2x06 - Die Ära des Stahls (Teil 2) / The Age of Steel (Part 2)

  • Wie fandest du diese Episode? 35

    1. Super (6) 17%
    2. Gut (19) 54%
    3. Durchschnitt (6) 17%
    4. Ausreichend (3) 9%
    5. Schlecht (1) 3%



    TARDISode: https://www.drwho.de/media/tardisode/tardisode6_16x9_bb.wmv
    Trailer: https://www.drwho.de/media/trailer/trailer_28x06.avi


    Inhalt findest du im Guide: 2x06 - The Age of Steel


    Schreibt eure Meinung zur sechsten Episode der 2006er Staffel von Doctor Who.

  • Was ist das denn für ein behindertes Videoformat? Der WindowsMediaPlayer wurde für den Mac ja bekanntlich eingestellt, die letzte Version spielt das nur ohne Ton ab. MPlayer spielt hingegen nur den Ton, aber in Stakkato. Quicktime macht damit natürlich gar nichts. :-(.


    Gibt es die Clips auch in einem gescheitem Format, welches nicht nur unter Windoze funktionert?

  • Pfui, was ist denn das für eine Ausdrucksweise ("behindertes Videoformat", "der Scheiß") und dann auch noch (zumindest teilweise) von unserem hochgeschätzten Moderator. Sowas bin ich von Dir ja gar nicht gewöhnt, Schlaubi.


    Aber zu Folge: Hat jemand eine Theorie, wie die Cybermen aufgehalten werden können? Kugeln helfen ja wohl nichts und das halbe Land in die Luft zu sprengen, um wirklich alle zu erwischen ist wohl auch keine gute Idee. Die Gold-Allergie ist bei diesem irdischen Modell ja wohl nicht zu erwarten. Hab' ich sowieso nie verstanden, wieso Gold die Rüstung durchdringt. Gold-Pulver, welches die Luftfilter verstopft, ist ja okay, aber sonst?

  • Ich hoffe mal nicht, dass es wieder so eine "Deus ex Machina" Lösung gibt wie "alles nur geträumt", oder die Tardis paukt sie wieder raus, oder der parallele Doktor Who des Paralleluniversums kommt zur Hilfe. Hm, wenn ich drüber nachdenke, die letzte Lösung wäre passend und durchaus akzeptabel ;) Wir werden sehen...

  • Zitat

    Original von Calonis
    Pfui, was ist denn das für eine Ausdrucksweise ("behindertes Videoformat", "der Scheiß") und dann auch noch (zumindest teilweise) von unserem hochgeschätzten Moderator. Sowas bin ich von Dir ja gar nicht gewöhnt, Schlaubi.


    Das du mich für einen Mod hältst, kränkt mich aber doch sehr. ;)
    Und wenn du schon Erfahrung mit dem RM Format hättest, in Hinsicht auf Aufzeichnen, Konvertierung usw... würdest du wissen, das es nichts schlimmeres gibt.



    Im Anahng das (WMV) TARDISOde als DivX, ist halt erheblich größer. ;)

  • Oh Schlaubi, sollte ich Dich gekränkt haben, tut mir das sehr leid. Selbstverständlich ich mir durchaus bewußt, daß Du umfangreiche administrative Aufgaben wahrnimmst und Dir somit den Titel "Administrator" fürwahr mehr als verdient hast. In meiner vorschnellen Aussage bezog ich mich jedoch auf die Funktion, die Du innerhalb des Forums wahrnimmst. Indem Du Diskussionen anstößt und Neuigkeiten präsentierst hast Du den Titel "Moderator" zusätzlich (und nicht etwa anstatt) verdient. :D
    Hast aber recht, mit RM hab ich nix am Hut, ich hab nur den Player installiert und den auch nur, weil die BBC zeitweilig nichts anderes als RM-Files zur Verfügung gestellt hat.
    So ein Shit (ups, tschulligung), jetzt sind wir schon wieder vom Thema abgekommen.

