6x13 - Hochzeits-Song (The Wedding of River Song)

  • Er sagt also, er wäre 200 Jahre älter, weil er sagte, er wäre 200 Jahre älter. Aber warum hat er dann überhaupt gesagt, er wäre 200 Jahre älter?


    Nee, die Theorie klingt ein wenig "verstrahlt". (If you know, what I mean. ;) )


    Weil River glauben muss, das er eine ältere Version ist, die bereits alle Abenteuer mit ihr erlebt hat, was aber nicht der Fall ist, wie wir inzwischen wissen.

  • Aaaaaalso: der Doctor wird umgebracht - sonst würde ihm davon niemand berichten....und nur dieser Umstand bringt ihn ja dazu, den Ausweg mit der Tesselecta zu wählen....die ja dann an seiner Stelle umgebracht wird - also wird er doch nicht umgebracht (time can be rewritten) - aber ohne dass er umgebracht wird, führt ihn ja der Weg gar nicht dorthin.......
    Ist wahrscheinlich nur ein generelles Problem von mir, dass ich immer bei Zeitreisen habe.


    Warum sollte River das denn glauben?


    (ich bekomme das mit dem zitieren hier immer noch nicht wirklich hin....... ?( )

    "So... all of time and space, everything that ever happened or ever will - where do you want to start?"


    "There's no point in being grown up if you can't be childish sometimes."

  • Die River aus "The Impossible Astronaut" musste das denken, aber wer sagt dir, dass die River aus der letzten Angels-Folge nicht in ihrer Timeline danach kam? Wir wissen weder wann für River die letzte Angel-Folge spielt und wann der Staffelauftakt für sie spielt. Wir wissen dass für sie zuerst "Let's Kill Hitler" kam, dann ihre Hochzeit, danach zog der Doctor in den Krieg, dass nächste was wir wissen, ist dass ihre ersten drei Folgen alle für sie in entgegengesetzter Reihenfolge ablaufen. Außerdem, selbst wenn er 200 Jahre unterwegs war, ohne das wir es gesehen haben, wo ist das Problem? Der Doctor war in "Time and the Rani" bereits 950, als Eccleston der Doctor war, war er bereits seit über 900 Jahren durch Raum und Zeit gereist, nur um in der ersten Tennant-Staffel auf einmal nur 901 Jahre alt zu sein. Das ist immer dieses Problem mit der Frage wie alt der Doctor ist, weil anscheinend niemand darauf achtet, was irgendwie schade ist. Außerdem bieten 200 Jahre viel Platz für (hoffentlich) gute Hörspiele und Bücher.


    Donna: Amy sieht ja trotzdem, dass der Doctor ermordet wird, sie weiß nicht, dass es nicht der echte Doctor war, weshalb sie sich ja immer noch Sorgen um ihn macht und ihm schließlich in "The Rebel Flesh" davon erzählt, was erst dazu führt, dass der Doctor überhaupt diesen Plan entwickelt. Das ist ein Paradoxon und Moffat spielt damit halt gerne, daran muss man sich wohl oder übel gewöhnen.

  • Selbst die Radio Times hat mitlerweile bemerkt, dass es den Doctor auch auf deutsch ( und portugiesisch, französisch, italienisch, ...) gibt
    Ich pack den Clip, da er ja das Finale von Staffel 6 nach wie vor spoilert mal hier rein ( für die Leute, die evtl immer noch nicht Staffel 6 schauen konnten und auf die DVDs warten... ich weiss eher unwahrscheinlich, aber irgendwen gibt's bestimmt...)
    http://www.radiotimes.com/news…e-never-heard-them-before

    "Alles, was je in Raum und Zeit geschehen ist, oder jemals geschehen wird... Wo würden Sie gerne anfangen?"


