2x01 - Die neue Erde / New Earth

  • Um ehrlich zu sein, hatte ich von der Folge nicht all zu viel erwartet.
    Normal ist der Seasonopener ja nicht unbedingt die beste Folge der Staffel, sah man ja auch schon an der 2005er und ich sah ihm vornherein auch schon Logikfehler.
    Aber dafür wurde ich positiv überrascht.
    Die Folge macht schon Spaß anzusehen, auch wenn sie wirklich nichts neues bietet, alle Storyelemente gab's schon in früheren Doctor Who Episoden der Classic Serie.


    Eines noch, bevor ich auf andere Beiträge warte, auf die ich dann näher eingehen kann... die Red-Line dieser Staffel wird wohl The Face of Boe sein... denke ich, auch wenn das wohl etwas offensichtlich ist, was ja in 2005 mit dem Bad Wolf ja doch sehr versteckt war. Na mal sehen was diese mysteriöse Botschaft sein mag. ;)

  • Die erste Episode der neuen DW season war ein voller erfolg in sachen ratings und audience share.
    Die Uebernacht zahlen sind 8millionen zuschauer und ~38% share.


    Das meist gesehene programm am ganzen tag hat alles geschlagen.


    Auch den 'grossen' gegner im TV kampf ITV, die Harry Potter und die kammer des schreckens gegen DW hatten... 4millionen zuseher...



    Zu erwarten sind 8.5 millionen in den endratings :D



    xxx

    "Did I also mention it travels in time..."- By The Doctor in Serie 1 'Rose'


    "I was a father once..." - By The Doctor in Serie 2 'Fear Her'

  • Die Geschichte ist in sich stimmig, die beiden Handlungsstränge (Cassandra und das düstere Geheimnis der Schwestern) sind gut mitanander verwoben.


    Ein Manko gibt es meiner Ansicht jedoch: Die Episode ist zu kurz, keiner der Handlungsstränge kann wirklich ausgereizt werden. Hier wäre eine Doppelfolge nach meiner Meinung angebrachter gewesen. Alternativ hierzu hätte man Cassandra natürlich auch aus der Geschichte streichen können. Dies wäre mir persönlich sogar lieber gewesen.
    So bleiben sowohl die abstossenden Experimente also auch die Rache des "auferstandenen Trampolins" etwas unausgereizt und die Charaktere der Bösewichte etwas blutleer.


    Billie Pipers schauspielerische Leistung war in dieser Folge jedoch durchaus sehenswert, die Übernahme durch eine Cassandra wirkte sehr glaubwürdig.
    Die dauernden Körperwechsel haben den Bogen aber doch etwas überspannt.


    Die Rettungsaktion des Doctors am Ende durch eine Dusche aus konzentrieten Medikamenten war durchaus originell, aber beinahe zu einfach und spielerisch. Fast wurde man an die Tom Baker-Ära erinnert, in der der Doctor ohne große Anstregung eine Lösung findet, die alles zum Guten wendet.


    Alles in allem zwar kein Meisterstück, aber dennoch ein besserer Start als ihn CE hatte. David Tennent steht erst am Anfang seiner Rolle und hat diese mit Sicherheit noch längst nicht ausgereizt. Hier werden wir wohl noch einiges erwarten dürfen.


    Schlaubis Ansicht was die Red-Line angeht kann ich mich leider nicht anschließen. Wenn die beiden sich nur noch ein drittes und letztes Mal begegnen, kann ich mir einen dauerhaften Roten Faden in diesem Zusammenhang nicht vorstellen. Aber man wird ja sehen. (Time will tell, always does!)

  • Also mir hats sehr gut gefallen.
    Eine schöne "continuity" Folge, man fühlt sich an vieles erinnert, aber es ist doch was neues und überraschendes dabei.


    Der Doktor und Rose rennen durch einen Keller verfolgt von einer Horde "Nicht-so-ganz-Menschen". Wie bei Doctor #9 und gleichzeitig denkt man an Jon Pertwee.
    Reihenweise öffnen sich Kammern und heraus stolpern unbeholfene Wesen, die dem Doctor und seinem Companion nachstellen. Hat jemand "Tomb of the Cybermen" noch nicht gesehen?
    Das mit dem Trampolin war nett, aber genau richtig gering dosiert, zuviel von der Dame wäre albern gewesen. Aber Rose als Besessene war eine gute Leistung, der übernommene Doctor war zum Totlachen.
    Daß das Faltengesicht selbst der rote Faden dieser Staffel sein soll, kann ich nicht so recht glauben, eher vermute ich, daß es um das Geheimnis gehen könnte, das er dann doch nicht verraten hat. Das würde einen guten Cliffhanger zum Staffelende geben.


