20.6 The Kings´s Demons

  • Obwohl die Folge grundsätzlich gar nicht mal so schlecht war, fühlte ich mich verarscht.


    Erstmal: wollte man nicht am Ende der letzten Folge nach Trion? Bin ich die einzige, die es stört, dass man dort nicht landet?


    Was aber noch viel schwerer wiegt: das arme Mittelalter. Wieder mal (nicht auf Doctor Who bezogen, sondern auf die allgemeine Verarbeitung in der Populärkultur) Klischee über Klischee, und eine eigentlich wahnsinnig interessante Epoche wird reduziert auf Ritter, Lautengezupfe und Schwertkämpfe. Langweilig! Ganz zu schweigen von den gängigen Anachronismen, die auch hier gnadenlos verwurschtet wurden (die Eiserne Jungfrau ist nicht mittelalterlich, zumindest nicht, wenn man sich an die gängige Epochenabgrenzung hält, und auch die anzitierte Hexenverbrennung fand nicht im 13. Jahrhundert statt, sondern mit viel gutem Willen im Spätmittelalter und ohne diesen in der frühen Neuzeit). Und dann diese blöde Angewohnheit, Leute eine pseudo-mittelalterliche Sprechweise annehmen zu lassen. Grauenvoll. Selbst für ein Pseudo-Historical hätte ich dann doch eine etwas differenziertere Darstellung erwartet.


    Ausserdem störte mich, dass man mit der ganzen Sache so schnell durch war. Am Ende der 2. Folge sass ich da und fragte mich wirklich "Wie? Das soll es jetzt gewesen sein?"


    Ja, OK, wir haben den Master, und wir haben Turlough, der ja für mich jede Folge aufwertet (ich weiss, ich stehe mit dieser Meinung ziemlich alleine auf weiter Flur), aber sonst war nicht viel zu holen.


    Und wir haben natürlich Kamelion. Ich gebe zu, er hat mich etwas irritiert. Momentan bin ich noch etwas unentschieden, ich schaue mal, was weiter mit ihm angestellt wird.


    Objektiv gesehen war die Folge sicher nicht schlecht, aber wahnsinnig viel Spass hat sie mir nicht gemacht. Daher auch nur "Durchschnitt".

  • ... und wir haben Turlough, der ja für mich jede Folge aufwertet (ich weiss, ich stehe mit dieser Meinung ziemlich alleine auf weiter Flur)...


    Aber ganz und gar nicht - ich stehe diesbezüglich gleich neben dir. :25:

  • Und wir haben natürlich Kamelion. Ich gebe zu, er hat mich etwas irritiert. Momentan bin ich noch etwas unentschieden, ich schaue mal, was weiter mit ihm angestellt wird.

    Das geht schnell. :D

    P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen

    Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.

  • Und dann diese blöde Angewohnheit, Leute eine pseudo-mittelalterliche Sprechweise annehmen zu lassen. Grauenvoll.


    Die Produzenten haben sich wohl gedacht, man müsste den Zuschauern irgendwie klarmachen, dass Middle English nicht Modern English ist, aber dass die meisten es wohl auch nicht hinreichend verstehen würden. Ich muss allerdings sagen, rein aus fachlichem Interesse hätte ich die Folge gerne mal im Middle English "Original" gesehen. Das hätte jedenfalls völlig anders geklungen als das hier.


    Zum Rest der Folge hab ich ehrlich gesagt gar nicht so viel zu sagen, so richtig toll und fesselnd fand ich sie nicht. Das mag daran liegen, dass ich den Master recht früh erkannt habe, die Stimme ist einfach zu auffällig, selbst mit französischem Akzent. Schön fand ich den Schwertkampf, und das Setting war recht gelungen, die Enthüllung Kamelion's war zwar absehbar, aber ich fand sie schön. Der Rest war eher mäßig umgesetzt.


    FAZIT: Mittelalterliches Setting, Mittelmäßige Folge
    6/10 Pkt - 'DURCHSCHNITT'

    I have a new destination. My journey's the same as yours, the same as anyone's.
    It's taken me so many years, so many lifetimes but at last I know where I'm going... Where I've always been going:
    Home... The long way 'round


    1stdoc 2nddoc 3rddoc 4thdoc 5thdoc 6thdoc 7thdoc 8thdoc Wardoc 9thdoc 10thdoc 11thdoc 12thdoc

  • Schon lustig, wie Tegan und der Doctor sich über die englische Geschichte im 13. Jahrhunderten in so wenigen Worten lustig machen (der König starb in der Gezeitenmündung The Wash angeblich, weil die Kronjuwelen dort bei einer Überfahrt verschwunden waren und er bei der Suche umkam). Dann noch die Magna Carta und der Kreuzzug. Hach, schönes geschichtliches Setting, obwohl man wohl kaum die Linie Magna Charta - Demokratie ziehen kann... Selbst Turlough, den ich stets schlimmer als Adric fand, kann nicht viel kaputt machen.


