Vorausstrahlungsthread zu 6x08 - Let's Kill Hitler

  • Synopse für Let's Kill Hitler:
    In the desperate search for Melody Pond, the TARDIS crash lands in 1930s Berlin, bringing the Doctor face to face with the greatest war criminal in the Universe. And Hitler. The Doctor must teach his adversaries that time travel has responsibilities - and in so doing, learns a harsh lesson in the cruellest warfare of all.


    Quelle: Blogtor Who


    The Doctor is our guide.
    If he is flippant about something,
    then we know not to worry about it.
    If he's serious about something,
    then we know to care about it.

  • Ob man da die ganzen älteren Zuschauer/innen anlocken will? :huh:


    Nur mal so eine Idee:
    In der vorherigen hatten Churchill. Jetzt kommt offentsichtlich Adolf. Wer könnte demnächst als nächstes kommen? Stalin oder Roosevelt?

  • Die Synopse ist falsch.
    Es gibt Promobilder von der Folge und da sieht man Wehrmachtssoldaten mit Hakenkreuz, das Hakenkreuz ist aber erst ab 1933 das deutsche Nationalsymbol.

  • Okay hört sich schon einmal interessant an, wobei ich mich frage, wer dieser größte Kriegsverbrecher im Universum ist, da es ja anscheinend nicht Hitler ist. :10:


    Schlaubi: 1930s bedeutet 1930er und 1933 und alles danach fällt in diesen Zeitraum ;)

  • Das kann nur in einem Desaster enden!

    Es wird auf jedemfall eine sehr riskante Gratwanderung.


    Beim Lurken durchs Internet bin ich in englischen Foren auf recht schräge Ideen gestoßen, worum es in dieser Story gehen könnte. Die meisten basieren auf der Annahme, daß Moffat eine Hommage auf die zum Teil recht plumpen Nazi-Witze seiner Landsleute schreibt oder etwas völlig abgefahrenes, was mit der Historie nur mehr am Rande etwas zu tun hat. Ich fürchte, daß viele in ihren Erwartungen enttäuscht werden, aber auch alle, die sich einen sensiblen Umgang mit der Geschichte erhoffen.


    M. W. kam Moffat die Idee zu dieser Episode, nachdem er vom Erfolg der Klein-Trilogie in den Hörspielen hörte. Demnach wäre nach der Sinopsis oben mit einer schlichten Umkehrung des Plots der Hörspiele zu rechnen. Sprich, der 11. Doctor stellt eher zufällig fest, daß jemand via Zeitparadoxon das 3. Reich daran gehindert hat, überhaupt stattzufinden. Also reist er in die frühen 30er Jahre und versucht Hitler davor zu schützen, daß er vor dem 30. April 1945 umgebracht wird.


    Dann wäre der Episodentitel zwar eine Irreführung, aber das wäre bei NewWho nichts ungewöhnliches.

    Hamburger Science Fiction-Stammtisch


    Jeweils am zweiten Freitag eines Monats freffen sich ab 19 Uhr im Studentenlokal Roxie in der Renzelstraße 6 / Ecke Grindelalle Fans aus Hamburg und Umgebung, um sich über Doctor Who & Co. zu unterhalten. Teilnehmen darf jeder, der an Science Fiction seine Freude hat und sich über diese und andere Dinge mit Gleichgesinnten austauschen möchte...

  • ich hoffe dass hitler nicht direkt als interaktive hauptfigur in der folge vorkommt. manche historischen figuren oder begebenheiten sollten aus pietät oder weil sie so fest in unserem bewusstsein verankert sind ein no go für doctor who sein. z.B. Hitler oder Jesus etc.


    natürlich wären dass die ersten figuren, die man bei möglichkeit einer zeitreise anschauen würde, aber ich finde es gut dass doctor who bisher stillschwiegend über so etwas hinweggegangen ist um die gefühle und überzeugungen der zuschauer nicht zu sehr zu strapazieren.

  • Irgendwie muss ich an "Timewyrm: Exodus" denken. Dort traf der Doctor auf Hitler der (ohne Scheiß jetzt) von einem ausserirdischem Wesen besessen wurde und deswegen aus seinen Fäusten Blitze schiessen konnte! Und das Erschreckende daran ist dass das Buch sogar ziemlich gut war. 8o


    Also mal gucken wie dieses Fölgchen hier wird. Man soll den Tag ja nicht vor dem Abend tadeln oder so.

  • ich hoffe dass hitler nicht direkt als interaktive hauptfigur in der folge vorkommt. manche historischen figuren oder begebenheiten sollten aus pietät oder weil sie so fest in unserem bewusstsein verankert sind ein no go für doctor who sein. z.B. Hitler oder Jesus etc.


    natürlich wären dass die ersten figuren, die man bei möglichkeit einer zeitreise anschauen würde, aber ich finde es gut dass doctor who bisher stillschwiegend über so etwas hinweggegangen ist um die gefühle und überzeugungen der zuschauer nicht zu sehr zu strapazieren.


