Labereckenthread...

  • Es ist doch wirklich pervers, wie die privaten Sender fast im Countdown darauf warten, dass ein Hollywood-It-Girl in den Knast geht und das sogar in den Nachrichten bringt. Da kann die einem ja fast leid tun. Und in den USA stehen sicher die Geier davor und wollen das beste Bild. Eine kranke Welt.

  • Mir ist das sowas von egal, ob eine Linsay Lohan (richtig geschrieben?) in den Knast geht.


    Ich finde es weniger pervers, dass die Medien das ausschlachten. Schlimmer ist, dass es tatsächlich Leute gibt, die für diese Informationen Geld bezahlen und somit die Medien praktisch dazu bringen, das ganze zu verfolgen.

  • Wenigstens bleibt Lindsay Lohan in den Schlagzeilen. Und wenn sie rauskommt, kann sie die nächsten drei Monate durch die Talkshows ziehen und dann vielleicht ein Buch über ihre Knasterfahrung schreiben (lassen :whistling: )
    (btw: Wieso ist die eigentlich ein Promi? Was hat sie dafür getan?)


  • (btw: Wieso ist die eigentlich ein Promi? Was hat sie dafür getan?)


    Ist halt ein ehemaliger Kinderstar. Hat in einer amerikanischen Verfilmung vom doppelten Lottchen mitgespielt und später in Filmen, die ich sicher nicht gucken würde. Aber jetzt gehört sie eher in eine Reihe mit Paris Hilton und Konsorten.

  • Wen interessiert schon die Lindsay? Insbesonders wenn es doch Fragen viel wichtigerer Natur gibt?


    Wie z. B... was machen wir wenn dieser Thread die Seite 100 erreicht? :O

  • Labern. :)

    "It's more than that! I'm not that man, Klein. The man you want me to be. You can say what you like, even re-write my past, but it doesn't change who I am. If I can save them, I will. I'm the Doctor. That's what I do."


    5thdoc2nddoc8thdoc11thdoc9thdoc4thdoc10thdoc1stdoc6thdoc3rddoc7thdoc

  • *singt*Hundertmal den Laaaberthread, wer hätte das gedaaaacht...


    Ich bin im übrigen mal gespannt, ob Frau Lohan überhaupt die drei Monate drin bleibt. Andere prominente Bösewichtige, wie z.B. Michelle Rodriquez haben auch nicht ihre volle Zeit abgesessen, weil die Gefängnisse überfüllt sind und die den Platz eigentlich für die wirklich bösen Menschen brauchen. Wahrscheinlich gehts nach einem Monat schon wieder raus; angeblich wird die Restzeit dann auf ihren darauf folgenden Verbleib in der Alkoholklinik draufgeschlagen, und den verkürzt sie dann ebenfalls. Ist doch alle Schmuh wie immer ! Und über die Reporter freut sich die olle Schnapsdrossel - nichts ist schlimmer, als wenn nicht über Dich geredet wird.

  • Aber man sieht doch auch, dass einige Stars es schaffen, nicht ins Rampenlicht zu kommen. Ich denke, in einem gewissen Maße ist es schon gewollt. Denn in erster Linie verdienen Leute wie Lohan und Hilton Geld damit, dass sie bekannt sind.

  • Und was ist mit mir? Ich bin auch bekannt! Wo bleibt das Geld? Welchen Scheiss soll ich bauen?


    Ich könnte den Ärmelkanal durcschwimmen und dabei eine Pampelmuse auf einer Makkaroni balancieren. Ich kann aber nicht schwimmen, also sollte ich das jemand anderen machen lassen, ne Ente vielleicht, und ich mach dann den Film dazu. Ist das nciht ne super Idee und ganz neu und so?


    Jetzt fehlt nur noch ein Geldgeber, der in das Projekt investiert. David Tennant könnte die Ente spielen und Sam Rockwell den verrückten Filmproduzenten?

    "Grundgütiger! Ein weiblicher Doctor! Was für Zeiten das doch sind!" (Barnabas Collins)

  • Irgendwie ist das eine ganz komische Woche.
    Es ist für mich die Woche der letzten Dinge. Ich hab ganz viele Sachen, die ich diese Woche voraussichtlich das letzte Mal in meinem Leben gemacht habe. Und anstatt das diese Dinge schon Erinnerungswürdig genug wären, werden sie auch noch mit ganz aussergewöhnlichen Ereignissen gepaart, dass man sie nie vergessen wird.


    Am Dienstag zum Beispiel bin ich das voraussichtlich letzte Mal mit dem Fahrrad von Longerich nach Ossendorf zur Arbeit gefahren. An der Fußgängerampel, die für mich grün zeigte und mir frei Fahrt gewährte hatte mich dann beinahe so ein blöder rechtsabbiegender Benzfahrer fast über den Haufen gefahren und hatte sogar noch die Dreistigkeit besessen empört zu Hupen als ob er im Recht gewesen wäre. Ar***loch!
    Am Mittwoch hatte ich den letzten regulären Arbeitstag am Standort Ossendorf und gegen 16:00 Uhr gab es dann für alle noch mal einen Feueralarm und eine lustige Betriebsversammlung auf dem Parkplatz bis das ganze Sperenzchen vorbei war.
    Heute bin ich (hoffentlich) das letzte Mal in meinem Leben für ein Seminar zur Uni gefahren. Und in der Bahn ist mir dann eine Frau Bewusstlos genau vor die Füße gefallen und hat sich den Kopf aufgeschlagen, so dass ich einen Krankenwagen rufen musste.


    Irgendwie glaube ich werde ich diese verrückte Woche nie mehr vergessen.

