Gesucht ist die schlechteste Folge aller Zeiten

  • Wie bereits angekündigt, hat es sich für mich geändert, welche Folge die schlechteste Folge der klassischen Serie ist: "The Leisure Hive". Das Ding ist ein Rohrkrepeiere, eine Mittelmäßige Katastrophe, der einzige Grund für 2 Punkte ist, dass es noch schlechtere Folgen in "Torchwood" und der neuen Serie gibt.

  • Von den Classics habe ich noch nicht so viel gesehen des wegen kann ich da nicht wirklich eine Folge nennen, wobei eine Folge aus den Classics gab es schon wo ich wirklich gelangweilt habe und das war "Vengeance of Varos".


    Bei New Who war es auch nicht so einfach, aber ich würde sagen die schlechteste war "Vincent and The Doctor".

  • Bei der klassischen Serie fällt mir die Entscheidung nicht leicht... komischerweise mag ich The Web Planet - ich hab mir das Dingen sogar zwei Mal angesehen. :D Timelash und The Mark of Rani, die beiden weiteren meistgewählten, kenn ich noch nicht... daher würde ich wohl tatsächlich The Twin Dilemma wählen. Wobei mir allerdings die Folgen des 3. Doctors in ihrer epischen Länge und dem Erdensetting eigentlich deutlich mehr auf den Senkel gingen.


    Bei der neuen Serie hätte ich eigentlich mehr als nur eine wirklich miese Folge... allerdings... nee, Love & Monsters gewinnt da mit Abstand. Das Ding will ich wirklich niemals wieder sehen müssen... da guck ich lieber Fear Her in ner Endlosschleife. ;)

  • Ich habe die Tage nochmal "End of Time Part 1 & 2" von BD gesehen - das fand ich beim 2. Schauen an vielen Stellen mehr als grottig.
    Dazu noch das Gejammer von David Tennant im Video Diary - The Final Days. Näh.


    Das wird hier gerade so ein Kandidat von mir für New Who.
    So schlimm hatte ich das nicht in Erinnerung.


    :D quater

  • momentmal timelady, hast du wirklich vincent and the doctor als schlechteste folge der new who serie deklariert?
    selbst mit den aspekt das du die folge nicht magst, was ich akzeptiere (:D) kannst du nicht allen ernstes die folge schlechter finden als beispielsweise love and monsters, fear her, oder ähnliches :D
    das grenzt schon an blasphemie ^^

  • momentmal timelady, hast du wirklich vincent and the doctor als schlechteste folge der new who serie deklariert?
    selbst mit den aspekt das du die folge nicht magst, was ich akzeptiere (:D) kannst du nicht allen ernstes die folge schlechter finden als beispielsweise love and monsters, fear her, oder ähnliches :D
    das grenzt schon an blasphemie ^^

    Sie ist nicht alleine. Bei mir war die Folge auch im Rennen, ehe sie gegen den "Human Nature" Zweiteiler verlor. Wieder mal ein Bewies dafür, wie verschieden Geschmäcker sind.


    "Love and Monsters" war cool. Ich will einen Abzorbalof als Haustier. Den füttere ich dann mit Postboten...


    "Man sollte sämtliche Pennen anzünden! Jeden Tag eine andere Katastrophe!


    (Pepe Nietnagel alias Hansi Kraus)

  • Na ja, aber den Geschmack muss man ja nicht nachvollziehen oder? Ich verstehe zwar auch nicht den Hype, der gerne um "Vincent and the Doctor" gemacht wird (ich glaube Kolja hat damals im Whocast sogar 10 Punkte für die Folge gegeben), aber ich würde sie niemals als schlecht bezeichnen. Natürlich muss man sich bei ihr darauf einlassen, dass es eigentlich um die Figur Vincent geht und Curtis etwas fürs Herz machen wollte und nicht auf den vordergründigen Monsterplot, dann verliert die Folge ungemein. Da sich die beiden Sache eh so im Wege stehen, kommt die Folge bei mir auch nicht so gut weg, wie sie sein könnte. Und "Love & Monsters" hat das Problem, dass sie einen sehr speziellen Humor hat, der nicht jeden anspricht. Wenn er einen anspricht ist die Folge in meinen Augen erträglich, inhaltlich bleibt sie aber trotzdem schwach, wenn man den Humor, so wie ich, nicht mag, dann findet man die Folge einfach schlecht, weil es nichts gibt, was einen befriedigt. Und "Fear Her" ist eh eine Katastrophe, egal wie man es dreht oder wendet und da muss ich quartermass widersprechen, selbst "End of Time" ist besser.

  • Zitat

    Und "Fear Her" ist eh eine Katastrophe, egal wie man es dreht oder
    wendet und da muss ich quartermass widersprechen, selbst "End of Time"
    ist besser.

    Das sind aber harte Worte! Wobei... bei End of Time ist wenigstens Action auf dem Bildschirm, das fehlt bei Fear her komplett und blöd sind sie auf einem Level... das ist schwer! O.o

  • Bei New Who war es auch nicht so einfach, aber ich würde sagen die schlechteste war "Vincent and The Doctor".

