8x03 - Roboter in Sherwood (Robot of Sherwood)

  • Joah, dass diese Robin Hood-Folge eher nach dem BBC-"Merlin" von vor ein paar Jahren aussieht als nach etwas das in der realen Welt hätte spielen können stimmt schon, aber das fällt dann eher in den "clutching at straws"-Bereich. Eine Vergangenheit die viel zu geleckt und unecht aussieht ist jetzt nicht gerade ein optischer Zustand der von dieser Episode erfunden wurde, der zieht sich frühestens seit Staffel 1 durch die New Series. Das jetzt nun ausgerechnet dieser Folge gesondert vorzuwerfen finde ich ein büssel "selektiv".

  • Ich konnte mir die Folge dann gestern endlich auch mal ansehen und habe dann nach und nach die ganzen Meinungen hier in diesem Thread durchgelesen. Tja, die Folge polarisiert ganz schön und ja ich kann die ganzen negativen Bewertungen durchaus nachvollziehen, sie haben alle ihre Berechtigung.
    Aber trotzdem..., ja ich hatte Spaß beim Sehen der Folge und mir war auch von Anfang an klar, dass hier kein tatsächliches historisches Setting gewollt war, sondern eine Anlehnung an die alten Mantel und Degen Filme, insbesondere natürlich der Erol Flynn Robin Hood. Unter dieser Prämisse funktionierte die Folge für mich prima. Gerade den Löffelkampf fand ich, so abstrus er war, einfach nur witzig. Der Pfeilabschuss zum Schluss war weniger witzig passte aber zur Folge an sich.
    Betrachte ich die Episode zu den bisher gesehen zwei Folgen muss ich dann aber sagen, dass ich die vorherigen besser fand. Alles in allem würde ich Robot of Sherwood als guten Durchschnitt bewerten.

    Wer im Ruhrgebiet lebt und eine Fahrzeit von einer Stunde für achtzehn Kilometer nicht ertragen kann, der soll ins Allgäu ziehen!
    (aus: Weil Samstag ist von Frank Goosen)

  • Das jetzt nun ausgerechnet dieser Folge gesondert vorzuwerfen finde ich ein büssel "selektiv".

    Geht ja nicht nur um diese Folge, aber gerade hier ist es deswegen zur Diskussion gekommen, andere Folgen wie Fires of Pompeii werden von mir und einigen anderen dafür auch kritisiert.

  • Ich habe die Folge nun ein zweites mal gesehen. Beim ersten Durchlauf, noch in schwarz weiß, hat mich Robin Hood genervt, auch sah mir alles zu gestriegelt aus. Selbst wenn man sich heutzutage in der Stadt umschaut, laufen dort lumpigere Gesellen herum ;)
    Beim zweiten mal ist mir aufgefallen, dass dieser Eindruck vielleicht genau so entstehen sollte. Schließlich bemängelt der Doctor selber die fehlende Authentizität. Sollte dieser Aspekt tatsächlich sogar noch einmal innerhalb der Staffel aufgenommen werden, würde ich dies sehr begrüßen.


    Dennoch empfand ich die Folge an einigen Stellen als zu "Comicartig". Der Wettbewerb drohte in der Tat lächerlich zu werden. Leider würde er es auch erst recht nachdem der Doctor das Zeil mal eben so in die Luft gejagt hat. Ich bin auch kein Freund von der Szene in der die Strahlen der Roboter zich mal abgelenkt wurden. Und wie Robin später mit Clara so elegant den Wandteppich hinuntergeglitten ist... Na gut, sieht man letzteres als Hommage an ähnliche Szenen älterer Filme... Da kann ich mit viel wohlwollen drüber nachsehen.
    Von der total unnötigen "Schönwetterstrahlung" möchte ich garnicht erst anfangen. Die Kerkerszene hätte man auch kürzen können. Das der Goldene Pfeil nun das Raumschiff... Nein..., das wurde denke ich genug besprochen und da sind sich auch alle einig ;). Mich hat zudem aber noch gewundert, dass Robin nach Abreise des Doctors plötzlich doch ganz schmerzfrei einen Pfeil schießen konnte.


    Ehrlich gesagt vermisse ich die Szene, in welcher der Sheriff geköpft wurde, überhaupt nicht. Der plappernde Kopf am Boden war mir wieder viel zu Comicmäßig, von daher sehe ich den Wegfall sogar als Verbesserung. Natürlich wird es dann nicht so deutlich, dass der wunderbar gespielte Sheriff teilweise ein Roboter ist. Allerdings empfinde ich diesen Umstand auch in keinster Weise relevant.


