Lost in Time - der Missing Episodes Thread

  • wenn du das so am anfang gleich dazu geschrieben hättest, hätte sich die diskussion und fragerei erübrigt :P


    Man muss der Fairness halber sagen, dass es ohne diese Info wirklich etwas schwierig war, überhaupt erst mal zu verstehen, worum es geht.


    Ich hab es zwar noch nicht ganz geschafft, mich durch das ganze Interview durchzuarbeiten, ich hab es bisher nur überflogen und einzelne interessante Antworten genauer gelesen. Ich denke, da kann ich mich schon mal Demnos anschließen.


    Halt echt ein bisschen deprimierend, wenn man mal blauäuigig gehofft hat, dass vielleicht doch noch fast alle verschollenen Folgen wieder autauchen könnten. Aber nachdem ich seit dem letzten release davon auch nichts neues mehr gehört hab, weder an Gerüchten noch sonst so, ist diese blauäugige Hoffnung auch mehr und mehr von alleine gedämpft worden...


    So oder so: auf jeden fall Danke für das Interview-sharen, Pascal! :)

  • 2.) Irgendwas interessantes?

    Zu den Gerüchten um den Omnirumor hat dieser Artikel fast keinen Bezug, aber zum ursprünglichen Thema des Threads.


    Richard Molesworth ist keiner der Leute wie Phil Morris, die sich auf die Suche nach verlorenen TV-Episoden gemacht haben, sondern einer, der ein Buch über diese Leute schrieb. Alles was er über den Omnirumor denkt und weiß, läßt sich m. E. zwischen den Zeilen des letzten Absatzes herauslesen.


    Der Artikel ist sehr interessant aber irgendwie auch deprimierend.

    Nun ja. Ich sehe es eher so, dass er die seit Monaten immer wieder wild ins Kraut schießenden Gerüchte wieder auf den Boden der Tatsachen zurückholt, in dem er das Basiswissen zum Thema in Erinnerung ruft.


    Wichtigste Fakten:


    Die originalen Aufzeichnungen der TV-Sender von den Erstaustrahlungen auf Magnetband dürften, was die Schwarz-Weiß-Ära angeht, vollständig verloren sein. Die Bänder sind entweder schon in den 70er Jahren bewußt vernichtet worden oder sie sind inzwischen in einem Zustand, dass sie kaum noch abspielbar sind.


    BBC Enterprise als Vorläufer von BBC WorldWide ließ jedoch von jeder BBC-Sendung drei bis sechs Kopien auf 16mm-Film herstellen, für den Export. Die Anzahl der Kopien hing davon ab, wieviel Nachfrage von BBC Enterprise erwartet wurde. Die Kopien wurden an ausländische Sender auf Zeit vermietet. Einige dieser Kopien kehrten nach einiger Zeit zurück und wurden vom BBC Archiv vernichtet, andere gingen schon auf der Reise von Sender zu Sender verloren. Manche davon tauchten später wieder auf. Vom Wie handelt Richard Molesworths Buch.


    Was aus den Negativen der 16mm-Filme wurde, weiß Richard Molesworth nicht. Es ist allerdings sehr wahrscheinlich, dass sie nicht mehr existieren. Die ersten "Schatzsucher" begnügten sich damit, die Akten der BBC durchzugehen, die leider sehr unvollständig sind und die Sender, welche mal Kopien gemietet hatten, zu fragen, ob diese Kopien vielleicht noch in ihrem Besitz sind. Phil Morris soll der erste "Schatzsucher" sein, der auf die Idee kam, auch mal vor Ort nachzusehen. Was manchmal nicht ganz ungefährlich ist.


    Es gibt noch drei weitere Quellen, wo Kopien auf 16mm auftauchen könnten. Die erste Variante wäre, dass ein sehr gut situierter privater Sammler sich private Kopien von der BBC hat herstellen lassen. Dazu findet sich verständlicher Weise nichts in den Akten von BBC Enterprise und es war extrem teuer. Kein solch ein Fall ist bisher im Zusammenhang mit Doctor Who belegt. Die zweite Variante ist, das sich Mitarbeiter Kopien von BBC Enterprise ähm organisiert haben und in ihrem privaten Archiv auf dem Dachboden aufbewahrten. So war es wohl bei den beiden 2011 aufgetauchten Folgen. Drittens lieferte die BBC auf Nachfrage auch Kopien an große Non-Profit-Organisationen wie Kirchen, Universitäten und das britische Militärfernsehen. Ian Levine folgte 2012 als erster einer solchen Spur und fand einige Kopien im privaten Besitz, die ursprüglich für das Militärfernsehn der britischen Soldaten in Fernost erstellt wurden.

    Hamburger Science Fiction-Stammtisch


    Jeweils am zweiten Freitag eines Monats freffen sich ab 19 Uhr im Studentenlokal Roxie in der Renzelstraße 6 / Ecke Grindelalle Fans aus Hamburg und Umgebung, um sich über Doctor Who & Co. zu unterhalten. Teilnehmen darf jeder, der an Science Fiction seine Freude hat und sich über diese und andere Dinge mit Gleichgesinnten austauschen möchte...

  • Hachja. Auf dieses "Mehr" wird jetzt schon wie viele Jahre gewartet? Wie war das übrigens noch mit der Ankündigung zu Ostern, die auf jeden Fall kommen muss? ;)


    Und nochmal: Ich glaube dran, wenn ich die entsprechende DVD in der Hand halte. Alles darüber hinaus ist eine sinnlose Diskussion.

