Der letzte Film, den ich gesehen habe


  • Also ich finde es irgendwo armselig, sowas 1:1 von Wikipedia abzuschreiben, ohne es irgendwie zu kennzeichnen. Bis auf den ersten Absatz deines Beitrages ist nichts von dir. Ist natürlich nicht illegal, aber ich finde, wenn dich die Unterschiede stören, hättest du wenigstens entweder direkt verlinken oder eigene Worte verwenden können.




    Zum Film: Das ist meiner Meinung nach reiner Dreck. Selten so was schlechtes aus dem Science-Fiction-Bereich gesehen.

  • .


    Also ich finde es irgendwo armselig, sowas 1:1 von Wikipedia abzuschreiben, ohne es irgendwie zu kennzeichnen. Bis auf den ersten Absatz deines Beitrages ist nichts von dir. Ist natürlich nicht illegal, aber ich finde, wenn dich die Unterschiede stören, hättest du wenigstens entweder direkt verlinken oder eigene Worte verwenden können.

    Ich hatte auch viel mehr gschrieben, aber bei dem kopieren des Textes ging was schief und jetzt muss ich das alles noch einmal schreiben.

  • Die Serie war phantastisch (zumindest für Leute wie mich die auf drogige Surrealität stehen), aber an den Film habe ich mich bis heute nicht herangetraut. Im Trailer konnte ich seinerzeit zwar so einige Szenen und Szenarien aus der Serie wiedererkennen... aber ich glaube, ich muss mir den Streifen echt nicht geben. Lieber krame ich da nochmal meine DVDs heraus und schaue mir die nochmal an...

  • Holla,

    Also ich finde es irgendwo armselig, sowas 1:1 von Wikipedia abzuschreiben, ohne es irgendwie zu kennzeichnen.

    Na, wenn unsere Minister da mit guten Beispiel vorran gehen? Was soll denn da das einfach Volk denken? :)




    Ach Scheiß was auf den Film.

    Ja, das war auch meine Meinung, nachdem ich ihn gesehen hatte. Wobei ich sagen muss, dass ich die Serie dazu nicht kannte. Also auch jegweder Nostalgiewert an mir vorrüber ging...



    Also Ton aus, dann geht es :D ;)

    Woher kennt man die Dame denn noch? Hier hat sie sich ja nicht mit Ruhm bekleckert... und vor Deinem "Bild am Bett" hab ich auch noch nciht was von ihr gehört...



    d jetzt muss ich das alles noch einmal schreiben.

    Oh, da bin ich dann tatsächlich sehr gespannt. Noch mehr vergleiche oder was zum Film selbst?


    R:

  • Die Serie war phantastisch (zumindest für Leute wie mich die auf drogige Surrealität stehen), aber an den Film habe ich mich bis heute nicht herangetraut. Im Trailer konnte ich seinerzeit zwar so einige Szenen und Szenarien aus der Serie wiedererkennen... aber ich glaube, ich muss mir den Streifen echt nicht geben. Lieber krame ich da nochmal meine DVDs heraus und schaue mir die nochmal an...

    Die Serie war Super den Film solltes du dir besser nicht ansehen.




    Oh, da bin ich dann tatsächlich sehr gespannt. Noch mehr vergleiche oder was zum Film selbst?

    noch ein paar vergleiche mehr im moment ist das aber nicht so leicht weil ständig Internetausfälle habe.

  • Und ich hab mich schon gewundert, warum Timelady plötzlich so gar nicht wie sie selbst klingt. :)

    Ach Scheiß was auf den Film. In dem Film spielt meine Göttin mit. Also Ton aus, dann geht es :D ;)


    Wenn ich nicht wüßte, dass Du nen Typen hast... Ähm, ich hatte Charlize damals vor Jahren in "Noch dümmer" entdeckt (Der deutsche Titel ist übrigens dezent irreführend...) und fand die dort knuffig, habe aber seitdem nichts Gutes mit ihr gesehen.
    Aeon Flux auch nicht, das für den Mainstreamzuschauer wahrscheinlich zu wirr, und für den Sciencefiction-Fan zu banal ist. Erinnert mich ein wenig an die ersten Folgen der Anime-Serie Ergo-Proxy, nur in einer sterilen Hochglanzversion - was dann wohl das zweite Problem wäre. SciFi mit hübschen Parkanlagen ist seit ein paar Jahren völlig out...

