2x13 - Wundmale (Exit Wounds)

  • Hat die Verbindung zwischen Owen und den Weevils auch ein bisschen damit zu tun, dass er von einem gebissen wurde (in Combat), oder ist es nur weil er tod ist?

    Denke hat nur mit dem Umstand zu tun, dass er tot ist, bzw. dass er von diesem Handschuh zurück geholt wurde. Ist ja vielleicht auch kein Zufall, dass die Weevils sich genau die Kirche als Nachtlager aussuchen, in der der Handschuh versteckt liegt.

  • Heul, Schnüff, Seufz ? Ach ne !


    So ein Mist, nachdem ja schon der erste Teil des Staffelfinales voll danebenging jetzt das.
    Captain John voll Out of Character.
    Eine Story ohne jeden roten Faden.
    Ein Bruder der nur rumzickt.
    Die zwei interessantesten in einem ewig langen, pseudomeldodramatischen Finale rausgeschrieben.


    An der Folge hat nichts aber auch gar nichts funktioniert oder zusammengepasst.
    Also ich fände es nicht schade, wenn die mit Torchwood nach dieser Katastrophe aufhören würden.


    Nächstes Jahr ist dann wohl Martha der Doc. Also ich weiß nicht ! Und Spike das neue Mitglied.
    Nein ! Angesichts der Tatsache, dass bei der Schwesterserie mit Donna die Besetzung auch nicht in sich stimmt, könnte 2008 das Jahr werden, in dem sie das ganze New Who Projekt gegen die Wand fahren.

  • Ich bin bei Dr Who und Torchwood nun endlich auf dem aktuellen Stand und dachte, ich poste meine Eindröcke jetzt auch mal. (Kann diesmal ein bisschen lang werden.)


    Ich hatte das grosse Glück, keine Spoiler oder Ankündigungen gelesen zu haben. Für mich kamen die Abgänge von Tosh und Owen daher völlig unerwartet – und haben bei mir daher mächtig Eindruck hinterlassen. Die Charaktere waren ja praktisch alle mal tot. Wwer rechnet denn schon damit, dass die Produzenten den Reset-button diesmal nicht drücken? Echt shockierend!
    Es war aber irgendwie vorhersehbar, dass jemand, wer auch immer, die Show verlassen würde. Es scheint Teil des Konzepts im Dr Who franchise (und britischer Serien im allgemeinen) zu sein, dass auch Hauptcharaktere nur für eine eng umrissene Zeit erscheinen. Ich hatte allerdings gedacht, das man bei Torchwood ein bisschen vorsichtiger damit umginge. Immerhin ist dies eine Ensembleshow, bei der die Nebencharaktere fast so wichtig wie Jack sind.


    Die Cardiff-Zerstörungsorgie war fehl am Platze. Die Handlung konzentrierte sich hauptsächlich auf die Hauptcharaktere (was mir gefiel). Aber in Cardiff wurde so viel zerstört und wer-weiss-wie-viele Menschen kamen dabei um. Diese Opfer, die in die Hunderte, wenn nicht sogar Tausende gingen, wurden völlig vernachlässigt. Eine solche Katastrophe hätte viel mehr Aufmerksamkeit bedurft.
    Von einem objektiven Standpunkt hätten die Explosions- und Weevil-Opfer viel stärker gewürdigt werden müssen als die drei Torchwood Agents.


    Der Schauspieler, der Gray spielte war wirklich schwach. Es war aber auch schlechtes Casting, und Gray war ein schlecht geschriebener Charakter. Der Schauspieler hätte nicht zwangsläufig jünger als John Barrowman sein müssen. Sie sind ja schliesslich beide schon jenseits des Rentenalters. Ein profilierter, älterer Schauspieler hätte als Gegenspieler mehr Substanz haben können. Ausserdem war Gray ausschliesslich böse und damit recht eindimensional. Ein bisschen mehr Wärme hätte dem Charakter gut gestanden (siehe The Master).


    Bzgl. Des Erfolges: Torchwood ist in den USA erfolgreicher als Dr Who, im UK ist der Doctor erfolgreicher.


    >>>Damit ist Jack jetzt offiziell älter als der Doctor.<<<
    Wer kennt schon das Alter des Doctors? Er selbst sagt 905 Jahre. Aber mit all den Zwischenaufenthalten in Zukunft und Vergangenheit und der Nicht-Linearität von Zeit (it’s more a wobbly-wob thing) – wer kann da schon ein Alter ausrechnen (Erd- oder Ganifrey-Jahre?) ;-)


    >>> Angesichts der Tatsache, dass bei der Schwesterserie mit Donna die Besetzung auch nicht in sich stimmt,[…]<<<
    Da habe ich schon andere Meinungen gehört. Manche denken, dass sie eine glänzende Ergänzung zur Serie ist. Donna ist immerhin ein Charakter, der (die) sich nicht viel bieten lässt. Sie hat Potential.

