Ein weiblicher Doctor: ja oder nein?

  • Zitat

    Könntest du Dir vorstellen, dass beim nächsten Star Trek Reboot Krik und Spock als Frauen dargestellt werden? Oder Sherlock Holmes als Frau (nicht nur Watson wie in "Elementary")?


    Ja warum denn nicht? Die alten hören doch nicht auf zu existieren. Es wäre doch mal spannend zu sehen. Immerhin handelt es sich um Kunstfiguren.


    Was ich nicht ganz verstehe: was solche Ideen mit Hinrissigkeit zu tun haben sollen?
    Wenn jemand die Idee nicht Mag, ist es ja eine Sache, aber was ist daran Hirnrissig, Schwachsinnig oder Dumm?


    Es hat nichts mit Dummheit zutun eine Weibliche Version einer Figur zu erschaffen. Und es gibt auch keinen Weg das irgendwie
    zu begründen, warum es DUMM sein sollte.


    Es ist ein Stilmittel, Verfremdung oder wie auch immer man es sagen möchte, es ist weit verbreitet und hat schon spannende Ergebnisse geliefert.
    In Potsdam gab es letzten König Fritz, gespielt von einer Frau. Hat wohl ganz gute Kritiken bekommen.


    Ansosten gibt es z.B. Batman/Superman etc. alle auch in Weiblichen Varianten, und daran ist noch niemand zerbrochen und noch kein Franchice gestorben.


    Höchsten gab es ein paar gekränkte Männer Egos, warum auch immer.


    Und was wäre an Sherly Holmes so verkehrt?

  • Aber mal andersrum gefragt - wieso soll man das Geschlecht einer Kunstfigur verändern? Wenn man einen weiblichen Charakter ähnlich wie Captain Kirk haben will, wieso erschaffe ich den dann nicht einfach neu? Wieso müsste es eine 'Jamina Tiberia' Kirk sein?
    (Shirley Holmes gab es übrigens mal - war ne Jugendserie aus den 90ern, die es immerhin auf 4 Staffeln gebracht hat.)

  • Weil Kirk toll war und neidische Mädels auch gerne mal Kirk wären ;)


    R:


    OT:
    Ich schaue gerade ab und an mal in die alten Star Trek-Folgen rein.
    Naja, ALLE Frauen fanden Kirk toll, immer Weichzeichner, wenn die toupierten und miniberockten Damen ins Bild kommen und ihn anhimmeln.....mittlerweile finde ich das ziemlich furchtbar.
    Als Kind fand ich ihn cool.

    "So... all of time and space, everything that ever happened or ever will - where do you want to start?"


    "There's no point in being grown up if you can't be childish sometimes."

  • Ich erinnere mich an Shirley Holmes, die war gut! Das war auch keine weibliche Version von Sherlock holmes, sondern eine Nachfahrin von selbigen. Da gibt es schon noch einen Unterschied.

  • @ Balko: Japp, die Serie fiel mir nur grad bei

    Zitat

    Und was wäre an Sherly Holmes so verkehrt?

    wieder ein... sollte gar kein Vergleich sein, war aber vielleicht etwas mißverständlich ausgedrückt. :)

  • Im Falle vom Doctor währe es auch eine Fortsetzung und keine Ersetzung und zum Fall Sherly Holmes,


    ja eine Nachfahrin, aber ihr Name und ihr Beruf sind das selbe und dadurch kommt es am Ende einfach
    auf den selben Effekt.


    Sie hätte ja auch Maria Holmes heissen können.


    Und warum eine Weibliche Variante Nehmen: Um auch mal Frauen in dieser Rolle zu sehen.


    Eine Janina Tiberia Kirk müsste natürlich genau den selben Machismo haben wie James... sonst währe es witzlos.


  • Ja, so gehts uns Mädels wohl allen... ;) Obwohl ich ja eigentlich immer ein Spock Fan war. ^^


    Genau - ich auch.

    "So... all of time and space, everything that ever happened or ever will - where do you want to start?"


    "There's no point in being grown up if you can't be childish sometimes."

  • Und warum eine Weibliche Variante Nehmen: Um auch mal Frauen in dieser Rolle zu sehen.

    Ja, und warum sollten wir eine Frau in der Rolle sehen wollen? Ich sehe da kein Argument.

    P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen

    Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.

  • Das ist bei Doctor Who aber nicht der Fall. Der Doctor bleibt der Doctor, er wird nur von jemand anderen gespielt und seine Charakterzüge verändern sich (mal mehr und mal weniger stark), aber ist und bleibt die selbe Figur, der selbe Charakter wie zuvor.