  • Schade, es wurde nicht aufgeklärt, warum sich in dieser Parallelen Dimension die Cybermen auf der Erde entwickelt haben.
    Dadurch bleibt der Zweiteiler im Schnitt eine recht schlechte Episode.
    (Da ich eine Doctor Who Episode aus Prinzip aber nicht als Schlecht werte, stimme ich für Geht so. ;))


    Zu Mickey, als Rickey starb, war für mich sofort klar, das Mickey dort bleiben würde... hat's ja schon haufenweise in der classischen Serie gegeben, das ein Companion dann bei Leuten bleibt, die gerade ne Revolution gewonnen haben und dennen dann hilft.
    Ich denke nicht, das wir Mickey wieder sehen werden, außer im Finale geht es wirklich um die Cybermen, wobei selbst dann... eher nicht.



    Was mich noch etwas wundert ist, das sie am Schluss dem Doctor seine Klamotten bringen, Roses Sachen sind da aber nicht dabei. 8|

  • Diese Folge war nicht wirklich schlecht. Sagen wir mal so: Wenn man noch nie Dr. Who gesehen hat, d.h. für jemanden, der mit der neuen Serie eingestiegen ist, ist es eigentlich sogar eine sehr gute und spannende Folge! Die schlappe Auflösung des Cliffhangers ist entschuldbar, das st nunmal der Sinn eines Cliffhangers. Für uns vieleicht unbefriedigend, dass "rein zufällig" auf einer parallelen Erde die Cybermen neu, aber auf eine andere Art genauso entstehen konnten wie zuvor auf Mondas. Wenigstens keine dumme Ausrede, wie dass die parallele Erde eigentlch Mondas ist oder so. Dabei hätte der Autor dies durch einen beiläufigen Nebensatz (z.B. irgendwo gefundenen Cyberman vor 10 Jahren im Amazonas, oder so etwas) leicht entkräften können. Schade, eine Chance vertan, um die Folge perfekter zu machen. Schön das "Deja Vu", wo der Doctor mit den Cybermen über den Wert von Gefühlen und dem Menschlichsein redet, wieder einmal ohne Erfolg. Was diese Folge besonders gut macht, ist dass wir Mickey/Rickey nicht mehr wiedersehen brauchen. Auch wenn er trotz aller Weinerlichkeit eine Menge getan und erreicht hat.


    Übrigens: Ich mag Zeppeline. Schade, dass sie so hier so wenig zu sehen sind in unsere Welt.


    Alles in allem wünschte ich, man könnte die Folgen hie rmit Schulnoten von 1-6 beurteilen. So kann ich leider nur ein Mittelmäßig geben, ich würde sonst wohl doch noch eine 2- geben.

  • Hallo zusammen,


    ich bin der neue hier.^^


    Ich lese zwar schon ne gewisse Zeit mit aber ab jetzt möchte ich doch auch hier und da mal meinen Senf dazu geben.


    Ich werd jetzt nicht in allen Threads was posten und zu allen Folgen was beitragen, weil ich weiss wie nervig das ist, wenn User soviel nach zu lesen haben. :)


    Also zu "Age of Steel":


    Ich fand die Doppelfolge nicht schlecht.
    Ich bin noch nicht solange mit Doctor Who vertraut (kenn es zwar seit McCoy, hab aber bis vor ein paar Jahren nicht gewusst, das die Serie schon vor dem 7. Doctor existiert hat) und bin bisher nicht auf die Cybermen gestoßen, ausser halt in der vergangenen Woche.


    Deshalb find ich ihre Darstellung auch nicht schlecht. Wäre vielleicht anders wenn ich sie nur als erneuten Aufguss sehen würde.


    Hier und da sind zwar ein paar Dinge die ich nicht gut heiße, wie z.B. das der Vater von Rose auf diese Art nochmal drin vor kam, fand ich doch sehr an den Haaren herbei gezogen.


