3x04 - The Daleks' Masterplan

  • Bewertung der Folge 14

    1. Super (10) 71%
    2. Gut (4) 29%
    3. Durchschnitt (0) 0%
    4. Ausreichend (0) 0%
    5. Schlecht (0) 0%


    In diesem gigantomanischen Zwölf(!)teiler haben Doctor Nr. 1 und Steven mal wieder die undankbare Aufgabe, die Daleks aufzuhalten. Dabei müssen sie durch Raum und Zeit wirbeln, dass einem schwindlig werden kann. Natürlich schaffen es die kleinen Pfefferstreuer auch hier letztendlich nicht, mit ihrem "Time Destructor" alles zu exterminieren, aber selten war der Preis für den Sieg des Doctors so hoch.


    Erhalten sind von diesem Epos leider nur die Teile 2, 5 und 10, darüber hinaus gibt´s mehrere Einzelszenen auf der DVD. Das ist natürlich nur ein kleiner Einblick in die Gesamtgeschichte, aber was ich hier gesehen habe, macht eindeutig gewaltigen Appetit auf mehr.


    Schließlich kann die Folge mit dem ersten Auftritt von Nicolas Courtney, der Rückkehr des Meddling Monk, dem Tod von gleich zwei Companions und sehr effektiven Daleks aufwarten.


    Der "Brig" taucht hier als etwas grummliger, aber heroischer Erdling Bret Vyon auf, und zwar ungewohnterweise ohne Schnauzer. Und legt dabei so viel Charisma an den Tag, dass klar ist, warum er später als Dauerfigur zurückgeholt wurde. Über Teil 4 kommt er bedauerlicherweise nicht hinaus, er wird (leider nicht in den erhaltenen Folgen) von Sara Kingdom erschossen. Dabei handelt es sich um seine Schwester, die ihn jedoch - fälschlicherweise - für einen Verräter hält und daher ihrer Pflicht nachkommt. Sie erkennt bald ihren Fehler und verbündet sich mit dem Doctor und Steven, dem sie mehrere Male die Leviten liest. Ein toller Charakter, ganz starkes Frauenzimmer und von Jean Marsh absolut grandios gespielt. Auch sie findet im Finale ihr tragisches Ende, weil sie auf Grund des Zeitzerstörungsgerätes der Daleks so stark altert, bis sie zu Staub zerfällt und eins mit dem Wüstensand wird. (Szene ist leider auch nicht auf der DVD, obwohl ich mir fix einbilde, ihren Tod schon auf irgendeinem Featurette gesehen zu haben - oder spinn ich? ?( )


    Ein weiterer Verlust ist Companion Katarina, die die TARDIS-Crew offenbar auf Troia eingesammelt hat. Sie hält den Doctor mehr oder weniger für Gott (Zeus?) und glaubt, dass sie bereits im Jenseits sei. Letztendlich befördert sie sich selbst dorthin, indem sie sich für ihre Freunde opfert und sich - und einen bösen Buben - aus einem Airlock rausknallt. Wirklich grausliche Szene und ein denkbar brutales Ende für einen Companion. :baeh:


    In Teil 10 gibt´s dann auch ein Wiedersehen mit dem Meddling Monk, der den Daleks mehr oder weniger unter die Arme greift. Jede Szene mit dem schmierigen Opportunisten ist ein absolutes Vergnügen, wenn er auch vielleicht einen Tick zu sehr auf Comedy macht.


    Apropos Comedy: Folge 5 enthält die witzigste Dalek-Szene aller Zeiten (behaupte ich mal ganz großspurig): Sie treffen im Dschungel auf ein "Molecular Dissemination"-Dings, mit dem der Doctor und Konsorten gerade quer durch´s Universum gebeamt wurden. In diesem Wunderding sind ein paar Labormäuse drin...


    "There are small white creatures inside." - "They may be hostile." - EXTERMINATE! :D


    Insgesamt versprechen die paar erhaltenen Folgen ein großes, actiongeladenes SciFi-Epos erster Güte (wenn ich auch gelesen habe, dass Teil 6 und 7 gewaltige Hänger sein sollen). Vielleicht ringt sich die BBC ja doch noch durch, den einen oder anderen Klassiker "Invasion"-mäßig zu animieren, "The Daleks´ Masterplan" hätte sich das jedenfalls verdient. Allein schon wegen Sara Kingdom! :daumen:

    "It's more than that! I'm not that man, Klein. The man you want me to be. You can say what you like, even re-write my past, but it doesn't change who I am. If I can save them, I will. I'm the Doctor. That's what I do."