    Eigentlich lieferst du damit die perfekte Erklärung, warum es eigentlich völlig egal ist, wer den Doctor spielt. Doctor Who liefert mit dem Konzept der Regeneration ja eigentlich das perfekte Vehicle um den Geschlechterwechsel dem Zuschauer glaubwürdig zu verkaufen. Doctor Who ist eigentlich die einzige Serie im Fernsehen, bei dem ein Geschlechterwechsel innerhalb der Serienkontinuität ohne Probleme und ohne zurechtbiegen funktionieren würde. Zumal sich "The Doctor" sowieso nicht über sein Geschlecht definiert, weder durch den Namen an sich, noch durch das Verhalten der Figur. Da dürfte es daher zu keinerlei Veränderungen und zu keinen Problemen kommen.


    Der Vergleich mit Sherlock hinkt daher sehr, da sich Sherlock den Grund für den Geschlechterwechsel erst mühsam erklären müsste. Nicht, dass es nicht möglich wäre, aber man müsste sich da schon etwas einfallen lassen und einen Grund liefern, warum das jetzt passiert ist. Du solltest ja sicherlich mit dem Darstellerwechsel bei Balko vertraut sein. Der hat sich ja quasi sein neues Aussehen aus dem Katalog ausgesucht und da wäre der Schritt zur Geschlechtsumwandlung als Bonusfeature auch nicht mehr sehr weit entfernt gewesen. ;)


    Argumentativ stehst du da meiner Meinung nach deutlich auf verlorenen Posten. Letztendlich hängt die Ablehnung wohl nur vom subjektiven Empfinden ab, weil der Doctor durch seine Darstellergeschichte tendenziell eher als Mann wahrgenommen wird. Der Doctor ist aber eine Figur, welche auch auf die gleiche Weise als Frau funktionieren würde. Ohne Einschränkung und ohne Probleme und ohne Reboot. Letztendlich alles nur Kopfsache.


    Starbuck oder Boomer sind durch den Trick mit dem Callsign in nBSG plötzlich auch nicht mehr an ein Geschlecht gebunden. Die Figur M in James Bond ist auch nicht an ein Geschlecht gebunden. Genauso wie z.B. Q auch. Auch wenn das sicherlich in der Mechanik anders gelagert als bei Doctor Who.

  • Zitat

    Ja, und warum sollten wir eine Frau in der Rolle sehen wollen? Ich sehe da kein Argument.


    Dafür bedarf es ja auch keines Arguments. Entweder will man es oder nicht. Ich will euch ja nicht überzeugen.
    Es ist jetzt aber auch nicht so, dass es Argumente bräuchte um für so etwas die Richtigkeit sicherzustellen.


    Und sprich mal für dich, es gibt ja Menschen die einen Lady Doctor gern sehen würden.


    Und im Grunde ist es auch egal, ob die Leute "Ihr" einen Lady Doc wollt oder nicht. Viel mehr steht die Frage nach der Akzeptanz im Raum, sollte es einmal einen geben.


    Ich möchte auch kein Star Wars vom Star Trek Regisseur und werde es mit trotzdem ansehen!


    Ich wollte auch keine Rose im Tennat Finale und habs mir dennoch angesehen etc.


    Du kannst mir ebenfalls kein Argument liefern warum "Wir" keine Frau als Doctor sehen wollen?

  • Skeletor: An der reinen Möglichkeit der Umsetzung wurde bisher ja auch nicht (oder nur wenig) gekriddelt. An der Sinnhaftigkeit und dem Mehrwert schon. Und da hat eben bei vielen Serien gezeigt, dass es nichts bringt. Und Battlestar ist eben keine Titelgebundene Serie. Da kann man den Cast sehr stark austauschen, ohne dass es große Scherereien macht. Aber würde Sherlock Holmes ohne Sherlock Holmes funktionieren? Zumal ich weibliche Varianten von Charakteren immer reichlich unkreativ fand. Dann lieber was ganz neues machen.


    Tichy:

    Zitat

    Dafür bedarf es ja auch keines Arguments. Entweder will man es oder nicht. Ich will euch ja nicht überzeugen.

    Das ist doch eiskalt gelogen. Allein auf den ersten zehn Seiten hast du das permanent gemacht. Vor allem mit Vorwürfen was für Frauenfeinde wir doch wären.
    Oder habe ich mir zb. diesen Beitrag nur eingebildet:

    Zitat

    Für dich ist Doctor = Frau scheinbar das selbe wie Carter =
    Emanzipation. Heisst, du gehst offenbar davon aus das ein Weiblicher
    Doctor = Emanzipations Storys bedeuten würde.


    Frauen Charaktere auf Frauenrechtsbewegung zu reduzieren ist schon sehr verklemmt. So sehe ich es!


    Oder Farbige Charaktere auf Antirasismus zu reduzieren.

    Oder den:

    Zitat

    Was können Frauen denn noch so, NICHT: Geld verdienen, Firmen führen,
    schreiben, Instrumente spielen, Kämpfen, Mathematik, Akedemisches .... :P . OMG, wo lebe ich denn ?!?! In den 30ern?