    Sehe ich ehrlich gesagt überhaupt nicht so. Wenn es gut gemacht ist. Und die Verwendung von Figuren muss ja nicht immer wertend gemacht werden. Zumal ich mich im Falle Hitlers auch frage, wie man da jemanden auf den Schlipps treten kann. Kann mir kaum vorstellen, dass da jetzt irgendwas positives zu seinen Taten kommen wird. Und wer ein Problem damit hat, dass der Mann vielleicht als böse dargestellt wird, der hat dann eh ein anderes Problem, weil das nämlich den Tatsachen entspricht.
    Aber ob in Doctor Who, bei Guido Knopp oder Benigni, es kommt immer darauf an wie man mit dem Thema umgeht. Da kann ein gut gemeinter Hollywoodstreifen mal kräftig in die Hose gehen, aber hier vielleicht richtig toll werden. Und es ist nunmal eine interessante Zeit und deswegen finde ich es auch richtig, dass man sie auch mal nutzt. Und zwar nicht in Form von Luftschlacht um England, sondern auch mal auf deutschen Boden oder wie das hier jetzt auch immer geregelt wird.
    Und ich hätte auch kein Problem mit Jesus. Sagt ja keiner, dass es Religiös werden muss. Erstens kommt es anderes und zweitens als man denkt. In diesem Sinne, immer her mit den historischen Figuren.

  • Ich hoffe das Moffat keine Berührungsängste mit dem Thema hat und in die vollen geht!
    Das Hitler beschützen Szenario würde ich richtig abgefahren finden. Das wäre doch mal richtig gewagt!
    Das perfekte Moralische Dilemma für den Doctor, fein fein. Natürlich mit dem bösen Unterton das Team Tardis
    weiß was Hitler machen wird.....


    Ich denke da mal an Churchill zurück, der Hitler mit der Tardis nur allzu gerne gekillt hätte, was ihm der Doctor aber aus
    bekannten gründen nicht gestattete. Kann er es sich jetzt erlauben das zu machen, was er Churchill verboten hat, so schön es auch wäre.


    Ich für meinen teil würde Hitler eine Kugel in Kopf jagen und auf die Auswirkungen einen feuchten futzi geben, aber ich bin auch
    nicht der Doctor.

  • Ich für meinen teil würde Hitler eine Kugel in Kopf jagen und auf die Auswirkungen einen feuchten futzi geben, aber ich bin auch nicht der Doctor.


    Was an sich eh eine interessante Vorstellung wäre. Wir gehen ja heute auch immer etwas naiv davon aus, dass mit einem früheren Tod von Hitler alles vielleicht nie so schlimm gekommen wäre. Doch weiß man es? Wir werden es nie erfahren. Vielleicht wäre der Welt noch schlimmeres wiederfahren. Wenn man an die Verbrechen im 2. WK denkt mag es uns heute fast unvorstellbar sein, aber niemand kann das Gegenteil beweisen. Und der Doctor darf die Zukunft nicht verändern. Aber auch nur, weil wir die Zukunft kennen. Vielleicht wäre ein was wäre Teil hier gar nicht so schlecht. Lass uns Hitler killen und gucken was passiert. Sagt niemand, dass die Zukunft besser wird.

  • Zitat

    Was an sich eh eine interessante Vorstellung wäre. Wir gehen ja heute auch immer etwas naiv davon aus, dass mit einem früheren Tod von Hitler alles vielleicht nie so schlimm gekommen wäre.

    Tatsächlich? Wer ist denn "wir"?


    Also nachdem er einmal an der Macht war (und spätestens nach Beginn des Krieges) wird davon ausgegangen, dass wenn er z.B. bei dem Attentat in der Wolfsschanze drauf gegangen wäre, das ganze durchaus eine recht positive Wendung für das 3. hätte nehmen könne. Da an seiner Stelle dann erfahrenere / besonnenere Leute hätten die Kriegsgeschickte / Verhandlungen lenken können.


    Gerade DARUM finde ich das Szenario, dass der Doctor den guten Herrn Führer möglichst lang am Leben halten muss für sehr interessant..


