Ein weiblicher Doctor: ja oder nein?

  • Mag sein, dass es für die Gender-Sache von Vorteil wäre, wenn der Doctor weiblich wird. Aber dies ist kein Gender-Forum. Es ist ein Doctor-Who-Forum. Es geht daher nicht darum, ist es für diesen Zweck von Vorteil, sondern ist es für die Serie von Vorteil.


    Bei nBSG kann ich dafür plädieren:
    Ich habe die alte Serie nie gesehen, aber ich schätze mal, dass die Hauptfiguren alles Männer waren, hetero sowieso. Das neue BSG setzt jetzt aber viel auf "das menschliche Drama", und in einer Riege aus hetero-Männern fehlt dann ein Teil des Spektrums menschlicher Beziehungen. Tauscht man bei ein paar Figuren das Geschlecht, dann passt es wieder.
    Bei Doctor Who brauchen wir nicht so viel menschliches Drama und selbst wenn, wechselt man entsprechend die Companions, also fällt der Punkt schon mal völlig flach.


    Das letzte Mal, als Doctor Who für einen von der Serie unabhängigen Zweck instrumentalisiert wurde, war unter RTD. Und das hat der Serie nicht gut getan, und der LGBT-Bewegung auch nicht. (Zumindest ich reiße, aufgrund von Torchwood, mehr Schwulenwitze als vorher. ;) )

    P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen

    Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.

  • Nur ganz kurz;

    Ich sehe bei der Debatte aus einer kulturwissenschaftlichen Perspektive einfach nur eine Chance ein Zeichen im Dschungel der Gender Sterotypen zu setzen, ählich wie es bei nBSG der Fall war. Das wäre für mich der Mehrwert eines weiblichen Doctors. Diese Ansicht muss man sicher nicht teilen, aber vielleicht wäre es mal an der Zeit, wenn das wenigstens als legitimer Grund akzeptiert werden würde.

    Wenn wir den Punkt erreichen, an dem ein politisches Statement (gerne auf Grundlage der Kulturwissenschaft) ein Argument für die Geschlechterwahl des Hauptcharakters einer Fernsehserie darstellt und nicht ausschließlich das, was die Autoren als Künstler mit dem Charakter vorhaben, leben wir in einer sehr kranken Welt. Folglich werde ich das garantiert niemals als legitimen Grund akzeptieren.

  • Das finde abstrus.



    using Tapatalk - daher kurz und knapp und evtl. nicht fehlerfrei

    "So... all of time and space, everything that ever happened or ever will - where do you want to start?"


    "There's no point in being grown up if you can't be childish sometimes."

  • Zitat

    Das letzte Mal, als Doctor Who für einen von der Serie unabhängigen Zweck instrumentalisiert wurde, war unter RTD. Und das hat der Serie nicht gut getan, und der LGBT-Bewegung auch nicht. (Zumindest ich reiße, aufgrund von Torchwood, mehr Schwulenwitze als vorher. ;) )


    Du brauchst eine Serie, die dir vorgibt wie politisch korrekt du sein darfst? (BTW, Schwule reißen auch Schwulenwitze, nur sind die viel witziger, weil sie sich meist auf reale Personen beziehen, die wirklich wie ein Klischee agieren).



    Gesendet von meinem iPad mit Tapatalk HD

  • Pascal:
    So würde ich das nicht sagen, aber durch Torchwood gab es mehr anlass. (War ja auch nicht ganz ernst gemeint. Und wenn, dann sind die Witze auch eher gegen die Serie(n) als gegen Schwule an sich gerichtet.)


    Aber BTT:
    Ok, ich lenke mal ein Wenig ein:
    Denken wir mal zurück, als Moffat einen älteren Doctor casten wollte und dann mit diesem Jüngelchen ankam, das aktuell in meiner Lieblingsdoctorliste zwischen Platz 2 und 3 schwankt.
    Sagen wir, der nächste Doctor wird gecastet und es stolpert eine Frau herein, die so irrsinnig verfickt gut den Doctor spielt, dass sie nicht nur alle anderen Kandidaten aussticht sondern auch das verbiegen der Continuity (oder was auch immer das passende Wort ist, ich finde grad kein Besseres) rechtfertigt, ok, dann nehm ich sie.


    Aber: Um dieses Verbiegen zu rechtfertigen müsste diese Frau meiner Meinung nach mit längen den/die beste(n) Doctor überhaupt spielen. Und nein, dies traue ich keiner Frau zu. Ich traue es aber auch keinem Mann zu. Vielleicht noch einem kleinen, pelzigen Wesen von Alpha Centauri.

