1x08 - Das Imperium des Todes (Empire of Death)

  • Wie fandest du: "Empire of Death"? 47

    1. 10 - Perfekt (3) 6%
    2. 9 - Nahezu Perfekt (3) 6%
    3. 8 - Sehr Gut (4) 9%
    4. 7 - Gut (4) 9%
    5. 6 - Überdurchschnittlich (4) 9%
    6. 5 - Durchschnittlich (10) 21%
    7. 4 - Unterdurchschnittlich (4) 9%
    8. 3 - Schlecht (12) 26%
    9. 2 - Sehr Schlecht (2) 4%
    10. 1 - Unguckbar (1) 2%


    Inhalt findest du im Guide: 347 - Empire of Death


    Trailer:

    Trailer ModernWho 1x08 - Empire of Death.mp4



    Schreibt eure Meinung zur achten Folge, Empire of Death, der ersten Staffel von ModernWho.

  • Wenn man schon erwartet, dass RTD es verkackt (wie in 9 von 10 Fällen) und dann trotzdem noch enttäuscht wird.

    Ich meine, ich hab schon nicht erwartet, dass RTD ein gutes Ende schreibt... aber... Suthek an der Hundeleine durch den Vortex ziehen, Die Mutter ist ein Nobody, der Doktor lernt was Familie bedeutet (HALLO WAS WAR MIT AMY UND RORY? WO ER GEWEINT HAT, ALS ER RAUSFAND, DASS ER FAMILIE FÜR SIE IST UND SIE JEDES WEIHNACHTEN FÜR IHN MITDECKEN?), Das ganze Universum stirbt, als wenn der Doktor überall schon war... das war alles so ein Käse! Mit riesigen Löchern.

    Positives: Bonnie Langfords Schauspiel, die Effekte, Tom Baker mit Schwarzmaier auf Deutsch. Mehr fällt mir gerade nicht ein.

    Und dafür bin ich wach geblieben...

  • Es sind einfach für einen Companion viel zu wenig Folgen.
    Im Prinzip Martha reloaded, nur kürzer.
    Es ist bedauerlich das RTD es nicht schafft ein Doctor und Companion Team
    mehr als eine Staffel beizubehalten.
    Wir brauchen echt ein back to the roots, so wie bei Ian, Barbara und Susan,
    wo das Team zusammenbleibt und alle paar Wochen gemeinsam rausfinden
    muss, wo sie der Doctor wieder hineingeritten hat.
    So war Ruby in den meisten Folgen nur ein Plot Device und von den
    9 folgen war das Tardis Hometeam bei 3 nicht mal wirklich zusammen unterwegs

    Millie Gibson ist eine viel zu gute Schauspielerin um sie so billig zu verheizen.



    Die Folge, tja ok, kann man so machen, nichts besonderes.

  • Mal ehrlich… Rubys Story wurde hier nicht einfach beendet. Die Schauspielerin wurde - entgegen der Pläne - rausgeschrieben. Also hat man halt ein Ende, welches so gar nicht zu den gestreuten Brotkrumen passt, zusammengeschustert. Die 2-3 Auftritte in Staffel 2 werden vertraglicher Natur sein (so wie damals schon bei Freema, deren vertragliche Folgen auf Torchwood und Doctor Who aufgeteilt wurde - auch sie wurde vorzeitig abgesägt).


    Was ich von der Folge halten soll? Ich bin da noch etwas ratlos. Muss ich mir nochmal anschauen. Gab schon ein paar schöne Szenen, vor allem mit Mel. Aber insgesamt war das dann doch eher enttäuschend. Und das sage ich als jemand, der sehr vieles in dieser Staffel mochte.

  • Wie schon in seinem ersten Run geht RTD einfach davon aus, dass das TARDIS-Team zwischen den Episoden weitere Abenteuer erlebt. War ja in dieser Staffel ganz deutlich mit einem Zeitsprumg von einem halben Jahr. Und was das "klassische" TARDIS-Team betrifft, wo die Companions einfach nur Begleiter und keine Menschheits - und Universumsretter sind - genau da wollte Chibnall ja offensichtlich wieder hin (die Charaktere waren nur nicht so überzeugend).

  • Jedwede Spekulation zu Rubys Mutter ist also falsch gewesen. An sich würde ich ja sagen, dass dies in Ordnung wäre, wenn es am Ende nicht so wichtig gewesen wäre, dass selbst Sutekh Angst vor ihr hatte. Und dann ist sie ein Niemand, weil das Geheimnis einfach so groß war? Das war reinster Blödsinn. Auch die Idee, dass Sutekh seit Pyramids of Mars in der TARDIS war, finde ich ein wenig weit hergeholt. Das ist wirklich niemanden aufgefallen, auch nicht während des Time Wars irgendwelchen anderen Time Lords? Im Übrigen, wie soll das funktioniert haben? Sutekh war in einem Zeitkorridor gefangen, dessen Ende der Doctor so weit in die Zukunft gelegt hatte, dass Sutekh starb bevor er ihn verlassen konnte. Was hat das mit dem Time Vortex zu tun, in dem sich Sutekh angeblich an die TARDIS geklammert hatte. Ansonsten gibt es ja sogar recht wenig zu schreiben, weil wenig passiert ist. Die Folge versucht atmosphärisch zu sein, aber ist meistens eher langweilig. Der erste Teil war ja 50:50, also die erste Hälfte ziemlich langweilig, danach wurde es spannender. Hier ließ der Spannungsbogen nach gut zehn Minuten nach und die Folge plätscherte nur noch so vor sich hin. Insgesamt heißt das, dass dieser Zweiteiler sehr langweilig ist.