    Vincent and the Doctor? Ich fand, dass das eine der besseren war. Gut, das Ende im Museum ist etwas kitschig, aber auch wieder schön. Und vor allem demonstriert sie eins: man kann die Fixpunkte der Geschichte nicht ändern. Obwohl er weiß, dass er mal ein bedeutender Maler sein wird, bringt sich van Gogh dennoch um.

  • Fixed Points war da nicht das Problem. Das Problem war Vincents Depression.

    P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen

    Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.

  • gerade das er NACH seinem tod berühmt wird, war wohl auch noch ein entscheidender punkt. depressionen sind halt sehr hinterlistig. warum weitermachen, wenn er es mit seinem tod alles erreicht, was er je wollte?



    um es jetzt einfach mal in den raum zu werfen: ich finds irgendwie immer lustig, jemandem zu erklären warum gerade DIESE serie so mag, obwohl man bei sovielen folgen einfach sagen muss: "gott, war die schlecht!" erst letztens hab ich mit einem freund drüber gesprochen. der meinte auch: "ja, dass mit der telefonzelle(...) ist ja ganz lustig, aber das war jetzt nit so toll" "welche folge hast du gesehen?" "da waren so komische grüne, fette viecher, die gefurzt haben"...




    [align=center]

    Ich schreibe lediglich meine meinung. diese ist nicht allgemeingültig!


    wenn man sich beim Versilbern des eigenen Arsches aus Doofheit selbst die Rosette zulötet,
    ist es ja doch ganz lustig!

    4 Mal editiert, zuletzt von Guy ()

  • Grundsätzlich stimme ich Dir da zu, aber man muss auch berücksichtigen, welchen Anspruch diese Folgen jeweils hatten. Und da ist schon ein gewaltiger Unterschied: "Fear her" ist eine ziemliche Füllerfolge, die eigentlich nur dazu da ist, dass man den Doktor am Ende "a storm is coming" (oder so ähnlich) sagen lassen und dadurch Pseudo-Spannung vor dem Finale erzeugen kann.


    "End of Time" ist hingegen, um mal den Whocast zu zitieren "das potenzielle Highlight der Ära RTD" (ebenfalls "oder so ähnlich"). Wir reden hier vom Ende eines Doktors. Und da ist es noch weniger verzeihlich als bei irgendeiner x-beliebigen Folge in der Staffelmitte, dass absoluter Mist abgeliefert wurde.


    Nicht falsch verstehen - ich kann "Fear her" auch nicht leiden. Aber als ich diese Folge gesehen habe, war ich nur schlecht unterhalten. Bei "End of Time" fühlte ich mich verar*** und war sauer.

  • Aktuell habe ich mir die 5. Series nochmal angeschaut - hintereinander an ein paar Tagen.
    Ich kann hier keine wirklich "schlechte" Folge vom elften Doktor nennen.
    Nicht so gute oder stark ersichtlich improvisierte Momente - ja


    "Vincent and the Doctor" fand ich ok - man hat natürlich permanent das Gefühl das
    a) das Geld für das CGI-Monster fehlt oder
    b) die Zeit für das CGI Monster fehlte oder
    c) beides ;-)


    Definitiv aber nichts was ich als schlechteste Folge aller Zeiten rechtfertigen würde.
    Das gibt's andere Möhren bei "New Who" & "Classic".


    :D quater

  • Kaum zufassen, dass ich schon wieder eine ClassicEpisode gesehen habe, die noch schlechter ist, als das bisherige Low-Light der ClassicSeries: "The Web Planet". Das Ding war einfach nur schlecht, von vorne bis hinten. Ich bin echt gespannt wie "Twin Dilemma" so etwas floppen soll.

  • Da ja inzwischen eine ganze weitere Staffel lief, wollte ich mal ein bisschen Foren-Archäologie betreiben und diesen Thread wieder hochholen. Hat sich bei euch etwas daran geändert, welche die schlechteste NewWho-Folge ist? Oder auch bei ClassicWho? Also bei New Who ist es bei mir immer noch The Doctor's Daughter und Classic Who teilen sich die Ehre Timelash und The Web Planet. Aber, da es ins Thema passt, das alles wirkt wie Gold, nachdem man einmal Nekromanteia gehört und wieder vergessen hat, denn dann ist dir auf einmal klar, dass es etwas noch schlechteres gibt, obwohl du schon gar nicht mehr weist, was es so schlecht macht.

  • Ich tue mich prinzipiell schwer, eine Folge, als die schlechteste Folge aller Zeiten zu deklarieren. Klar, in jeder Staffel gab es mal bessere und mal weniger tolle Folgen, aber es hängt auch sehr von der aktuellen Stimmung und anderen subjektiven Faktoren ab, wie eine Folge auf einen wirkt und wie man sie daher bewertet. Richtig ärgerlich fand ich bislang eigentlich keine Folge, auch wenn es hier mal ein Plothole, dort mal einen Logikfehler und wo anders mal einen nicht so begnadeten Nebendarsteller gab. Bei Doktor Who fühle ich mioch in aller Regel immer gut und spannend unterhalten. Und der Humor kommt auch nicht zu kurz. Es fällt mir leichter, das eine oder andere Highlight zu nennen, aber das gehört nicht in diesen Thread.


    Gruß
    Roland