    P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen

    Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.


  • Du brauchst eine Serie, die dir vorgibt wie politisch korrekt du sein darfst? (BTW, Schwule reißen auch Schwulenwitze, nur sind die viel witziger, weil sie sich meist auf reale Personen beziehen, die wirklich wie ein Klischee agieren).



    Gesendet von meinem iPad mit Tapatalk HD


    für die besten russen-witze muss man ja auch einen russen fragen ;)




    [align=center]

    Ich schreibe lediglich meine meinung. diese ist nicht allgemeingültig!


    wenn man sich beim Versilbern des eigenen Arsches aus Doofheit selbst die Rosette zulötet,
    ist es ja doch ganz lustig!

  • Es gibt ja wohl fast keine "Gruppe", über die keine Witze gerissen werden.

    "So... all of time and space, everything that ever happened or ever will - where do you want to start?"


    "There's no point in being grown up if you can't be childish sometimes."

  • :P
    also eigentlich ging es mir nicht darum, jetzt eine Art kleine Diskussion über "BSG" auszulösen ...
    Die alte Serie hab ich nur teilweise gesehen und bei der neuen bin ich nach der 2. wieder ausgestiegen.


    Ich wollte damit nur sagen, daß die Serie sich schlichtweg neu erfunden hat, indem sie alte Sachen in eine neue Epoche gebracht hat, was natürlich auch für Veränderungen gesorgt hat.
    Ähnliches hat ja DW auch irgendwie geschafft, mit dem 9. Doktor. Und wir alle sind hier doch froh, darüber :06:


    Einen weiblichen Doktor brauche ich auch nicht unbedingt, ABER die Option hätte man halt doch.
    Für mich ist der Doktor halt irgendwie männlich. Es wäre eben eine extreme Umstellung.
    Nunja, Geschmackssache halt.


    Der nächste Darsteller des Doktor sollten vor allem eines können:
    in die Fußstapfen der jetzigen treten und zeigen, daß er es genauso wenn nicht sogar noch besser hinbekommen kann.
    Wobei mir ehrlich gesagt da die Hautfarbe absolut kreuzmäßig komplett egal ist. Spielen muß er können.

  • Ich kann mir Doktor Who jetzt auch nicht unbedingt als Frau vorstellen ...aber es ist eine interessante Idee :D ich hab gerade ein paar Folgen vor meinem inneren Auge durchleben lassen und ich muss sagen: es hätte durch aus was, es wäre aber echt nicht dasselbe!

  • Ähem... der Mann heißt einfach nur Doktor... nicht Doktor Who - das ist der Titel der Serie.


    So generell kann man das leider nicht sagen, das hält jeder Showrunner anders.
    Auch in der Serie wird immer mal wieder von "Doctor/Dr. Who" gesprochen. Wenn ich mich recht entsinne, steht es so beim 9. Doktor ebenfalls im Abspann.

  • Ähem... der Mann heißt einfach nur Doktor... nicht Doktor Who - das ist der Titel der Serie.


    Wenn schon, dann Doctor, nicht Doktor 8)

    "So... all of time and space, everything that ever happened or ever will - where do you want to start?"


    "There's no point in being grown up if you can't be childish sometimes."


  • So generell kann man das leider nicht sagen, das hält jeder Showrunner anders.
    Auch in der Serie wird immer mal wieder von "Doctor/Dr. Who" gesprochen. Wenn ich mich recht entsinne, steht es so beim 9. Doktor ebenfalls im Abspann.


    Der Abspann wird aber nunmal auch nicht immer vom kreativen Kopf überwacht. Dass das beim 9. Doctor so gestanden haben soll, kann ich mir nicht vorstellen, eigentlich ist spätestens seit dem 3. Doctor die Bezeichnung "Dr. Who" in der Serie nicht mehr aufgetaucht. Außer bei "Doctor Who and the Silurians", aber da hat auch jemand Mist gebaut, der Titel war so nicht gedacht. ;)

  • Das sehe ich als ein kleinen Scherz, den man sich erlaubt hat. Oder glaubst du, dass "Doktor von Wer" sein Name ist? Dann könnte ich noch eher behaupten er heißt John Smith. Bevor jetzt noch jemand mit dem "WHO1"-Kennzeichen von Bessie anfängt, auch das verbuche ich als Scherz.
    Vielleicht sollte man jetzt wieder zum eigentlichen Thema zurückkommen.