    Nette Lauteneinlage vom König :D Diese Hofszenen sehen auch gut aus, Historienkulissen kann die BBC halt ;) Der Schwertkampf ist auch gut dargestellt. Erinnert etwas an den dritten Doctor... und die Auflösung... Oh my dear doctor, you have been naive... Man hört praktisch bei dieser Textzeile beim Lesen schon das Lachen des Masters im Hintergrund ;) Der Rollentausch-Versuch des Masters ist erfrischend ungewohnt und auch glaubwürdig. Ich hätte mir da noch mehr (scheinbar unlösbare) Probleme für den Doctor gewünscht. Das Ende kam doch dann recht schnell, aber im Gegensatz zu Black Orchid fand ich hier die Pace angemessen. Man hätte sicherlich die Geschichte durch eine dritte Folge leicht erweitern können. So wirkt die Geschichte vor allem wegen der Einbindung des Masters etwas schwachbrüstig und zu kurz, weil ja klassischerweise die Master-Geschichten immer ein Höhepunkt bilden.


    Die Einführung von Kamelion fand ich jetzt durchaus gut dargestellt, auch wenn natürlich die Einbindung als Companion schliechtweg ein Fehler war, alleine auf Grund der Funktionsstörungen und auf Grund der beliebigen Persönlichkeit, die erst später zum Problem wird. Es war ne nette Idee, aber wenn sie technisch nicht umsetzbar ist und wenn sich vor allem das Team dagegen stellt, weil zB die Schreiber nichts damit anfangen können, dann ist auch die beste Idee nicht viel wert.



    Insgesamt trotz der Kürze eine gute Folge :)


    "But that's OK: we're all stories, in the end. Just make it a good one, eh?
    Because it was, you know, it was the best: a daft old man, who stole a magic box and ran away.
    Did I ever tell you I stole it? Well, I borrowed it; I was always going to take it back.


    Oh, that box, Amy, you'll dream about that box.
    It'll never leave you. Big and little at the same time, brand-new and ancient, and the bluest blue, ever."

  • Die Kronjuwelen wurden tatsächlich in The Wash verloren, weswegen der nächste König (Henry III) nur mit einem schnöden Kopfband gekrönt wurde, aber meines Wissens ist King John den Wässern entkommen.

  • Die Kronjuwelen wurden tatsächlich in The Wash verloren, weswegen der nächste König (Henry III) nur mit einem schnöden Kopfband gekrönt wurde, aber meines Wissens ist King John den Wässern entkommen.


    Ah, ich hab grad auf Wikipedia bei John Ohneland geschaut und du hast natürlich recht, gestorben ist er daran nicht, aber zeitlich ist es natürlich sehr nah an seinem Ende anzusiedeln gewesen.


    "But that's OK: we're all stories, in the end. Just make it a good one, eh?
    Because it was, you know, it was the best: a daft old man, who stole a magic box and ran away.
    Did I ever tell you I stole it? Well, I borrowed it; I was always going to take it back.


    Oh, that box, Amy, you'll dream about that box.
    It'll never leave you. Big and little at the same time, brand-new and ancient, and the bluest blue, ever."

  • Durchschnittliche Folge die nicht viel her gibt.
    Kann man sehen. Muss man aber nicht.


    Auf den Roboter habe ich jetzt schon kein Bock.
    Der ist ja fast so belanglos wie dieser Rotschopf.
    Tegan nimmt sich dagegen gut aus und wird immer interessanter.

  • Ach, um den Roboter musst du dir keine Sorgen machen. Der verläuft sich in der Besenkammer.

    P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen

    Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.

  • Ich fand's super!


    Nach der irgendwie zähen Black Guardian Trilogie ein kurze knackige Folge ohne viel sinnloses Rumgerenne. Schöne Kostüme und ein Master-Plan wie man ihn kennt und liebt: beknackt! Und dann dieser Roboter! Unfassbar mies, so mies, dass es schon wieder lustig war. Was hat die bloß geritten, dieses ... Ding einzusetzen?


    Trotzdem anscheinend nicht so schlecht, dass er nicht als Vorbild dienen könnte:



    Ich fand es insgesamt sehr unterhaltsam an einem Dienstag, an dem One diese Mönche-Pyramiden-Trilogie mit 12thdoc gebracht hat. Und nach alter Sitte der Schluss: Problem gelöst, Abflug!

    Things that try to look like things often do look more like things than things.