    Wirklich viel Spannung kam bei mir beim schauen nun auch nicht auf. Dennoch hat mich die Folge, aller Kritikpunkte zu trotz, auf gewisse Weise doch unterhalten.


    Die Charakterisierung des Doctors finde ich nicht problematisch. Merkt man ihm doch seine eigene Unsicherheit über sich selbst an. Natürlich ist er in den Folgen davor und danach etwas anders. Jedoch sehe ich hier keinen Wiederspruch. Schließlich ist er in den anderen Folgen auch in ganz anderen Situationen. Warum sollte er dann nicht auch anders reagieren? Hier überwog halt eine ungläubige, zynische Haltung gegenüber der für ihn doch seltsam anmutenden und unbefriedigenden Situation.


    Das könnte ich weiter ausführen, jedoch merke ich grae, dsds iach schon einen halben Roman geschrieben habe :D
    Um es nun abzukürzen: Das Setting mag unter Smith gut vorstellbar sein, die Dialoge für mich jedoch nicht.


    Den Enddialog zwischen Robin und dem Doctor finde ich übrigens gut.


    Für mich ist es bisher ganz klar die schwächste Folge der aktuellen Staffel. Ich habe allerdings auch schlechteres gesehen und wurde trotz allem doch durchschnittlich gut unterhalten.

  • Bei so viel Lampshading kann diese Darstellung des Robin Hood so wie die (irgendwie noch krasser) seiner Merry Men nur eins sein: ein Hinweis darauf, dass irgendwas, irgendwo, irgendwann, irgendwie nicht stimmt. Für eine Hommage war es einfach zu viel des Guten – Nicht nur die Charaktere, sondern auch deren Motivation und auch die Geschichte des goldenen Pfeils (der in der Legende eigentlich ein Silberner war).


    Hoffentlich wird sich eine Erklärung für so viele Albernheit noch herauskristallisieren, denn sonst wäre das ganze Lampshading nichts mehr als ein großes Eigentor.

  • Hallo Stintfang,


    Hier mal eine andere Frage:
    Was hat der Doctor hier wohl gerade so genüßlich gegessen, dass er sogar den Löffel noch ableckt?
    Etwa erneut "Fishfingers & Custard"?


    Laut Script isst er "Yoghurt".

    "Well then, no time to lose. I'm the Doctor. Do everything I tell you, don't ask stupid questions, and don't wander off."

  • Produktionsfehler,
    ein lustiges Thema. Da wir gerade bei einer Komödie sind, bietet es sich an, auch da mal einen Blick drauf zu werfen.


    Als Strax in "Deep Breath" anklopft, sieht man die Tür der Tardis abwechselnd mit und ohne Saurierschleim. In "Into the Dalek" trägt der Doctor sein Nano-Armband in den späteren Szenen nicht mehr. Und jetzt in "Robot of Sherwood" wird dem Doctor der oberste Knopf seiner Jacke abgeschlagen. Als er sich unmittelbar darauf zu Clara umdreht, ist der Knopf wieder dran. Im Lager der Merry Men ist der Knopf dann wieder ab. Später ist er wieder dran.


    Und dann ist da natürlich noch die Tür der Tardis, die von Clara geschlossen wird und danach plötzlich wieder offen steht. Und dann wieder zu ist. Confessional Priests, die dort ein und aus gehen und sich anschließend aus dem Gedächtnis löschen. Und die Kleidung des Doctors ist, wie wir seit dem Christmas Special wissen, holografisch und präsentiert sich jedem je nach Kontext unterschiedlich. Gegenüber Clara mit Knopf und gegenüber Robin Hood ohne Knopf.


    Allerdings wissen wir von den Dreharbeiten auch, dass dort immer viele Security Leute herumlaufen, die Fans wie Ryan Farrell und Auton710 mit ihren Kameras auf Distanz halten. Und wenn das Budget dafür reicht, dann sollte auch genug Geld vorhanden sein, um jemanden einzustellen, der am Set auf die Kontinuität achtet. Dann würden solche Anschlussfehler nämlich nicht passieren und Fanerklärungen wären nicht nötig.


