7x09 - Kalter Krieg (Cold War)

  • Schön war auch für mich als "Game Of Thrones"-Fan, zwei bekannte Gesichter wieder zu sehen, wober der Pirat, Pardon: Kapitän des U-Bootes eine "falsche" Synchronstimme hatte. Und den ersten Offizier kannte ich auch schon als Brutus aus der Serie "Rom".
    Schön, dass es auch eine Ice-Warrior in die neue Serie geschafft haben. Bislang wurden sie ja nur mal kurz andeutungsweise in "Waters Of Mars" erwähnt.


    Gruß
    Roland


  • Zur Verteidigung will ich sagen, dass mir das Mac Rechtschreibsystem mehrere Male das schreiben von Gatiss verhindert hat :D


    Naja ich fand die Folge sowieso super

    Das ist keine Entschuldigung, das Benutzen von Macs macht die Schuld nur noch schwerwiegender. :P

  • von mir nur n Ausreichend. ich find diese gebettel vom doc nicht so super. die story war eher so, naja, langatmig. ich musste mich manchmal schon fast zwingen nicht umzuschalten. abgesehen davon, gefällt mir dieses rumgerenne durch diese enge Blechbüchse überhaupt nicht. sorry, aber nicht mein fall.

  • Ich finde deine Reviews irgendwie putzig. Sehr kurz, ein paar negative Stichpunkte und das war es. Aber jedem das seine, ne ;) Aber mal im Ernst: Gerade in Doctor Who wird doch viel hin und her gerannt, deshalb kann ich gerade das als Kritikpunkt nicht wirklich nachvollziehen. Und wo hat der Doctor (nicht Doc, wenn Hartnell dich in die Finger kriegen würde) denn bitte gebettel? Ach ja doch, am Ende könnte man es so sehen, als er versuchte den Ice Warrior davon zu überzeugen, nicht die Atomrakte abzufeuern, aber das würde ich nicht wirklich als beteln bezeichnen, sondern typisch Doctor, er versucht halt eine friedliche Lösung zu finden.

  • Ich muß gestehen das das die bisher einzige Folge ist die ich als langweilig empfand. Und das bei meinem Lieblingsdoctor sagen zu müssen tut schon irgendwo weh. ;(

  • Ein Ice Warrior in der New-series. Hallo! Ein Ice Warrior. Versteht ihr denn nicht, ein ICE WARRIOR! ;)
    Das ist sowas wie Weihosterntag, oder so. Mir jedenfalls gefiel die Episode sehr gut. Kam ja sogar Rose drin vor... ;):18:

    "The world would be a poorer place without Doctor Who." - Steven Spielberg

  • Die Folge läuft gerade auf One. Die kritischen alten Beiträge hier sind wirklich Jammern auf äußerst hohem Niveau. Das Ding wäre heute DAS Highlight der Staffel.

    "Grundgütiger! Ein weiblicher Doctor! Was für Zeiten das doch sind!" (Barnabas Collins)

  • Die Folge läuft gerade auf One. Die kritischen alten Beiträge hier sind wirklich Jammern auf äußerst hohem Niveau. Das Ding wäre heute DAS Highlight der Staffel.


    Ich denke die Folge konnte auch schon in dieser Staffel recht weit oben mitspielen. In manchen Staffeln wäre sie wohl nur im Mittelfeld, aber in Staffel 7 wüsste ich nicht viel was besser wäre.

  • In manchen Staffeln wäre sie wohl nur im Mittelfeld, aber in Staffel 7 wüsste ich nicht viel was besser wäre.

    Cold War war und ist Mittelmaß. Sowohl innerhalb von Staffel 7 als auch innerhalb der gesamten Serie. Ein typischer Gatiss eben.

    Mir würden spontan nur "Hide", "Nightmare in Silver", "The Angels take Manhatten" und "Asylum of the Daleks" einfallen.

    Hide ist bedingt besser, Nightmare in Silver steht auf einer Stufe mit Cold War, The Angels Take Manhattan ist meiner Meinung nach absolut überbewertet und eigentlich eine Frechheit als Abschied zwei so großartiger Companions wie Amy und Rory, einzig bei Asyulm of the Daleks würde ich zustimmen, dass es besser ist. Mir würden noch The Power of Three (die beste aller Chibnall-Folgen), The Snowmen, The Bells of Saint John und The Crimson Horror einfallen, und falls wir die Specials noch mitrechnen, das eigentliche Staffel-Hightlight, The Day of the Doctor.