    Falls wem die Bonus-DVD bei "Die Rache der Cybermen" Standard-Blu-ray fehlt: Infos dazu stehen HIER

  • Ich will dazu eigentlich nicht viele Worte verlieren, außer: Das war ein feiner, runder Abschluss für die eigentlich sehr verworrene Staffel 6. Und die Auflösung, also von der Sache mit dem Tesselecta bis hin zum "Doctor who? Doctor who? Doctor who?", fand ich gut. Schön auch, dass Dorium wieder mit dabei war! Das Ende hat mir dann auch noch echt gefallen, auch als River Amy über das Überleben des Doctors berichtete. Insgesamt also ein klasse, und für mich wirklich angenehmer Abschluss! Oh, das wurden doch ein paar mehr Worte ... aber egal. :D


    "Der Graf wurde geboren um zu leben.
    Lana was born to die.
    Ich wurde geboren um geboren zu sein!"

  • Wenn ich es richtig verstanden habe, lässt er dann Amy und Rory in Folge 11 vor seinem angeblichen Todesdatum zurück, weil sie sonst ihre jüngeren Ich's treffen würden. Später denkt Amy, dass der Doctor tot ist und trauert um ihn, als River kommt und ihr erklärt, dass der Tot nur vorgetäuscht wäre. Aber warum erinnert sie sich erst dann daran, dass sie Madame Kovarian umgebracht hat?

  • Die Folge war nicht schlecht, aber ich hätte sie mir von der Auflösung her anders vorgestellt. Gegenüber anderen kreativen und aufwendigen Folgen (Frau des Doktors, Zeit zu gehen), flacht diese aber ein wenig ab.

  • Während des kürzlichen Schauens der Folge ist mir folgender Gedanke gekommen, bei dem ich nicht sicher bin, ob Moffat dem Zuschauer genau das suggerieren wollte oder ob ich mir das nur zur Erklärung der Pyramidenspitzenszene zusammenspinne.


    Hat die Teselecta in Gestalt des toten Gideon Vandaleur deshalb jene spizielle Ermittlungen angestellt, durch welche sie letztendlich den Doctor traf und ihn auf den lebensrettenden Einfall gebracht hat, weil sie durch Rivers Signal von der Pyramidenspitze dazu inspiriert wurde? Es hieß, der "Hilferuf" ging in alle Ecken in Raum und Zeit außerhalb der Erde, wo die Zeit normal weiterverläuft.


    Damit würde die Szene auf der Pyramidenspitze, Rivers zeitüberwachendes, anti-silence (Wir-zeigen-dem Doctor-wie-lieb-ihn-alle-haben-)Projekt und dieser ganze Ausflug in die nie gewesene Zeitlinie storytechnisch (über die alleinige Sentimentalität hinaus) an Bedeutung gewinnen. Würde zumindest für Moffats Stil sprechen, der sich zu diesem Zeitpunkt noch in der Hochphase seines (hier noch reizvollen bis so manchen überreizenden) Timey-Wimey-Flows befand.

  • Ich hab' das jetzt zwar nicht ganz verstanden, aber ich tippe mal auf Nein.

    P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen

    Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.

  • Aber warum würde das denn an Bedeutung gewinnen, wenn die Teselcta nur aufgrund Rivers Hilferuf Investigationen über die Silence angestellt haben? Ist es nicht egal, weswegen die angefangen hatten zu ermitteln?

    "Somewhere there's danger, somewhere there's injustice and somewhere else the tea is getting cold. Come on, Ace, we've got work to do.” - 7thdoc


    2nddoc11thdoc7thdoc2_1Doc3rddoc9thdocWardoc4thdoc5thdoc1stdoc6thdoc10thdoc

  • Ich hab' das jetzt zwar nicht ganz verstanden, aber ich tippe mal auf Nein.

    Okay, dann villeicht etwas konkreter: Ich habe mich nur gefragt, ob diese Szene auf der Pyramidenspitze mit dem Signal nur dazu diente, um dem Doctor (wie River es beschrieben hat) zu zeigen, wie sehr er geschätzt und geliebt wird und dementsprechend einfach um Hilfe fragen muss, oder ob da auch plottechnisch eine "richtige" Bedeutung dahintersteckt. Falls nicht, muss man sich doch fragen, was eigentlich der Sinn dieser ganzen Unternehmung war. Der Doctor wird nach "Area 52" entführt, er und das von River angeführte Grüppchen tauschen Wissen aus, es gibt ein paar Flirts, die Silence brechen aus und der Doctor wird zur Spitze der Pyramide gebracht, wo ihm das eigentliche Projekt dieser Orgnanisation vorgestellt wird: Ein "Hilferuf" an das Universum, dass dem Doctor zeigen soll, dass er sich bei der Bewältigung seines Problems nicht allein fühlen muss... Inwiefern ist das jetzt eine Lösung eben jenes hProblems? Ich könnte mir denken, dass River damit versucht hat, den Doctor so umzustimmen, dass er seinen Tod nicht einfach so hinnimmt. Trotzdem erscheint dieses ganze Abenteuer in der nie gewesenen Zeitlinie angesichts dessen, dass der Doctor mit der Teselecta von Anfang an eine Lösung parat hatte ziemlich nichtig und unnötig.