    Die Mickey/Rickey Sache beschäftigt mich allerdings doch:
    Wieso wurde das Thema so noch einmal aufgegriffen, nachdem es Anfang Staffel 27 mehrfach erwähnt wurde?


    Wusste der 9. Doc von Mickeys Schicksal?
    Oder ist Mickey vielleicht wirklich Rickey, der in einer sich selbsterfüllenden zeitschleife festhängt (z.B. am Ende der Staffel käme Mickey wieder, erzählt Rose & Doc von den Problemen in seinem Universum, sie helfen ihm, am ende reisen sie zurück, aber landen im Jahre 2004, Mickey bleibt da. lernt Rose dort kennen, und kommt mit ihr zusammen, worauf der Doc... ich weiss das würde zu weit führen)


    Noch etwas zu Torchwood:
    Ich finde nicht das das Thema bisher platt getreten wird.
    Klar, inzwischen weiss wohl jeder das die Serie kommen wird, aber innerhalb des Who-Universums, wurde das Thema bisher nicht wirklich oft erwähnt. Um also ein Brot zu backen, muss man hier und da mal ein bisschen Mehl fallen lassen. Oder so...


    Seltsam war halt nur, das Torchwood im Parallel-Universum auch existiert. Hier hätte ich es nun doch rausgelassen.


    Also in diesem Sinne
    DerGendo

  • Tja wie es aussieht, kann ich weiterhin weder für diese noch für letzte Woche abstimmen, sonst wird das dunkel.


    Fangen wir erst mal mit den positiven Dingen an:


    RickyMickyTheIdiot ist weg. Die beste Nachricht seit dem Ausstieg von Wesley Crusher aus STTNG. Und ihm wurde doch wirklich ein toller Abgang vor die Nase und auf die Tastatur gelegt. "... auch ein Idiot kann die Welt verändern ... " was hab ich gelacht. Auch wenn die Lösung mit den per Handy abschaltbaren Cyberbauteilchen genauso unglaubwürdig war wie die Entstehung der Cybermen Imitate.
    Zweitbester Brüller war dann, als die Geschichte mit "Londons most wanted" aufflog.


    Klar, Leute für die Doctor Who 2005 begann finden die Doppelfolge toll und das wäre sie wohl auch wenn man nicht gerade die Cybermen ein zweites Mal erfunden hätte und das ganze noch mit Roses Dad und dem Doppelmicky abgeschmeckt hätte, aber so...
    Es wäre so einfach gewesen, mit ein paar gefundenen Bauteilen von echten Cybermen (wo ist Mondas im Paralleluniversum) und schließlich läßt der Cybercontroller den mittlerweile überflüssigen Barty Crouch beseitigen...


    Nette Sache, wie die "Superman II" Handlung zu Ende gebracht wird, der grüne Kristall kommt an seinen Platz, und das Licht geht wieder an. Fanfare, Abflug.


    Aber die Hoffnung stirbt zuletzt, vielleicht findet doch noch alles eine vernünftige Erklärung. Man gucke nur mal auf die "credited cast" Liste bei IMDB für "Doomsday":


    - Micky
    - Captain Jack
    - Nick Briggs als Cybermanvoice
    ...und...
    - Terry "Davros" Molloy


    Also mal abwarten und Tee trinken. Soll ja sogar bei Regenerationsproblemen helfen.


    LG
    Helmut


    PS Hoffentlich kommt jetzt bei BSG keiner auf die Idee, die cylonische Besetzung von New Caprica mit einem Handy zu beenden.