    Alles in allem eine gelungene Einstiegsfolge, die Lust auf mehr macht.


    findet
    Helmut


    PS: kleine Frage am Rande: Wer hat von wem abgeschrie... äh wurde inspiriert?


    1) "I'm Gaius Baltar, President of the colonies" - "I know who you are"
    2) "Harriet Jones, Prime Minister" - "I know who you are"

    ObexI1U1I-5cxI-01234501234.gif1.4thdoc 2.11thdoc 3.7thdoc 4.2nddoc 5.5thdoc 6.6thdoc 7.3rddoc 8.1stdoc 9.8thdoc 10.Wardoc 11.12thdoc 12.9thdoc 13.10thdoc 14...keine Ahnung was da noch kam

  • Ich muss sagen, dass ich von dieser Folge ziemlich enttäuscht bin.


    Zum einen stören die vielen Wiederholungen (Cassandra, die unnötige Abschiedsszene am Anfang, ... - wirkt irgendwie wie ein zweiter Aufguss der letzten Staffel). Naja, dabei muss man aber natürlich berücksichtigen, dass bei der breiten Masse die letzte Staffel weniger präsent sein wird als bei den Fans, so dass ein paar Wiederholungen schon sinnvoll sein können, damit man wieder einen Zugang zur Serie findet - also es vermutlich gerade die Intention dieser Folge war, ein zweiter Aufguss der letzten Staffel zu sein.


    Auch das Recycling von Kulissen (der geheime Innenraum des Krankenhauses ist der gleiche Raum wie der Raum, in dem sich das Nestene Consciousness in "Rose" befindet, und auch der von oben gesehene fahrende Fahrstuhl wurde in "Rose" schon mal benutzt) ist störend - wird durchschnittlichen ZuschauerInnen aber auch kaum auffallen.


    Dann ist da aber auch noch die Story, die einige grundlegende Macken hat. So ist die Auflösung vollkommen unrealistisch (interessant, dass eine Infusion nicht nur bei Hautkontakt sofort heilend wirkt, es reicht sogar, dass die Geheilten dann wieder andere berühren, um diese zu heilen). Und auch dass Cassandra sich dann mal eben überlegt, eigentlich doch sterben zu wollen, kommt recht unvermittelt. Und auch der Hebel, der zufälligerweise am richtigen Ort ist und offensichtlich nur zum Auslösen der großen Katastrophe vorgesehen ist, kommt wieder mal vor...


    Aber es gibt auch positives zu sagen. So sind die Bodyswap-Szenen nett gemacht, und das Ende mit Cassandra ist auch großartig.


    Ich bin gespannt auf nächste Woche. Die Vorschau zu "Tooth and Claw" sieht ja ganz gut aus. Hoffentlich wird die Folge tatsächlich besser...

  • Ich würde sagen Mittelmaß...


    Nach der langen Zeit hatte ich zwar auf eine bessere Eröffnung gehofft, aber wie doch erwartet war die erste Folge "so lala".
    Von "Rose" als Opener war ich auch ein wenig enttäuscht, mag aber auch daran liegen, dass ich die Autons noch nie leiden konnte (und noch so andere Kleinigkeiten, aber um Rose geht es hier ja nicht...).


    Aber natürlich, es war eben nunmal ein Opener...
    Wiederholung alter Geschichten und das Knüpfen neuer Stränge, wie Face of Boe, der hoffentlich wirklich etwas interessantes zu sagen hat.


    Und vor allem war das mal ein verzeihbarer Kuss (im Gegensatz zu McGann/Ashbrook)


    Positive Aspekte:


    - Der Humor war super.
    Goodbye trampoline, hello blondy...
    Cassandra im Körper von Rose...
    Cassandra mit neuer Haut von... nein, wir sagen es besser nicht...


    - Billie Piper
    Super-Leistung, sie spielt Tennant meiner Meinung nach hier unter den Tisch.


    - Das Ende
    Schön traurig, endlich hatte man mal Mitleid mit Cassandra und sah, dass sie auch mal eine sehr menschliche Seite hatte.