  • Ich glaub ja auch nicht, dass es mit Wiederentdeckung verschollener Folgen schon komplett aus und vorbei ist, ich meine nur, dass es wohl nicht mehr so wahrscheinlich ist, dass tatsächlich noch ALLE verschollenen komplett wiedergefunden werden. Und das war ja auch mal ein euphorisches Gerücht, das sich eine weile hier.
    Dass da noch was kommt, das denke ich auch. Halt nur nicht so viel.
    Ich finde, die BBC sollte wider mehr in Nach-Animation edgültig verschollener Episoden investieren. Die bisherigen Ergebnisse auf dem feld waren alle ziemlich gut. Und wenn man schon die originale abschreiben muss, sind die anmierten Folgen (zumal in der guten Qualität) doch zumindest das nächst-beste, oder?

  • Für The Underwater Menace wurde ja animiert. Bis es plötzlich hieß "öh, die Animationsfirma pausiert wegen eines anderen Projekts, es verzögert sich alles". Dann hieß es von der Animationsfirma "wir sind gar nicht mehr involviert". Dann hieß es vom Restoration Team "schaut mal was wir für tolle Extras entwickelt haben". Als nächstes hieß es vom Restoration Team "was uns angeht, ist die DVD Reihe tot. Da kommt nix mehr." Dann wird ein Release Datum angegeben. Freude. Dann heißt es, ätsch, doch nicht. Limbo.


    Ungefähre Zusammenfassung.

  • So langsam wird es knapp für dieses Jahr. Und bei der Osterankündigung hat man vergessen, das Jahr zu erwähnen.
    Im Grunde ist diese Warterei nur noch nervig. Die Leute auf die Folter spannen ist eine Sache. Aber permanent gute Neuigkeiten ankündigen und nie liefern ist eine andere.

  • Nachdem was man jetzt weiss, macht es noch Sinn sich die bisherigen UK Importe mit den zum Teil animierten Episoden zu holen, oder lohnt es sich auf die "Neuentdeckungen" zu warten.


    Da ich gerade erst anfange Classic Who zu gucken habe ich es nicht wirklich eilig, oder?


    Was würdet ihr denn empfehlen?

    "Doctor Who does not survive change, it survives because of change." -Steven Moffat :thumbsup:

  • An verschollenen Episoden/Rekonstruktionen?


    Hartnells dritte Staffel ist generell sehr interessant, "Dalek Masterplan", "The Massacre", "The Savages" z. B. sind ziemlich coole Geschichten.


    Troughtons beide Dalek-Geschichten sind Highlights, aber auch Monstergeschichten wie "Abominable Snowman", "Fury From The Deep" und "Macra Terror".


    Generell würde ich aber erstmal empfehlen in den existierenden Folgen herumzustochern und zu gucken welche Doktoren einem gefallen und welche nicht. Die Tonspuren mit Standbildern ist wirklich eher was für "Fortgeschrittene", da gehört teils auch etwas Willen um sie sich zu geben. :)

  • Hol dir die animierten. Inzwischen stehe ich auf den Punkt "Wenn die BBC nichts bestätigt, gibt es auch nichts." Es gab einfach viel zu viel Gerüchteblablub um irgendwem noch irgendwas zu glauben.

    P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen

    Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.

  • Für The Underwater Menace wurde ja animiert. Bis es plötzlich hieß "öh, die Animationsfirma pausiert wegen eines anderen Projekts, es verzögert sich alles". Dann hieß es von der Animationsfirma "wir sind gar nicht mehr involviert". Dann hieß es vom Restoration Team "schaut mal was wir für tolle Extras entwickelt haben". Als nächstes hieß es vom Restoration Team "was uns angeht, ist die DVD Reihe tot. Da kommt nix mehr." Dann wird ein Release Datum angegeben. Freude. Dann heißt es, ätsch, doch nicht.


    Oder auf deutsch übersetzt, sie haben die Folgen gefunden aber können sich finanziell nicht einigen.
    Das kann Jahre dauern.
    Bei den Muppets waren es ca. 10 Jahre.


  • Oder auf deutsch übersetzt, sie haben die Folgen gefunden aber können sich finanziell nicht einigen.
    Das kann Jahre dauern.
    Bei den Muppets waren es ca. 10 Jahre.



    Ich denke auch, dass die derzeitigen Dementi auf der Tatsache beruhen, dass man noch über die Ablösesumme streitet, bevor man den Transfer bekannt gibt. Ist ganz normal. Und wer weiß, was Morris so alles gefunden hat. DMP wäre eine Sensation, vor allem Feast of Steven. Aber genauso genial fände ich Marco Polo oder Massacre. Worauf ich von den Missing Episodes am ehesten verzichten könnte, ist Space Pirates (auch wenn dessen Auftauchen natürlich schön wäre). Letztendlich müssen wir sehen, was Morris uns zu Tage fördert. Ein Abschuss der Suche nach den verschollenen Episoden wäre natürlich ein Traum.


    Ich denke aber nicht, dass es hier um einen Rechtestreit geht, die sollten nämlich geklärt sein. Es geht vielmehr um die Höhe des Finderlohns. Und da würde ich persönlich versuchen, eine Beteiligung an den Einnahmen rauszuhandeln.