  • Hab mir am Sonntag mal wieder "Frankie und seine Spiessgesellen" (das ist der originale "Oceans's Eleven" aus dem jahre 1960) angesehen. Einer meiner all time favorites. Frank Sinatra, Dean Martin und Sammy Davies jr. - was will man mehr? Witzig, spanned und mit einem gemeinen Ende :)
    (das Remake und seine Nachfolger hab ich mir noch nie angesehen und habe es auch nicht vor zu tun)


    Ähm, ich hatte Charlize damals vor Jahren in "Noch dümmer" entdeckt (Der deutsche Titel ist übrigens dezent irreführend...) und fand die dort knuffig, habe aber seitdem nichts Gutes mit ihr gesehen.


    Oh, da hast du anscheinend ein paar sehr schöne Filme nicht gesehen, zB "Die Legende von Bagger Vance", "Die Frau des Astronauten", "Hancock" und nicht zuletzt "Monster" (für ihre Rolle in "Monster" hat Charlize Theron 2004 den Oscar als beste weibliche Hauptdarstellerin erhalten - und zwar verdient, wie ich finde)

  • Woher kennt man die Dame denn noch? Hier hat sie sich ja nicht mit Ruhm bekleckert... und vor Deinem "Bild am Bett" hab ich auch noch nciht was von ihr gehört...


    Du kennst Charlize Theron nicht? Gut, in Deutschland ist sie jetzt nicht so bekannt, wie so manch andere, aber sie ist regelmäßig im Kino zu sehen und auch im Fernsehen. Und wie Herr Duck schon sagt, sie ist Oscarpreisträgerin. Allerdings für einen Independentfilm als Serienmörderin, das kommt halt auch nicht bei jedem an.


    Wenn ich nicht wüßte, dass Du nen Typen hast...


    Es war ja auch nicht ganz ernst gemeint. Aber Charlize war vor meiner Liebe zu meinem Mann da. Ich glaube diese Liebe besteht inzwischen seit fast 10 Jahren.


    Ähm, ich hatte Charlize damals vor Jahren in "Noch dümmer" entdeckt (Der deutsche Titel ist übrigens dezent irreführend...) und fand die dort knuffig, habe aber seitdem nichts Gutes mit ihr gesehen.


    Das war ja so ziemlich ganz zu Anfang ihrer Karriere, danach kamen dann die wirklich guten Sachen.




    Oh, da hast du anscheinend ein paar sehr schöne Filme nicht gesehen, zB "Die Legende von Bagger Vance", "Die Frau des Astronauten", "Hancock" und nicht zuletzt "Monster" (für ihre Rolle in "Monster" hat Charlize Theron 2004 den Oscar als beste weibliche Hauptdarstellerin erhalten - und zwar verdient, wie ich finde)


    Und dann packen wir mal noch "Gottes Werk und Teufels Beitrag" (meine Einstiegsdroge), "Im Auftrag des Teufels", "The Italien Job", "Sweet November" und "Kaltes Land" (2. Oscarnominierung) drauf. Zudem noch ein paar andere nette Filme wie "Mein großer Freund Joe" und "Im Bann des Jadeskorpion" (Woody Allen-Film)
    Bei "The Astronauts Wife" bin ich allerdings anderer Meinung, den fand ich sehr fragwürdig. Aber bei Monstzer hast du Recht, der Oscar war mehr als verdient.


    Und ganz frisch bei uns auf DVD: "The Road"

  • noch ein paar vergleiche mehr im moment ist das aber nicht so leicht weil ständig Internetausfälle habe.


    Ich verstehe nicht wo das Problem liegt. Schreibe den Text in "Textverarbeitungsprogramm XY" vor und dann kannst du diesen hier einfach ins Forum kopieren. Dann kannst du auch einen langen Text posten, wenn du nur für ein paar Sekunden im Internet sein kannst.


    Ich bin jedenfalls auch schon sehr gespannt.

  • Ich verstehe nicht wo das Problem liegt. Schreibe den Text in "Textverarbeitungsprogramm XY" vor und dann kannst du diesen hier einfach ins Forum kopieren. Dann kannst du auch einen langen Text posten, wenn du nur für ein paar Sekunden im Internet sein kannst.

    Ich habe den Text schon editiert und das mit dem schreiben und dann rein kopieren ist so der bringer weil der Text im Forum ganz anders zeigt wird,
    als ich es geschrieben habe, damit meine die Zeilen und ich habe nicht immer lust das alles wieder zusammen zu fügen.

  • Ich habe den Text schon editiert und das mit dem schreiben und dann rein kopieren ist so der bringer weil der Text im Forum ganz anders zeigt wird,
    als ich es geschrieben habe, damit meine die Zeilen und ich habe nicht immer lust das alles wieder zusammen zu fügen.


    Häh? Warum musst du denn den Text denn vorher editieren? Solange Zeilenumbrüche drin sind ist der Text doch lesbar und die gehen beim Kopieren nicht verloren.

