3x01 - Einmal Mond und zurück (Smith and Jones)

  • Wow, dass es damals so ein Gezeter und Hin und Her um die Synchronisation gab, wusste ich bisher nicht. Habe mir gerade mal das Statement durchgelesen. Interessant, dass es selbst heute noch immer ein Diskussionsthema ist. Ich habe mir noch nie den Kopf darüber zerbrochen, ob die Synchro passt oder nicht und werde es auch nicht.


    Aber diese kleinen Wortveränderungen sind mir sofort aufgefallen. Immerhin wurden diese Dinge zwei Staffeln lang anders genannt. Na ja, ist ja kein Weltuntergang. Das kleine Mysterium des Wieso ist aufgeklärt und an die neuen Ausdrücke gewöhnt man sich bestimmt schnell, wenn man sie nun öfter hört :)

  • "Schallschraubenzieher" finde ich als Übersetzung aber deutlich besser als den "Überschallschrauber".
    Wie wurde er denn damals bei den Folgen des 7. Doctors auf RTL genannt?

    "Schallschraubenzieher" finde ich als Übersetzung aber deutlich besser als den "Überschallschrauber".
    Wie wurde er denn damals bei den Folgen des 7. Doctors auf RTL genannt?

    Der hatte keinen. Der Sonic als faules Plotdevice zog erst mit der neuen Serie ein.

  • Tom Baker hat ihn gelegentlich eingesetzt, aber nur zum Öffnen von Türen und so .. (Gerade gesehen in den Stones of Blood).

    "Grundgütiger! Ein weiblicher Doctor! Was für Zeiten das doch sind!" (Barnabas Collins)

  • Davon gibt es aber ja auch (noch) keine deutsche Synchronisation. Also ist die Feststellung von Tom Bakers Gebrauch des Sonic Screwdrivers völlig irrelevant für die Beantwortung der Frage von Don and the Bannermen. ;)

    "Somewhere there's danger, somewhere there's injustice and somewhere else the tea is getting cold. Come on, Ace, we've got work to do.” - 7thdoc


    2nddoc11thdoc7thdoc2_1Doc3rddoc9thdocWardoc4thdoc5thdoc1stdoc6thdoc10thdoc

  • Tom Baker hat ihn gelegentlich eingesetzt, aber nur zum Öffnen von Türen und so .. (Gerade gesehen in den Stones of Blood).

    Jon Pertwee hat ihn auch benutzt zum Öffnen von Türen (z. B. in Frontier in Space). Und Pat Troughton hat ihn auch benutzt zum - jetzt halte dich fest - Lösen von Schrauben (u. a. in The War Games, aber auch vorher schon in... entweder Fury from the Deep oder Macra Terror, hab ich vergessen). Aber das war hier nicht das Thema, sondern dass Colin Baker und Sylv McCoy keinen hatten und die deutsche Übersetzung damit erst mit dem Film bzw. der neuen Serie kam.

  • Sylvester McCoy und Paul McGann hatten einen im ebenfalls deutsch synchronisierten TV-Film. An eine Erwähnung im Dialog kann ich mich spontan nicht erinnern, kann sie aber auch nicht ausschließen. (Sehr deutlich hingegen erinnere ich mich an Zeitwanderer und Trips aufgrund ... aber lassen wir das)

    Es gilt zu bedenken, dass Zeitblase und Tütensuppe nicht das Gleiche sind.

    Einmal editiert, zuletzt von ftde ()

  • Sehr deutlich hingegen erinnere ich mich an Zeitwanderer und

    Teknoten. TEKNOTEN!!! Ist Lippensynchron zu Time Lords, jedenfalls ungefähr.

    "Grundgütiger! Ein weiblicher Doctor! Was für Zeiten das doch sind!" (Barnabas Collins)

  • Stimmt. Voll vorbei ist auch daneben. Soviel zum sehr deutlichen Erinnern. :redface:


    (Ich fang dann mal damit an, mich drei Tage lang zu verfluchen für den Quark.)

    Es gilt zu bedenken, dass Zeitblase und Tütensuppe nicht das Gleiche sind.

    2 Mal editiert, zuletzt von ftde ()

  • Mit Smith and Jones ist es RTD gelungen einen potentiellen Einstiegspunkt für die Serie zu schreiben. SO hätte "Rose" aussehen müssen.
    Nicht nur wird man mit Martha als Hauptfigur direkt ins Geschehen gerissen, das hier tatsächlich als echte und interessante Geschichte mit witzigen Ideen daherkommt sondern man trifft auch auf den mysteriösen Doktor, über den man hier noch nicht mehr wissen muss als Martha in dieser Folge erfährt.


    Die Judoon und die gejagte Plasmavore sind witzig und machen Spaß. Weltraumrhinos suchen Vampir mit Strohhalm und transportieren deshalb ein Krankenhaus auf den Mond: Das ist Doctor Who.


    Der zehnte Doktor ist hier recht mysteriös und hat auch eine tolle Chemie mit Martha, auch wenn er mir hier schon ein bisschen zu hibbelig ist. Dass der Doktor dann aber Martha küssen muss war ja wohl unnötig wie ein Kropf und hätte man storytechnisch auch anders machen können. Er muss sie nicht auf den MUND küssen, damit die Juddon seine DNA erkennen. Einmal anschlabbern oder Hand küssen hätte gereicht. Dass die Dronen mit einem Röntgenstrahl besiegt wurden fand ich gut, dass der Doktor dann aber Radioaktivität in seinen Schuh schüttelt (an der er dann in End of Time stirbt :S ) hätte man rauslassen können.


    Auch das schlußendliche Anbieten der Reisen in Raum und Zeit des Doktors an Martha war gut - genauso wie des Doktor's kleiner Trick mit der Krawatte um Martha zu beweisen, dass er wirklich ein Zeitwanderer ist. Das erneute Ansehen hat mir wieder einmal bewiesen, dass Martha einfach der beste RTD-Companion ist. Hab allerdings in Erinnerung, dass sie eine recht negative Entwicklung im Laufe der Folgen durchmacht.


    7.5/10 Starker Staffelauftakt

    "Der moderne Hexenmeister transferiert Raum und Zeit in seiner verrückten Telefonzelle"