    ObexI1U1I-5cxI-01234501234.gif1.4thdoc 2.11thdoc 3.7thdoc 4.2nddoc 5.5thdoc 6.6thdoc 7.3rddoc 8.1stdoc 9.8thdoc 10.Wardoc 11.12thdoc 12.9thdoc 13.10thdoc 14...(gelöscht und hoffentlich bald vollständig vergessen)

  • Zuerst einmal möchte ich meiner Erleichterung Ausdruck verleihen, daß weder die Daleks die Verantwortung für die geplante Neugestaltung der menschlichen Rasse trugen (wäre ja auch sehr weit hergeholt gewesen, schließlich betrachten Daleks alle anderen Rassen und Spezies und geringwertig), noch irgendwelche Überreste von "echten" Cybermen gefunden wurden (wir sind ja nicht bei Terminator). Einige andere werden darüber sicherlich enttäuscht sein, aber ein derart abgeschmacktes Konzept mit einem weiteren Aufguß zu versehen, würde ich den (teetrinkenden) Briten nicht zutrauen.
    Zwar hat sich alles in etwa wie vermutet abgespielt, größere Überraschungen fehlten, dennoch ist mein Gesamteindruck der Doppelfolge sehr gut. Wie bereits festgestellt, nichts ist furchterregender als die menschliche Natur. Menschen sind zu Dingen fähig, die ich selbst den Daleks nicht zutrauen würde, insbesondere wenn sie keine Sanktionen zu fürchten haben. (Selbstverständlich aber auch zu extrem uneigennützigen und großherzigen Handlungen.)
    Die Handlung also noch mit irgendwelchen weit hergeholten Erklärungen für die Erschaffung der Cybermen zu überfrachten, hätte der Geschichte jeglichen Sinn genommen. Wäre für die Menschheit aber schon günstiger gewesen, das muß ich zugeben, die Bösen sind schließlich immer die anderen und eine Invasion von außerhalb ist leichter zu glauben, als daß die Dummheit und Furcht der eigenen Spezies die Menschheit in Gefahr bringt.


    Wirklich gestört haben mich aber nur zwei Dinge: Wie der Doctor den Cliffhanger überlebt hat (primitiver geht es kaum noch) und das Verschwinden Mickeys. Ja, ich kann es selbst kaum glauben, daß ich das schreibe, dennoch war seine Trennung von Rose und dem Doctor so weitab von seinem bisherigen Charakter (Großmutter hin oder her), daß ich bis zum Schluß nicht gedacht hätte, daß er seine Entscheidung wirklich durchzieht. Außerdem habe ich jetzt wieder das Problem mit der trauten Zweisamkeit von Rose und dem Doctor. Ich hoffe nur, daß sich diese Beziehung nicht noch weiter entwickelt. Ich kann und will mir den Doctor einfach nicht in einer Liebesbeziehung mit einem Companion vorstellen, dazu ist er als Timelord zu alt, zu überlegen und letztendlich auch zu fremdartig.


    Aber zurück zur Folge: Alles in allem eine schlüssige, spannende Geschichte mit kleineren Schönheitsfehlern. Da es bei der Abstimmung aber zwischen "Geht so" und "Super" keine Abstufung gibt, muß ich mich wohl für "Super" entscheiden.

  • Tja, ich hatte ja gehofft, dass mit dieser Folge nach dem enttäuschenden Anfang von der letzten Woche noch die Kurve gekriegt wird, aber da wurde ich leider enttäuscht. Ich werde jetzt beide mit "Schlecht" bewerten, wenn's die Möglichkeit gäbe, mit Schulnoten zu bewerten, wärs wohl ne knappe 4. Eigentlich wollte ich sie mir vorher noch mal ansehen, aber dafür ist mir meine Zeit dann doch zu schade.