    Also bitte. Wenigstens könntest du zu deinem Geschriebenen stehen.

  • Tue ich, aber das sind 2 völlig unterschiedliche sachen.



    Bei den Zitierten Beiträgen geht es darum, dass ich euren beiträgen nach das Gefühl hatte, ihr würdet frauen im allgemeinen nichts zutrauen, bzw. eben nicht genug.


    Das andere ist ja euch davon zu überzeugen einen Lady Doc zu wollen.


    Und es ist ja ein riesen unterschied ob man sagt: "Ey Frauen die können nichts witzig sein" und "ich will keinen Lady Doc"

  • Ich bin eine Frau und will trotzdem einen männlichen Doctor.
    Sagt das was über mich aus?
    Ausser,dass ich mir wohl lieber männliche Helden ansehe? 8)8):D

    "So... all of time and space, everything that ever happened or ever will - where do you want to start?"


    "There's no point in being grown up if you can't be childish sometimes."

  • Zitat

    Bei den Zitierten Beiträgen geht es darum, dass ich euren beiträgen nach
    das Gefühl hatte, ihr würdet frauen im allgemeinen nichts zutrauen,
    bzw. eben nicht genug.

    Ja. Und bei jedem Mal, wenn man dir gesagt hat, dass es nicht so ist, kam die gleiche Aussage nochmal.

    Zitat

    Das andere ist ja euch davon zu überzeugen einen Lady Doc zu wollen.

    War aber nunmal deine Argumentation. Wären wir keine Frauenhasser, würden wir erkennen, wie toll das ist.

    Zitat

    Und es ist ja ein riesen unterschied ob man sagt: "Ey Frauen die können nichts witzig sein" und "ich will keinen Lady Doc"

    Nicht wie in der Weise, in der argumentiert wurde. Weil eben nciht gesagt wurde, dass Frauen generell nicht witzig sein können, sondern dass Frauen diese eine Art Humor nicht (oder zumindest sehr sehr selten) haben. Und als Beispiel kam dann auch unter anderem dass die Skripts von Frauen meist die schlechteren waren.
    Also wurde nichts einfach so in den Raum geschmissen.

  • Donna
    Es steht niemand, egal welches Geschlechts, in der Bringschuld irgendwas zu wollen oder nicht zu wollen, schon gar nicht wegen des eigenen Geschlechts.


    Also sagt es über dich sicher etwas aus, aber nicht über dich im Kontext deines Geschlechts.



    Utopia


    zu sagen Frauen können nicht witzig sein, oder zu behaupten Frauen könnten eine bestimmte Art von Humor nicht haben ist so ziemlich das selbe.


    Und es war nicht meine Argumentation das, "währed ihr keine Frauen Hasser, würdet ihr erkennen wie toll ein Lady Doc ist", das ist unsinn.


    Ich war nur erschrocken wie manche Leute Frauen sehen und mit diesen Argumenten gegen die die Idee des Lady Doctors Agitieren.



    Zitat

    Und als Beispiel kam dann auch unter anderem dass die Skripts von Frauen meist die schlechteren waren.


    von denen es aber auch viel weniger gibt. Es gibt garantiert, quantitativ, mehr schlechte Männer Skripte.

  • Zitat

    zu sagen Frauen können nicht witzig sein, oder zu behaupten Frauen
    könnten eine bestimmte Art von Humor nicht haben ist so ziemlich das
    selbe.

    Interessante Worte. Warum?
    Ich sehe da nämlich einen ganz gewaltigen Unterschied. Das eine ist nämlich lediglich die Anerkennung, dass Frauen schlicht nicht Männer sind und damit natürlich eine andere Art Humor haben. Genau wie englischer Humor auch keine rassistischer Ausspruch ist.


    Zitat

    Ich war nur erschrocken wie manche Leute Frauen sehen und mit diesen Argumenten gegen die die Idee des Lady Doctors Agitieren.

    Liegt wohl auch zum größten Teil daran, dass die Leute, denen du das vorwirfst, Frauen nicht so sehen, wie du es ihnen vorwirfst.

    Zitat

    von denen es aber auch viel weniger gibt. Es gibt garantiert, quantitativ, mehr schlechte Männer Skripte.

    Als auch mehr gute.

    Zitat

    Es steht niemand, egal welches Geschlechts, in der Bringschuld irgendwas
    zu wollen oder nicht zu wollen, schon gar nicht wegen des eigenen
    Geschlechts.

    Auch das. Kompletter Gegensatz zu früheren Aussagen von dir aus anderen Threads. O.o Der Thread zb. über das Sorgerecht von Männern. Da forderst du in jedem Beitrag, dass Frauen schließlich prinzipiell mehr verdienen und Männer sich auf jeden Fall zurückzuhalten haben.
    Du verhaspelst dich ganz schön.



    @Engelskrieger: Mist, das hatte ich gesucht, aber nicht mehr gefunden. Danke.