    Nervige Aspekte:


    - Mickey...
    Also entweder wird der dieses Mal wie angekündigt wirklich besser, oder ich starte eine Petition den Charakter aus der Serie zu schmeißen!


    - Heilung...
    Wie erwähnt, Heuilung durch Berührung eines anderen? Kam mir auch seltsam vor...


    - Katzen?
    Naja... Wenn's denn sein muss, ich fand sie nicht ganz so passend und fühlte mich etwas an Survival erinnert...


    - New Earth...
    Für mich bleibt Earth nunmal Earth, ob nun richtig oder neu woanders... Ich will verdammt nochmal endlich Folgen auf wirklich fremden Welten sehen, aber nein, in der nächsten Folge geht es schon wieder zurück auf die richtige Erde. Wir hatten nun wirklich genug Erde, ich persönlich mags nicht und das ist der bei mir größte Anstoßpunkt gegen die Pertwee-Ära, auch wenn es da einige gute Folgen gab, keine Frage.


    Dann hoffe ich, dass die nächste Folge trotz Erde etwas besser wird.


    Gruß,
    Zagreus

  • Mir hat's gefallen. Klar konnte man durch die Logiklöcher Elephanten schieben (wie es jemand auf OG passend formuliert hat), aber das ist halt Doctor Who. Im Vordergrund stand bei dieser Folge eindeutig der Spaß und das ist durchaus verzeilich für das erste richtige Abenteuer nach der Regeneration, denn in so einer sollte es vor allem wichtig sein zu sehen wie der Doctor reagiert. Ich fand es toll das er die veränderte Rose erst einmal ignoriert hat, eines meiner Lieblingszitate ist "I'm being very calm because the brain is a delicate thing" (oder so ähnlich).
    Schauspielerisch war die Folge ebenfalls klasse, Billie konnte endlich mal zeigen was sie kann, und David Tennant kann in meinen Fan-Augen sowieso nichts falsch machen (weswegen ich mich gar nicht an einer Kritik an ihm versuchen werde).
    Insgesamt, trotz einiger Schwächen, eine gelungen Folge. 3,5 von 5 Punkten.

  • Heyho!
    Ich hoffe, dass ich hier mal 'n Thema aufmachen kann, wo ich die DW Clips reinstelle, die mir im Internet so über den Weg laufen. Ich weiß zwar, dass es schon einen Thread gibt, wo solche Movies gepostet werden, aber irgenwie weiß ich nicht, ob das da so hinpasst. Der Thread kann also jederzeit von den Admins gelöscht werden.


    Hier jetzt mal 'n Link zu 'nem Clip, den ich gerade gesehen hab:
    http://www.youtube.com/watch?v=Md7e-t5syWc#GU5U2spHI_4 (Achtung! Spoiler!!!)


    *lol* Mir fällt gerade auf, dass manche die Episode ja möglicherweise schon gesehen haben. :wacko: Dann vielleicht für die Wenigen, die nicht die möglichkeit haben DW hier in Deutschland zu sehen...

  • Schon okay, wobei, wenn du speziell über diese Szene sprechen willst , du das in den Episodenthread hättest posten müssen und ich schieb das da auch hin, falls das sich hier so entwickeln wird.
    In den Videoclip Kleinkram Thread gehören nur Interview, Gastauftritte und Spezials.



    Okay, zum Thema... also zum Videoclip selber.
    Ich nehme mal an, das du, SecretSmile ihn nicht selber gemacht hast, oder?
    Ist auf jedenfall echt grausam, weil da jemand die Letterbox vom 16:9 entfernt und das ganze auf 4:3 hochgezoomt hat. Sprich, es ist alles verzert.
    Auch der Ton ist Asynchron, was ja bekanntlicherweise dadurch passiert, das man DivX nach MPEG und dann wieder nach DivX zurück konvertiert. Das ist übrigends der Grund, warum ich von der 2005er Staffel und älteren Episoden nur MPEG Clips und Trailer hab, weil ich damals noch nicht wusste, wie man das verhindern kann. ;)



    Edit: Hab die Themen nun doch zusammengefügt, da das Video ja doch einen extrem Spoiler enthält und da im offenen Bereich viel verraten könnte.

