Shada in Buchform

  • Brauch ich ehrlich gesagt nicht. Mir reicht das was Adams dann in Dirk Gently verabeitet und die Shada Hörspielfassung von Big Finish.

    "We eat Gods for breakfast!" - Egon Spengler - Ghostbusters, the Video-Game


    "People shouldn't be afraid of their government. Governments should be afraid of their people."
    — Alan Moore (V for Vendetta)

  • Schon irgendwie verrückt. Die eine Doctor Who-Folge die nie fertiggestellt wurde gibt's nun in mehr Fassungen (und Medien) als jede andere Who-Geschichte da draussen...


    Von daher schliesse ich mich euch an, brauchen tu isch det nisch. Allerdings... wenn ich irgendeinem Autor so ein Pseudo-Adams-Buch zutraue, dann wohl Roberts. Die paar Who-Bücher die ich von ihm gelesen habe waren wirklich nett... und haben mich zum Lachen gebracht. Selbst den madigen NSAs hat er ein wirklich lesenswertes Büchlein untergejubelt. (Wie hiess das noch? "Only Human"?)


    Vielleicht wenn ich Lust drauf habe... und ein paar Euro locker... ;)

  • Nun wurde auch das (sehr schöne) Buchcover veröffentlicht:

    Currently Watching:
    Peter Davison
    Peter Capaldi

    ...und:
    Agents of S.H.I.E.L.D., Rick & Morty,
    Twin Peaks, Narcos



  • Was genau an Dirk Gently ist eigentlich aus Shada?

    Weniger als man angesichts des Tenors in diesem Forum denken könnte. Für den ersten Dirk Gently-Roman "Dirk Gently's Holistic Detective Agency" alias "Der elektrische Mönch" griff er auf den gleichen Handlungsschauplatz und den TV-Charakter Prof. Chornotis aus "Shada" zurück. Der Plot des Romans ist jedoch ein gänzlich anderer und nimmt eher die eine oder andere Anleihe an "City of Death", stellt diese Szenen jedoch wiederum in einen anderen Kontext.


    Wer sich einen Eindruck von "Shada" selbst verschaffen will, muss sich schon das Original mit Tom Baker als 4. Doctor anschauen (Anfang der 90er auf VHS erschienen) oder das Remake auf der BBC-Homepage (Flash-Animation mit Paul McGann als 8. Doctor).


    Web-Cast: http://www.bbc.co.uk/doctorwho/classic/webcasts/shada/

    Hamburger Science Fiction-Stammtisch


    Jeweils am zweiten Freitag eines Monats freffen sich ab 19 Uhr im Studentenlokal Roxie in der Renzelstraße 6 / Ecke Grindelalle Fans aus Hamburg und Umgebung, um sich über Doctor Who & Co. zu unterhalten. Teilnehmen darf jeder, der an Science Fiction seine Freude hat und sich über diese und andere Dinge mit Gleichgesinnten austauschen möchte...

  • spielt shada nicht im Weltraum?

    Nein. Es spielt zum größten Teil in und um den Universitätsgelände. Es geht darum, daß ein junger Student ein Buch aus der Privatbibliothek von Prof. Chronotis ausleiht, das er besser nie in die Finger gekriegt hätte. Es handelt sich dabei nämlich um eine alte Schrift von Gallifrey und der junge Mann zieht mit seiner Entdeckung prompt die Aufmerksamkeit eines finsteren Außerirdischen auf sich, die Universität und vor allem Prof. Chronotis. Der Student ist m. W. nicht identisch mit Dirk Gently, kann eine gewisse Verwandschaft aber nicht leugnen.


    Ich habe Shada, wegen Chronotis und anderer DrWho-Anleihen in den Büchern, beim erstenmal Anschauen, eher wie eine Art Vorläufer oder gar Prequel von "Dirk Gently" empfunden.

    Hamburger Science Fiction-Stammtisch


    Jeweils am zweiten Freitag eines Monats freffen sich ab 19 Uhr im Studentenlokal Roxie in der Renzelstraße 6 / Ecke Grindelalle Fans aus Hamburg und Umgebung, um sich über Doctor Who & Co. zu unterhalten. Teilnehmen darf jeder, der an Science Fiction seine Freude hat und sich über diese und andere Dinge mit Gleichgesinnten austauschen möchte...

  • Habe gerade das Hörbuch zu Shada gehört.


    Meine Positivpunkte:
    - Die Geschichte an sich ist exzellent geschrieben
    - Man merkt den Stil von Douglas Adams
    - Gelesen von Lalla Ward; Gaststar John Leeson als K-9
    - Typisch vierter Doctor
    - Sehr schöner Humor


    Negativpunkte:
    - Gareth Roberts ist nicht Douglas Adams, das merkt man an ein paar Stellen dann doch.
    - War halt irgendwann zu Ende.

  • Zitat

    - Gareth Roberts ist nicht Douglas Adams, das merkt man an ein paar Stellen dann doch.


    Ich finde man merkt es besonders an so Stellen wie den Schwulenwitzen mit Skagras Outfit, allen voran der Autofahrer der ihn mitnehmen will weil er denkt der will mal eben...


    Das ist ein Humor der glaube ich unter Adams Würde gewesen wäre und geht auch ein wenig in Richtung einer gewissen Agenda.


    Davon mal ab: Es gibt eine Hörbuchversion mit Lalla und Leeson! Wie konnte mir das entgehen? Zum Glück ist bald wieder Weihnachten.

    If someone asked me to write on the sex life of the Eskimo, I’d say ‘That’s always been a particular interest of mine

    -Terrance Dicks

  • Ich habe es auch vor ein paar Monaten gelesen und fand es wirklich gut. Stimmt schon, dass Gareth Roberts nicht Douglas Adams ist, aber da ich seinen Schreibstil auch sehr mag, hat mich das eigentlich gar nicht gestört. Vor allem passt sein Stil auch ziemlich gut zur Story von Douglas Adams und er hat nicht krampfhaft versucht dessen Schreibstil zu kopieren. Das war ein Punkt vor dem ich etwas Angst hatte.


    "Die Welt ist echt voll von Arschlöchern, rechtlich abgesicherten Arschlöchern."*
    *Das ist die Meinung des Kängurus und nicht notwendigerweise die Meinung des Autors. (Anm. des Autors)

  • Und das mit Lalla nennt sich HörSPIEL (da bin ich etwas korinthenkackerisch). Ist soviel ich weiß im wesentlichen die Tonspur der Webcast-Version.

    P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen

    Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.

  • Ich denke er meinte wirklich HörBUCH:



    "Die Welt ist echt voll von Arschlöchern, rechtlich abgesicherten Arschlöchern."*
    *Das ist die Meinung des Kängurus und nicht notwendigerweise die Meinung des Autors. (Anm. des Autors)

  • dem kann ich in den meisten Punkten zustimmen, habe vor einem Jahr die deutsche Version gelesen und fand es einen ziemlichen lesegenuss :)


    Und im übrigen einen schon ziemlich anderen Stil (klar, auch anderer Autor), als das (ja auch nach D.Adams interpretierte) City of Death-Buch beim gleichen Verlag - letzteres hab ich als Hörbuch gehört. Fand es auch nicht schlecht, aber nicht mit Shada vergleichbar.