  • Häh? Warum musst du denn den Text denn vorher editieren? Solange Zeilenumbrüche drin sind ist der Text doch lesbar und die gehen beim Kopieren nicht verloren.

    Die Zeilenumbrüche gefallen mir aber nicht es geht um die Optik und editieren musste ich jetzt nur weil ich gestern bei schreiben immer wieder aus dem netz
    geflogen bin und der Text aber immer wieder gespeichert wurde.


    Das wird jetzt zu viel off topic, der Text steht auf Seite 4

  • Die Zeilenumbrüche gefallen mir aber nicht es geht um die Optik und editieren musste ich jetzt nur weil ich gestern bei schreiben immer wieder aus dem netz
    geflogen bin und der Text aber immer wieder gespeichert wurde.


    Das wird jetzt zu viel off topic, der Text steht auf Seite 4


    Ach so war das gemeint. Ich habe mit einem Nachtrag in einem neuen Beitrag in diesem Thread gerechnet und nicht mit einem nachträglichen "Edit". ;)

  • Hab mir gestern endlich mal "Van Helsing" angesehen (der Film ist ja auch schon ein paar Jahre alt, aber ich bin bislang nicht dazu gekommen) - und muss sagen, ich habe mich gar köstlich amüsiert. Man darf das ganze nur nicht ernst nehmen, dann kann man zwei Stunden Action, gar gräuliche Monster (das war ironisch gemeint) und coole Helden geniessen.
    Worum geht es? Monsterjäger Van Helsing macht sich - nachdem er gerade in Paris Mr. Hyde erlegt hat - im Auftrag eines geheimen Ordens auf nach Transsylvanien, wo Graf Dracula und seine Bräute gerade versuchen, ihre Kinder zum leben zu erwecken, wozu sie aber das Geschöpf von Frankenstein benötigen ...
    Total abgedreht, gute Special Effects und - was ich immer gerne mag - liebevolle Remineszenzen u.a. an den FRankenstein-Film (Monster in brennender Windmühle), Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen (Mr. Hyde war ziemlich ähnlich), Speed (Pferdegespann überspringt kaputte Brücke - mindestens 10m) James Bond (bevor van Helsing ind en Einsatz geht, wird er mit allerlei gadgets ausgestattet wie 007 von Q) und Tanz der Vampire (Ball-Spiegel-Szene)
    Und das Hauptdarsteller-Duo Kate Beckinsale / Hugh Jackman bietet auch was für's Auge

  • Liynka und Bourne: Mag sein, dass das ganze ein reiner Action-Aufguss ist, ich persönlich fand dieses Action-Gedöns aber durchwegs spannend und großartig inszeniert. Um das jetzt aber tiefer zu gehen, ist der Film auch schon viel zu lange her. In Sachen amerikanischer Propaganda gibt es aber auch schlimmeres.


    On Topic:
    True Grit
    Achja, diese Western. Klar, kommt nicht an The Great Silence (dt. Titel überraschend um einiges besser: Leichen pflastern seinen Weg), The Wild Bunch oder von mir aus auch The Good, The Bad & The Ugly ran, aber Jeff Bridges, Matt Damon und vor allem das Mädchen, an dessen Namen ich mich nicht erinnere, machen einen großartigen Job und die Story ist schön minimalistisch in ihrer Mördersuche. Irgendwie geht alles schön Hand in Hand, die Szenerie und Regie erledigen auch das was von einem Western erwartet, und das Finale ist ziemlich spitze, begleitet von einem netten Epilog. Kein Über-Western, und sicherlich auch nicht der beste Film der Coens, aber wie immer grundsolide, unterhaltsam und sehenswert.
    7 von 10


    Sans Soleil
    Die letzten Tage mal wieder Bock darauf gehabt auf diese Quasi-Doku über Afrika, Japan, Einstreuungen von Island und was weiß ich. Eine Frau liest die Briefe eines Journalisten vor, und Chris Marker liefert die Bilder dazu. Das ist es eigentlich. Warum das ganze so sehenswert ist, liegt eigentlich auch nur an der Brillianz der Briefe. Ich zitiere:


    Zitat


    The first image he told me about was of three children on a road in Iceland, in 1965. He said that for him it was the image of happiness and also that he had tried several times to link it to other images, but it never worked. He wrote me: one day I'll have to put it all alone at the beginning of a film with a long piece of black leader; if they don't see happiness in the picture, at least they'll see the black.

    Zitat

    My personal problem is more specific: how to film the ladies of Bissau? Apparently, the magical function of the eye was working against me there. It was in the marketplaces of Bissau and Cape Verde that I could stare at them again with equality: I see her, she saw me, she knows that I see her, she drops me her glance, but just at an angle where it is still possible to act as though it was not addressed to me, and at the end the real glance, straightforward, that lasted a twenty-fourth of a second, the length of a film frame.