    5thdoc2nddoc8thdoc11thdoc9thdoc4thdoc10thdoc1stdoc6thdoc3rddoc7thdoc

    4 Mal editiert, zuletzt von Der tanzende Arzt ()

  • In diesem gigantomanischen Zwölf(!)teiler haben der Doctor und Steven mal wieder die undankbare Aufgabe, die Daleks aufzuhalten.


    Eigentlich ist es ja ein 1+12 Teiler. Man darf den doktorlosen Auftakt nicht vergessen.

    Zitat

    Ein weiterer Verlust ist Companion Katarina, die die TARDIS-Crew offenbar auf Troia eingesammelt hat. Sie hält den Doctor mehr oder weniger für Gott (Zeus?) und glaubt, dass sie bereits im Jenseits sei. Letztendlich befördert sie sich selbst dorthin, indem sie sich für ihre Freunde opfert und sich - und einen bösen Buben - aus einem Airlock rausknallt. Wirklich grausliche Szene und ein denkbar brutales Ende für einen Companion. :baeh:


    Wieso Ende ? Das wissen wir nicht wirklich. Arthur Dent hat das mit Luftschleuse schließlich auch problemlos überlebt.

    Zitat

    Apropos Comedy: Folge 5 enthält die witzigste Dalek-Szene aller Zeiten (behaupte ich mal ganz großspurig): Sie treffen im Dschungel auf ein "Molecular Dissemination"-Dings, mit dem der Doctor und Konsorten gerade quer durch´s Universum gebeamt wurden. In diesem Wunderding sind ein paar Labormäuse drin...
    "There are small white creatures inside." - "They may be hostile." - EXTERMINATE! :D


    Und schon wissen wir, wie der erklärte Doctor Who Fan und später Doctor Who Macher Douglas Adams, auf die Idee mit den Mäusem kam.
    Aprospos der stummfilkömdienmäßige Anfang von Love and Monsters hat mich unheimlich an die Keystone Cops Szenen in Feast of Steven erinnert.

  • (Szene ist leider auch nicht auf der DVD, obwohl ich mir fix einbilde, ihren Tod schon auf irgendeinem Featurette gesehen zu haben - oder spinn ich? )

    Die gibt es auch.
    Wie du anhand der Screencaps auf drwho.de für diese Folge sehen kanst, hatte ich die Folge mal.

  • stevmof:


    Du meinst "Mission to the Unknown"? Laut Wikipedia wurde das aber noch vor den "Myth Makers" ausgestrahlt. :P


    Douglas Adams war übrigens auch mein erster Gedanke, als ich die Mäuseszene sah. Paradoxerweise kam mir das sogar irgendwie von ihm geklaut vor, obwohl ich natürlich weiß, wer chronologisch früher dran ist. Aber was man zuerst kennt, hält man halt immer für das Original.


    Zu den Keystone Cops kann ich nix sagen, weil "missing". :(


    Schlaubi:


    Hattest Du da Standbilder oder wirklich eine Szene? So richtig mit bewegten Bildern? Mich wundert´s nämlich, warum das dann nicht auf der DVD ist.

    "It's more than that! I'm not that man, Klein. The man you want me to be. You can say what you like, even re-write my past, but it doesn't change who I am. If I can save them, I will. I'm the Doctor. That's what I do."


    5thdoc2nddoc8thdoc11thdoc9thdoc4thdoc10thdoc1stdoc6thdoc3rddoc7thdoc

  • Ich weiß noch, dass ich Probleme hatte, genau die Szene zu screenshoten, die ich haben wollte. Bedeutet das zumindest diese Szene, wo Sarah zu Staub wird als bewegtes Bild vorhanden war. Komplett war die Folge aber glaub ich nicht.


  • Du meinst "Mission to the Unknown"? Laut Wikipedia wurde das aber noch vor den "Myth Makers" ausgestrahlt.


    Das stimmt, aber "Mission to the Unknown" ist absolut das Prolog zu "The Daleks' Masterplan". Darin entdekt der Agent Marc Cory die Daleks auf Kembel – es ist seinen Nachricht, den der Doctor in "The Nightmare Begins" entdeckt.


