Cross Cult bringt Doctor Who Roman auf Deutsch!

  • Obwohl der Verlag mit Torchwood wohl eher kein Glück hatte, hat Cross Cult nun bekannt gegeben, in einigen Monaten erstmals einen Doctor Who Roman herausbringen zu wollen. Entschieden hat man sich interessanter Weise nicht für ein Werk mit aktuellen TV-Figuren, sondern für das im vergangenen August im Original erschienene "The Wheel of Ice", in dem sich Stephen Baxter dem zweiten Doktor samt Jamie und Zoe gewidmet hat. Ob und welche weiteren Romane folgen, wurde bisher nicht erwähnt.


    Quelle: Cross Cult via Facebook

    Es gilt zu bedenken, dass Zeitblase und Tütensuppe nicht das Gleiche sind.

    2 Mal editiert, zuletzt von ftde () aus folgendem Grund: Tags

  • Bin überrascht vorallem da Amigo aus deren Forum immer wieder betont hat das er an die DW Marke nicht so recht glaubt. Freu mich wahnsinnig darüber und sobald der ROman bei Amazon auftaucht wandert er in meinen Warenkorb (natürlich über Umwege des WhoCast Shops ^^)

  • Gerade schon auf Facebook geschrieben, aber ich "reposte" das hier einfach mal:


    Ich kann mir gut vorstellen, dass sie danach Shada ins Auge fassen. Der Name Douglas Adams sollte in Deutschland doch eigentlich noch ziehen. ;)


    "Die Welt ist echt voll von Arschlöchern, rechtlich abgesicherten Arschlöchern."*
    *Das ist die Meinung des Kängurus und nicht notwendigerweise die Meinung des Autors. (Anm. des Autors)

  • Upps, da wurde mir vor drei Wochen so ein Gerücht zugetragen, und ich hab' es doch sofort vergessen, da ich es für zu unwahrscheinlich hielt. Aber stimmt, da gibt es ja ein neues Buch mit einem alten Doctor, hatte ich nicht dran gedacht, so ergibt das natürlich Sinn.


    Edit: Wird natürlich gekauft, sogar auf Papier!

    P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen

    Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.

  • Wah, es gibt wieder Bücher mit den alten Doctoren? Wieso wusste ich davon nichts???
    Nicht dass ich mit den MAs und PDA schon durch wäre...
    Und dann noch eine deutsche Version bei Cross Cult, es geschehen noch Zeichen und Wunder.

    "We eat Gods for breakfast!" - Egon Spengler - Ghostbusters, the Video-Game


    "People shouldn't be afraid of their government. Governments should be afraid of their people."
    — Alan Moore (V for Vendetta)

  • Die beiden hier erwähnten (Shada-Novellisierung und Wheel of Ice) wären dann aber auch die einzigen Post-2005er Classic-Romane.

    P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen

    Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.

  • Vielleicht kommt ja noch mehr?

    "We eat Gods for breakfast!" - Egon Spengler - Ghostbusters, the Video-Game


    "People shouldn't be afraid of their government. Governments should be afraid of their people."
    — Alan Moore (V for Vendetta)

  • Vielleicht. Vielleicht erscheinen nächste Woche alle EDAs als eBook. Möglich ist vieles.

    P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen

    Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.

  • Vielleicht kommt ja noch mehr?

    BBC-Books veröffentlicht in unregelmäßigen Abständen Sonderbände, die von prominenten Gastautoren geschrieben werden und der Doctor Who-Reihe neue Leserschichten eröffnen sollen. Die Romane sind etwas umfangreicher, sollen auch für ein älteres Publikum geeignet sein und für Neuleser ohne Doctor Who-Kenntnisse verständlich.


    Der erste Gastroman war Michael Moorcocks The Coming Of The Terraphiles, erschienen im Spätsommer 2010. Offiziel 2008 noch als 10th Doctor-Story für das Special-Jahr 2009 von BBC-Book in Auftrag gegeben. Der Roman brauchte jedoch etwas länger um fertig zu werden und wurde daher zu einer 11th Doctor-Story umgeschrieben. Der Autor kannte allerdings nur die ersten vier klassischen Doctoren. Diese Vorgeschichte merkt man der Story an. Das Ganze wirkt eher wie ein Abenteuer des 4th Doctors mit Sarah-Jane in einer 10th Doctor Rahmenhandlung. Das dann noch als Crossover mit Moorcocks eigenem Franchise um den unsterblichen Weltraumkorsaren Jerry Cornelius.


    In den Kritiken hieß es dann auch später, der Roman sei eher ein typischer Moorcock-Roman als eine typische New-Doctor-Who-Novelle. Das Ganze war jedoch so erfolgreich, dass BBC-Books entschied weitere Gastromane in Auftrag zu geben. Nach dem gleichen Muster. 2011 entschied man dann, angesichts des Erfolgs der Target-Nachdrucke, dass die Gastautoren in Zukunft ihren jeweiligen Wunschdoctor als Hauptfigur nutzen dürfen.


    Stephen Baxters The Wheel of Ice wurde übrigens auf Herbst 2012 vorgezogen, weil der eigentlich geplante Roman "The Harvest of Time" von Alastair Reynolds immer weiter nach hinten geschoben werden mußte. Reynolds Roman sollte den 3. Doctor als Hauptperson haben. Aktuell ist "The Harvest of Time" bei Amazon für Juni 2013 angekündigt.

    Hamburger Science Fiction-Stammtisch


    Jeweils am zweiten Freitag eines Monats freffen sich ab 19 Uhr im Studentenlokal Roxie in der Renzelstraße 6 / Ecke Grindelalle Fans aus Hamburg und Umgebung, um sich über Doctor Who & Co. zu unterhalten. Teilnehmen darf jeder, der an Science Fiction seine Freude hat und sich über diese und andere Dinge mit Gleichgesinnten austauschen möchte...

  • Wow! Wheel of Ice hab ich mir in ENgland geholt, ist echt ein tolles Buch, vorallem wenn man den zweiten Doktor so vergöttert wie ich :love:


    Und das jetzt auf deutsch find ich echt genial!
    Die Motive, gerade dieses Buch auszuwählen, zwar erfreulich, aber unergründet, bleiben mir aber ein Rätsel. Ich meine, die anderen Classic-Romane auf deutsch hatten wenigstens Daleks dabei bzw. die allererste Folge, aber Wheel of Ice?
    Vielleicht folgen sie der Richtung in die FOX mit Doctor WHo geht und zielen auf ein eher älteres Zielpublikum als das der meisten BBC-Romanen zum aktuellen Doctor ab...

    Currently Watching:
    Peter Davison
    Peter Capaldi

    ...und:
    Agents of S.H.I.E.L.D., Rick & Morty,
    Twin Peaks, Narcos



  • Hätte Stephen King "The Wheel of Ice" geschrieben, dann mit Sicherheit ja. Mal angesehen davon, dass der Roman schon viel früher auf Deutsch erschienen wäre.


    Von Stephen Baxter kenne ich bisher nur ein Buch. Leider schreibt er größtenteils nur ellenlange Zyklen.

  • Wiedemauchsei, unterstützenswert ist es allemal und ich werde auch ganz bestimmt zugreifen.


    Wenn ich mich nicht irre dürfte es auch das erste Mal seit den Goldmann-Taschenbüchern sein dass Doctor Who-Fiction auf dem Markt geworfen werden, oder?