    Puuuh, war das schlecht (IMHO). Ich hatte ja gehofft, dass der Cliffhanger irgendwie halbwegs sinnvoll aufgelöst wird. Aber dass der Doctor plötzlich seine Super-Waffe findet, die dann auf einen Schlag alle Cybermen zerstört, war echt das blödeste mögliche. Eine triviale Auflösung kann ja unterhaltsam sein, wenn sie wie bei TEC/TDD aus den Worten "Go to your room" besteht, aber das hier war echt langweilig.
    Und dann war alles so vorhersehbar - was wird z.B. wohl in einem langen Korridor voller ausgeschalteter Cybermen passieren?
    Und dass die Geschichte nur über absolut unrealistische Elemente funktionierte war auch nervig. Warum gibt es einen Geheimcode, der die Gefühle aller Cybermen wieder freischaltet, wenn das doch absolut nicht passieren darf? Und warum kann dieser 8-stellige Zifferncode dann auch noch darüber aktiviert werden, dass man ein Handy aus dem Paralleluniversum, dass diesen Code just per SMS empfangen hat, in den zufälligerweise gerade nur dafür vorgesehen Steckplatz im Raum des Cybercontrollers steckt? Und warum funktioniert das überhaupt noch, nachdem der Sender zerstört wurde? Abgesehen davon, dass auch die Cybermen unter vollkommen anderen Bedingungen im Paralleluniversum entstehen zu lassen schon eine sehr weit hergeholte Idee ist.
    Und die Wiedersehens-Szene mit Jackie am Ende hätte man sich nun echt sparen können. Ist ja ok und gut, den Companions mittlerweile einen Hintergrund und eine Familie zu geben, aber muss man die wirklich nach jeder Folge wieder besuchen?


    Naja, ein Grund mehr, sich auf "The Idiots Lantern" zu freuen, die Folge klingt bisher ja ganz gut.

  • Den zweiten Teil haben 1,7 Millionen Engländer weniger gesehen, als den ersten Teil... lag vielleicht daran, das Doctor Who diesmal 40 Minuten früher lief, als normal... oder vielleicht doch an der recht schwachen Story... die Engländer kennen die alten Doctor Who Episoden und damit die Cybermen doch weitgehend.

  • Wie der Zufall es will gucke ich zur Zeit Staffel 07, Episode 04 "Inferno" Teil 3, und da kommt doch tatsächlich auch ein Parallel-Universum vor.


    In diesem Fall hat sich das andere Universum scheinbar fast genauso entwickelt, wie das aus dem Der Doctor kommt. Also die selben Ereignisse, der selbe Computer wurde sabotiert; ausser einer Augenklappe beim Brigadier und dunkle Haare für Miss Shaw ist keine Änderung sichtbar.


    Ich weiss zwar noch nicht wie sich die Inferno-Geschichte weiter entwickelt, also bitte auch nicht spoilern, aber so abwegig ist es dann doch nicht, das es ein Paralell-Universum zu geben scheint, in dem ebenfalls Cybermen entwickelt wurden.


    Wenn man mal von der Theorie des Multiversums ausgeht, soll ja jede Entscheidung die man trifft ein neues Parallel-Universum hervor rufen. (Beispiel Sliders Pilot, wo Jerry in einer Welt landete, in der alles genauso war wie in seiner, ausser das rote Ampeln "fahren" und grüne Ampeln "halt" bedeuteten) Wieso sollte es also nicht eins geben, das sich genau so entwickelt hat, wie in RotC/AoS?

  • Zitat

    Ich weiss zwar noch nicht wie sich die Inferno-Geschichte weiter entwickelt, also bitte auch nicht spoilern


    Klar hab ich da einen Spoiler für dich. Wieso die Geschichte jetzt gucken, wenn sie noch dieses Jahr auf DVD kommt? ;)


    Zitat

    so abwegig ist es dann doch nicht, das es ein Paralell-Universum zu geben scheint, in dem ebenfalls Cybermen entwickelt wurden


    Klar kann es in einem solchen Paralleluniversum Cybermen, Daleks, Timelords etc geben, das ist nicht das Problem.
    Kritikpunkt ist, daß die Cybermen neuerdings von der Erde stammen sollen, denn das tun sie eben nicht. Und wenn es denn dann doch nicht die Cybermen gewesen sein sollten und sie der Doctor nur so genannt hätte, dann wären sie dem Original schon wieder zu ähnlich. Den Kopfhörer hätte man als Doppelentwicklung noch durchgehen lassen können, aber das tränende Auge ist definitiv zu viel.


