4x02 - The Tenth Planet

  • Schade finde ich immer eines: Ich bin von der ersten Regeneration enttäuscht.
    Ich weiß, das klingt jetzt fast wie Blasphemie! ...und ich höre schon die Argumente, dass mit den technischen Mitteln von damals und dem Budget etc. etc.
    Das meine ich auch gar nicht. Tatsächlich finde ich den eigentlichen Überblendungs-Effekt stylistisch sehr gut. Das ist ein ziemlich stimmungsvoller Spezial-Effekt. Da sahen viele andere, spätere Regenerations-Effekte deutlich schlechter und billiger aus.
    Ich ärgere mich allerdings über den Kamera-Ausschnitt. Der hätte nicht so close sein dürfen. Vor allem, wenn man bedenkt, dass man bei der Aufnahme extra noch besonders darauf geachtet hat, dass Troughton in möglichst exakt der gleichen Position auf dem Boden liegt wie vorher Hartnell. Da hätte man mit der Kamera einfach etwas weiter aufgehen können, bzw. sollen. Es hätte keine Totale sein müssen, da wären Ungenauheiten wahrscheinlich zu stark aufgefallen, aber wenn einfach nur ein wenig mehr vom Kopf zu sehen wäre, das hätte schon ausgereicht. So sieht man nur die Gesichter, und da wirkt der Unterschied zwischen Troughton und Hartnell einfach nicht groß genug.
    Ein Haar in der Suppe, ich weiß, aber dieses eine ärgerliche Haar stört mich jedes mal, wenn ich diese berühmte Szene sehe (und man sieht sie ja wirklich oft! Überall und immer wieder...)

  • Ich fand die Folge auch Hammer und für die damliege verhältnisse ist die Wandlung vom 1 Doctor zum 2 Doctor ziemlich beeidruckent.
    Es gab nur zwei dinge dich mich gestört haben.


    Erstens der Doctor Regerneriert einfach mal so, weil er zu alt ist und am sonsten macht er über die Folge gar nichts.
    Ich hätte es besser gefunden, wenn der Doctor der jenige gewesen wäre der die Rakete aufgehalten hätte anstatt Ben.
    Dann hätte der erste Doctor wenigstens zum schluss eine Heldentat noch gemacht.


    Der zweite was mich stört sind die Cayberman.
    Es ist schon klar das die Serie in den 60er spielt und die Kostüme noch nicht ganz so gut sind aber das war ja schon fremdschämen.
    In gegensatz zu den Daleks sind die ersten Cyberman einfach nur eine große Witzfigur.

  • Schade finde ich immer eines: Ich bin von der ersten Regeneration enttäuscht.
    Ich weiß, das klingt jetzt fast wie Blasphemie! ...und ich höre schon die Argumente, dass mit den technischen Mitteln von damals und dem Budget etc. etc.
    Das meine ich auch gar nicht. Tatsächlich finde ich den eigentlichen Überblendungs-Effekt stylistisch sehr gut. Das ist ein ziemlich stimmungsvoller Spezial-Effekt. Da sahen viele andere, spätere Regenerations-Effekte deutlich schlechter und billiger aus.


    Besser als die Regeneration von 6thdoc zu 7thdoc ist sie aber allemal. ;)
    Und wir dürfen auch nicht vergessen, dass bei der Regeneration von 1stdoc zu 2nddoc noch überhaupt nicht klar war, was dahinter steckt, und dass das mal das Langlebigkeitsprinzip der Serie darstellt. Die erste Regeneration mit der entsprechenden Bezeichnung und dem entsprechenden Hintergrund war die von 3rddoc zu 4thdoc .


    Ich fand die Folge auch Hammer und für die damliege verhältnisse ist die Wandlung vom 1 Doctor zum 2 Doctor ziemlich beeidruckent.
    Es gab nur zwei dinge dich mich gestört haben.


    Erstens der Doctor Regerneriert einfach mal so, weil er zu alt ist und am sonsten macht er über die Folge gar nichts.
    Ich hätte es besser gefunden, wenn der Doctor der jenige gewesen wäre der die Rakete aufgehalten hätte anstatt Ben.
    Dann hätte der erste Doctor wenigstens zum schluss eine Heldentat noch gemacht.