    Poetisch, himmlisch. Was auch immer. Einer meiner Allzeit-Favoriten und immer wieder schön zum Ansehen.
    9 von 10

  • Oder "Eternal Sunshine of the Spotless Mind", wie der Originaltitel lautet.


    Mein Eindruck: WOW.


    Es geht um Joel (Jim Carrey), dessen Beziehung offenbar zerbrochen ist und der sich durch ein in dieser Welt nicht ungewöhnliches Verfahren sämtliche Erinnerungen an seine Freundin Clementine (Kate Winslet) löschen lässt. Eine der Haupthandlungen des Films sind die Erinnerungen an Clementine, die sukzessive gelöscht werden. Beginnend mit der neuesten als die beiden sich verkracht haben und immer weiter rückwärts in die Vergangenheit, als noch alles in Ordnung war. Joel beginnt sich gegen das Löschen zu wehren, was in teils surrealen und optisch hochinteressanten Szenen mündet (man wünscht sich, dass Inception auch so kreativ geworden wäre).


    In weiteren Rollen Kirsten Dunst und Elijah Wood.


    Regie: Michel Gondry


    Was nach einer schmalzigen Komödie klingt, ist ein durchaus anspruchsvoller Film über Beziehungen und Erinnerungen, sowie den Menschen an sich, der durch diese Erinnerungen geprägt wird.


    Eine sehr ausführliche Beschreibung (mit Spoilern) findet sich auf Wikipedia. Ich kann diesen Film nur empfehlen.

    "We eat Gods for breakfast!" - Egon Spengler - Ghostbusters, the Video-Game


    "People shouldn't be afraid of their government. Governments should be afraid of their people."
    — Alan Moore (V for Vendetta)

  • Ich kann diesen Film nur empfehlen.

    Oja, wirklich uneingeschränkt empfehlenswert. Ich selbst war erst skeptisch, weil ich Jim Carry eine solche Rolle gar nicht zugetraut hatte aber hier zeigt er sehr eindrucksvoll, dass er auch ernstere Rollen spielen kann. Wenn er will ;)

  • An "Vergiss mein nicht" habe ich ebenfalls sehr positive Erinnerungen an diesen Film.



    Aber nun zu einem weiteren Film.


    Zum einen habe ich vor ein paar Tagen Sucker Punch gesehen und fühlte mich prima unterhalten. Darin geht es um ein etwa zwanzigjähriges Mädchen, dessen Vater sie in die Klapse steckt und versucht, sie mittels Bestechung möglichst schnell lobotomisieren zu lassen. Grund dafür war die Misshandlung ihrer Schwester durch ihren eigenen Vater, die zu einem tragischen Unfall führt. Dies bildet den Prolog, welcher wortlos wie ein Musikvideo zu einer Version von "sweet dreams ( are made of this )" geschnitten ist. Auch im späteren Verlauf der Handlung kommt man sich immer wieder vor als schaue man MTV. Ein Schwachpunkt könnte man meinen. Ich fand das in diesem Fall sehr passend.


    In den folgenden Minuten wird der grobe Verlauf des weiteren Filmes quasi schon vorausgeschickt: es werden ein paar Gegenstände sehr deutlich gezeigt, die es zu erlangen gilt. Zunächst aber flüchtet sie sich in eine Fantasiewelt, begleitet von ein paar weiteren Insassen der Nervenheilanstalt. Zuerst wird die Klapse zu einem zwielichtigem Tanztheater, dann phasenweise (darin verschachtelt) flüchtet sie weiter in eine andere Welt, wo sie knapp bekleidet mit Samuraischwert und schwerem Geschütz gegen Drachen und dampfbetriebene Zombie-Nazies kämpft. Wer trägt dem Mädel das auf, das sich fortan "Baby Doll" nennt? Ein Mönch, ja ein Mönch. Später tritt dieser Auftraggeber noch in anderen Rollen auf. Er sagt ihr, wenn sie ihre Freiheit wiedererlangen will, muss sie fünft Aufgaben erledigen. Ähnlich einem PC-Rollenspiel gilt es vier Gegenstände zu besorgen und ein Opfer zu erbringen ... .


    Den Zuschauer erwarten (gewollt) grobkörnige ästhetische Bilder, ein ausgezeichneter Soundtrack und knapp bekleidete junge Schauspielrinnen. Dem gegenüber steht die bittere reale Geschichte. Ich kann diesen Film weiter empfehlen. Trotz der drei in einander verwobenen Handlungsebenen ist er leicht verständlich und trotz des Dramas recht leicht verdaulich.