  • Der Schauspieler hätte nicht zwangsläufig jünger als John Barrowman sein müssen. Sie sind ja schliesslich beide schon jenseits des Rentenalters. Ein profilierter, älterer Schauspieler hätte als Gegenspieler mehr Substanz haben können.


    Aber dann wär die ganze Geschichte dahinter ja Blödsinn. Erstens hätten Jacks Eltern ja wohl kaum einem jüngeren Jack seinen älteren Bruder anvertraut Und Jack hätte sich wohl nicht die Schuld daran gegeben, dass er ihn verloren hat.


    Dass der Charakter hier etwas lasch daher kam, lag vielleicht auch an der wenigen Zeit, die man dem Schauspieler gab, um sich zu profilieren. Ein Zwei- oder Dreiteiler, der Gray besser einführt und die komplexe Beziehung zu Jack hätte näher beleuchten können, wäre wahrscheinlich besser gewesen. Ich hätte Gray im Finale auch entkommen lassen und praktisch als Cliffhanger für die nächste Staffel benutzt. Was sagst Du dazu Solus? Klasse Idee von mir, oder? :thumbsup:

  • Aber dann wär die ganze Geschichte dahinter ja Blödsinn. Erstens hätten Jacks Eltern ja wohl kaum einem jüngeren Jack seinen älteren Bruder anvertraut Und Jack hätte sich wohl nicht die Schuld daran gegeben, dass er ihn verloren hat.

    Was ich meinte war, dass der Charakter des Bruders, wie Jack auch, gealtert ist. Jacks Alterungsprozess stoppte irgendwann in seinen 30ern. Seit über 100 Jahren sieht er aus wie ein Mann in seinen 30ern. Der jüngere Bruder hätte also nicht zwangsläufig 5 Jahre jünger als Jack aussehen mässen sondern durchaus älter aussehen können. Wer weiss schon, wie alt Gray war, als er seinem Martyrium entkahm und nach Jack suchte? Theoretisch könnte er sogar noch als Teenager daherkommen. Das "sichtliche Alter" ist nicht zwangsläufig das tatsächliche Alter bei diesen beiden Brüdern. (Siehe auch 'Adrift')

  • Ich hätte Gray im Finale auch entkommen lassen und praktisch als Cliffhanger für die nächste Staffel benutzt. Was sagst Du dazu Solus? Klasse Idee von mir, oder? :thumbsup:


    Naja...ich persönlich fand jetzt diese Jack-Gray-Geschichte nie sonderlich interessant, wohl auch, weil dieser Bruder eben ohne großartige Charakterisierung oder Hintergrundgeschichte aus dem Hut gezaubert wurde. Hätte es so einen von Dir erwähnten Zwei- oder Dreiteiler gegeben, wäre der Bruder natürlich für einen Cliffhanger verwendbar gewesen, vielleicht sogar, wenn es denn der Schauspieler hergibt, als generell immer wiederkehrender Bösewicht. So aber war es sicherlich gar nicht so schlecht, daß man den Bruder-Handlungsbogen mit dem Finale abgeschlossen hat.

  • Das war meines Erachtens nicht mehr als ein kleines Hintertürchen, was man da aufgelassen hat, weil es wahrscheinlich auch den Autoren etwas seltsam vorkam, diesen nur kurz verwendeten, aber nicht unwichtigen Charakter gleich wieder einzutüten. Vielleicht gibt in der nächsten Staffel noch einmal eine Folge, in der man Gray mal kurz aus der Kiste holt, aber ich denke so generell hat sich das Thema schon erledigt.
    Was Torchwood viel dringender gebrauchen könnte, wäre ein immer wiederkehrender Erzfeind. Mit diesen geheimnisvollen Alieninvasoren, die in "Sleeper" hinter den Agenten steckten, hat man ja schon den ersten Schritt in die richtige Richtung getan. Ich hoffe, daß die nächste Staffel ihren Fokus mehr auf so einen Überfeind ausrichtet, als sich noch weiter um Jacks bucklige Verwandtschaft zu kümmern.

  • Es ist vollbracht. Ich hab's geschafft. FREI, endlich FREI !!!


    Einmal und nie wieder, auch wenn mir Season 2 unterm Strich doch wesentlich besser gefallen hat als Season 1.


    Oooh, Spike ganz brav. Dennoch war er wieder mein Highlight in dieser Folge und sein "Einstand" mit Jack in Ketten war ... :thumbsup: !!!


    So, und jetzt soll's Samstagabend werden !!! :03:

  • Fand die Folge atemberaubend inszeniert und wirklich ergreifend (ich hatte zwar mit Owens Tod gerechnet, aber bestimmt nicht mit Toshs!).


