Satire muss sein!

  • Mir gefällt das Video auch nicht, ist in meinen Augen absolut nicht lustig. Würde selbst es nicht mal als Satire einstufen, da es inhaltlich absoluter realitätsfremder Schwachsinn ist, aber wer bin ich schon das für die Allgemeinheit zu bestimmen und wenn Torian das verbreiten will, ist das nun mal sein Recht.

  • ist das nun mal sein Recht

    Schön das wir da eine Meinung sind. Ich wünsche mir, dass das so auch bleibt. Jeder hat das Recht seine Meinung frei äußern zu dürfen und besonders gegenüber den Staat und die aktuelle Regierung. Das Video hat einen professionellen Einschlag und könnte auch in der Heute Show laufen.

  • Alter, ich weiß ja, dass dieses Forum konservativ ist, aber diesen Post zuzulassen ist ja wohl die Höhe. Diese "Satire" ziehlt darauf ab, Verschwörungmythen zu verbreiten und gefährdet Menschenleben. Habt ihr hier eigentlich gar keine Scham mehr?

    Verschwörungsmythen? Ich würde sagen, dass der Inhalt wissenschaftsleugnender Dünnpfiff ist. Das Problem an der Sache sind die Medien. In einer politischen Talkrunde ist es üblich, dass bei einem kontroversen Thema beide Seiten eingeladen wird, damit sich der Zuschauer eine eigene Meinung bilden kann, die dann meist zwischen den beiden Extremen liegt. In der evidenzbasierten Wissenschaft ist es aber anders. Da gibt es Beobachtung, Hypothese und Experiment, um die Hypothese zu verifizieren oder falsifizieren. Da wird aber die Beobachtung an sich nicht infrage gestellt, sondern nur die Hypothese, und da auch meist nur das Modell. Es ist daher nicht förderlich, bei einem wissenschaftlichen Thema Flacherdler und andere Wissenschaftsleugner einzuladen, die die gesamte Methodik der evidenzbasierten Wissenschaft infrage stellen. Früher, bevor es das Internet gab, gab es in jedem Dorf einen Trottel, der Schwachsinn von sich gab. Der wurde dann von allen ignoriert und gut war. Heutzutage aber sind die Trottel untereinander vernetzt und schaukeln sich gegenseitig mit ihren kruden Wahnvorstellungen, die auf einem zutiefst menschenverachtenden Weltbild beruhen, hoch. In meiner Kindheit kamen die mobilen Impfteams in die Grundschulen und haben Schluckimpfungen gegen Polio verteilt. Da hat sich keiner geweigert und es wurde auch nicht gefragt. Schnabel auf und rein. Erfolg: Polio ist zumindest in Deutschland ausgerottet. Aber dank diverser Impfschwurbler, die alles besser wissen als die Experten, die sich tagtäglich mit der Materie beschäftigen, sind Krankheiten wie Masern wieder auf dem Vormarsch. Und mit was für einem ausgemachten Blödsinn, den sich Erick von Däneken nicht besser hätte ausdenken können, die da kommen. Es werden Nanochips verimpft. Ja, ist klar. Seitdem ich meine zweite Dosis Comirnaty bekommen habe, ist auch mein Handyempfang viel besser geworden. Und Bill Gates will die Weltbevölkerung auf 500 Millionen reduzieren. Alles klar, das ist ja auch genau der richtige Ansatz für einen Geschäftsmann, der sein Produkt möglichst häufig verkaufen will. Ich warte schon auf den 11. September, wenn alle Geimpften sterben sollen.

    Ich könnte herrlich darüber lachen, wenn es nicht so traurig wäre. Da werden Kapazitäten auf den Intensivstationen von ungeimpften COVID-Patienten blockiert, sodass dringend notwendige Operationen nicht durchgeführt werden können. Und es sterben Tausende Menschen - mitnichten nur ältere Menschen - qualvoll an Lungenversagen, bloß weil Angst gegen die Impfung und eine angebliche Diktatur geschürt wird. Allen voran irgendwelche windige Gestalten, die mit ihren "Enthüllungsbüchern" den großen Reibach machen und gegen COVID-19 empfehlen, Domestos zu saufen, statt sich impfen zu lassen. Weil die Impfstoffe ja so gefährlich sind, weil es noch keine Studien zur Langzeitwirkung gibt. Ja, wie denn? Die gibt es bei neu zugelassenen Arzneimitteln nie. Und es gibt auch noch keine Studien zu den Langzeitfolgen von COVID-19. Trotzdem kann ich aber schon jetzt sagen, dass die deutlich gravierender sind als die möglichen Komplikationen der Impfung.

    Von den ganzen Vollhonks mit Brett quer vorm Kopf, die meinen, sich nicht impfen lassen zu müssen und die daraus entstehenden negativen Folgen als Diskriminierung und Verstoß gegen das Grundgesetz verstanden haben wollen, will ich gar nicht reden. Ignorieren, so wie man es früher gemacht hat, ist das beste.

    Ja, und Satire darf vieles. Sie darf auch böse sein, um politische Nachrichten zu verbreiten. Aber dummes Zeug labern gehört nicht dazu. Dünnpfiff von sich geben ist keine Meinungsäußerung. Aber ist schon OK, spätestens wenn die Tests selbst bezahlt werden müssen und es Einlass bei vielen Veranstaltungen nur noch mit 2G gibt, wird sich das von selbst regeln. Da kann man die Schwurbler auch weiter schwurbeln lassen.

  • Schön das wir da eine Meinung sind. Ich wünsche mir, dass das so auch bleibt. Jeder hat das Recht seine Meinung frei äußern zu dürfen und besonders gegenüber den Staat und die aktuelle Regierung. Das Video hat einen professionellen Einschlag und könnte auch in der Heute Show laufen.

    Das Problem ist, dass hier nicht nur eine Meinung frei geäußert, sondern auch noch dummes Zeug behauptet wird.

  • Aber dank diverser Impfschwurbler, die alles besser wissen als die Experten, die sich tagtäglich mit der Materie beschäftigen, sind Krankheiten wie Masern wieder auf dem Vormarsch. Und mit was für einem ausgemachten Blödsinn, den sich Erick von Däneken nicht besser hätte ausdenken können, die da kommen.

    Hat zwar wenig mit Satire zu tun, aber das hat mich an dieses Video erinnert, in dem dem Ursprung der modernen Anti-Vaxx-Bewegung auf die Spur gegangen wird:

  • Um noch mal auf das Thema Satire und Corona-Schwurbelei zu sprechen zu kommen, möchte ich auf Volker Pispers verweisen, der sich zu den Antidenkern ziemlich klar geäußert hat:


    Aus gegebenem Anlass möchte ich mich an dieser Stelle von allen Coronaleugnern, selbsternannten Querdenkern, AfD-Fans und rechten Extremisten distanzieren.

    Diese Leute mißbrauchen aus dem Zusammenhang gerissene Zitate und alte Texte, um mich in den asozialen Hetzwerken als vermeintlichen Kronzeugen für Ihre kruden bis kranken Ansichten zu präsentieren. [...] In aller Klarheit: Ich bin nicht der Meinung, dass die Corona-Pandemie eine Erfindung ist. Es ist auch absoluter Quatsch, dass unsere Politiker die Pandemie nutzen, um eine Diktatur zu errichten. [...] Das alles ändert überhaupt nichts an der Tatsache, dass ich die von uns gewählten Regierenden für unfähig halte. Gleiches gilt allerdings auch für einen zunehmend größeren Teil der Wählenden.

    https://pispers.com/