2x04 - Day of the Clown (Part 2)

  • Ich muß sagen, so richtig begeistert hat mich dieser zweite Teil ja nicht. Der Clown hat ja doch recht schnell an Furchterregung verloren, wohl vorallem, weil er nur noch Vorträge gehalten hat. Und dann die Standard-SciFi-Auflösung des Ganzen, sowie die Nummer mit den Witzen - hat mich alles nicht überzeugt. Und vorallem kam mir das alles so schrecklich bekannt vor. Handys gegen Außerirdische einsetzen, ein Alien, daß sich von Emotionen ernährt, dazu dieses "Die größten Emotionen sind die Gefühle der Eltern zu ihrem Kind"...irgendwo habe ich das alles schon mal gehört oder gesehen. Aber mir fällt da nur die schauderhafte Voyager-Folge "Das Ultimatum" ein, da gab es einen furchtfressenden Clown. Aber der Rest...
    Ansonsten war auch die weitere Einführung Ranis in die Gruppe nicht sonderlich herausragend. Dazu die schlechte Regiearbeit - Rani ewig staunend aus mehreren Blickwinkeln zu zeigen, als ob so ein Computer in der Wand das Unglaublichste auf der ganzen Welt wäre, wirkte doch recht albern.


    So war das alles nach dem ersten richtigen guten Teil für mich nun doch recht enttäuschend. Das Massen-Kindnapping war recht nett, aber leider zu schnell und lieblos aufgelöst, und die Geschichte mit Sarah Janes Clown-Marionette mochte ich, weil ich das gut nachfühlen kann. Ich hatte nämlich als Kind einen Plastik-Buratino (=Russen-Pinocchio) an der Wand hängen, und der hat sich auch bewegt, UND ZWAR JEDE VERDAMMTE NACHT !

  • Ich glaub ich bin zu altmodisch. Ich hätte einfach eine große Nadel genommen und die ganzen Luftballons zerstochen. Aber nein, so etwas wird jetzt mit elektromagnetischen Feldern und einem super Computer gelöst. Also ich war von diesem Teil doch sehr enttäuscht. Vor allem mit Rani komme ich noch nicht so ganz klar, aber vielleicht wird das besser wenn sie sich so richtig in die Gruppe integriert hat.

  • Leider nur gepflegtes Mittelmaß, wobei mir der Baddy doch sehr sehr gefallen hat. Nach dem ersten Teil hätte ich mir mehr erhofft.

  • Ich bin nicht enttäuscht worden. Für mich war alles schlüssig und tight geschrieben.


    Aber jetzt um meinem Anorak die volle Ehre zu leisten... Wem ist es denn aufgefallen, dass einer der Clowns in Sarah Janes Album (bei 9:06) eigentlich Clara aus The Celestial Toymakergewesen ist?


    Hier der Beweis:

  • Die Folge hat mich nicht wirklich begeistern könne. Sehe das auch als Durchschnitt.


    Das mit den Handys fand ich schlichtweg blöd und auch nicht gut umgesetzt.


    Man hat bei SJA den Eindruck namhafte Mobiltelefonhersteller würden Gelder mit reinpumpen - anscheinend geht das garnicht mehr die Welt zu retten, ohne ein Schnurloses in der Tasche zu haben.


    Nicht verwunderlich wenn die Tonträgerfirmen mehr Geld mit Klingeltönen und Schnickschnack fürs Handys machen, als sie durch illegale Downloads verlieren. Serien wie SJA propagieren schön das man als Kiddy unbedingt ein Handy braucht, damit man wie in diesem Fall nicht vom Alien-Clown entführt wird.


    :) quater

  • Kleine Verständnisfrage: Warum hat OddBob amerikanisches Südstaaten-Englisch gesprochen? Klar, es wurde gesagt dass im Süden der USA von 100 Jahren Kindern entführt wurden, aber andererseits sollte OddBob doch auch der Rattenfänger von Hameln gewesen sein.


    Also hätte er entweder einen deutschen Akzent haben müssen (weil Hameln sein erstes Auftreten war) oder britisches Englisch (weil er immer wo er auftritt die Sprache der Einheimischen spricht). Warum hat er also diesmal so gesprochen wie bei seinem letzten Auftritt im Süden der USA?

  • Serien wie SJA propagieren schön das man als Kiddy unbedingt ein Handy braucht, damit man wie in diesem Fall nicht vom Alien-Clown entführt wird.


    Kürzlich hat eine Umfrage unter britischen Schülern ergeben, daß sie ungefähr 600 GBP am Leibe tragen in Form von Elektronik und Bekleidung.


    Daher denke ich, daß SJA wie andere Formate eher die Wirklichkeit abbilden als sie zu gestalten.


