1x09 - Das sechste Auge (Random Shoes)

  • Ja, irgendwie Love&Monsters-artig, nur eventuell schlechter. Ich glaube, ich muesste diese Folge nochmal sehen um wirklich eine Meinung dadrueber bilden zu koennen. Nur habe ich da wirklich keine Lust zu. Danke, dass es keine Abstimmmoeglichkeit gibt. Ich weiss im Moment nicht, wie ich diese Folge bewerten soll.

  • *grins* ich bin da erst jetzt hintergekommen... Gestern Abend wurde das falsche BBC Logo eingeblendet. Ich dachte erst, es waehre ein Osterei, aber scheinbar ist das das CBBC-Logo, der Kinderkanal der BBC. Ob das jetzt irgendwas mit der Episode zu tun hat, oder war das ein boeser Fan?


    Ausserdem ist mir noch aufgefallen, dass Gwen alleine im Bett lag. Ich dachte, dass ich vor einer Weile einen Trailer gesehen hatte wo eine ganz kurze Konfrontation zw. Gwen und Rhys zu sehen war. Also entweder hat er sie rausgeworfen und die Szene ist rausgeschnitten oder ich habe gestern nicht aufgepasst.


    Lemon


    edit: oh, doch ein Poll... wurde wohl erst nicht geladen. Ich fordere eine weitere Kategorie, ausserhalb der Nummern.

  • also ich fand die Folge nicht so schlecht, mir hat sie gefallen gerade weil es das Team doch mal von ausserhalb gezeigt hat.


    zu dem Logo das war das CBBC Logo ich denke mal da hat einer bei der BBC gepennt *g* das liegt aber auch dadran das ausserhalb der Sendezeit von Three auf dem selben Kanal CBBC gespiegelt wird.


    zu dem bett mir viel da mehr die Szene im trailer zur nächsten auf wer da mit wem im bett lag .... :-)

  • Ja, diese Folge hat mich auch sehr stark an Love&Monsters erinnert. Elton und Eugene sind sich da auch ziemlich ähnlich.


    Trotzdem fand ich die Folge gut. Auch wenn es sehr moralisch war. So mit erhobenen Zeigefinger. Aber trotzdem musste ich mir beim Schluss doch etwas das Heulen verkneifen. Ich fand die Folge nicht überragend aber unterhaltsam. Wie auch schon bei Love&Monsters. Die fand ich auch eher schwach.


    Mal sehen, wie es nächste Woche weitergeht.

  • Trotz der Anlehnung an Love & Monsters fand ich die Folge doch sehr unterhaltsam, also gut. Die Aufklärung des "Mordes" war ziemlich nett zu verfolgen und ich hab auch immer brav mitgeraten. Das ende hat mir dann auch sehr gefallen. Also, dass Gwen ihn dann sehen konnte und er dann glücklich und zufrieden dahinscheiden konnte.

  • Love & Monsters (Sci-Fi-Geek-Loser der als ich-Erzähler auftritt, und selber eine Linda kam vor) kombiniert mit Elementen aus Dirk Gently's holistischer Detektei (von Douglas Adams - was selbst wiederum eine Mischung aus den Doctor Who Episoden "Shada" und "City of Death" ist). Das ganze plötzlich tot sein ohne das selbst zu realisieren, erschrocken seine eigene Leiche zu finden, als unsichtbarer Geist durch die Welt zu gehen, der aber in begrenztem Maße doch kommunizieren kann, um dann am Ende schließlich doch vollständig sterben zu können erinnerte mich sehr an letzteres.


    Tja, gut, positiv fand ich, dass das ganze ohne sinnlose Sex-Szenen auskam. Aber sonst...naja...wirkte alles sehr wie ein Abklatsch von L&M. Einmal sowas ist innovativ und neu, aber das bei der nächsten Serie dann gleich wieder zu machen, nimmt dem ganzen den Überraschungseffekt einer völlig untypischen Story.


    Für mich schön aber die Szene wo Gwen sich was zu essen holt, weil ich vor ein paar Monaten (Mitte Oktober im genau zu sein) morgens auf dem Weg zur Uni an der Bar in der sie gefilmt haben vorbeikam, und immerhin von außen kurz die Dreharbeiten verfolgen konnte. Viel konnte man nicht sehen, sie waren da gerade dabei, von innen zu filmen wie Gwen und Eugene am Tisch sitzen.

  • Hi,


    ich fand die Folge 'gut', und ohne das kitschige Abschluss-Hochgefliege hätte ich sie vielleicht auch noch besser eingeschätzt. Insgesamt war alles sehr rund, die Aussenseiter-Perspektive mal wieder hübsch, um das Team (bzw. Gwen) zu beleuchten. Auch, dass die eigenen Freunde Eugene im Endeffekt das Leben versaut haben war ein schöner Twist, den man bei dem Video-Laden-Widerling aber vorhersehen konnte.