    ...Womit sich mir die Frage gestellt hat: Könnte das eigentlich sinnfreie Signal, dieser Hilferuf von der Pyramidenspitze aus der alternativen Zeitlinie villeicht der Auslöser für die Ermittlungen der Teselecta gewesen sein, durch die es überhaubt zur Begegnung mit dem Doctor und der daraus resultierenden Lösung mit dem falschen Teselecta-Doctor gekommen ist? So hätten wir (wieder) ein schönes Paradoxon, die Ereignisse in der alternativen Realität mit dem Hilferuf hätten auch plottechnisch einen Sinn und Moffat hätte sich für sein Timey-Wimey-Konstrukt eine weitere Sommersprosse (auf seiner Hirnhaut) verdient.

  • Naja, sie senden den Hilferuf doch erst da, vielleicht wäre er ja gar nicht so sinnfrei, wenn sie noch etwas warten würden. Aber da der Doktor ja schon die Lösung mit den Teselecta parat hat, kommt es gar nicht dazu, abzuwarten, wer zur Hilfe eilen würde.
    Vielleicht gäbe es ja mehr Wege zur Lösung des Problems.


    Aber natürlich können die Teselecta theoretisch auch den Hilferuf vernommen haben und deswegen die Ermittlungen anstellen und dem Doktor letztendlich helfen. Aber ich würde eher schätzen, dass so eine Organisation wie die Teselecta so eine große Organisation wie die Silence auch ohne den Hilferuf früher oder später bemerken dürften und dann logischerweise auch von sich aus Ermittlungen anstellen.


    Ich würde eher darauf tippen, dass es wirklich nur so ein sentimentales "du wirst geliebt" Ding ist. Ich gebe dir aber recht, dass es zu dem ganzen timey wimey story arc passen würde, den Moffat da so großartig zusammengewirrt hat. Aber mir fällt keine konkrete Stelle ein, die diese Theorie untermauern würde und ich schätze die Teselecta eigentlich eher so ein, dass sie früher oder später von sich aus einschätzen möchten, inwieweit die Silence gestoppt werden müssten irgendwann und deshalb von sich aus ermitteln.

    "Somewhere there's danger, somewhere there's injustice and somewhere else the tea is getting cold. Come on, Ace, we've got work to do.” - 7thdoc


    2nddoc11thdoc7thdoc2_1Doc3rddoc9thdocWardoc4thdoc5thdoc1stdoc6thdoc10thdoc

  • Also für mich klingt die Theorie von Obscuriosity überzeugend, auch wenn ich ebenfalls Zweifel habe, ob Moffat das wirklich so weit durchdacht hat. Mir kam gestern aber eine andere Frage: Wozu haben die eigentlich die vielen Silence in den Aquarien in der Pyramide gehortet?

    "Grundgütiger! Ein weiblicher Doctor! Was für Zeiten das doch sind!" (Barnabas Collins)

  • Danke. Ich denke aus deren Sicht gab es zwei Gründe die Silence in der Pyramide zu lagern: Erstmal sind die Silence recht gefährliche Wesen die man zum Schutz der Bevölkerung wegsperren sollte. Zumal wissen River und Amy, dass die Silence etwas mit dem festgelegten Tod des Doctors zu tun haben, weshalb man sich villeicht gedacht hat, dass man die zur Informationsgewinnung am Leben lassen sollte. Das könnte zumindest die "offizielle" Motivation gewesen sein...