  • Also ich fand die Folge bis jetzt (10. Doctor bis School) echt am besten!
    Naja, mochte auch schon "End of the World" sehr gerne, vorallem als die Erde explodierte ... :-)))
    Naja, das mögen wohl alle!
    Als ich die Folge das erste Mal sah, fand ich sie ziemlich überladen: Katzen, Face und Cassandra!
    Da hätte man wirklich besser zumindest eine Doppelfolge von machen können.


    Logikfehler finde ich in jeder Folge, aber die sind zu vernachlässigen. Die Folge war einfach ein Knaller, die Gags waren super gesetzt!


    Nachtrag zur Heilung:
    Der Doctor sagt doch auch, dass es keine "echten" Menschen sind, sondern eine neue Art (nicht Rasse) Mensch. Denn die hätten ja sowieso schon eher sterben müssen. Alle die sie berührt haben, waren sofort tot, wegen der ganzen Krankheiten.

  • Ein sehr guter Start in die neue Staffel.
    Es war alles vorhanden: Humor, Spannung, SF, sympathische Charaktere, alte Bekannte und verdammich gute Musik. Die Anfangssequenz als der Doctor die TARDIS aufheizt hab ich mir weiß-Gott-wie-oft angesehen.


    Die Lösung fand ich schon okay. Wir befinden uns im Jahr Wieviel-Billionen und genau zu diesem Zweck existieren diese Medikamente ja.
    Produziert aus eben diesen Versuchpersonen.


    Billie Piper war ganz große Klasse, Cassandra im bouncy castle. :D


    Und der Face of Boe Cliffhanger... Argh! Was hatte er nur zu sagen?
    Falls der Doctor tatsächlich der Ansprechpartner ist... er wurde "the lonely god" genannt!
    Und in der Diskussion mit den Katzenschwestern bezeichnet er sich ebenfalls als höchste Instanz.
    Das hat für mich so ein Gefühl von der mehr-als-nur-ein-Time-Lord-Ära von Sylvester McCoy.

    "We eat Gods for breakfast!" - Egon Spengler - Ghostbusters, the Video-Game


    "People shouldn't be afraid of their government. Governments should be afraid of their people."
    — Alan Moore (V for Vendetta)

  • Die Szenen mit dem Face of Boe waren allgemein der Hammer.
    Erst als er vermeindlich starb und der Doctor ihn als einzigen besuchte. Dazu noch die rührseelige Musik. Echtes Gänsehaut-Feeling.
    Und dann die zweite Begegnung am Ende als er dem Doctor was erzählen wollte....und es dann doch nicht tat. Da geht mirs so wie Atlan... :wacko:


    Ich trau mich fast zu wetten das es was mit Gallifrey und den anderen Time-Lords zu tun hat.
    Vieleicht gibt es ja doch eine Möglichkeit beide zurückzubringen. Mich würde schon mal ein moderner Time-Lord interessieren, sowie ein Gallifrey-Setting. Bei dem heutigen Budget und den Möglichkeiten...das wär bestimmt cool...

    "Well, there you are, young man. What do you think of that now, eh? A Viking helmet."
    "Oh, maybe."
    "What do you mean, maybe? What do you think it is? A space helmet for a cow?"


    The Time Meddler 1stdoc

  • Zitat

    Ich trau mich fast zu wetten das es was mit Gallifrey und den anderen Time-Lords zu tun hat. Vieleicht gibt es ja doch eine Möglichkeit beide zurückzubringen. Mich würde schon mal ein moderner Time-Lord interessieren, sowie ein Gallifrey-Setting. Bei dem heutigen Budget und den Möglichkeiten...das wär bestimmt cool...


    Zumal das dann ja wahrscheinlich auch Romana zurückbringen würde, die ja offenbar zur Zeit des 8. Doctors auf Gallifrey einiges zu sagen hatte, und damit vermutlich auch im Time War eine Rolle spielt(e).


    meint
    Helmut


    der sich auf (fast) jeden klassischen Doctor und Companion freut.

