Lieblingsdoctor

  • Ich brauche ein breiteres Siegerstockerl, ich könnte nie nur einen nominieren:


    Platz 1 teilen sich
    John Hurt (läuft bei den meisten wahrscheinlich bestenfalls unter 'ferner liefen', aber er war nunmal mein 1. Doctor, den ich gesehen habe
    Jon Pertwee (dessen Folgen laufen bei mir momentan im DVD-Player)
    Peter Capaldi, Matt Smith und Tom Baker


    Platz 2
    Sylvester McCoy (nur knapp den 1. Platz verpasst),
    Patrick Troughton (ich kenne erst ein paar Folgen mit ihm, der könnte noch aufrutschen)
    Wiliam Hartnell (auch da kenne ich nur ein paar Folgen, aber da wirkt er eher stark nach sturem Großvater, dem man alles durchgehen lässt, um die Familienfeier nicht zu gefährden, da weiß ich noch nicht, ob er auf- oder abrutschen wird)
    Christopher Eccleston und Paul McGann


    Letzter Platz
    Colin Baker (einfach nur nervig, man hätte ihn entweder vielschichtig - also nervig, aber auch mal liebenswürdig - oder sinister - also im Grunde als den Valeyard anlegen müssen)
    David Tennant (ist mir zu farblos)


    Ohne Wertung laufen Peter Davison (mit ihm kenne ich bis jetzt nur 'The Five Doctors') und Jodie Wittaker (ich konnte die neue Folge noch nicht sehen, ich werde warten, bis es entweder auf ONE läuft, oder auf DVD rauskommt)

  • aber er war nunmal mein 1. Doctor, den ich gesehen habe

    You never forget your first doctor. Deshalb hat Eccleston bei mir einen Sonderplatz.


    Bei den alten ist es 7thdoc . Dann folgt 3rddoc , aber das ändert sich immer mal.Bei den neuen ist es zur Zeit 12thdoc .

  • You never forget your first doctor. Deshalb hat Eccleston bei mir einen Sonderplatz.
    Bei den alten ist es 7thdoc . Dann folgt 3rddoc , aber das ändert sich immer mal.Bei den neuen ist es zur Zeit 12thdoc .


    Bei McCoy ist es ewig schade, dass man ihn zu früh abgewürgt hat. Dem hätte man noch ein paar gut geschriebene Episoden zugestehen müssen, dann wäre er auch bei mir mit auf dem 1. Platz gewesen.
    Eccleson hatte das Pech, der erste bei der Neuauflage zu sein. In dieser Situation war es die absolut logische Entscheidung, den Doctor erstmal auf das wesentliche zu reduzieren, aber im großen Zusammenhang geht er unter den wesentlich exzentrischeren anderen Doctoren ein wenig unter.

  • Eccleson hatte das Pech, der erste bei der Neuauflage zu sein. In dieser Situation war es die absolut logische Entscheidung, den Doctor erstmal auf das wesentliche zu reduzieren, aber im großen Zusammenhang geht er unter den wesentlich exzentrischeren anderen Doctoren ein wenig unter.

    er war ein grossartiger doctor , meiner meiung nach , und generell ein grossartiger schauspieler . der einzige übrigens , der nach der rolle des doctor noch in anderen rollen überzeugen konnte , ohne dass ich ständig denken musste "hey , das ist doch der doctor" . bei tennant geht's mir zum beispiel immer so , auch wenn er bei jessica jones sehr okay war - weil er so richtig böse sein durfte . aber in komödiantischen rollen ist er nicht auszuhalten . ecclestone hingegen überzeugt in jeder rolle . ich sag nur "the leftovers" .

  • John Hurt (läuft bei den meisten wahrscheinlich bestenfalls unter 'ferner liefen', aber er war nunmal mein 1. Doctor, den ich gesehen habe

    Da muss ich aber doch nachfragen: WIE kann das sein? Nein rein technisch gefragt WIE?! In den 0,48689 Folgen in denen er mitspielte kannst du ihn doch rein logisch NIE als deinen ersten Doctor gesehen haben!

  • Da muss ich aber doch nachfragen: WIE kann das sein? Nein rein technisch gefragt WIE?! In den 0,48689 Folgen in denen er mitspielte kannst du ihn doch rein logisch NIE als deinen ersten Doctor gesehen haben!

    Meine allererste Folge war das Jubiläumsspecial 'The Day of the Doctor'. Da ich nicht ganz pünktlich um 20:15 zu Hause war und erst ohne Plan durch sämtliche Kanäle gezappt bin (ich habe nicht speziell nach Doctor Who gesucht) war tatsächlich dass ungefähr die erste Szene, die ich gesehen habe:


    Also eigentlich erst in etwa nach der ersten Minute, beim Sand hätte ich noch weitergezappt, aber ich bin bei dieser Sendung geblieben, weil ich John Hurt erkannt hatte. Ich wußte erst nicht, bei was ich da hängen geblieben bin, ob Film oder Serie, aber ich dachte, mit John Hurt kann es auf keinen Fall schlecht sein. Erst nach einer Weile habe ich dann im Teletext nachgeschaut, was ich da eigentlich gucke.
  • Für mich ist Christopher Eccleston der beste Doktor. Mit ihm habe ich angefangen und er hat mich von der Serie überzeugt.


    Platz zwei teilen sich Matt Smith und Peter Capaldi. Dahinter kommt dann David Tennant und zuletzt Jodie Whittaker.


    Von Classic Who habe ich bisher leider noch nichts gesehen. Deswegen kann ich darüber schlecht urteilen.

  • Bei mir liegt Colin Baker auf Platz 1.

    Dicht dahinter folgt Troughton, den ich für den wahrscheinlich besten Schauspieler halte der die Rolle bisher gespielt hat. Auf Platz 3 liegt Hartnell.


    Eigentlich kann ich aber jedem Doctor etwas Positives abgewinnen.

  • Laut ShortList ist Tennant der beliebteste Doctor und Whittaker die unbeliebteste. Wenig überraschend, dass Whittaker auf dem letzten Platz ist. Nicht nur, weil sie wirklich schlecht in der Rolle war, sondern weil seit einiger Zeit gezielt Downvoting von bestimmten Gruppen betrieben wird, gegen alles, was sie als "woke" einstufen - wobei "woke" dabei was auch immer ist, was sie nicht mögen. Wer selbst bei dieser ShortList Abstimmung teilnehmen will, hier wäre der Link