    Hier der "wahre Grund", wie er uns von Madam Kovarian offenbahrt wurde: Die Silence ließen sich dort einsperren, weil sie wussten, dass der Doctor irgendwann da auftauchen würde. So ergibt sich dann eine perfekte Falle um den Doctor doch noch auszuschalten.


    Das wurde zwar nicht so bestätigt, aber ich könnte mir vorstellen dass Madam Kovarian Rivers Leute, die ja alle die von ihr entwickelte Augenklappe trugen im Denken manipuliert hat, so dass sie die Silence dort einsperren anstatt zu töten. Dafür würde der Umstand sprechen, dass die Augenklappe Einfluss auf das Gedächtnis hat und, wie man sehen konnte, über zusätzliche Funktionen verfügt, von denen nur Madam Kovarian was wusste (Zum Beispiel die "Bestrafungsfunktion", mit der die Silence die Träger der Augenklappe aus der Ferne töten konnten).

  • Nachdem ich die Staffel nun zum dritten Mal gesehen habe, drängt sich mir eine Frage auf, die ich gerne klären würde, bevor ich mich zu einer endgültigen Bewertung hinreißen lasse (hoffe das wurde hier nicht schon beantwortet und ich hab´s übersehen): Wodurch entstehen die Fixpunkte in der Zeit und beziehen sich diese eher auf Ereignisse oder auf Personen?

    DON'T DO THAT!! You'll frighten the fish!

    Einmal editiert, zuletzt von Bassen Tai () aus folgendem Grund: Rechtschreibung

  • Wodurch entstehen die Fixpunkte in der Zeit und beziehen sich diese eher auf Ereignisse oder auf Personen?

    Die erste Frage habe ich mir auch schon gestellt und auch wenn es, so weit ich weiß keine offizielle Antwort(en) gibt, habe ich mir das bisher so erklärt:


    Zur ersten Frage: Wie Fixpunkte entstehen oder woran sie im Endeffekt erkennbar sind, ist nicht genau bekannt. Als Time Lord ist der Doctor wohl schlicht und ergreifend im Stande "zu riechen", ob es sich bei einem Eriegnis um einen Fixpunkt handelt oder nicht. Mit anderen Worten: Will der Autor, dass ein Ereignis ein Fixpunkt ist, dann ist das so. Eine in-universe Erklärung würde wohl so lauten: Hat ein bestimmtes Ereignis eine immense Wirkkraft auf den Verlauf der Geschichte, so handelt es sich wahrscheinlich um einen solchen Fixpunkt, der genau so stattfinden muss und nicht verändert werden darf, sofern man katastrophale Konsequenzen für das Universum vermeiden möchte. Hinterfragt man das ganze logisch, gelangt man natürlich zu der Feststellung, dass es rein objektiv betrachtet keine "wichtigen" und "unwichtigen" Ereignisse gibt und dass es das Universum eigentlich einen Dreck interessieren sollte, wie die Menschheit ihre Bedeutung einschätzt. Im Whoniverse scheint es da aber Mechnanismen zu geben, die dies bestimmen, wenngleiche diese, in Anbetracht dessen, dass andere, prägnante Ereignisse offenbahr keine Fixpunkte sind überhaubt keiner (von Menschen )erfassbaren Logik folgen. Es bleibt also bei irgendwelchen willkürlichen Time-Wimey Gesetzmäßigkeiten.


    Zur zweiten Frage: Nach den bisherigen Fällen scheinen sich Fixpunkte nur auf die Ereignisse zu beziehen bzw. darauf, ob diese Ereignisse im Auge der Geschichte so stattgefunden haben, unabhängig davon ob sie tatsächlich eingetroffen sind. Der "festgelegte" Tod des "11". Doctors beispielsweise hat nie tatsächlich stattgefunden, doch solange es aus der Perspektive der Zeugen und der (sich eine Staffel darauf wieder veränderten!) "Geschichtsschreibung" passiert ist, hat sich dieser Fixpunkt "erfüllt". Gleiches gilt für die Vernichtung Pompeiis. Obwohl diese eine Familie gerettet wurde, hat sich der Fixpunkt "bewahrheitet", da das Ereignis an sich stattfand.