    Von allen Folgen, die es nur zu hören gibt, hätte ich diese am liebsten, obwohl "The Feast of Steven" (das erste Doctor Who Weihnachtsspecial) bestimmt grausam ist. Die Novelisation ist jedenfalls empfehlungswert und untermauert die Status von Sara Kingdom als Companion: Nachdem alles erledigt scheint steigt sie als Mitreisende in die TARDIS ein, ohne zu ahnen, dass die Daleks ihnen dicht auf die Fersen sind. Erst nach einige anderen Abenteuern geht es dann weiter...

  • Vielleicht ringt sich die BBC ja doch noch durch, den einen oder anderen Klassiker "Invasion"-mäßig zu animieren,


    Das wäre auch meine Lieblingslösung, aber leider...
    Ich fand die animierten Folgen von Invasion hervorragend.

    "We eat Gods for breakfast!" - Egon Spengler - Ghostbusters, the Video-Game


    "People shouldn't be afraid of their government. Governments should be afraid of their people."
    — Alan Moore (V for Vendetta)

  • Eine super Folge, zu der michael who schon fast alles gesagt hat.


    Ergänzen möchte ich nur ein paar wenige Dinge:

    • Ein komödiantisches Highlight war auch die Jagd durch das Filmstudio der 1920 (incl. Zwischentexten), wo der Doctor sich mit einem Clown unterhält, welcher sich darüber beschwert, dass C. Chaplin alle guten gags für sich reserviert hat und der jetzt karriere als Sänger machen will - sich aber fragt, ob jemand einen Sänger mit dem Namen Bing Crosby hören will ...
    • Nachdem der Doctor die Zielautomatik aus der TARDIS des mönchs bei sich eingebaut hat und man sicj auf den Weh nach Kembel macht, explodiert diese und er Doctor sieht ihr Vorhaben gescheitert, dann realisieren sie, dass sie docj da sind, wo sie hin wollten und es gibt folgenden herrlichen Dialog: DOCTOR: (to Sara) Well, now, young lady? Perhaps you'll have more faith in me in the
      future, hmm. I thought something would work out.
      SARA: (shocked and a little angry) But it was you who said we'd failed!
      DOCTOR: Oh, nonsense, nonsense.
      SARA: Well it wasn't me!
      DOCTOR: Of course it was...
  • Die Bruchstücke haben mir auch gut gefallen, war bestimmt komplett eine sehr gute Folge. Schön auch der eingebildete Hohlkopf Mavic Chen. Ist der Monk jetzt endgültig abserviert :( ? Zwar heißt es ja wer weiß wo er ist und vielleicht und so, aber taucht er in der Serie wirklich nicht mehr auf? Der wäre doch wie Q bei STTNG immer mal für eine interessante Folge gut.


    @ Herr Duck: woher kennst du die Szenen, die du ergänzt hast?

    "Grundgütiger! Ein weiblicher Doctor! Was für Zeiten das doch sind!" (Barnabas Collins)

  • Zwar heißt es ja wer weiß wo er ist und vielleicht und so, aber taucht er in der Serie wirklich nicht mehr auf?


    Der Meddling Monk - Mortimus - kehrte in den Virgin New und Missing Adventures zurück.

    Dies ist kein Kuschelforum. Dies ist DrWho.de



    "Dann nehmt ihn mit, sperrt ihn ins Hinterzimmer und lasst ihn da bloß nie wieder raus!"

  • Oder man ergattert die beiden Target Novelisationen von John Peel ( z.B. bei eBay.co.uk):
    Nr.141 Mission to the Unknown ( The Daleks' Masterplan 1)
    Nr.142 The Mutation of Time (The Daleks' Masterplan 2)
    Lesen sich sehr schön ;)
    Ist eigentlich öfter mal zu finden (Z.B. aktuell bei eBay: Teil 1 Teil 2)

    "Alles, was je in Raum und Zeit geschehen ist, oder jemals geschehen wird... Wo würden Sie gerne anfangen?"


    Falls wem die Bonus-DVD bei "Die Rache der Cybermen" Standard-Blu-ray fehlt: Infos dazu stehen HIER

  • Keine Ahnung, steht als Verfasser der Novelisationen auf den beiden Taschenbüchern von 1989

    "Alles, was je in Raum und Zeit geschehen ist, oder jemals geschehen wird... Wo würden Sie gerne anfangen?"