    Insgesamt ist die Zahl solcher Produktionsfehler jedoch erfreulich gering. Das hohe Produktionstempo bei Staffel 8 hat also zumindest in technischer Hinsicht die Qualität der Episoden bislang nicht vermindert. Aber auch nicht verbessert. Diese ganz spezifischen und für die Serie typischen Produktionsfehler bleiben damit sozusagen ein "Markenzeichen" von Doctor Who. Als Mysteryfaktor.


    Radioactive Man

  • Und die Kleidung des Doctors ist, wie wir seit dem Christmas Special wissen, holografisch und präsentiert sich jedem je nach Kontext unterschiedlich.

    Ähm, nein? Das war ein Gag im Christmas Special und selbst wenn Smith das gesamte Special über nackt gewesen wäre, ich denke, dass hat sich in dem Moment erledigt, in dem in Deep Breath das Nachthemd an hatte. Oder hätte man dir zeigen und sagen müssen, dass er dieses nun wirklich trägt und es kein Hologramm ist?

  • @Balko,
    es ist jedenfalls ein Grundelement der Serie, dass "Kleidung" beim Doctor außerhalb der normalen Physik funktioniert. In "Deep Breath" ist er beispielsweise in einem Nachthemd ohne Taschen losgeritten. Wo hatte er also den Sonic Screwdriver untergebracht? Und in anderen Episoden trägt er üblicherweise eine Jacke mit Taschen, aber er holt dort bisweilen Dinge heraus, die dort niemals hineingepasst haben können. Er ist eben der Doctor und er beherrscht solche Tricks. Und nachdem seine Kleidung bekanntlich die Eigenschaft hat, nie schmutzig zu werden, kann sie sicher auch Knöpfe restaurieren.


    Radioactive Man

  • Die Suche nach Anschlussfehlern ist eine unglaubliche Krankheit...Denn solange Szenen erzählerisch den Punkt treffen, kann uns sowas mal völlig egal sein. Und Mysteryfaktor sind sie schon mal gar nicht.

  • @Balko,
    es ist jedenfalls ein Grundelement der Serie, dass "Kleidung" beim Doctor außerhalb der normalen Physik funktioniert. In "Deep Breath" ist er beispielsweise in einem Nachthemd ohne Taschen losgeritten. Wo hatte er also den Sonic Screwdriver untergebracht? Und in anderen Episoden trägt er üblicherweise eine Jacke mit Taschen, aber er holt dort bisweilen Dinge heraus, die dort niemals hineingepasst haben können. Er ist eben der Doctor und er beherrscht solche Tricks. Und nachdem seine Kleidung bekanntlich die Eigenschaft hat, nie schmutzig zu werden, kann sie sicher auch Knöpfe restaurieren.


    Radioactive Man


    Soweit ich weiß, ist es im weiteren Sinne der Chamäleon-Schaltkreis der Tardis, der dafür sorgt, dass der Tardis-Reisende am Reiseziel nicht auffällt und soger die dort gesprochene Sprache versteht und verstanden wird. Die Erklärung mit dem Universalübersetzer ist zwar etwas billig (und Douglas Adams macht sich mit dem Babelfisch ja auch darüber lustig), vereinfacht das Ganze aber. Eigentlich müssten die Zeitreisenden fast immer wie die Konquistadoren am Strand von Mexiko da stehen und fragen: "Qué?"

  • Allerdings wissen wir von den Dreharbeiten auch, dass dort immer viele Security Leute herumlaufen, die Fans wie Ryan Farrell und Auton710 mit ihren Kameras auf Distanz halten. Und wenn das Budget dafür reicht, dann sollte auch genug Geld vorhanden sein, um jemanden einzustellen, der am Set auf die Kontinuität achtet. Dann würden solche Anschlussfehler nämlich nicht passieren und Fanerklärungen wären nicht nötig.


    Wer bitte ist so krank und meint für solche simplen Produltionsfehler "In-Universe"-Erklärungen finden zu müssen?

  • Und die Kleidung des Doctors ist, wie wir seit dem Christmas Special wissen, holografisch und präsentiert sich jedem je nach Kontext unterschiedlich.


    :18:


    Wo hatte er also den Sonic Screwdriver untergebracht?


    Willst Du das wirklich wissen? :P


    Und in anderen Episoden trägt er üblicherweise eine Jacke mit Taschen, aber er holt dort bisweilen Dinge heraus, die dort niemals hineingepasst haben können.


    Er wohnt auch in einer Telefonzelle, die innen größer ist als außen...