    Trotzdem: Schöne Episode. Und der Trailer macht Lust auf nächste Woche.


    Harridan

  • Ganz großes Gefühlskino.


    Wirklich absolut klasse geschrieben und umgesetzt. Torchwood-fast-light. Das Team ist zwar kaum dabei, aber Gwen ist immer noch fast die ganze Zeit über auf dem Bildschirm.
    Eine schöne Detektivgeschichte rundet das ganze Abend.


    Ich hätte (obwohl es Torchwood ist) nicht gedacht, dass das ganze derart Ernst verläuft und hatte auf mehr Humor spekuliert. Allerdings ist es zum Glück nicht so gekommen und die Reaktionen der Charaktere waren natürlich. Herzzerreissend die trauernde Mutter. :(

    "We eat Gods for breakfast!" - Egon Spengler - Ghostbusters, the Video-Game


    "People shouldn't be afraid of their government. Governments should be afraid of their people."
    — Alan Moore (V for Vendetta)

  • "Randon Shoes" ist eine meiner Lieblingsfolgen. Die ganze Atmosphäre
    ist einfach toll. Traurig, melancholisch, aber am Ende versöhnlich. Die
    Themen sind ernst. Es geht um Trennung, Tod und Trauer. Aber es kommt einiges
    wieder ins Lot. So bekommt zumindest der jüngere Bruder
    seinen Vater zurück. Witzige Momente gibt es auch, dieser
    Videotheken-Typ zum Beispiel ist klasse und auch der andere Freund von
    Eugene. Auch ohne das Team funktioniert die Folge gut. Gwen kommt wie
    immer sehr sympathisch und menschlich rüber. Sie ist ein authentischer
    Charakter, den ich sehr mag. Auch die Musik passt hervorragend zur
    Stimmung der Folge. Die ich mir immer wieder gerne ansehe. :)

  • Ist doch interessant: Eine Folge, in der Jack kaum Auftritt und es um den Tod geht und schon ist sie etwas anders.
    Und damit meine ich jetzt nicht, dass Eugene nach seinem Ableben noch als Geist herumläuft, sondern sein endgültiger Abschied am Ende der Folge.
    Die Folge hört zwar abrupt auf, aber das was nach dem Tod kommt ist im Gegensatz zu den anderen Folgen nicht einfach nur Dunkelheit (wo etwas lauert). Nein, ich finde hier kommt es trotz allem noch etwas optimistischer rüber. Hier ist noch Hoffnung, dass nicht einfach alles zu Ende ist.

    "We eat Gods for breakfast!" - Egon Spengler - Ghostbusters, the Video-Game


    "People shouldn't be afraid of their government. Governments should be afraid of their people."
    — Alan Moore (V for Vendetta)



  • Und was macht Sarah Jane's Wagen vor der Tür, wenn sie Torchwood und nicht SJA gefilmt haben ???


    Johnny, bei Tochwood musst Du wirklich bis Staffel 2 durchhalten. Ab der zweiten Folge von Staffel 2 wird Torchwood endlich so wie man es sich von Anfang an gewünscht hätte und bleibt dann bis Staffelende durchgehend anschaubar. Staffel 1...da habe ich keine Lust auch nur eine Folge noch ein zweites Mal zu sehen.


    Ich hoff's, denn momentan zieht mich Torchwood echt runter. Wenn ich mir etwas ansehe, dann will ich in erster Linie gut unterhalten werden und mich im Idealfall danach gut fühlen. Okay, ein Drama hier und da darf schon vorkommen, denn es kann ja nicht immer alles nur eitel Sonnenschein sein, aber das, was in Torchwood ständig abgeht, ist ja nur ein Alptraum nach dem anderen - entweder grausame Taten mit blutigen Opfern in Nahaufnahme oder, und das geht mir weit mehr an die Nieren, diese realen Schicksalsschläge, wie Selbstmord, Altzheimer, Väter, die ihre Familie verlassen oder gar umbringen wollen usw. usf. Dafür brauche ich keine Serie. Das mag ja vielleicht jemand unterhaltsam finden, der wohlbehütet aufgewachsen ist und noch nichts erlebt hat, aber ich kann das nicht gebrauchen.

  • Dann wirst du aber auch mit der zweiten Staffel nicht glücklich werden - DAS ändert sich dort nämlich nicht. Die zweite Staffel ist technisch besser und hat durchdachtere Storys, ist aber immer noch düster, schonungslos und pessimistisch. Vielleicht nicht ganz so penetrant wie die erste Staffel, aber doch immer noch sehr deutlich. Wenn dir das nicht liegt, dann ist Torchwood wahrscheinlich wirklich nichts für dich.


    "It's not a bad old cosmos. Flowers, cups of tea, trees, mugs of tea, sunsets, pots of tea... As you can see, I don't expect to much of this universe."