    R:


  • Joa, man geht davon aus, aber weiß man es? Und es geht ja nicht nur um die direkten Konsequenzen. Wir wissen ja nur, dass alles so ist, weil eben alles so passiert ist. Tut mir leid, wenn das falsch rüber kam, aber ich meine nicht nur das 3. Reich an sich, sondern die Geschichte in den letzten 80 Jahren. Aber das sind halt reine hätte-würde-wenn-Spekulationen. Wenn es gehen würde, ich würde ja schon gerne wissen, wie unsere Welt heute aussehen würde, wenn es damals anders gekommen wäre. Aber wer sagt mir, dass es eine schöne Zukunft geworden wäre? Und bitte, versteht mich hier bitte keiner falsch, nicht dass hier einer denkt, ich wäre froh darüber. Keine Ahnung, vielleicht Schicksal oder Zufall, dass es so gekommen ist, aber verändere etwas in der Vergangenheit, was dir nicht gefällt, heißt noch lange nicht, dass du damit nicht eine Ereigniskette auslöst, die vielleicht noch viel schlimmer ist.
    Und "wir" war vielleicht die falsche Vokabel. Ersetze es durch ein "viele"

  • Mein Geschichtslehrer wies damals auch schon darauf hin, dass z.B. Stauffenberg und Co. wohl nicht vorhatten, nach der Beseitigung Hitlers die Demokratie einzuführen, sondern es bei einer faschistoiden Militär-Diktatur zu belassen. Man also davon ausgehen, dass bei einem toten Adolf ein neuer Adolf nachgerückt wäre.
    Und was beim Beseitigen des Baby-Adolfs rausgekommen wäre, kann man auch nicht so leicht sagen. Hitler hat ja viele Umstände genutzt, die schon da waren - die Weltwirtschaftskrise, die Schmach und die Wut über den verlorenen 1.WK, die zu demokratische Weimarer Republik; da hätte auch durchaus noch jemand anders darauf kommen können, dass alles auszunutzen, um ein totalitäres Deutschland mit kriegerischen Ambitionen zu erschaffen.

  • Mein Geschichtslehrer wies damals auch schon darauf hin, dass z.B. Stauffenberg und Co. wohl nicht vorhatten, nach der Beseitigung Hitlers die Demokratie einzuführen, sondern es bei einer faschistoiden Militär-Diktatur zu belassen. Man also davon ausgehen, dass bei einem toten Adolf ein neuer Adolf nachgerückt wäre.
    Und was beim Beseitigen des Baby-Adolfs rausgekommen wäre, kann man auch nicht so leicht sagen. Hitler hat ja viele Umstände genutzt, die schon da waren - die Weltwirtschaftskrise, die Schmach und die Wut über den verlorenen 1.WK, die zu demokratische Weimarer Republik; da hätte auch durchaus noch jemand anders darauf kommen können, dass alles auszunutzen, um ein totalitäres Deutschland mit kriegerischen Ambitionen zu erschaffen.


    Eben. Wer weiß, ob der nicht am Ende das "kleinere Übel" war. Und es wäre eben auch interessant, wenn man bei einem so gewichtigen Thema vielleicht mal den Hebel ansetzen würde, was anders hätte passieren können. Ich glaube zwar, dass es Moffats Heile-Welt-Philosophie zerstören würde, wenn er ohne Hitler eine schlimmere Zukunft zeichnen würde und damit vielleicht der ein oder andere Zuschauer den Eindruck bekommen würde, er würde die Taten eines Adolf Hitler relativieren, wenn ohne ihn alles noch viel schlimmer gekommen wäre, aber grundsätzlich fände ich es einen interessanten und auch mutigen Ansatz. Werden wir sicher sicher aus den oben genannten Gründen nicht bekommen, aber man darf ja auch noch Wünsche äußern.

  • Also, ich bin eigentlich relativ froh, dass der zweite Weltkrieg schon so früh stattgefunden hat und nicht erst in den 60ern, wo die halbe Welt mit nuklearen Waffen ausgerüstet war...



    Als Folge fände ich es aber wirklich absolut brilliant, dass der Doctor genau so etwas weiß und demnach Hitler am Leben halten muss. Das "Let's Kill Hitler!" könnte ja tatsächlich die Agenda eines anderen Charakters - des Oberfieslings, der schlimmer ist als Hitler - sein, der was noch böseres heraufbeschwören will.
    Ich hoffe, Moffat traut sich sowas.

  • Naja es heisst ja "And Hitler" -> "In the desperate search for Melody Pond, the TARDIS crash lands in 1930s Berlin, bringing the Doctor face to face with the greatest war criminal in the Universe. And Hitler. The Doctor must teach his adversaries that time travel has responsibilities - and in so doing, learns a harsh lesson in the cruellest warfare of all." Insofern denke ich, dass es gar nicht um Hitler als schlimmsten war criminal in the universe gehen wird, sondern um jemand anderen, z.B.

    . Damit hätten wir dann vielleicht eher ein "The War Games"-Reloaded-Szenario und der Titel wäre dann wieder so eine typische moffatsche Irrführung.


    VLG
    s/tnd