    Für Neu- und Quereinsteiger auf jeden Fall ins Aufgabenbuch:


    - The tenth planet (VHS)
    - The tomb of the cybermen (DVD)


    rät
    Helmut

    ObexI1U1I-5cxI-01234501234.gif1.4thdoc 2.11thdoc 3.7thdoc 4.2nddoc 5.5thdoc 6.6thdoc 7.3rddoc 8.1stdoc 9.8thdoc 10.Wardoc 11.12thdoc 12.9thdoc 13.10thdoc 14...(gelöscht und hoffentlich bald vollständig vergessen)

  • Wenn man das ganze Paralleluniversumzeugs mal weiterspinnt, müsste es ja da auch nen Doctor und die Timelords und Gallifrey geben.... 8o


    Im übrigen sind solche "what happens if..." Realitäten gar nich so verkehrt. Ermöglichen mal ne andere Betrachtungsweise der Dinge und wenn alles andere durchgekaut ist, neue Erzählmöglichkeiten.
    In Comics ist sowas Gang und Gebe.
    Aber das darf sich dann natürlich nicht auf die normale Continuity auswirken...


    Im Großen und Ganzen war diese Doppelfolge aber gar nicht mal so schlecht. Die Cybermen kommen ganz klar als Bedrohung rüber. Sind mobiler und beweglicher als die Daleks. Haben ja Hände und Füsse... :P


    Allerdings müssen sie einen Berühren um ihn zu töten...die Daleks haben dafür ja Strahlenwaffen... so hat jeder ein kleines Handicap....


    @ Helmut


    Bei doomsday spielt Jack wieder mit? Cool...
    Und eventuell Davros??? Wäre ja megageil....
    Müssten sie bloß noch den Master zurückbringen....dann hätten sie die alte Erzfeinderige des doctors komplett...

    "Well, there you are, young man. What do you think of that now, eh? A Viking helmet."
    "Oh, maybe."
    "What do you mean, maybe? What do you think it is? A space helmet for a cow?"


    The Time Meddler 1stdoc

  • Zitat

    Bei doomsday spielt Jack wieder mit? Cool...


    Steht zumindest bei IMDB so drin.


    Zitat

    Müssten sie bloß noch den Master zurückbringen....dann hätten sie die alte Erzfeinderige des doctors komplett...


    Das wäre was für die nächste Season. Da sehe ich nur einige Probleme, denn der Master hat ja alle Regenerationen aufgebraucht. Allerdings wurde ihm damals in "5 Doctors" ein "new regeneration cycle" angeboten, vielleicht gibts da ja Möglichkeiten. Das würde auch das Problem lösen, daß es nur noch 3 weitere Doktoren geben kann.
    Hm, nur wer soll den Master dann spielen? Anthony Ainley lebt meines Wissens nicht mehr und auf den amerikanischen Rambomaster Eric Roberts verzichte ich lieber.
    Und aus aktuellem Anlaß: hoffentlich stammt dann der Master nicht von der Erde aus einem Parallel-Universum. Brrrr.....


    Die "Riege der Erzfeinde" ist noch lange nicht komplett, als da noch wären Sontarans, Silurians, Seadevils, Icewarriors, jede Menge durchgeknallte Wissenschaftler, korrupte Politiker, größenwahnsinnige Militärs, Vampire, die Rani, Yeti und die Great Intelligence, die echten Cybermen...


