Der letzte Film, den ich gesehen habe

  • Grottenschlecht ist ein gutes Stichwort für das Machwerk, das ich mir gestern auf prime angetan habe


    Dead Ant


    Abgehalfterte 80er Metal-Band (Bassist gespielt von Sean Astin) fährt zu einem Festival um ihr Comeback zu pushen und kehrt unterwegs bei einem Indianer ein, der hammermäßigen Peyote-Stoff verkauft. Natürlich schlagen sie seine Warnung in den Wind, keine Kreatur zu schädigen, da Astin eine freche Ameise totpinkelt. Ihre Kumpel fressen ihn daher an, holen noch weitere und treiben die Band in die Flucht, die ihren Wohnanhänger verliert und nur mit dem Pickup und um eine Tramperin, einen Bassisten und zwei Manager-Hände ärmer flieht. Dabei locken sie die Ameisen, die inzwischen etwa Transportergröße haben zum Festival-Gelände, wo ein fröhliches Schlachtfest beginnt. Schließlich bringen die drei verbliebenen Bandmitglieder mit einer Power-Ballade die Ameisen zum Platzen.


    Das Ding ist mies in jeder Hinsicht, furchtbare CGI, Schauspieler, die diese Bezeichnung nicht verdienen, saudämliche Gags, ach ja: und jede Menge weibliche Fleischbeschau. Insgesamt :18::32:

    "Grundgütiger! Ein weiblicher Doctor! Was für Zeiten das doch sind!" (Barnabas Collins)

  • Habe mir vor ein paar Tagen den Film Bear Island angesehen. Es gab zwar die ein oder andere Länge, aber die Geschichte hat mir durchaus gefallen. Dazu gab es noch die tolle Besetzung mit Donald Sutherland, Vanessa Redgrave, Richard Widmark, Lloyd Bridges und Christopher Lee.

    Insgesamt ein guter Film.

  • So, der lange erwartete "Die Farbe aus dem All" stand heute bei mir auf dem Programm.


    Was für eine :shit:.


    Ich habe die Story von Lovecraft noch nicht gelesen, kenne aber sehr viel von seinem Werk. Weniger Lovecraft als in diesem Film geht nicht. Sie haben die Story in die Gegenwart geholt, erklärt wird gar nichts, Nicholas Cage hat anscheinend die Schauspielerei endgültig aufgegeben. Mann war der furchtbar! Richard Stanley wollte wohl eigentlich Steven King machen, das funktioniert aber mit Lovecraft nicht.


    So wurde es eine unzusammenhängende Abfolge von Psycho-Momenten, Lichteffekten und Horror- und Splatterszenen. Ich werde als nächstes die Originalstory lesen, eventuell erklärt sich da ja noch ein bisschen was, und gleichzeitig wird wohl das Entsetzen über dieses Machwerk noch zunehmen. Schade ums Geld, sowohl für die Blu-Ray als auch für die Produktion.

    "Grundgütiger! Ein weiblicher Doctor! Was für Zeiten das doch sind!" (Barnabas Collins)

  • Zaphod B. Wer authentische Lovecraft Adaptionen will, muss sich wohl weiterhin an Hörspiele wie die vom Gruselkabinett oder Oliver Dörings Fantastische Geschichten halten.


    Ich fand die Farbe aus dem All ja recht unterhaltsam, kann auch daran gelegen haben dass ich an dem Abend in guter Stimmung war. Deiner Rezension kann ich in keinem Punkt widersprechen, vielleicht hab ich keine Erwartungen mehr an Filme, oder es hat für mich schon gereicht Lovecraft in einem mehr oder minder gut produzierten visuellen Medium zu sehen.

  • So, jetzt habe ich die Story gelesen. Typischer Lovecraft, großartig geschrieben und eigentlich filmisch durchaus zu bewältigen, z.B. mit einem vermittelnden Erzähler wie bei der Rocky Horror Picture Show, nur eben ernsthaft. Er könnte an der neuen Staumauer lehnen, eine Besuchergruppe führen und im Nachgang von einem der Besucher zu der alten Geschichte befragt werden. Dann rollt die Sache an, ab und zu unterbrochen von Erzählphasen. Hat doch beim Interview mit einem Vampir ganz gut funktioniert.



    Nur um zu zeigen wie ich mir das denke ...

    "Grundgütiger! Ein weiblicher Doctor! Was für Zeiten das doch sind!" (Barnabas Collins)

  • Habe Gestern Subspecies 1 und 2 geguckt. Macht echt Spass der böse Vampir Raduh mit handgemachten Effekten. Aber die Vermarktung der Filmreihe als Subspecies in the Twilight mit Posterboy Cover usw. Ist echt geschmacklos… der Genrekenner wittert entweder eine Asylumnachmache oder ne heftig gekürzte Fassung und der gemeine Twilight-Emo/Metro bekommt nen Schock fürs Leben mit B-Movie- Blut und Brüsten!!! Echt ne fiese Marketingstrategie…

  • Tja, jetzt kenne ich Ator - Herr des Feuers.