    Falls wem die Bonus-DVD bei "Die Rache der Cybermen" Standard-Blu-ray fehlt: Infos dazu stehen HIER

  • Nein es ist ein ganz anderer John Peel als der legendäre DJ. :) Dieser hier war damals der einzige, dem Terry Nation das "Novelisieren" seiner letzten Dalek-Abenteuer zutraute. Er schrieb auch zwei EDAs mit den Daleks: War of the Daleks und Legacy of the Daleks. Beide so voll mit Kontinuität (und dem Neuschreiben davon), dass es einem fast übel wird. Dazu u. a. das allererste NA, Timewyrm: Genesys, das zweite MA, Evolution, und ein "Sachbuch" über die Geschichte der Time Lords, The Gallifrey Chronicles.

  • Ich hab mir wie schon erwähnt die beiden Bücher zugelegt und im Nachhinein die Folgen vom Lost in Time Boxset angesehen.
    Also das Buch war echt genial, und die beiden Folgen Day of Armageddon und Escape Switch waren im Buch (fast) genau so wie auf DVD, nur die 5. Folge war etwas anders. Aber wirklich perfekt: Sehr mysteriös, sehr dunkel sehr genial.


    Positiv:
    +++ Der Doctor glänzt richtig in dieser Folge und Sara explodiert fast^^
    +++ Steven: "If we only had a Plan or Something..." Doctor: "Well, we've got that! Me!" Ich hab mir das lachen einfach nicht verkneifen können^^
    +++ Mavic Chen: Ein genialer Charakter und Bösewicht, den man richtig gerne hasst und dessen Tod einen in gewisser Weise sehr viel Befriedigung verschafft.
    +++ Ja der Meddling Monk ist zurück^^ Und er will Rache... Aber der Doctor Macht seine Tardis kaputt und er landet auf einem Eisplaneten^^
    +++ Das Ende: Einfach so genial, das hat mich total mitgerissen. Mavic Chen holt nochmal aus, der Doctor findet das geheime Quartier der Daleks und klaut den Time Destructor. Und Sara, an die ich mich eigentlich sehr schnell gewöhnt hatte, stirbt...
    ++ Im Buch wird beschrieben, wie ein Dalek die ganzen Formen seiner Evolution durchläuft und bevor er zu Staub wird, nimmt er noch humanoide Gestalt an. Ist das in der Folge auch so, weiss das wer? Wäre ja das erste mal, dass man einen Dalek richtig sieht.
    ++ Auch Katarina war sehr niedlich, und hat sich heldenhaft für den Doctor, Steven und bret geopfert.
    + Auch die kleine Hintergrundgeschichte bei The abandoned Planet und bei dem Planet mit den unsichtbaren Wesen gefiel mir.
    + Sehr tolle Effekte, wie die Fußstapfen auf einmal im Sand auftauchen^^


    Negatives:
    - Die Geschichte der Ägypter hat mich ja wirklich keinen Deut interessiert, die waren nur irgendwie Lückenfüller
    - Manche Stellen waren vorhersehbar, was mich angesichts der überraschenden Sachen (Mavic Chen lebt ja noch immer!) ziemlich kalt lässt^^


    Schlicht und einfach: SUPER!


    Die bisher beste Folge des ersten Doctors, wenn nicht sogar die beste Folge überhaupt!


    Edit: Hab mal meine Doctorenliste in der Signatur editiert, da ist ja Hartnell ziemlich vernachlässigt^^

    Currently Watching:
    Peter Davison
    Peter Capaldi

    ...und:
    Agents of S.H.I.E.L.D., Rick & Morty,
    Twin Peaks, Narcos



  • Ich habe mich im Laufe einer Woche noch einmal ganz in Ruhe durch die Audioversion gehört. "The Daleks' Master Plan" ist eine tolle Sache, aber man hätte daraus statt 12 Folgen auch 6+2 machen können, sprich den Dalek-Plan als normalen Sechsteiler, der damit endet, dass der Doktor den Daleks den falschen Core unterjubelt und verschwindet, sowie ein zweiteiliges "Return of the Meddling Monk" als komödiantisches Zwischenspiel. Eine 6+2-Aufteilung hätte nebenbei Sara das Leben gerettet - so viele Companions draufgehen lassen ist doch hart ;( - , und durch die Unterbrechung "Steven's Feast" und die Streckerei "Flucht-Gefangennahme-mehr Flucht-wieder Gefangennahme..." verliert die zweite Hälfte des Epos etwas den Faden, der in der ersten Hälfte so zielstrebig gesponnen war. Die unsichtbaren Wesen wurden auch nur auf die Schnelle aus dem Ärmel gezogen, als eine Ablenkung für die Daleks gebraucht wurde. Langer Rede kurzer Sinn, es ist als Gesamtwerk nicht optimal umgesetzt, weswegen ich trotz der starken Einzelteile für das gesamte Puzzle "nur" ein "Gut+" gebe.