  • Meine Woche, eigentlich meine Urlaubswoche:


    - Internetprovider hat es irgendwie verpeilt dass mein Konto bei denen längst ausgeglichen war und mich 2 Tage vom Netz genommen.


    - Das Gefrierfach meiner Kühl-Gefrierkombi friert ja schon länger nicht mehr wirklich, leider hört sich das Gerät jetzt komplett an wie ein Sportflugzeug im Landanflug und hat die Plastikverkleidung vom Gefrierteil so nach innen vorgewölbt, dass ich eine Schublade rausnehmen musste, weil sonst die Tür nicht mehr zuging. Kurz, ich fürchte ich komm um einen Neukauf nun endgültig nicht mehr drum rum - reicht ja auch nicht, dass die Therme schon kaputt ist und repariert werden will *seufz*


    - Ein zweiter Spezialist hat jetzt auch das Handtuch geworfen. Einmal darf ich wegen meiner verkackten Schulter noch ins MRT, wo man sich aber ziemlich sicher ist da nix zu finden. Super, drei Jahre waren ja noch nicht genug, die Aussichten weiter für den Rest des Lebens nur ein halbes dessen führen zu können hat mir aber doch ein bißchen den Boden unter den Füßen weggerissen.


    Wo sind eigentlich die Meteoriten-Hagel, wenn man sie mal braucht? Wohn ja schließlich nicht umsonst unterm Dach *grmbl*

    "Why you all so happy?" - " 'cause our lives suck"
    Avenue Q


    "Herr und Frau Verwesung?" - "Bis dass der Tod sie zentrifugiert."
    CSI

  • Wenn ich an die Dinge zurückdenke, die ich bis jetzt zum letzten Mal in meinem Leben gemacht habe, fällt mir erstmal auf, daß das gar nicht so viele sind. Oder vielleicht auch eine riesige Menge - kann ja morgen schon tot sein. Weiß man ja nie. Aber von den Garantiert-nicht-mehr-tun-Dingen, das wären "zum letzten Mal in den Kindergarten gegangen" und "zum letzten Mal in die Schule gegangen", endeten beide mit lautem Geschrei - einmal die Chefin des Kindergartens, die mir hinterschrie, daß es bei mir in der Schule mal nur Vieren und Fünfen hageln würde (in der DDR gabs ja keine Sechsen), und dann beim allerletzten Schulbesuch ich selbst, der laut und mit knallender Tür sich von der Sekretärin verabschiedete, weil die faule Trulla keinen Bock hatte, einen Stempel aus der Schublade zu holen, um Zeugniskopien zu beglaubigen. Entsprechend hatte ich auch bei meinem letzten Besuch in der Uni wieder einen Eklat erwartet, aber da arbeitete die Sekretärin zufriedenstellend.
    Aber es ist gut, wenn Dinge komisch enden, dann fühlt sich das Ganze wenigstens auch wie ein echter Abschluß an. Generation Flimmerkiste - wenn etwas endet, muß es ein Finale haben.


    Und apropos Flimmerkiste; ich habe vorhin gerade diesen Spiderwicks-Film gesehen und frage mich nun, ob der Film Anti-Wissenschaft, oder Pro-Religion aber Anti-Bibel ist. Es sind auf jeden Fall komische Werte, die da den Kinder vermittelt werden, wenn dem jungen Protagonisten die ganze Zeit vorgehalten wird, daß er hätte nicht das Buch lesen sollen, wie auch, daß der Autor verurteilt wird, weil er Wissen gesammelt hat und das Buch selbst als allesvernichtende Waffe dargestellt wird. Andererseits enthält das Buch ja nur Wissen über Fantasie-Wesen, die zwar wirklich existieren, aber für den normalen Menschen nicht sichtbar sind. Kein wirklich eindeutiges Symbol für die Wissenschaft, sondern vielleicht eher für die Bibel aus der Perspektive eines Religiösen ? Es ein Buch, dessen gesammeltes, niedergeschriebenes Wissen Tod, Leid und Krieg auslöst - wie die Bibel. Am Ende Films bedauert der Autor dieses Buches dann, daß er sich nur um das Buch gekümmert hat, und nicht um seine Tochter, um dann kurz darauf zusammen mit ihr, die plötzlich wieder ein kleines Mädchen ist, ins zeitlose Nymphen-Paradies zu fliegen. Ein Hinweis auf das Jenseits, und nur denen wird Einlass gewährt, die der Bibel abgesagt haben ? Ist das die Message des Films ? - man soll glauben, sollte aber jeglicher Niederschrift darüber entsagen ? Oder geht es doch nur darum, daß Wissen ganz generell gefährlich ist und wer danach strebt, leidet ? Ich versteh den Film nicht...

  • War also doch richtig, ins Kino zu fahren und den neuen Shrek anzuschauen. Die "Spiderwicks" hätten mich fast davon abgehalten, aber eine so verquaste Message hätte ich bloß aufgeregt. Obwohl, soo toll war Shrek auch nicht, diese fast schon disneyhafte Moral "ach wie toll ist doch die Familie" war einfach zuviel des Guten :bad: . Man soll also alles dulden, wenn sich die "Freunde" wie die letzten Schweine aufführen (auch die die keine Schweine sind) und einen zur Jahrmarktsattraktion degradieren? Das hat mich schon am Weihnachtsspecial von Shrek genervt. Das lief ganz ähnlich ab. Da wär ich auch ausgerastet. :shot:

    "Grundgütiger! Ein weiblicher Doctor! Was für Zeiten das doch sind!" (Barnabas Collins)

  • Na dann, herzlichen Glückwunsch. Hört sich doch gut an.
    Ich hoffe ich kann das auch bald endgültig sagen. Hab zwar auch keine Veranstaltungen mehr, muss aber noch Hausarbeiten und Magisterarbeit schreiben.