    Nichts toppt aber, wie sie Sutekh besiegt haben. Mir fehlen ganz ehrlich die Worte. Hier hat sich RTD selbst übertroffen darin ein schlechtes Finale zu schreiben. Ich bin fassungslos. Sutekh an einer Art Hundeleine durch Raum und Zeit zu ziehen, damit er sich selbst irgendwie tötet, peinlich beschreibt es nicht. Und dazu kommt noch, dass wir jetzt immer noch nicht wissen, wie Sutekh irgendwie in Verbindung zu diesem Pantheon von außerhalb des Universums steht. Die Folge erklärt so gut wie gar nichts und wenn sie was erklärt, wie wer Rubys Mutter ist, dann fast schon in einer Art und Weise, um den Zuschauer dafür zurecht zu weisen, sich vorher überhaupt groß Gedanken gemacht zu haben. Ganz ehrlich empfinde ich dies alles als Beleidigung.


    Ich bin ganz ehrlich hin und her gerissen, ob ich dem Zweiteiler ein einfaches "schlecht" oder doch ein "sehr schlecht" geben soll. Aktuell stehe ich auf letzterem. Es gibt wenig, was mich davon abhält, ihn in die Kategorie "unguckbar" zu packen. Das Ganze war eine einzige Frechheit und ich will von RTD Lebenszeit zurück. Nicht nur fürs Gucken sondern erst recht für all die Zeit, in der ich mir Gedanken über die Auflösung gemacht habe!

  • Die Folge war ja eine echte Wundertüte. Also wirklich so eine typische Wundertüte, riesengroß mit bunten Fragenzeichen bedruckt, die man für 5€ kauft, und dann öffnet man sie und findet im Warenwert von 30 Cent eine Plastik-Trillerpfeife und ein falscher Schnurrbart aus Papier. Mehr war es ja nun leider nicht. Die ganzen spannenden Theorien rund um "Ist alles eine Fernsehsendung", Horus, Osiris und Micky Maus konnten überraschendweise doch nicht bestätigt werden. Stattdessen erzählerische Hausmannskost, in der Plus mal Plus gleich Minus ergibt, und das Besondere im Gewönlichen gefeiert wird. Letzteres wäre ja sogar ganz charmant, hätte man nicht die komplette Staffel so einen Affenzirkus veranstaltet rund um Rubys Mutter oder sich veränderte Erinnerungen samt Schneefall. Storytrist statt Storytwist. Und auch sonst gab es wenig Erfreuliches. Wir hatten ja nun erst in der Flux-Staffel einen Knochenkopp, der alles Leben im Universum zu Staub verwandelt. Bitte hinten anstellen liebe Sutekh-Angestellte! Und was wollte uns der Künstler sagen mit solchen Stillleben wie "Unbekannte Frau mit Löffel im Gammelzelt" oder "verstaubtes Büro Nr.3"? Wo bleibt der Wahnwitz? Sutekh hätte sich doch z.B. beim Fliegen durch den Vortex in kleines niedliches Schoßhündchen verwandeln können, das von Mrs. Flood in die Handtasche gestopft wird. IRGENDETWAS, damit ich nach dieser Rosamunde-Pilcheresken Nahtoterfahrung einen Grund hätte, mich auf die nächste Folge zu freuen. Ich gebe dem Bums trotzdem 4/10, weil ich heute Geburtstags habe und gut drauf bin. Sutekh am Arsch - heute Abend wird beim Grieche der Zeus-Teller gegessen.

  • Die Folge war gut. Die Art wie Sutekh besiegt und getötet wurde war gut und ironisch (den Tod dazu benutzen um den Tod umzukehren).


    Allerdings war die Auflösung um die Identität von Ruby's Mutter ein bisschen enttäuschend, wenn auch nur ein bisschen. Aber es ist gut das sie sie endlich gefunden hat.


    Außerdem frage ich mich jetzt wirklich wer und was Mrs. Flood ist. Denn ich habe irgendwie das Gefühl dass sie dafür verantwortlich ist, dass es in bestimmtetn Situationen um Ruby schneit.

