen der Doktor mit Begleitern unterwegs ist, und es trotz all seiner Bemühungen einige der Begleiter nur sehr knapp oder doch nicht überlebt haben, wie kann er nach all diesen Erfahrungen Rubys Mutter versprechen, ihre Tochter zu beschützen und heile zu ihr zurückzubringen?

  • Was ich mich in der Rückblende gefragt habe: nach all den Jahren, in denen der Doktor mit Begleitern unterwegs ist, und es trotz all seiner Bemühungen einige der Begleiter nur sehr knapp oder doch nicht überlebt haben, wie kann er nach all diesen Erfahrungen Rubys Mutter versprechen, ihre Tochter zu beschützen und heile zu ihr zurückzubringen?

    Weil es emotionales Drama mit sich bringt.

  • Das war am oberen Ende von "Gut". Über lange Strecken kam das alte tolle Doctor Who Gefühl wieder auf. Um dann durch die albernen Knutsch-Szenen ruiniert zu werden. Wie heißt es so schön in "Die Braut des Prinzen"? Versuchst du mich reinzulegen? Ist das ein Knutschbuch?


    Indira Varma war für mich ein Highlight, schade dass sie unter der Vogelmaske kaum noch zu erkennen war. Schön auch die Coverversionen von allen möglichen Liedern, vor allem während des Tanzes des Doctors mit Rogue.


    Gute Folge, kann man auch noch einmal angucken, auch wenn Ruby hier zuviel Rose war.