7x02 - Doctor Who and the Silurians

  • Doctor Who and the Silurians ist eine sehr klassische Geschichte mit einem tollen Setting, interessanten Monstern und einem richtig gut umgesetzten Konflikt zwischen dem Brigadier und dem Doktor.


    Die Chemie und die Dialoge zwischen dem Doktor und dem Brigadier passen einfach und der sich durch die ganze Geschichte ziehende Konflikt zwischen den beiden, der schließlich in der schockierenden Szene, in der der Brigadier die Silurians einfach wegbombt endet, ist sehr gelungen. Auch Bessie, die hier zum ersten Mal auftritt, macht richtig Spaß. Die Silurians sind eine wirklich interessante Idee und auch die Darstellung ihrer Gesellschaft sowie ihren Moralvorstellungen ist sehr interessant. Des Doktors verzweifelte Versuche, einen Kompromiss zu finden, die dann schlußendlich aber alle scheitern, gefallen mir auch recht gut.


    Leider ist die Musik manchmal schon arg anstregend und auch der komplett desillusionnierte Mr Morris, der bis zum Ende nicht glaubt, dass die Silurians überhaupt existieren, wirkt ein bisschen konstruiert. Und, naja, sagen wirs mal so: 5 Teile hätten auch locker ausgereicht, um die Geschichte zu erzählen. Trotzdem noch eine wirklich gute Pertwee-Folge: 7/10.


    Damals hat man übrigends auch schon mit der Kontinuität geschlampt, der Doktor behauptet nämlich er wäre schon "several thousand years" alt.

  • Damals hat man übrigends auch schon mit der Kontinuität geschlampt, der Doktor behauptet nämlich er wäre schon "several thousand years" alt.

    Damals oder danach? Ich weiß jetzt nicht auswendig, wann der Doctor vorher schon mal sein Alter genannt hat, aber dass er mehrere tausend Jahre alt ist, sagt er ja auch in The Mind of Evil, von daher stimmt zumindest bei Pertwee die Kontinuität.
    Ja, und die Thematik Rassismus und Genozid - diese Folge zeigt, wie man das auf die abstrakte Ebene hebt und zugleich unterhaltsam bleibt. Und The Sea Devils ist ja quasi die Fortsetzung mit dem Master.

  • Oh, ich meinte natürlich danach. Nur aus heutiger Sicht passt das mit den 1000 Jahren eben nicht mehr so richtig.
    The Sea Devils gefällt mir gerade wegen dem Master auch nochmal ein ganzes Stück besser.

  • Laut Tomb of the Cybermen ist er "etwa 450".

    Injustice is the rule, but I want justice. Suffering is the rule, but I want to end it. Despair accords with reality, but I insist on hope. I don't accept it because it is unacceptable. I say no.

    - der achte Doctor, Camera Obscura

  • Es gab sein 500 Jahre Tagebuch, glaube aber nicht, das das heißen soll, dass er so alt ist und es ist auch nicht klar, wieviel Zeit zwischen The Power of the Daleks und dieser Folge hier vergangen sind.

    Glaube ich auch nicht. Heißt nur, dass das Tagebuch für 500 Jahre reicht, bis es voll ist. Weiß ja keiner, das wievielte das ist. ;)


    Laut Tomb of the Cybermen ist er "etwa 450".

    DAS ist doch mal eine belastbare Angabe. Auch wenn ich eher vermute, dass der Doctor sein Alter inzwischen vergessen hat.


    The Sea Devils gefällt mir gerade wegen dem Master auch nochmal ein ganzes Stück besser.

    Der gleiche Grund, warum mir Terror of the Autons noch etwas besser gefällt als Spearhead from Space. Und natürlich Hugh Russell. :D

  • Ich stimme für gut. Ich finde den Plot und die Einführung einer neuen Alienrasse ziemlich gelungen.(Wenn der Doctor schon nicht reisen kann.)