  • Ich hatte tatsächlich Schlimmeres erwartet! Ich bin erleichtert, dass Ruby nicht die "Erlöserein" oder sonst was göttliches ist. Ein hübsches, wenn auch uninteressantes Mädchen, das ab jetzt wieder instagram-Fotos in ihren schicken neuen Outfits posten kann. (Besonders schick der military-Look in dieser Folge, als es ab ins Jahr 2046 ging!!!)


    Ansonsten bleibt sich RTD in hohlem löchrigem Schreiben treu. Alle Fragen, die sich ergeben und im Verlauf der Staffel bereits ergeben haben, führen ins Nichts (sinnlos, sie alle aufzuzählen, da wird der Frust nur größer). Und wer Mrs. Flood jetzt ist, interessiert mich eigentlich auch nicht mehr.


    Was Sutekh betrifft - wie dumm und unglaubwürdig die Erklärung, dass er seit seiner Begegnung mit dem Vierten Doctor an der TARDIS klebte. Da gab es sooooo unendlich viele Episoden innerhalb der Serie, in der irgendwer das hätte bemerken müssen. Von den Medien außerhalb der Serie müssen wir eh schweigen - da gab es wie gesagt schon bessere Fortsetzungen für Sutekh, als das was uns hier serviert wurde.Und überhaupt: ist das nicht eigentlich die neue Jahrmarkts-TARDIS? Sutekh müsste doch wenn dann an der anderen kleben. Oder gibt es ihn jetzt auch zwei Mal und der zweite macht gerade ein Nickerchen?


    Sinnlosester Gastauftritt in dem Zweiteiler: Rose Noble! Null Funktion - und sie ruft eigentlich nur die Frage ins Gedächtnis: was macht der Vierzehnte Doctor, während das Universum stirbt?


    Ein wirklich enttäuschendes Finale einer eh extrem enttäuschenden Staffel!!!

  • Ich finde die Folge sehr gut. Gut wenn man alles vom 13th Doctor gesehen hat findet man wahrscheinlich alles gut was danach kommt.

    Das der Doctor irgendwie das Universum rettet war klar. Das Sutek dann mit einer Leine im Vortex hinter her gezogen wurde war OK.

    Was nicht OK war das Sutek angeblich die ganze Zeit in der Tardis war. Die Tardis selbst hätte es bemerkt. Das Ruby zum Glück nur ein normales Mädchen ist darüber bin ich froh. Companions die immer die Welt retten können von mir aus wegbleiben. Die Nachbarin ist der Master das ist jetzt klar.

  • Breadcrumbs, my ass.

    Niemals nichts glauben was RTD erzählt. Oder das Gegenteil.


    Ruby und ihre Mutter sind nichts besonderes.

    "She was important ... because we think she's important."

    Mrs. Flodd ist nur eine Geschichtenerzählerin.

    Es gibt keinen Götter-Pantheon.

    Susan Triad ist eine Kreation von Sutekh und keine Enkelin des Doctors.

    Der 14. Doctor rettet die Welt ... nicht. Er hilft noch nicht mal ein kleines bißchen.


    Sutekh, der tödlichste Gegner überhaupt, wird mit einer Hundeleine und einer Pfeife besiegt.

    Töte den Tod und du erhältst Leben.

    Nach der TARDIS-Duplizierung muss es auch zwei Sutekhs geben. Der andere wartet weiterhin.

    Ich hatte den Eindruck Sutekh muss ständig die TARDIS umklammern. Er kann sie nicht loslassen.


    Der Todesstaub rast mit hoher Geschwindigkeit durch die Straßenschluchten, aber die zwei auf dem lahmen Roller sind trotzdem schneller.

    Wieso kann man die TARDIS aus dem Time Window betreten und auch noch durch Zeit und Raum reisen? Sie ist doch nichts als ein besseres Hologramm.

    Morris Gibbons' Segway ist mit einem Waffensystem ausgrüstet. Zielgenauigkeit ist aber gleich 0.

    Die Szene auf dem anderen Planeten war überflüssig.

    Zwischen Col. Imbrahim und Kate Lethbridge-Stewart bahnt sich etwas an.

  • Ich hatte den Eindruck Sutekh muss ständig die TARDIS umklammern. Er kann sie nicht loslassen.

    Daraus folgt, dass Sutekh Captain Jack ist. Ist nicht ernst gemeint. Nichts davon kann man noch ernst nehmen oder meinen.

    ObexI1U1I-5cxI-01234501234.gif1.4thdoc 2.11thdoc 3.7thdoc 4.2nddoc 5.5thdoc 6.6thdoc 7.3rddoc 8.1stdoc 9.8thdoc 10.Wardoc 11.12thdoc 12.9thdoc 13.10thdoc 14...(alles nach "Twice upon a time" ist nicht wert, gewertet zu werden)

  • Wieso kann man die TARDIS aus dem Time Window betreten und auch noch durch Zeit und Raum reisen? Sie ist doch nichts als ein besseres Hologramm.

    Weil es ein Memory TARDIS war. Aber ansonsten, ja, die Folge war doof und voller Logiklöcher.