    Das war schon ziemlich übel. Regie, Geschichte und Darsteller sind wirklich nahe am unteren Limit (aber was erwartet man bei einem Schlefaz auch anderes:D). Wirklich lustig fand ich den Film aber leider nur selten (die Spinne hatte zumindest was). Da war mir Das rote Phantom schlägt zu doch lieber.

    Eigentlich bin ich ja ein großer Freund von trashigen Filmen und finde Sachen wie Space Mutiny oder Evil Toons wirklich toll, aber bei Joe D´Amato scheint meine Schmerzgrenze erreicht zu sein.

  • Ich bin während des Schauens eingeschlafen.

    Zum Glück habe ich während des Films ein paar Gläser Wein getrunken. So habe ich den Film dann doch durchgestanden (zumindest halbwegs).

  • Ich hatte mir zu dem Streifen eine Green Vesper gemixt. Das ist der Vesper Martini aus Casino Royale, aber der Wermut ersetzt durch Absinth. Ich hatte nur 90%igen Absinth im Haus. Der Cocktail war ein bisschen stark.

    P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen

    Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.

  • Och, wieso? Wermut ist doch der Hauptbestandteil von Absinth. Ist also quasi dasselbe :-D

    Ich hoffe, du hast den Abend einigermaßen gut überstanden.

  • gestern zum zweiten mal "one cut of the dead" geschaut (was schon eine auszeichnung ist für einen film) , diesmal mit familie . die haben sich ebenso gut unterhalten wie ich , speziell bei der "auflösung" in der zweiten filmhälfte . kann mich nicht daran erinnern , wann zu letzten mal so oft so laut gelacht wurde . da ich diesmal noch den abspann geschaut habe , hab ich auch noch die vierte ebene des film-im-film-im-film-im-film entdeckt . grossartig ! auf ein baldiges wiedersehen .


    https://www.critic.de/film/one-cut-of-the-dead-12273/


    Zitat

    One Cut of the Dead mag nicht der bedeutendste Film sein, aber einer, der sich durch seine kreativen Einfälle, seine sich ins Absurde verlierenden Figuren und einen liebenswerten Spaß auszeichnet. Er ist bei allem Blut und erbrochenen Körperflüssigkeiten vor allem ein Wohlfühlfilm, wie er sympathischer kaum sein kann.

  • Nikioko

    Ja, hab ich gut überstanden. Hab' nur gegen Mitternacht beschlossen, lieber ins Bett zu gehen und den Rest in der Aufzeichnung zu gucken.


    Mario

    Trinke meist auch Bier dazu, aber da wir vom (aktuell Online-)Lesbenabend morgen Cocktails trinken wollen, hab' ich mal in meine Schnappsecke vom Küchenschrank geguckt.

    P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen

    Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.

  • Gestern habe ich Creepshow von George A. Romero gesehen.

    Im nachhinein habe ich festgestellt, dass ich die Version gesehen habe, in der die Geschichte mit Leslie Nielsen fehlt (hatte mich schon gewundert wo er abgeblieben ist), also kann ich nur anhand der übrigen vier Geschichten urteilen.

    Irgendwie war ich unzufrieden. Die erste und die letzte Geschichte waren absolut belanglos und höchstens durchschnittlich. Die zweite Geschichte in der Stephen King gespielt hat (von dem auch das Drehbuch stammt) war überhaupt nichts für mich. Einzig die Geschichte mit Hal Holbrook war einigermaßen gut, obwohl es da auch so einige Schwächen gab.

    Das ganze sollte zwar eine Horrorkomödie sein, aber lachen konnte ich nur selten.

    Insgesamt leider nur ausreichend.

  • Im nachhinein habe ich festgestellt, dass ich die Version gesehen habe, in der die Geschichte mit Leslie Nielsen fehlt (hatte mich schon gewundert wo er abgeblieben ist), ...

    Sag bloß, den hast Du im Fernsehen gesehen. Finger weg davon. Komplett und ohne Kürzungen gibt es ihn auf DVD und Blu-ray.

  • Sag bloß, den hast Du im Fernsehen gesehen. Finger weg davon. Komplett und ohne Kürzungen gibt es ihn auf DVD und Blu-ray.

    Ich hatte ihn vor einigen Monaten aufgenommen und ihn mir dann erst gestern angesehen. Das war vielleicht ein Fehler, aber ich glaube nicht das ich noch zu einem Fan dieses Films werde.