    Leider muss ich sagen das dieses Serial sehr zäh anfing und 7 Folgen definitiv zu lang waren. Wobei ich aber einräume das die 2.Hälfte ab Folge 4/5 dann dieses Serial doch noch richtig stark gemacht hat.


    Die Charakterisierung des 3.Doctors von Egozentrisch bis hin zu amüsant über Fähig an einem Gegenmittel zu arbeiten fand ich echt toll. Also hier fand ich den 3.Doc besser als im Letzten Serial wobei ich immer noch etwas am hadern bin mit ihm. Womit er aber bei mir Punkten konnte und mir dadurch noch besser gefallen hat, war als er wirklich an einem friedlichen Abkommen mit den Silurians gearbeitet hat. Ganz stark von ihm.


    Liz Shaw ist jetzt nicht der schlechteste DW Companion aus 264 Folgen (1963 bis 1970) die ich bisher sah. Finde sie passt halt zu so einem normalo Doctor WHO Setting mit Unit und auf der Erde. Glaube nicht das ihr Charakter in der Tardis und auf Reisen so funktionieren würde. Sie erfüllt ihren Soll und es ist ok. Zwar ein schlechter Ersatz für Zoe/Jamie, aber passt für das neue Setting an sich. Wobei die Schauspielerin manchmal echte Hänger hat oder bilde ich mir das ein?


    Der Brigadier und die Neckereien mit dem Doctor gefallen mir an sich schon, zumal er ja wenn es drauf ankommt immer zu ihm hält und ihn verteidigt und sich für ihn einsetzt! Muss aber leider sagen, dass ich Unit auf Dauer echt anstrengend finde und es besser gefunden habe als die nur Sporadisch dabei waren.


    Der Twist am Ende des Serials mit dem Brigadier und die Reaktion vom Doctor war Weltklasse. Das hat mir gefallen und lässt mich dran bleiben.


    Kostüme der Silurians fand ich echt gut gelungen. Die Musik eher weniger. Was war das? Nein wirklich, was war das für ein Müll im Hintergrund. Also in 264 Folgen ist das hier das 1.Serial in der mir die Musik so weh tat in den Ohren und mich teilweise sogar abgelenkt hat von dem was grad vorging. Ich hab davon Kopfschmerzen bekommen. Das geht ja mal gar nicht.


    Trotzdem stimme ich für gut

  • Zwar ein schlechter Ersatz für Zoe/Jamie, aber passt für das neue Setting an sich.

    Abwarten, das neue Setting rüttelt sich erst etwas später so richtig ein.
    Erst ab dem zweiten Jahr ist es wirklich das, an was sich alle bei Pertwee erinnern.
    Selten hat ein Companionteam so gut funktioniert wie die Unit Family.
    Hat seinen Grund wieso RTD diese seine Lieblingsära 2005 als Anker für den Reboot genommen hat.

  • Sorry, aber der Satz ist grammatikalisch tot. Dementsprechend muss ich fragen, was du da mit meinst.

    Ah ich sollte vorher nochmal durchgehen bevor ich es abschicke. Bin nur immer sehr geflasht und schreibe dann gleich drauf los. Entschuldige. Arbeite dran.


    Ich meinte das ich ihn besser fand als im Letzten Serial, aber noch am hadern bin mit ihm. Es gibt halt Momente in denen find ich ihn toll und auch sehr überzeugend und dann gibt es wieder Momente wo ich ihn sehr anstrengend bzw. noch als etwas ungewohnt und merkwürdig empfinde.

  • Sorry, aber der Satz ist grammatikalisch tot. Dementsprechend muss ich fragen, was du da mit meinst.

    Das stimmt. Aber ich hatte es so verstanden, dass sie 3rddoc in The Silurians zwar besser fand als in Spearhead, aber trotzdem immer noch mit ihm hadert.


    Ich meinte das ich ihn besser fand als im Letzten Serial,

    , dass...

    Ich weiß, du kannst das. ;)