    Der Einsatz von Mobiltelefonen in X-Files oder Matrix war ikonisch, bei James Bond hingegen schon wieder reines Marketing.


    Die BBC achtet so sehr auf Vermeidung von Product Placement, man könnte der Serie (wie den ersten beiden New Who Staffeln) ansonsten auch noch vorwerfen, junge Menschen schon in die Arme von IKEA zu treiben. Und den Vorwurf willst du nun nicht wirklich ins Feld führen, oder? ;)

  • Die Folge war wirklich sehr mittelmäßig .
    Der Pied Piper/ Ood Bob war im ersten Teil doch wesentlich unheimlicher als im Zweiten.
    Da ich nach dem Pied Piper gegooglet habe und heraus gefunden habe ,dass er der Rattenfänger von Hameln ist,ist mir ähnliches widerfahren wie Demnos .Hätte er denn Akzent wie z.B. der alten Valküre aus Journeys End nachempfunden , wäre mir das nicht so aufgefallen ,doch will ich das schauspielerische können des Mannes nicht kritisieren.

    Aber mir fällt da nur die schauderhafte Voyager-Folge "Das Ultimatum" ein, da gab es einen furchtfressenden Clown. Aber der Rest...

    Die Voyager-Folge kam mir beim Sehen auch in den Sinn .
    Ich freue mich schon auf die nächste Geschichte auf dass sie noch besser wird als die Vorherigen.

    *+* Was ich das letzte Mal gesehen habe: *+*
    6thdoc No. 138 Attack of the Cybermen (1985)


    Zuletzt gehört: Dust Breeding, Episode 2 (hammer Cliffhanger!)

  • Dafür das SJA für Kinder ist und Kinder wirklich sich ziemlich schnell fürchten,fand ich das ziemlich glaubwürdig. Was die Story angeht. Die Umsetzung. Naja gut Sarah Jane's Angst war der arg Übertrieben. Wobei mir Der Gegenspieler ziemlich gut gefallen hat. Da kann man nichts gegen sagen und es gibt nun mal Menschen die eine ziemliche Angst vor Clowns haben,das finde ich nicht mal so schlecht.


    Naja das Ende war schon ziemlich doof,wobei es nicht mal an Clyde lag. Der hat ja nur das befolgt,was das Drehbuch hergab. Daher mach ich dem Darsteller keinen Vorwurf.


    Wobei ich glaube das das mit dem Clown eh nur nebenbei war um Rani einzuführen. Ich finde Rani wesentlich hübscher als Maria und sie sieht irgendwie passender im SJA -Team aus.


    Das Luke Maria vermisst war wirklich gut umgesetzt und ich finde Luke's Potential hat sich in dieser Staffel doch sehr gestiegen. Sowohl Storytechnisch,als auch Schauspielerisch.
    Dieser: ,, It wouldn't be the same!''-Part den Luke an den Tag gelegt hat,finde ich total klasse gemacht und es kam Überzeugend rüber und nicht so eine: Rani sieht die Clowns,hilft dem Team und ist dabei. Finde Luke irgendwie klasse in der Folge mit Rani.


    Harlekin's sehen immer so böse aus. Bei Ashes to Ashes hatte ich in S01 auch immer nen mulmiges Gefühl bei dem xD


    Clyde's Part mit dem neuen Headteacher fande ich sehr amüsant,aber das er sich als Ranis Dad entpupt war so hervor zu sehen


    Naja Rani's Einführung war toll gemacht, Clyde's Humor ist nicht mehr so aufdringlich wie in Staffel 1,Sarah Jane ist einfach Sarah Jane wie immer und Luke ist in dieser Staffel mehr integriert.


    Die Staffel scheint ja den Aufhänger zu haben mit: THE TEAM !!! xD

  • Sarah Jane ist und bleibt bis jetzt einfach eine gute Serie. War zu besagter Zeit zwar noch nicht im Fandom, kann mir aber gut vorstellen, was für ein guter Doctor-Who-Ersatz das zu Zeiten von Staffel 4/Specials gewesen sein muss.


    Day of the Clown auch wieder: Gut.
    Normalerweise kann ich ja mit Clowns eher weniger anfangen, aber bei Doctor Who überzeugen sie mich irgendwie. In Greatest Show in the Galaxy und dieser Folge finde ich sie toll. Es gibt zwar (wie immer) ein paar Ungereimtheiten, aber trotz schwächerem zweitem Teil eine gute Geschichte. Die Benutzung des Sonic Lipsticks wird allerdings immer absurder und das die Handys die Macht des Bösewichts aufhalten, aber auch nur wenn sie klingeln, naja. Trotzdem gute Unterhaltung.


    7/10

    "Der moderne Hexenmeister transferiert Raum und Zeit in seiner verrückten Telefonzelle"