    ObexI1U1I-5cxI-01234501234.gif1.4thdoc 2.11thdoc 3.7thdoc 4.2nddoc 5.5thdoc 6.6thdoc 7.3rddoc 8.1stdoc 9.8thdoc 10.Wardoc 11.12thdoc 12.9thdoc 13.10thdoc 14...keine Ahnung was da noch kam

  • das mit dem lonely god und der höchsten instanz haben wir ja auch in einer weise in "father's day", in der sich der doc als "oldest living thing in here" oder so ähnlich bezeichnet. das erübrigt dann eh die 900 jahres-diskussion, denn ich denke ja, wie schon an andere stelle bemerkt, eh darüber nach, ob der doc nicht sogar gott ist, nicht der rauschebart, aber eine art schöpfer, der nun seine schöpfung bereist. mcCoy hat ja eben des öfteren so sachen anstossen lassen oder angetsossen, das gute und böse zu beginn der zeit, mehr als nur ein time-lord usw. die 900 jahre die er alt zu sein vorgibt, halte ich für einen trick. (behaupte ich mal einfach)


    die gut/böse story gibt's ja auch beim white/ black guardian, die nur zusammen bzw gegeneinander existieren.


    interessant ist zu dieser thematik auch der "watcher" der zur regeneration dr.4 zu dr.5 in erscheinung tritt.


    was die mögliche rückkehr gallifreys und der timelords angeht, halte ich das für ausgemachten blödsinn, falls es tatsächlich passieren sollte. (das ist keine kritik an deine weiter oben geäußerten vermutung, kenny!! :) )
    ich würde mich nur ärgern wenn's tatsächlich so wäre, denn dann wäre fortan jegliche spannung flöten und jede erklärung, warum der doctor nicht die TARDIS benutzt, sondern part of event ist o.ä. für die katz oder? abgesehn davon, dass ja die timelords und ihr planet ausserhalb der zeit existiert haben, muss ja auch mal schluss sein wenn man schluss sagt. aber da hab ich ja an anderer stelle auch schon was was zu abgelassen.


    müde story, idee ist ja ganz gut, aber es ist wie in zb fear her einfach zu einfach gelöst. vielleicht wäre eine ausdehnung auf genrell 2 teile bessser, dann hätten wir ja das alte vierteiler format, da könnte man sowas wie die krankheitsklon-moral-problematik ein bisschen deatillierter gestalten und nicht so: hey, das dürft ihr nicht! punkt.


    der duschtrick am ende ist ein unglaublicher quark. in the empty child pt2 war's witzig als der doctor sich gefreut hat, mal alle gerettet zu haben, aber hier ist es eher blöd. ausserdem finde ich den "neuen menschen" etwas merkwürdig. es mag ja sein, dass sich das gehirn der klone entwickelt hat aber was denken und moral und alles andere angeht dürften die zombies doch recht leer sein oder? wer bringt ihnen denn jetzt was bei? die katzen?

  • New Earth fand ich klasse^^ (lol ich mag so ziemlich alles :) )
    besonders diese Szenen mit Cassandra^^
    das einzige was ich nur ein wenig blöd fand, war dass sie diese Heilung zu einfach gemacht hatten : / also dass die gesunden, dann nur die kranken berühren müssen, damit sie auch wieder "mensch" sind ... naja recht simpel... aber hat ja geklappt :|

  • Ich schaue die 2. Staffel gerade wieder noch einmal. Ich finde New Earth immer noch gut. Als ich die Folge das erste Mal gesehen habe, fand ich Tennant noch deutlich zu hektisch. Mittlerweile kennen wir ihn ja nicht anders. Aber die Folge an sich ist angenehm ruhig, stellte ich gerade fest. Nur gegen Ende hin wird es schneller und die Action geht los. Logiklöcher massenhaft, aber was soll´s. Immer wieder schön anzusehen. :D

  • Hab jetzt grade mehr als Zufall "New Earth" erwischt und muss sagen dass die deutsche Stimme überhaupt nicht zu Tennant passt... Das tut sowas von weh, das zu hören. Ich meine es klingt als hätten sie den Sprecher von Eccleston einfach weiter verwendet, das ist doch mehr als übel...

    "A smallish, frail figure, the meagreness of his body merely emphasized by the blue overalls which were the uniform of the party.
    His hair was very fair, his face naturally sanguine, his skin roughened by coarse soap and blunt razor blades."

  • muss mich Emily anschließen bei Ecclestone hat diese Art von Stimme gepasst bei Tennant nicht.


    Die Folge war etwas besser als die Weihnachtsinvasion aber die "zombies" haben mich sehr an die gasmasken leute aus " das leere kind" erinerrt. nur da wirkten sie wirklich angst einflößend nun eher wie aus einen Romero Film.