    Es ist aber typisch für den 1. Doctor, dass er nicht selbst die Kohlen aus dem Feuer holt, sondern das seine jungen, ihm wegen seines fortgeschrittenen Alter physisch überlegenen Companions das machen lässt. Das ändert sich erst mit dem 3. Doctor und solchen Späßchen wie venusianisches Karate richtig, denn auch beim 2. Doctor ist Jamie der Mann fürs Grobe.


    Zitat

    Der zweite was mich stört sind die Cayberman.
    Es ist schon klar das die Serie in den 60er spielt und die Kostüme noch nicht ganz so gut sind aber das war ja schon fremschämen.
    In gegensatz zu den Daleks sind die ersten Cyberman einfach nur eine große Witzfigur.


    Was bei den Cybermen auffällt ist, dass sie von Serial zu Serial anders aussehen. Aber die Strumpfmasken mit der Laterne auf dem Kopf und die metallisch angesprühten Taucheranzüge und Gummistiefel haben sie sehr lange in der Serie. Selbst in Silver Nemesis haben sie keine Metallkörper, sondern metallisch glänzende Anzüge. Einzig die Helme wirken schon massiv.

  • Korrektur: Also die Strumpfmasken hatten sie wirklich nur in dieser Folge (wenn man von Comics/BiFis mal absieht).


    Zu Ben-Action vs. Doctor-Action muss noch mal erwähnt werden, das Hartnell zu dem Zeitpunkt ja schon recht krank war (und deswegen aus Teil 3 rausgeschrieben werden musste).

    P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen

    Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.

  • Korrektur: Also die Strumpfmasken hatten sie wirklich nur in dieser Folge (wenn man von Comics/BiFis mal absieht).


    Gut, später waren es dann Gummimasken, aber die Metallhelme mit den typischen Augen kamen erst bei Wheel in Space.
    Hier sind Bilder von den ersten fünf Cybenmen-Serials (The Tenth Planet, The Moonbase, The Tomb of the Cybermen, The Wheel in Space, The Invasion) , in denen man die Entwicklung gut erkennt. Weiter habe ich erst mal nicht gemacht, weil die Cybermen danach ja erst über fünf Jahre später in Revenge of the Cybermen wieder auftauchen.

  • Besser als die Regeneration von zu ist sie aber allemal.

    Da stimm ich Dir absolut zu! :)


    Auf die Gefaht hin, mich zu widerholen: es ging mir in meiner Kritik an der Regeneration vom 1. zum 2. Doctor nicht um den filmischen Effekt, den ich sehr gelungen fand, nicht nur gemessen an den damaligen techensichen Möglichkeiten, sondern einzig und allein an der zu nahen Kameraeinstellung, durch die man viel zu wenig Details gesehen hat und der Unterschied zwischen den beiden ineinander übergeblendeten Gesichtern nicht sofort auffällt. Ich kann mir gut vorstellen, dass viele Zuschauer komplett verwirrt vor dem Fernseher saßen, und überhaupt nicht verstanden hatten, was sie da gerade sahen. Zumal, wie du ja ganz richtig sagst, dass die Zuschauer, die das damals zum allerersten mal sahen, nicht wussten, was es damit auf sich hat (etwas, das ich mir auch erst immer wieder klar machen muss!)


    Haare, Kleidung und Körpergröße lassen sich nicht so leicht ineinanderfließen.


    Das stimmt zwar, aber zum einen hätte es, wie gesagt, kein so totaler Kameraausschnitt sein müssen, bei dem man den ganzen Körper hätte sehen können (und 1:1 arrangieren müssen!), zum anderen aber wären gerade durch so einen totalen Ausschnitt mögliche Ungenauigkeiten vielleicht nicht so genau aufgefallen.


    Aber eigentlich macht mich das auf was anderes aufmerksam: bei einer so closen Einstellung ist es wahrscheinlich umso schwieriger, exakt passgenau Throughtons Kopf so zu plazieren, dass er sich richtig mit Hartnells Kopf deckt. Und unter dem Aspekt muss man wirklich mit einigem Respekt anerkennen, wie gut die Übereinstimmungen arrangiert sind! :)
    Also, ich glaube, ich hör auf zu meckern und bin ganz zufrieden mit dem, was wir haben. (Das wäre ja doch mehr Jammern auf hohem Niveau! ;) )

  • So ich habe das Staffelfinale von New Who S10 zum Anlass genommen und endlich mal The Tenth Planet geschaut. :)
    Eine gelungene Einführung der Cybermen und auch die Animation der letzten Episode ist sehr gut geworden. Nur hätte mich mir gewünscht, dass die vorhandenen Filmschnipsel in die Animation eingebunden worden wären ...