    LG
    Helmut

    ObexI1U1I-5cxI-01234501234.gif1.4thdoc 2.11thdoc 3.7thdoc 4.2nddoc 5.5thdoc 6.6thdoc 7.3rddoc 8.1stdoc 9.8thdoc 10.Wardoc 11.12thdoc 12.9thdoc 13.10thdoc 14...(gelöscht und hoffentlich bald vollständig vergessen)

    Einmal editiert, zuletzt von Helmut ()

  • Zitat

    Original von micha
    Und die Wiedersehens-Szene mit Jackie am Ende hätte man sich nun echt sparen können. Ist ja ok und gut, den Companions mittlerweile einen Hintergrund und eine Familie zu geben, aber muss man die wirklich nach jeder Folge wieder besuchen?


    Das letzte mal war am Anfang von "New Earth" ist also schon 7 Episoden her. Stimmt aber schon, das dies bei mir ein déjà vu Gefühl hervorruft, liegt aber wohl eher daran, das dies in der ersten Staffel zu oft gemacht worden ist und nicht in der zweiten.
    Wobei, in "Bad Wolf" und auch in "The Christmas Invasion" war es nicht Roses Idee zu ihrer Mutter zu gehen, sondern der Doctor hat das bestimmt. ;)


    Zitat

    Original von Helmut


    Steht zumindest bei IMDB so drin.


    Die IMDb ist keine zuverlässige Quelle, genau genommen ist sie das Gegenteil. Dort kann jeder alles rein schreiben, was er will und ich gehe davon aus, dass dies nur Wunschdarsteller der Fans für das Finale sind, aber nichts mit der Wirklichkleit gemein hat.




    Wie ist eigentlich die TARDIS in das Paralleluniversum gelangt... von Natur aus kann sie das ja nicht.
    Vielleicht haben die Cybermen von ihrer Mondbasis aus einen Druchgang geschaffen. ;)

  • das ewige Problem mit den Paralelluniversen, und das ist auch zB bei Star Trek so, ist ja, dass sie erst dadurch interessant und auch witzig werden, dass es sich um Variationen der "Normaluniversen" handelt.
    Fix ist ja im Grunde erstmal nur, dass man als Figuren ein paar der laufenden Staffel braucht und alles andere dann bunt durcheinanderschmeisst. daher ist ja nix richtig und nix falsch.
    Dass die Cybermen halt nicht aus dem Weltall kommen, sondern auf der Erde von einer Art Davros-Verschnitt stammen, finde ich nicht so schlimm. man hätte allerdings diese Paralellkübermänner dann auch nicht nur outfittechnisch modernisieren können, sondern auch mental, ebenso wie zB Mickey/ Rickey.
    paralelluniversen leben also eigentlich nur von der spielerei mit der originalwelt oder?


    was ich viel schlimmer finde, ist dass der doctor langsam das wird, was er rose immer vorhält: domestic.


    er ist inzwischen schon bestandteil der tylers, ob er will oder nicht. :!:


    ach ja, wie wär's denn mal mit einer DR WHO HALLOWEEN episode?
    :P
    oder mal wieder eine multidoctor episode. die heisst dann:"the rest of the doctors'"


    Hey kenny!!
    Wenn man das ganze Paralleluniversumzeugs mal weiterspinnt, müsste es ja da auch nen Doctor und die Timelords und Gallifrey geben.... geschockt


    das finde ich ziemlich interessant, da ja die timelords ausserhalb der zeit existiert haben. wie wirkt sich dieses "ausserhalb" dann auf grenzen wie die zum paralelluniversum aus?
    und letztendlich komme ich hier zur frage: wie paralell ist so ein universum denn? muss es da timelords oder überhaupt den doctor geben, wo rose doch auch nicht existiert, sondern nur als name für einen hund, der ihre stelle einnimmt?
    wenn ereignisse und entwicklungen, wie Todesfälle (peter tyler) oder charaktereigenschaften (mickey/ rickey) und ja auch technische entwicklungen unterschiedlich sind, dann können natürlich auch geburten (rose) anders oder gar nicht verlaufen. oder? wenn es keine rose geben kann, kann es doch auch keine time lords geben.


    wo kommt denn ein solches universum her? ist das auch teil der urknall-theorie?