  • Cold War war und ist Mittelmaß. Sowohl innerhalb von Staffel 7 als auch innerhalb der gesamten Serie. Ein typischer Gatiss eben.

    Für mich war die Folge innerhalb dieser Staffel klar oberhalb des Durchschnitts. Und Gattis hat durchaus noch weitere gute Folgen geschrieben (The Unquiet Dead oder auch Victory of the Daleks).


    Hide ist bedingt besser, Nightmare in Silver steht auf einer Stufe mit Cold War, The Angels Take Manhattan ist meiner Meinung nach absolut überbewertet und eigentlich eine Frechheit als Abschied zwei so großartiger Companions wie Amy und Rory, einzig bei Asyulm of the Daleks würde ich zustimmen, dass es besser ist. Mir würden noch The Power of Three (die beste aller Chibnall-Folgen), The Snowmen, The Bells of Saint John und The Crimson Horror einfallen, und falls wir die Specials noch mitrechnen, das eigentliche Staffel-Hightlight, The Day of the Doctor.

    Bei Hide würde ich zustimmen, aber Nightmare in Silver sehe ich klar schwächer an als Cold War. Selbiges gilt auch für The Crimson Horror und The Power of Three.

    Wirklich gut waren in dieser Staffel meiner Meinung nach noch Asylum of the Daleks, The Snowman , The Bells of Saint John und auch The Rings of Akhaten.

  • Nimon Von jemanden, der tatsächlich The Mark of the Rani gut findet, erwarte ich eigentlich auch nichts anderes als eine für viele andere - mich eingeschlossen - eher fragwürdige Einstufung der Qualität bestimmter Folgen. Bestes Beispiel hier: The Rings of Akhaten. Der Tiefpunkt der Staffel als angeblicher Höhepunkt. In solchen Momenten wünschte ich mir Smiley, der den Kopf schüttelt. ;)

  • Nimon Von jemanden, der tatsächlich The Mark of the Rani gut findet, erwarte ich eigentlich auch nichts anderes als eine für viele andere - mich eingeschlossen - eher fragwürdige Einstufung der Qualität bestimmter Folgen. Bestes Beispiel hier: The Rings of Akhaten. Der Tiefpunkt der Staffel als angeblicher Höhepunkt. In solchen Momenten wünschte ich mir Smiley, der den Kopf schüttelt. ;)

    Naja, es wäre aber auch langweilig, wenn alle die gleichen Folgen gut bzw. schlecht finden würden.

    Bei einigen Folgen stimme ich halt mit der Mehrheit überein und bei anderen (z.B. The Mark of the Rani oder eben The Rings of Akhaten) nicht.

  • Nimon Von jemanden, der tatsächlich The Mark of the Rani gut findet, erwarte ich eigentlich auch nichts anderes als eine für viele andere - mich eingeschlossen - eher fragwürdige Einstufung der Qualität bestimmter Folgen. Bestes Beispiel hier: The Rings of Akhaten. Der Tiefpunkt der Staffel als angeblicher Höhepunkt. In solchen Momenten wünschte ich mir Smiley, der den Kopf schüttelt. ;)

    Mal wieder eine typische ad-hominem-Argumentation, also nichts wert. So fragwürdig wie generell über Geschmack zu streiten. Ich fand Cold War recht gut, vor allem weil seit langem mal wieder die Ice Warrior als Gegner auftauchten. Innerhalb der Staffel sicherlich Mittelmaß, im Vergleich zu dem, was heute abgeliefert wird aber Gold. Und von wegen "typischer Gatiss": Gatiss hat einige gute bis sehr gute Folgen gemacht: The Unquiet Dead, The Crimson Horror und Empress of Mars. Womit sich auch zeigt, dass Gatiss einen besonderen Faible für die Zeit von 2nddoc und 3rddoc hat und die Ice Warrior im Speziellen.

  • Ich verstehe auch nicht, warum hier so auf Mark Gatiss geschimpft wird. Ich habe gestern eine Folge Poirot gesehen, bei der er Co-Autor war, die war einfach brillant. Zudem ist "Der neunte Schlüssel" der bisher beste Doctor Who-Roman, den ich gelesen habe. Und vergesst bitte auch nicht "Sherlock".

    "Grundgütiger! Ein weiblicher Doctor! Was für Zeiten das doch sind!" (Barnabas Collins)