Whocast #175 – Kleiner Nachschlag

  • nur ein plus weil es so schnell vorbei war :)…und weil ich jetzt Pizza möchte und keine im Haus ist :D Hoffentlich kommt der nächste :whocast: genau so fix^^


    greets,
    tzeentch

  • Das nenne ich mal kurz und schmerzlos. Das war wirklich was für den kleinen Hunger ziwschendurch. War lustig, nett zu hören, aber eben nur ein Snack. Freue mich schon sehr auf den nächsten :D

  • Hallo,


    freut mich, dass der Cast relativ gut ankommt bis jetzt,
    denn das ist eine Alternative, mit der wir wohl in zukunft ab und an einen Kompromiss eingehen müssen - also ab und ann wieder
    kürzere Casts, dafür weiterhin der Versuch wöchtenlich (8-9 tägig) was online zu stellen...


    Schuld hat wie immer die Zeit :)


    R:

  • ALso bei mir ist der Cast nicht gut angekommen, und zwar nicht weil ich nicht die SJAs gucke, sondern aus zwei, eigentlich drei Gründen:


    1. Der Cast war zu kurz und hat mich nicht wirklich unterhalten.


    2. Ich weiß, dass das in diesem Forum anscheinend einem Sakrileg gleichkommt, aber ich habe bisher nur ein Drei Fragezeichen-Buch gelesen, fragt mich jetzt bitte nicht welches, und die ersten drei Hörspiele gehört, und war überhaupt nicht von der Reihe angetan. Da bleibe ich lieber bei TKKG und ziehe mir zwischen durch die EUROPA-Hörspiele der Fünf Freunde rein.


    3. Ich warte immer noch sehnsüchtig auf den Geburtstagscast. Zwar verkürzen die Cast zwischendurch das Warten, aber nur während des hörens, danach ist die Vorfreude und Ungedult noch größer als vorher.

  • Aloha

    Aber die Geburtstagssendung wird doch bestimmt "unkurz", oder? :)

    Jo, davon ist auszugehen... :)



    1. Der Cast war zu kurz und hat mich nicht wirklich unterhalten.

    Hmm naja gut, das sind ja auch schon zwei Dinge auf einmal. Kurze Casts wirds immer wieder geben. Und wie ich oben sagte, sind sie ein Kompromiss, den ich gern eingehe - zu mal die Casts ja nicht immer schon die 45 Minuten marke gesprengt haben.
    Zum zweiten Punkt kann man glaub ich nicht all zuviel sagen, das geht glaub ich imemr mal wem bei jedem Cast so... und wenn man mit der Thematik noch weniger am Hut hat, dann passiert das natürlich um so schneller ;)


    Da bleibe ich lieber bei TKKG und ziehe mir zwischen durch die EUROPA-Hörspiele der Fünf Freunde rein.

    Uhhh.. ein TKKG-Kind ;)
    Aber keiner Sorge, die hab ich früher auch mal gehört... - Ist Tarzan/Tim in den neuen Folge nimmer noch so ein Prolet?



    danach ist die Vorfreude und Ungedult noch größer als vorher.

    Und gibt es etwas schöneres als die Vorfreude? :)


    R:

  • Ist Tarzan/Tim in den neuen Folge nimmer noch so ein Prolet?

    Nein, in den neuen Folgen ist er zwar noch ein wenig vorlaut, aber seit Stefan Wolf gestroben ist, haben sich alle Charaktere ein wenig verändert und sie wieder bodenständiger geworden. Mich würde da natürlich interessieren bis zu welchem Buch bzw. Hörspiel du die Reihe verfolgt hast, dann könnte ich die Frage noch besser beantworten. ;)

  • Zitat

    Uhhh.. ein TKKG-Kind ;)
    Aber keiner Sorge, die hab ich früher auch mal gehört... - Ist Tarzan/Tim in den neuen Folge nimmer noch so ein Prolet?


    :D


    Kenne nur eine Folge und die ist sehr lustig. Inklusive Aufruf zur Gewalt gegen Nazis! Ein Kind fordert das andere Kind auf einem als Nazi identifizierten gegen das Schienbein zu treten. :D
    Das nenne ich mal Pädagogik

  • Tichy, dass müsste "Angst in der 9a" sein, wenn ich mich nicht irre.


    @Raphael: Gut, in den 50er-Folgen wurde Tim immer, naja, mehr zum Proll und so ab den 90er-Folgen zu einer Art Superheld, der jedes Problem lösen kann und ab der Folge 100 die Fälle eigentlich immer im Alleingang gelöst hat, die anderen drei wurden eigentlich gar nicht gebraucht. In den 90er-Folgen wurde die Charaktere immer Sterotyper und spätestens ab den 110er-Folgen waren die Rollen folgende: TIm, der Superheld (unbesiegbar, schneller Verstand, große Klappe, schafft selbst das Unmögliche (z.b. eine Autotür eintretten)), Karl (Input zur Handlung: eigentlich nicht vorhanden, gibt ein wenig unnützes Wissen von sich, was nicht weiterhilft), Klößchen (Input zur Handlung ist genauso wie bei Karl eigentlich nicht vorhanden, gibt nur hirn- und belanglose Kommentare von sich, die witzig sein sollen, es aber nicht sind.) und zu guter letzt Gaby (Rolle: rumheulen und von Tim gerettet werden). Und mit den 140er-Folgen verschwand dann auch erst einmal Kommissar Glockner von der Bildfläche. Ab den 90er-Folgen waren die Fälle auch alle eher mau und TKKG hat seine Fälle eigentlich nie wirklich durch ermitteln, sondern durch Hilfe von Kommissar Zufall gelöst. Außerdem hat man ab FOlge 87 etwas versucht, was wohl nur im Fernsehn klappt: Man wechselte vom Whodunit zum Howcatchem-Prinzip, bekam mit wie TKKG auf den Fall aufmerksam wurde und sprang dann immer wieder zwischen Dialogen von TKKG und den Verbrechern hin und her. Zum Glück muss man sagen, ist Stefan Wolf inzwischen leider verstorben und die Reihe hat sich wieder mit besseren Geschichten, vielschichtigeren Charakteren und Rückkehr zum Whodunit-Prinzip wiedererholt.

  • Ich finde, ich sollte mich einmal zu der Kartoffelgeschichte äußern:



    Ich sehe einfach keinen Unterschied (finde es aber erstaunlich, wie schnell sich für das Vergleichsbild ein Nacktfoto von Peter Davison finden ließ, während die Kartoffel kostümiert ist. Oh lala!).


    Es ist allerdings auch nichts falsch daran, wie eine Kartoffel auszusehen. Kartoffeln sind ein wundervolles Nahrungsmittel, und ich habe sie sehr, sehr gern.

  • Ihr habt da eine Folge besprochen, in der Ein Tag abwechselnd abwechselnd aus der Sicht von Justus, Bob und Peter geschildert wird. "Drei Tage"? Dreitages-Folge? Klang irgendwie so ähnlich, war aber bei dem Schnellsprechen schwer rauszuhören.


    Oder meinst du die ???-Folge des Whocastes.


    :) So was gibt's? Was ist das denn??
    Und wer vom Cast ist Justus, wer Peter und wer Bob?

  • Zitat

    Ihr habt da eine Folge besprochen, in der Ein Tag abwechselnd abwechselnd aus der Sicht von Justus, Bob und Peter geschildert wird.


    Der Dreitag.

    If someone asked me to write on the sex life of the Eskimo, I’d say ‘That’s always been a particular interest of mine

    -Terrance Dicks