    Das einzige, was die Folge (von Kleinigkeiten mal abgesehen) für mich von 5 auf 4 Sterne reduziert hat, war Gray. Ich habe noch selten ein so offensichtliches Zweckelement gesehen (im Englischen gibt's den wunderbaren Ausdruck Plot Device). Platt und uninteressant, nur dazu da, die Handlung voranzutreiben. Und leider hatte ich auch keinerlei Mitleide mit ihm und seinem ach-so-schrecklichen Schicksal, sondern dachte nur: "Ist ja gut, aber jetzt reiß dich mal zusammen!". Ich hoffe nur, daß sie ihn nie wieder auftau(ch)en lassen!

  • Gray und Spike waren echt absolute Lachnummern - die Geschichte der beiden fand ich hanebüchen, und gut waren die Rollen auch nicht besetzt. Dieser Storybogen hat für mich die 2. Staffel wirklich verhunzt und echt einen faden Nachgeschmack hinterlassen...Captn Jack H. hätte auf jeden Fall eine bessere Geschichte verdient!
    Die erste Staffel ist auf jeden Fall besser, finde ich - obwohl die 2. auch gute Folgen wie z.B. 'Meat' hatte.

    I have a mind to join a club and beat you over the head with it. - Groucho Marx

  • Ich grabe mal diesen Thread aus, da ich mit dem, für mich ganz tollen, Staffelfinale grade fertig bin.


    Ich wurde bei einer Szene stuzig und wollte mal fragen ob da welche eine Erklärung für haben:


    Jack nahm seinen Namen ja erst an als er schon etwas älter war (sonst hätte man es ihm ja kaum abgenommen ein Captain zu sein), aber als Gray auf ihn zu kommt sagt er "Jack?". Hieß Jack nun schon immer Jack mit Vornamen (in der Folge Adam wird er ja beständig nur "Son" genannt ;) ) oder ist das ein Fehler der Schreiber?

    Oh, good work, Doctor. Nice one. The Virgin Queen? So much for history.

  • Ich grabe mal diesen Thread aus, da ich mit dem, für mich ganz tollen, Staffelfinale grade fertig bin.

    Ich grab mal mit aus, bin nämlich heute erst fertig geworden

    Jack nahm seinen Namen ja erst an als er schon etwas älter war (sonst hätte man es ihm ja kaum abgenommen ein Captain zu sein), aber als Gray auf ihn zu kommt sagt er "Jack?". Hieß Jack nun schon immer Jack mit Vornamen (in der Folge Adam wird er ja beständig nur "Son" genannt ;) ) oder ist das ein Fehler der Schreiber?

    Wie, Schreiben machen Fehler? ;) Vermute mal Gray weiß von Captain John, dass er er sich jetzt Jack nennt, anders kann ichs mir jedenfalls nicht erklären. Wäre schon ein sauberer Zufall wenn der den Namen von wem angenommen hat, der zufällig den selben Vornamen hatte.




    Ich ich übrigens die einzige, die sich wundert, dass Jacks Klamotten die fast 1900 Jahre in der Erde so heil überstanden haben? Sind die mit ihm unsterblich bzw. unverrottbar geworden?

    Please, when Torchwood comes to write my complete history, don't tell people I traveled through time and space with her mother.

  • Hallo erst mal.



    Ein fulminantes ende der 2ten staffel.



    Ich möchte an dieser Stelle Toshiko Sato und Owen Harper gedenken,
    die in dieser Folge ihr Leben lassen mussten (diesmal aber ohne Möglichkeit zur
    Reinkarantion).



    Die Folge war einfach spitze, super umgesetzt. Wie alt ist Jack
    jetzt eigentlich genau? Er hat ja seine eigene zeit Linie 2mal erlebt.



    Ich finde es schade das es so ende musste. Ich persönlich
    hoffe das rtl2 bald die 3te Staffel zeigt.





    Gruss Conan
    PS: YES 1ter!!!

  • fand die Folge auch genial. So muss ein Staffelende sein nicht wie das Ende von Season 1.


    glaube RTL2 strahlt die dritte Staffel doch in 2 Wochen aus? oder? Also nächste Woche die beste Folge der Zuschauerwahl dann Season 3?


    außerdem fehlt der News eintrag für die heutige Folge. ;)

  • Bin ich wenigstens nicht die einzige die so nah am Wasser gebaut ist......


    :26:
    Diese Folge war für mich einer der besten überhaubt


    freue mich schon auf die 3. staffel und nu geh ich erstmal lieblingsfolge wählen :25:

    Rose: I can see everything. All that is. All that was. All that ever could be.
    The Doctor
    : That's what I see, all the time. And doesn't it drive you mad?
    Rose: My head-
    The Doctor
    : Come here.
    Rose: -is killing me.
    The Doctor
    : I think you need a doctor.


    Ich brauch auch nen Doctor :love: