2x00 - Die Weihnachtsinvasion / The Christmas Invasion

  • Hi Leute,


    im Gegensatz zum neuen Doctor habe ich nicht " the Gift of the Gob"
    und meine Aufsätze in der Schule waren früher schon notorisch kurz,
    aber David Tennant hat mich bewegt eine Zeile des Lobes zu schreiben.



    Ein würdiger Nachfolger und eine bruchlose Fortsetzung auf hohem Niveau.


    Witzig war ja seine Anspielung auf Arthur Dent, als er im Morgenmantel so da stand.


    Kater


    "One has no wish to be devoured by some alien monstrosity, Kalik. Even in the cause of political progress." Orum --> Kalik in 'Carnival Of Monsters'

  • Ich warte auf die DVD-Veröffentlichung. :unsure:

    "We eat Gods for breakfast!" - Egon Spengler - Ghostbusters, the Video-Game


    "People shouldn't be afraid of their government. Governments should be afraid of their people."
    — Alan Moore (V for Vendetta)

  • @ kater


    wie kanst du es um die Uhrzeit schon gesehen haben?
    Lebst du in England?
    Ich hab gegen 23 Uhr erst mit dem Download angefangen und war so gegen 2 Uhr fertig.


    Bevor ich wirklich zu der Folge ne Meinung abgeben kann, muss ich's mir nochmal ansehen... aber eines muss ich gleich loswerden...


    Torchwood ist ne Waffe?
    Damit hab ich woll als letztes gerechnet... eigentlich dacht ich, das der Name der Spin-Off Serie keine wirkliche Bedeutung hat.

  • Zitat

    Original von Schlaubi
    @ kater


    wie kanst du es um die Uhrzeit schon gesehen haben?
    Lebst du in England?
    Ich hab gegen 23 Uhr erst mit dem Download angefangen und war so gegen 2 Uhr fertig.


    Bevor ich wirklich zu der Folge ne Meinung abgeben kann, muss ich's mir nochmal ansehen...


    Ich wohne in Norddeutschland, nahe Lübeck, und empfange die vertikalen Transponder von Astra 2D recht gut, auch bei leichtem Nieselregen.


    Allerdings zeichne ich die Folgen nicht auf, Dr Who ist für mich seit meiner Kindheit (England 60er/70er) immer ein "Live"-Erlebnis gewesen.


    "One has no wish to be devoured by some alien monstrosity, Kalik. Even in the cause of political progress." Orum --> Kalik in 'Carnival Of Monsters'

  • Zitat

    Original von Schlaubi
    Torchwood ist ne Waffe?
    Damit hab ich woll als letztes gerechnet... eigentlich dacht ich, das der Name der Spin-Off Serie keine wirkliche Bedeutung hat.


    Torchwood ist eine Untergrund-Organisation von Alien-Forschern, die wohl entsprechende Möglichkeiten haben. Darum wird's ja auch in der Spin-Off-Serie gehen.


    Ich habe die Christmas Invasion gerade gesehen. Naja, ganz nett, aber hat auch einige Schwächen. Ich fand Anfang und Ende der Story ziemlich lahm, erst als der Doctor wieder auftaucht, wirds wirklich gut. Ziemlich platt fand ich das "The Doctor? Doctor Who?" ganz am Anfang und Rose's Monolog über Slitheen, Gelth und Daleks...
    Schön war aber die Arthur Dent-Referenz, die mit dem Tee und dem dem von einem gelben Bulldozer abgerissenen Haus noch untermalt wurde (wobei letzteres an der Stelle eigentlich nicht so ganz passte und schon etwas sehr offensichtlich war...)

  • Ich habe auch etwas gemischte Gefühle. Zunächst mal war die ganze Referenz zu Weihnachten vollkommen unduchsichtig. Warum, bitteschön, wurden die Sycorax von "Pilotfischen" begleitet, und vor allem: warum genau mussten diese sich als Weihnachtsmänner und kreiselnde Tannenbäume auf der Erde niederlassen?


    Dass der Doctor mal wieder eine fast komplette Folge lang nicht wirklich in Erscheinung trat, kennen wir ja schon von früheren Regenerationen, insbesondere die des 5. Doctors und seines "Zero Room", aber richtig toll fand ich das noch nie, und hier wurde es echt übertrieben.


    Ansonsten war mir das ganze wirklich zu albern gemacht. Die Sycorax wurden mit viel Spannung als wirklich brutale und angsteinjagende Aliens aufgebaut, und in der zweiten Hälfte zur totalen Lachnummer degradiert.


    Meine grösste Sorge in diesem Moment ist, dass der neue Doctor, anders als #9, mal wieder total über den Dingen steht, sich durch nichts Angst einjagen lässt, sich auch angesichts der allergrössten Gefahren mit ein paar albernen Gags aus der Affäre zieht. So war es zumindest diesmal.


    Meine einzige Hoffnung: Vielleicht war diese Sendung bewusst wegen Weihnachten einfach kindgerechter und alberner als normal, und wir bekommen im Frühjahr 2006 wieder etwas "erwachsenere" Folgen als diese....

  • Nachdem ich auch gerade mit anschauen fertig bin, auch mal ein paar Gedanken, auch zu meinen Vorpostern.


    micha:


    Zitat

    Ziemlich platt fand ich das "The Doctor? Doctor Who?" ganz am Anfang


    Aber der running gag kommt nun mal immer wieder und gehört nun mal zum Doctor irgendwie dazu.


    Zitat

    und Rose's Monolog über Slitheen, Gelth und Daleks...


    Das fand ich eigentlich eine ganz gute Idee. Rose ist nun mal nicht der Doctor und kann daher eben die Aliens nicht so gut breitquatschen. Der ganze Vortrag diente eigentlich nur dazu eine Szene zu schaffen in der der Ober-sycorax plötzlich verständlich redet, damit man merkt, daß die Tardis wieder funktioniert und der Doktor gleich einen Auftritt hat.


    Zitat

    Schön war aber die Arthur Dent-Referenz


    Ja, echt gut. Da sieht man mal, daß man die alte Anhalter-Geschichte auch gut in die heutige Zeit rüberkriegt, anstelle ein stumpfsinniges Remake zu verbrechen.



    Demnos:


    Zitat

    warum genau mussten diese sich als Weihnachtsmänner und kreiselnde Tannenbäume auf der Erde niederlassen


    Wie würdest du dich verkleiden, wenn du einen Planeten auskundschaftest auf dem überall Weihnachtsbäume herumstehen und Weihnachtsmänner herumläuten?


    Zitat

    Die Sycorax wurden mit viel Spannung als wirklich brutale und angsteinjagende Aliens aufgebaut, und in der zweiten Hälfte zur totalen Lachnummer degradiert


    Und das fand ich gut so. Wie oft stellt sich eine vermeintliche furchtbare "Bedrohung" als Albernheit heraus?


    Zitat

    Vielleicht war diese Sendung bewusst wegen Weihnachten einfach kindgerechter und alberner als normal, und wir bekommen im Frühjahr 2006 wieder etwas "erwachsenere" Folgen als diese....


    Bestimmt. Ich denke, daß der Doktor hier etwas ungewöhnlich auftritt, hat weniger mit Weihnachten zu tun, als mehr mit der Regeneration.


    Es kommen überhaupt einige Elemente vor, in denen ich frühere Doktoren wiederfinde:


    Hartnell: Die Brille beim Fernsehen
    Troughton: Das stellenweise alberne Auftreten mit dem wachen Verstand dahinter
    Pertwee: Der Schwertkampf
    Tom Baker: Der ewig lange Monolog über die Menschheit mit dem "Lion King" Ende
    Davison: Die Wurftechnik
    Colin Baker: Die Konfrontation mit Harriet Jones
    Eccleston: "Fantastic"


    Wo sind McCoy und McGann?


    Irgendwie sucht und findet er "seinen" Doctor. Fast hätte ich in der letzten Szene Weihnachtsgrüße wie bei Hartnell erwartet.