    Klasse fand ich Mavic Chen. Mit schönen Details wie den angefeilten Fingernägeln und satanischen Augenbrauen optisch schon gut in Szene gesetzt, nimmt man ihm richtig die Eingebildetheit ab, wirklich zu glauben, er könne den Daleks im Alleingang auf Augenhöhe begegnen und dabei ständig so pompös von seiner Bedeutung schwafeln. Etwas nachlässig war, dass abwechselnd von unserem Sonnensystem, der Galaxie oder dem gesamten Universum (!) die Rede war, wenn es um das Ziel der Eroberung ging. Ist ja doch ein kleiner Unterschied ;) . Sara - als Companion mit einer dunklen Seite wie zuvor keine - hätte man noch gut für eine Handvoll weiterer Geschichten gebrauchen können. Die Ägypter passten ganz und gar nicht zu einer Story, die sich eigentlich mit einem anderen Planeten in der Zukunft befasst.

  • Etwas nachlässig war, dass abwechselnd von unserem Sonnensystem, der Galaxie oder dem gesamten Universum (!) die Rede war, wenn es um das Ziel der Eroberung ging. Ist ja doch ein kleiner Unterschied ;)


    Naja, nicht wirklich... Um das Universum zu erobern musst du auch irgendwo anfangen. ;) Und Doctor Who setzt eben viel Focus auf dei Erde, also fängt man am besten hier an, dann kriegt man auch ordentlich Sendezeit.



    Zitat von Al333

    ++ Im Buch wird beschrieben, wie ein Dalek die ganzen Formen seiner Evolution durchläuft und bevor er zu Staub wird, nimmt er noch humanoide Gestalt an. Ist das in der Folge auch so, weiss das wer? Wäre ja das erste mal, dass man einen Dalek richtig sieht.


    naja, also humanoid sollten es eigentlich noch "Kaleds" sein... die Vorgänger aus denen dann durch Mutation und Degeneration die Schwabbeloctopoden aus den Laufmaschinen wurden.

  • naja, also humanoid sollten es eigentlich noch "Kaleds" sein... die Vorgänger aus denen dann durch Mutation und Degeneration die Schwabbeloctopoden aus den Laufmaschinen wurden.


    Das ist mir schon klar, wollte eher wissen, ob der Dalek wirklich alle Formen seiner Evolution durchläuft, oder ob das John Peel so erfunden hat^^

    Currently Watching:
    Peter Davison
    Peter Capaldi

    ...und:
    Agents of S.H.I.E.L.D., Rick & Morty,
    Twin Peaks, Narcos



  • "The Daleks' Master Plan" ist eine tolle Sache, aber man hätte daraus statt 12 Folgen auch 6+2 machen können, sprich den Dalek-Plan als normalen Sechsteiler, der damit endet, dass der Doktor den Daleks den falschen Core unterjubelt und verschwindet, sowie ein zweiteiliges "Return of the Meddling Monk" als komödiantisches Zwischenspiel. Eine 6+2-Aufteilung hätte nebenbei Sara das Leben gerettet - so viele Companions draufgehen lassen ist doch hart ;( - , und durch die Unterbrechung "Steven's Feast" und die Streckerei "Flucht-Gefangennahme-mehr Flucht-wieder Gefangennahme..." verliert die zweite Hälfte des Epos etwas den Faden, der in der ersten Hälfte so zielstrebig gesponnen war.


    Für die damaligen Zuschauer, die natüurlich nichts mehr wussten, als den Titel der Episode, die sie gerade anschauten, ergab sich eigentlich eine 6-1,5-4,5 Struktur: nach Teil 6 schien die ganze Sache erledigt und Sara reiste als Companion in der TARDIS ab. Dies wurde in der Novelisation deutlich gemacht und hat uns inzwischen ein paar geniale Hörspiele beschert, die von Zwischenabenteuern erzählen. Dann folgte das "Christmas Special" – das einzige Mal bis 2005, dass Doctor Who am 25.12 lief – und am Neujahrstag noch mehr Albernheit, bis zum Auftauchen der Daleks beim Cricketspiel. Dann wurde die Sache wieder "ernst". Dass die Geschichte weitergeht hätten damals wahrscheinlich nur die wenigsten geahnt.