    Ich denke mal, dass ich mit Moonbase und Tomb of the Cybermen weitermache ...

  • Ich bin stark zwiegespalten bezüglich dieses Serials. Zum einen ist es historisch bedeutend, aufgrund der ersten Regeneration und dem ersten Auftritt der Cybermen. Zum anderen ist die Folge aber absoluter Durchschnitt.


    Um einmal ganz ehrlich zu sein, ist es nichts weiter als eine 08/15 Base Under Siege Folge, zwar eine der ersten der Serie und ein Vorgeschmack darauf, was in der Troughton-Ära noch folgen wird. Hinzukommt ein Cast von Gastcharakteren, die fast komplett zum vergessen sind. Ganz ehrlich, wer außer General Cutler und Barcley sollte einem hier in Erinnerung bleiben? Ach ja, Dyson vielleicht noch, aber den beginne ich jetzt schon zu vergessen und ich habe die Folge gerade erst gesehen. Das Setting selbst ist auch nicht gerade überragend spannend oder phantasivoll gestaltet. Hinzukommen die Cybermen, die in ihrem ersten Auftritt eher befremdlich seltsam wirken, aber nicht gerade bedrohlich. Das Beste an ihnen war noch die Stimme, die Kostüme wiederum waren einfach zu klobig und wirkten lächerlich. Und dass es gleich zwei Episoden gibt, in denen Hartnell so gut wie gar nicht dabei war, hilft auch nicht wirklich. Klar ist es seinem gesundheitlichen Zustand geschuldet gewesen, wenn er aber zusehen war, hatte er immer noch genügend Bildschirmpräsenz um die Aufmerksamkeit des Zuschauers an sich zu reißen. Dasselbe kann über Michael Craze, der als Ben der eigentliche Star der Folge ist, nicht gesagt werden. Und Polly war eigentlich kein wirklicher Faktor in der Folge.


    Was das Ganze nicht besser macht, ist die absurde Handlung, die selbst für eine Science Fiction Serie, die es mit der Science nicht immer ganz so genau nimmt, ziemlich haarsträubend ist. Mondas ist also die Erde, nur eben auf dem Kopf gestellt? Das zeugt von wenig Phantasie und wissenschaftlich gesehen macht absolut gar keinen Sinn. Genauso wenig macht die Motivation der Cybermen Sinn. Wie soll Mondas bitte schön die Energie von der Erde abziehen? Habe ich verpasst, dass sie erklärt haben, dass sie so etwas wie die Mega Maid wie in Spaceballs auf die Erde gerichtet haben? Oder sollte das Ganze natürlich ablaufen? So habe ich das zumindest verstanden und das ist nun einmal kompletter Schwachsinn. Und was wäre der Plan der Cybermen gewesen, wenn die Erde nicht diese Z-Bomben gehabt hätte? Im Vergleich zu anderen Serials, in denen wir auch Szenen nur mit den Gegenspielern bekommen und damit einen Einblick in deren Pläne und Motivationen erhalten, haben wir hier nichts bekommen.


    An sich würde ich bei dieser Scorecard dahin tendieren, 4/10 Punkten und ein "unterdurchschnittlich" zu vergeben, vielleicht könnte ich mich auch noch ganz knapp zu 5/10 Punkten durchringen. Aber da ist nun einmal die historische Bedeutung dieser Folge, die ich nicht ganz außer Acht lassen kann. Aber sie auch nicht genug um die Folge zuretten. Wie heißt es so schön, eine Schwalbe macht noch lange keinen Sommer. Und eine wichtige Szene macht noch lange kein gutes Serial. Ist sie genug, damit ich meine Punktevergabe erhöhe? Ja, aber nur auf maximal 6/10 Punkten. Mehr aber auch nicht. Eigentlich schade.