    Was fällt mir noch ein. Stellenweise hat er mich in seinem Bademantel stark an Hawkeye Pierce aus Mash erinnert.
    Und wie immer wenn Roses Mutter mitspielt fange ich an die King Ralph Cassette zu suchen, aber finde sie nicht.


    meint dazu, suchend


    Helmut


    Noch eine kleine Ergänzung: Super die Szene "He's not my boss!" Jetzt ist Blair sauer und GWB hat nix verstanden

    ObexI1U1I-5cxI-01234501234.gif1.4thdoc 2.11thdoc 3.7thdoc 4.2nddoc 5.5thdoc 6.6thdoc 7.3rddoc 8.1stdoc 9.8thdoc 10.Wardoc 11.12thdoc 12.9thdoc 13.10thdoc 14...keine Ahnung was da noch kam

    Einmal editiert, zuletzt von Helmut ()

  • Was soll ich sagen, was meine Vor-poster nicht schon viel treffender ausgedrückt haben? Vielleicht einfach meinen persönlichen Senf hinzugeben, und meine Sicht der Dinge (oder besser, des Specials) hinzutippen. Here comes... (spoiler eingebaut, Vorsicht)


    ich muss sagen, die Story war stellenweise nicht so überzeugend, wie sie vielleicht hätte sein können - warum sind die "Pilotfische" überhaupt auf der Erde? Warum dieses Weihnachtsthema? Das wäre leicht mit Informationen zu begründen gewesen, die in der Guinevere One Songe zu finden waren, aber zumindest nach einmaligem Anschauen schienen mir die ersten 15 Minuten Plot eher wie eine Ausrede, um etwas Spass mit fiesen Bäumen und ballernden Blechbläsern zu haben - für mich in Ordnung, trotzdem etwas dahingebogen.


    Ein paar typisch RTD-Witzchen ("Sycorax rock!") sind ebenso zumindest Geschmackssache, und ich gebe schon zu, dass ich schmunzeln musste. Immerhin hatten sie keinen... Gasausgleich. Die Gefahr, dass die Aliens so nicht mehr recht ernstgenommen werden, wurde allerdings recht effektiv schnell durch die Blutgruppe A-Leuten auf den Dächern ausgeglichen. Eine effektive Bedrohungslage und cleveres plotting, sie von ihren Liebenden umgeben an den Simsen stehen zu lassen. Sehr gut.


    Dennoch: die Viertelstunde mehr Laufzeit hat der Episode eher geschadet, etwas Straffung auf die normalen 45 Minuten wäre sicher gut möglich gewesen.


    Harriet Jones... exzellenter Charakter und nun deutlich interessanter durch ein paar weniger nette, aber definitiv nachvollziehbare Seiten. Rose - man mag sie mögen oder nicht (ich mag sie), aber ihre mißliche Lage mit ausgeknocktem Doctor war überzeugend. Ich mag auch, dass ihre Mutter und der tapfere Weblogger Mickey sich weiter zu entwickeln scheinen, und durchaus nicht mehr so hilflos wie zu Beginn der ersten Staffel auf ... Merkwürdigkeiten reagieren. Das schließt die deutliche Verbesserung ihrer Beziehung zum zehnten Doctor ein.


    Ah ja, Doctor Nummer Zehn.
    ich muss sagen, ich bin .... vorsichtig begeistert? Geht das? Sehr viel bekamen wir von ihm ja nicht zu sehen, aber ausgehend von den paar minuten... habe ich persönlich den Eindruck, das Tennant das Potential hat, Ecclestone zu überflügeln. Und ich sage auch warum.


    Zuerst: Was für ein Auftritt! Sobald der Doctor wieder bei Sinnen ist, gehört ihm die Szene - so ganz nebenbei erstmal zu bestimmen, wer er eigentlich sein will (dezent wechselnd zwischen seinen verschiedenen früheren Inkarnationen), während er gerade einer tödliche Bedrohung zu begegnen hat - das macht ihm sicher so schnell niemand nach.


    Und dann der Schwertkampf (mit Schwertern, deren Design scheinbar schwer von den Claymores aus Tennants schottischer Heimat beeinflusst wurde)! Der Satsumiwurf! "No second chances. That is the kind of man i am."


    Was Tennant im Gegensatz zu Ecclestone wesentlich leichter und natürlicher zustande bringt, ist der typische unberechenbare Wechsel zwischen leichtfüssigen Scherzen und tödlicher Entschlossenheit - zwischen Humanität und kühler Konsequenz. Sein Zugang zu der Rolle scheint ein sehr viel entspannterer zu sein als Ecclestone, der nach eigener Aussage sehr mit der Figur zu ringen hatte, und dann ein großartiges Ergebnis hinlegte, an das wir uns noch lange erinnern werden.


    Interessant zu sehen, das Torchwood zumindest in dieser Phase ein verlängerter Arm der Regierung ist - eine gute Frage, wie Jack zur Anwendung dieser Waffe steht.


    Ich freue mich auf die neue Staffel!

  • Zitat

    Das fand ich eigentlich eine ganz gute Idee. Rose ist nun mal nicht der Doctor und kann daher eben die Aliens nicht so gut breitquatschen. Der ganze Vortrag diente eigentlich nur dazu eine Szene zu schaffen in der der Ober-sycorax plötzlich verständlich redet, damit man merkt, daß die Tardis wieder funktioniert und der Doktor gleich einen Auftritt hat.


    Ja, aber dafür hätte man nicht so albern alle Aliens der letzten Staffel aufzählen müssen. Das lässt Rose auch so dumm erscheinen. Dass sie glaubt, mit Nonsense über Daleks und Gelth den Anführer der Sycorax zu beeindrucken, passt irgendwie nicht zum Charakter.


    Und das ganze Aliens aufzählen und erfahren tun erinnerte mich ansonsten sehr an das Children in need-Special (wo ich die Stelle auch schon nervig fand). Auch die Szene, in der der Doctor Harriet Jones davon überzeugt, dass er wirklich der Doctor ist, war ja von der Idee her genau so im CIN-Special vertreten.


    Was mir beim zweiten Anschauen noch auffiel, war, dass mehrfach auf dem Bildschirm im Unit-HQ und einmal auf Mickeys Laptop die Steuerungselemente einer DVD-Player-Software zu sehen sind, mit der die Computergrafiken abgespielt wurden.


    Ach ja, und zu Product Placement scheint es bei der BBC ja wohl auch lockerere Regelungen als bei der ARD zu geben, insbesondere bei den Unit-Laptops und dem PDA war das ja recht offensichtlich.



    Auf der BBC-Webseite gibt es mittlerweile einige Fotos von den Dreharbeiten und einen Audio-Kommentar zur Episode (mit Julie Gardener, Phil Collinson und RTD).

  • Zitat

    dafür hätte man nicht so albern alle Aliens der letzten Staffel aufzählen müssen. Das lässt Rose auch so dumm erscheinen. Dass sie glaubt, mit Nonsense über Daleks und Gelth den Anführer der Sycorax zu beeindrucken, passt irgendwie nicht zum Charakter.


    Jein. Die ganze Szene paßt eben nicht für den Companion als solchen. Primärfunktion ist nun mal "Doctor was ist das?" und "Doctor was tun wir jetzt?". Ohne Doctor wirds schwierig. Also stammelt sie eben alles zusammen was sie an Außerirdischem kennt, und das ist ja schon mal etwas mehr als Harriet Jones auf Lager hat. Eben im Prinzip der Inhalt der 27. Staffel.


    Zitat

    Auch die Szene, in der der Doctor Harriet Jones davon überzeugt, dass er wirklich der Doctor ist, war ja von der Idee her genau so im CIN-Special vertreten.


    Das stimmt schon, aber man darf eben das Special nicht als bekannt voraussetzen. Die Serie ist ja auch für den internationalen Vertrieb gedacht. Das Special dagegen ist eine eher einmalige Sache, das bestenfalls auf der DVD wiederzufinden sein wird. Extra verkaufen kann man das kaum. Na, vielleicht kommts auch auf das Video "More than 40 years in the Tardis".


    Zitat

    Ach ja, und zu Product Placement scheint es bei der BBC ja wohl auch lockerere Regelungen als bei der ARD zu geben, insbesondere bei den Unit-Laptops und dem PDA war das ja recht offensichtlich.


    Yep, das war wirklich dreist. Das ginge bei uns SO N(Y)IE.


    Übrigens noch was den Abspann angeht, da kommen ja interessante Dinge. Auf die Begegnung mit Sarah Jane Smith freue ich mich wirklich. Und der Gegner aus dieser Folge mit der wohlbekannten Stimme wird ja auch interessant (er wird doch nicht gar als Vampir auftreten?
    Aber den "Kübermann" halte ich immer noch für 3PO mit Kopfhörern.


    mfg
    Helmut

    ObexI1U1I-5cxI-01234501234.gif1.4thdoc 2.11thdoc 3.7thdoc 4.2nddoc 5.5thdoc 6.6thdoc 7.3rddoc 8.1stdoc 9.8thdoc 10.Wardoc 11.12thdoc 12.9thdoc 13.10thdoc 14...keine Ahnung was da noch kam

  • Zitat

    Jein. Die ganze Szene paßt eben nicht für den Companion als solchen. Primärfunktion ist nun mal "Doctor was ist das?" und "Doctor was tun wir jetzt?". Ohne Doctor wirds schwierig. Also stammelt sie eben alles zusammen was sie an Außerirdischem kennt, und das ist ja schon mal etwas mehr als Harriet Jones auf Lager hat. Eben im Prinzip der Inhalt der 27. Staffel.


    Naja, das war vielleicht die klassische Idee der Companions, die bei Rose (zum Glück) so nicht mehr ganz zutrifft, sie übernimmt ja schon eine deutlich aktivere Rolle. Und für mich hörte sich das eher nach einem Versuch an, alle Aliens nochmal zu erwähnen, als nach einer Dialogstelle, die inhaltlich wirklich passt.


    Zitat

    Das stimmt schon, aber man darf eben das Special nicht als bekannt voraussetzen. Die Serie ist ja auch für den internationalen Vertrieb gedacht. Das Special dagegen ist eine eher einmalige Sache, das bestenfalls auf der DVD wiederzufinden sein wird. Extra verkaufen kann man das kaum. Na, vielleicht kommts auch auf das Video "More than 40 years in the Tardis".


    Klar, auch in GB wird niemand, der nicht extremer Fan ist oder zufällig CIN gesehen hat, das Special gesehen haben. Und es ist fast besser, wenn man das Special vorher nicht gesehen hat, dann spart man sich in diesen beiden Szenen das Deja-vu-Erlebnis. Ich fand es eher störend, da diese zwei Ideen in anderem Zusammenhang so schnell wiederzusehen.

  • Nachdem ich die "Christmas Invasion" nun auch gesehen habe, hier einige Gedanken zu dieser Folge:


    Der Doctor hat sich meines Erachtens sehr zu seinem Vorteil entwickelt. Er vereinigt, mehr als Christopher Eccleston, die positiven Eigenschaften seiner Vorgänger. Eccelstons Doctor schien sich sicher immer ein klein wenig unsicher und hilflos zu fühlen (was sicher auch an der Vernichtung seines Planeten lag, welche er nicht verhindern konnte).
    Tennent stellt jetzt dagegen einen etwas dominanteren Doctor vor, der seine Gegner mit einem enormen Redeschwall hinhält, bevor er deren Pläne vereitelt bzw. ihren Bluff entlarvt.
    Schade nur, dass er den größten Teil der Folge außer Gefecht gesetzt war.


    Dies soll jedoch nicht heißen, die 2005er Folgen seien nicht gut gewesen, Eccelston hat eine "fantastische" schauspielerische Leistung geboten und auch die Stories waren sehr gut. Der 10. Doctor ist aber dennoch mehr nach meinem Geschmack, schon allein, was seine Kleidung angeht.


    Er ist etwas seriöser als sein "Vergänger" und nennt Mickey endlich bei seinem richtigen Namen (fand ich etwas unhöflich).


    Die Story selbst ist gut, die Tatsache, dass die "Pilotfische" als Weihnachtsmänner verkleidet auftreten und die Helden von einem ferngesteuerten Tannenbaum angegriffen werden, ist schon etwas skuril, aber das gehört zu Doctor Who einfach dazu.


    Auch die Komik ist in dieser Folge nicht zu kurz gekommen. Die Rede von Rose war unglaublich komisch, meines Erachtens nach eindeutig ein Highlight der Folge. Besser war nur die philososphische Monolog des Doctors über seine Persönlichkeit. Die verstreuten Hinweise auf Shakespeare, Per Anhalter durch die Galaxis und Star Wars waren ebenfalls für einen Lacher gut.


    Etwas schockiert hat mich Harriot Jones mit Ihrem Feuerbefehl nachdem die Invasoren bereits am dem Rückzug sind. Dies ließe sich nicht einmal juristisch als Notwehr rechtfertigen und ist ethisch völlig unakzeptabel. Wer wundert sich da, daß der Doctor sie auf seine unnachahmliche Weise aufs politische Abstellgleis schiebt. Den Sympathiebonus, den sie sich mit Ihrer Reaktion auf die Nachricht des amerikanischen Präsidenten erworben hat, hat sie damit mehr als verloren. Für diese Szene gebührt der BBC übrigens auf jeden Fall ein Lob für soviel Mut. (Anscheinend hat die Szene in GB ja für einige kritische Bemerkungen von Politikern gesorgt.)


    Calonis

  • Eine tolle Episode!
    Und das, obwohl der Doctor leider nur einen viel zu kurzen Auftritt hat.
    Aber was für einen!
    Da ich diese Folge heute erst bei sommerlichen Temperaturen habe sehen können, kann ich natürlich nicht allzu viel neues sagen.


    Da der Doctor nicht die ganze Zeit im Mittelpunkt steht, kommt man sich erst so vor, als wäre man in einem "ganz normalen" Science Fiction Film.
    Umso schöner ist es dann natürlich, wenn die Rettung der Welt durch unseren geliebten Time Lord geschieht.


    Der Moment als der Sycorax plötzlich verständliches Englisch spricht, während der Regierungsbeamte noch übersetzt war ein kleiner Gänsehautmoment.


    Ich weiß nicht, was alle gegen Mickey haben. Auch in dieser Folge stellt er wieder seinen Mut unter Beweis, als er im Raumschiff der Sycorax die Türen der TARDIS von AUSSEN(!) schließt, damit niemand hineinkann.


    Harriet Jones MP for... äh, Prime Minister ist mir in dieser Folge so sympathisch geworden.
    Und dann lässt sie das Raumschiff vernichten. Ich kann es nachvollziehen, aber nichtsdestotrotz war es kaltblütiger Mord.
    Sehr schön, dass die Autoren es gewagt haben, diesem Charakter noch eine weitere Ebene zu verleihen und sie nicht nur Ja und Amen zum Doctor sagt.


    Ich denke mal nicht, dass die 6 Wörter sie gleich aus dem Amt gefegt haben, aber sie dürfte schon ein paar Probleme bekommen haben. :D

    "We eat Gods for breakfast!" - Egon Spengler - Ghostbusters, the Video-Game


    "People shouldn't be afraid of their government. Governments should be afraid of their people."
    — Alan Moore (V for Vendetta)

  • Don't you think she looks tired?
    Auf "deutsch": Sieht sie nicht fertig aus? :D

    "We eat Gods for breakfast!" - Egon Spengler - Ghostbusters, the Video-Game


    "People shouldn't be afraid of their government. Governments should be afraid of their people."
    — Alan Moore (V for Vendetta)

  • In World War Three sagt der Doctor, das sie das Goldene Zeitalter gestallten wird, und das ist ja kaum schon gewessen, daher denke ich, das bezieht sich nicht auf ihr Amt.

  • "Don't you think she looks tired?"
    Das bezieht sich auf ihr Amt. Damit hat er die Mund-zu-Mund-Propaganda in Gang gesetzt, die in der Pressekonferenz am Ende der Folge gipfelt.
    Ob sie deshalb gleich zurücktritt, wie er angedroht hat, ist eine andere Sache.


    Das Golden Age wird in der Christmas Invasion ja auch nochmal erwähnt.
    Einmal glaub ich von Jackie, der Amtsantritt galt schon als Beginn des Golden Age und dann am Ende noch mal: Golden Age with a price...

    "We eat Gods for breakfast!" - Egon Spengler - Ghostbusters, the Video-Game


    "People shouldn't be afraid of their government. Governments should be afraid of their people."
    — Alan Moore (V for Vendetta)

  • Dann hab ich's ja doch richtig verstanden, nur anders übersetzt, weil "tired" ja eigentlich "müde" heißt.


    Ich denke schon, dass sie nicht mehr lange an der Macht war. Das "Golden Age" begann sicherlich direkt nach "World War Three", dann da musste ja neu gewählt werden, so dass sie schon bei "Boom Town" regierte, bis nach Chrismas halt und dann wird vielleicht schon Schluss gewesen sein.

  • Müde, fertig... egal wie man das übersetzt.
    Es geht halt darum, dass der Doctor auf dezente Weise das Gerücht in Umlauf bringt, dass sie ihrer Aufgabe aufgrund der jüngsten Ereignisse nicht länger gewachsen ist. Ich fand das eine schöne, clevere Idee.

    "We eat Gods for breakfast!" - Egon Spengler - Ghostbusters, the Video-Game


    "People shouldn't be afraid of their government. Governments should be afraid of their people."
    — Alan Moore (V for Vendetta)