Der Hurt-Doctor (Eure Theorien, etc.) - Achtung könnte Spoiler enthalten!

  • Ja genau. Es ist der Valeyard. Weil ja auch alles was er tat "In the name of peace and sanity" geschah. Sorry, aber die Valeyard-Theorie ist in meinen Augen Bullshit. Ich denke es ist entweder ein vergessener Doctor oder etwas anderes, an das man noch gar nicht denkt. Time-War-Doctor halte ich für eher unwahrscheinlich. Vielleicht wird jetzt geretconnt, dass der Doctor in Season 6b nicht der zweite, sondern der 2.5te war. Was weiß ich. Das Highlight unter den Theorien schlechthin ist natürlich "Das ist bestimmt der regenerierte 10.5 aus dem Paralleluniversum!".

    Injustice is the rule, but I want justice. Suffering is the rule, but I want to end it. Despair accords with reality, but I insist on hope. I don't accept it because it is unacceptable. I say no.

    - der achte Doctor, Camera Obscura

  • Weil ja auch alles was er tat "In the name of peace and sanity" geschah.

    und weiter: "But not in the name of the Doctor!"
    Also war es für den Valeyard die einzig richtige Tat (was es auch immer war), aber nicht in den Augen des Doctors.
    Was klar ist, weil weil der Valeyard, die böse seite des Doctors ist.
    http://www.youtube.com/watch?v=EStxac8rTro

  • Meine Güte...
    Der 11. Doctor spricht vom Hurt-Doctor in der Vergangenheitsform. Case Closed.

    P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen

    Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.

  • Moffat schreibt auch in seiner Abschiedsrede auf Smith davon, dass noch nicht klar ist, wer den nächsten Doctor spielt - zumindest mal für den Schauspieler selbst. Davon ausgehend, dass das zur Abwechslung mal keine Lüge ist, dürfe Hurt damit auf jeden Fall raus sein.

  • Wer zur Hölle soll Hurt eigentlich sein? Ich habe vorher noch nie von dem Typ gehört... :whistling:


    "Man sollte sämtliche Pennen anzünden! Jeden Tag eine andere Katastrophe!


    (Pepe Nietnagel alias Hansi Kraus)

  • Oh, da hat einer wohl ALIEN nicht gesehen... Und dutzende anderer Filme.
    Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass John Hurt als ein Doktor für eine ganze Saison gecastet wird. Als Stargast in der Spezialausgabe, OK. Aber das war es dann auch schon. Abgesehen davon möchte ich keine ganze Saison mit einem düsteren Doktor sehen.
    Übrigens gehen ja immer die Fragen um, ob im Special noch andere ältere Doktoren zu sehen sein werden. Die Schauspieler wurden ja wohl nicht gefragt. Allerdings dürfte der Grund ganz einfach sein: Anders als der Doktor sind sie gealtert und die Rollen würden dann wohl eher mit einem Schauspieler des entsprechenden Alters bis zur Regeneration bestzt werden. (aber das gehört in einen anderen Thread).

  • Ach, er war mal Kanonenfutter in "Alien". Das macht ihn natürlich zu einer Legende. ;)


    "Man sollte sämtliche Pennen anzünden! Jeden Tag eine andere Katastrophe!


    (Pepe Nietnagel alias Hansi Kraus)

  • Jetzt atmet mal durch.


    Ja, ich habe mir den Artikel durchgelesen. Da ich nur den Alien-Film kenne, kann ich Hurt nicht wirklich beurteilen. Da ist er mir halt in erster Linie als Opferrolle in Erinnerung geblieben, weil er recht schnell ins Gras biss. Ist ja nicht so, dass er die tragende Hauptrolle hatte.


    Nachtrag: Im 4. Indiana Jones war er also auch dabei. Hm... Blieb nichts hängen. Tut mir leid.


    Ich lasse mich einfach mal überraschen.


    "Man sollte sämtliche Pennen anzünden! Jeden Tag eine andere Katastrophe!


    (Pepe Nietnagel alias Hansi Kraus)

  • Kurz zur Einleitung - ich tippe auch auf eine Time-War-Inkarnation, Gründe dafür haben ja schon genug Leute genannt.
    Woran mein Hirn momentan festhängt, ist die erste Hälfte des kurzen Dialogs:


    Nicht-Doktor: "What I did, I did without choice."
    Doktor: "I know."


    Dabei fallen mir mehrere Möglichkeiten ein, wie man diese Antwort interpretieren könnte...

    • Er weiß, dass es die einzige Möglichkeit war, kann aber trotzdem nicht damit leben.
      Das muss dann etwas Schlimmeres sein als z.B. die Ausrottung von Daleks und Time Lords, denn dazu steht er ja. Vielleicht irgendein Kriegsverbrechen, das zwar auch rein rechnerisch gerechtfertigt, aber irgendwie auf persönlicher Ebene grausamer ist als nur irgendwas Gefährliches in die Luft zu jagen und dabei Kollateralschäden zu riskieren. Etwa sowas wie die Cyborg-Experimente der Kahler - das wäre dann nochmal ein Grund mehr, dass er gegenüber Kahler-Jex so auffällig ausgerastet ist.
      Und dann wäre da natürlich die Sternenwal-Sache, wegen der er ebenfalls den Namen ablegen wollte.