    Und nachdem seine Kleidung bekanntlich die Eigenschaft hat, nie schmutzig zu werden,


    Gerade bei Smith hat mehr sehr oft schmutzige Kleidung und sogar zerrissene gesehen... Im Staffel 5 Finale z.B. - Da war sein Jacket so kaputt, dass er fortan danach ein anderes trug.

  • Naja ob der Knopf jetzt drann ist oder nicht, darüber kann ich noch hinwegsehen.


    Diese Folge hat mich ein wenig an eine Komödieneinlage erinnert.
    Und als Satiere hätte sie mir sehr gut gefallen... so ist das ganze etwas... seltsam.


    Sie passt nicht so ganz rein in die Serie, wie ich sie bislang kenne... und vom 12. Doctor erst recht nicht.
    Die Gründe wurden hier ja auch schon massig erläutert. (Der Pfeil, das Pubertäre verhalten des Doctors... und das wo er noch bei deep breath zu Clara sagte er ist nicht ihr "Boyfrind" und das er 2000 Jahre alt sei da hätte ich ein anderes verhalten erwartet)


    Aber gut.
    Bislang bin ich mit Peter Capaldi recht zufrieden und warte einfach die nächsten Folgen ab.

  • Insgesamt eine Folge ohne großartig Tiefgang, aber exzellente kurzweilige Unterhaltung. Man merkt zwar, dass Gatiss wohl eher für Smith als für Capaldi geschrieben hat, aber der Zwölfte schafft es dennoch, seinen Stil einzubringen.


    Wo ist das dreckige, das zeitnahe Bild dieser Epoche? Seit New Who finde ich, dass gerade die Authentizität leidet ...


    Meinst Du Authentizität wie in "Hörnerhelme für Wikinger" (siehe "The Time Meddler")?

  • Insgesamt eine Folge ohne großartig Tiefgang, aber exzellente kurzweilige Unterhaltung. Man merkt zwar, dass Gatiss wohl eher für Smith als für Capaldi geschrieben hat, aber der Zwölfte schafft es dennoch, seinen Stil einzubringen.


    Ich finde es lustig, dass es erst 3 Episoden mit 2_1Doc gibt, viele Leute aber schon sagen: "Passt eher zu 11thdoc ". Ich persönlich fände es vermessen, den neuen Doctor nach 3 Episoden schon in eine Stil-Schublade zu quetschen.


    Zitat

    Meinst Du Authentizität wie in "Hörnerhelme für Wikinger" (siehe "The Time Meddler")?


    Bei den Wikingern gab es auch Hörnerhelme. Die hatten aber eher die Häuptlinge, inclusive Augenringe. Der normale Wikinger hatte eher die Salatschüssel mit Nasenbügel:

    Ist aber wieder ein gaaaanz anderes Thema.


    1. 9thdoc 2. 2nddoc 3. 1stdoc 4. 7thdoc 5. 4thdoc 6. 2_1Doc 7. 11thdoc 8. 8thdoc 9. 6thdoc 10. 10thdoc 11. 3rddoc 12. 5thdoc

    4 Mal editiert, zuletzt von Nikioko ()

  • Ich bezweifle aber, dass Hörnerhelme auchim Kampf getragen wurden, einfach weil Hörner so einen erheblichen nachteil darstellen


    Im Kampf nicht, aber als Statussymbol sicherlich. Die Pickelhaube hat sich auch als nicht kampftauglich erwiesen...
    Und Flügelhelme sicher auch nicht.


    http://de.wikipedia.org/wiki/Vendelhelm#H.C3.B6rnerhelm


    1. 9thdoc 2. 2nddoc 3. 1stdoc 4. 7thdoc 5. 4thdoc 6. 2_1Doc 7. 11thdoc 8. 8thdoc 9. 6thdoc 10. 10thdoc 11. 3rddoc 12. 5thdoc

    Einmal editiert, zuletzt von Nikioko ()

  • Ich finde es lustig, dass es erst 3 Episoden mit gibt, viele Leute aber schon sagen: "Passt eher zu ". Ich persönlich fände es vermessen, den neuen Doctor nach 3 Episoden schon in eine Stil-Schublade zu quetschen.


    genau genommen gibt es 5... zwar noch nicht in der endfassung, aber ausreichend um sich über den charakter des doctors zu informieren. und wenn sich der doctor in 4 folgen völlig anders verhält, als in dieser einen, die mitten drin spielt, dann kann man das doch schon anmerken, dass er sich da out of charakter verhält...