    • Er weiß, dass dieser Teil von ihm ehrlich glaubt, dass es die einzig richtige Wahl gewesen wäre, obwohl vielleicht andere zur Auswahl gestanden hätten. Das kann auch wieder verschiedene Ursachen haben:


      • Bei der Regeneration davor sind ein paar Hirnzellen übel verrutscht und die Moralvorstellungen sind deswegen ungewöhnlich stark vom Grundcharakter abgewichen.
        Im Nachhinein würde das auch ein bisschen plausibler machen, dass der Zehnte so ein überraschend großes Problem damit hatte, seine Persönlichkeit gegen die eines unbekannten Nachfolgers einzutauschen (anders als der Neunte hatte er ja ewig lang Zeit, darüber nachzudenken). Das könnte gerade auch im Hinblick darauf interessant werden, dass so bald schon wieder die nächste Regeneration ansteht...


      • Sein Urteilsvermögen war durch äußere Einflüsse stark beeinträchtigt. Irgendwie gefällt mir dazu Pascals Idee (Post) sehr gut, dass die Time Lords am Doktor rumgebastelt hätten - schließlich haben sie auch dem Master die Trommeln ins Hirn gepflanzt, um ihn als Peilsender zu missbrauchen. Was sie in den Classic-Folgen angestellt haben, weiß ich zwar noch nicht alles, aber spontan fällt mir zumindest ein, dass sie den vierten Doktor ohne zu fragen auf Skaro abgesetzt haben, damit er mal kurz die Daleks weg macht. Also wieso sollten sie dann im Time War nicht auf die Idee kommen, seine Effektivität noch ein bisschen zu steigern?

    Zu welcher Interpretation ich tendiere, kann ich mich allerdings noch nicht entscheiden...


    Für die erste würde sprechen, dass Moffat vielleicht mit dem Sternenwal schon auf sowas hingearbeitet hat.
    Storytechnisch wäre es aber irgendwie zu geradlinig und langweilig, denn ob jetzt ein reumütiger Nebencharakter oder unser Lieblings-Time-Lord Kriegsverbrechen begangen hat, macht im Grunde keinen allzugroßen Unterschied.


    Die zweite hätte wiederum den Nachteil, dass der Doktor bequemerweise moralisch entlastet wäre - das passt nicht so richtig zum gebrochenen Versprechen. Allerdings hab ich was im Hinterkopf, dass irgendwer aus dem Produktionsteam schonmal angedeutet hätte, dass eine Regeneration eigentlich ziemlich riskant ist...


    Muss mich erst noch durchwühlen, was genau zum Jubiläumsspecial schon durchgesickert ist, aber das sind vorerst meine Gedanken zum Thema.

  • Ich sehe das eigentlich genauso. An die Sternwal-Sache habe ich bisher noch nicht gedacht.
    Mir schwirrt immer dieses Gerichtsverfahren auf Gallifrey des zweiten Doktors im Schädel herum. Damals hat man ihn gezwungen zu regenerieren und ihn gleichzeitig auf die Erde verbannt. Netterweise durfte er sich damals sein Aussehen noch aussuchen. Die anderen Timelords hatten also durchaus Einfluss auf sein Aussehen. Er wurde ja noch ein zweites Mal angeklagt. Doch der Prozess hatte sich ja als Farce seines späteren Ichs herausgestellt.


    Ich könnte mir also durchaus vorstellen, dass der Hurt-Doktor den Timewar mit dem mehrfach beschworenen Paukenschlag beendet hat und deswegen vielleicht wieder vor ein Tribunal gestellt wurde, das ihn zu einer Regeneration zwang. Entweder durch eine Hinrichtung oder willentlich.
    Möglicherweise ist der Hurt-Doktor auch nur der gealterte McGann-Doktor... Zumindest würde dann die Zählung intakt bleiben.


    Auf jeden Fall hat Moffat sein Versprechen gehalten: "Wir bringen das WHO zum Doktor zurück."

  • @Zeitachse:
    Da kannst du Hirnzellen und Moralvorstellungen herumschieben wie du willst, "I don't want to go" wird nicht besser. ;)


    Die Wahrscheinlichkeit eines Moffat-Masterplans seit Eleventh Hour tendiert auch eher gegen Null.

    P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen

    Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.

  • Stintfang: So, wie ich das verstanden habe, war nach dem Beenden des Time Wars schon keiner mehr da, der ihn vor Gericht hätte zerren können... Was genau von wem über das Ende des Kriegs gesagt wurde, weiß ich grad nicht mehr auswendig, aber ich hatte bisher eher den Eindruck, dass das zu den Dingen gehören würde, die der Doktor noch zugibt. :10: Müsste ich erstmal die Details nachschaun.



    Thorsten Volker Junkie: Irgendwie überrascht mich dein Kommentar nicht sonderlich. :rolleyes: Sei beruhigt, ich hab auch eher den Gesprächsinhalt im Café gemeint als seine Laune zum Schluss der Folge - die hängt wohl weniger von der Biologie, sondern vielmehr von den Erfahrungen in den vorhergehenden Staffeln ab. Aber "a new man goes sauntering away and I'm dead" kriegt halt doch einen anderen Beigeschmack, wenn zwischendurch tatsächlich mal der falsche Kerl davongeschlendert ist.


    Zum Moffat-Masterplan - nunja, immerhin hat er schon Reinette davon reden lassen, dass "Doctor who?" mehr als nur ein Geheimnis ist, und die Riverstory hat er auch schon in der vierten Staffel angefangen... Klar, hundertprozentig durchgeplant war das garantiert nicht, aber wenn er gewisse Grundideen schon länger im Kopf hatte, hat er die bestimmt schon unterwegs eingestreut.