“Can’t understand the show anymore without closed captions” oder: kann man Capaldi verstehen?

  • Ich habe mit dem Dialekt nur dann Probleme, wenn P.C. sehr leise oder sehr schnell spricht. Ansonsten ist er nicht schlechter zu verstehen als seine Vorgänger. Trotzdem würde ich mich freuen, wenn mir jemand Links zu den Dateien mit Untertiteln nennen könnte.


    Aber daß sich ausgerechnet Amerikaner über Akzente in Großbritannien beschweren, ist Realsatire pur. Die ganze Welt wunder sich darüber, wieso die Amis das, was sie sprechen "Englisch" nennen, und die beschweren sich, daß sie einen Nachfahren ihrer Urväter nicht verstehen. Ein echter Schenkelklopfer. :D

  • Ich habe mit dem Dialekt nur dann Probleme, wenn P.C. sehr leise oder sehr schnell spricht. Ansonsten ist er nicht schlechter zu verstehen als seine Vorgänger. Trotzdem würde ich mich freuen, wenn mir jemand Links zu den Dateien mit Untertiteln nennen könnte.


    Da kann ich dir helfen Subcentral ist auch mein persöhnlicher Freund. ;)


    Theorie ist, wenn man alles weiß,aber nichts funktioniert.
    Praxis ist, wenn alles funktioniert, aber niemand weiß warum.
    Bei mir sind Theorie und Praxis vereint.
    Nichts funktioniert und keiner weiß warum.

  • Ich hatte Donnerstag "Under the Skin" im O-Ton im Kino gesehen. DAS war schottischer Akzent! Glücklicherweise war das Verstehen der Dialoge für das Verständnis des Films unerheblich bzw. hätte da auch nicht sonderlich geholfen.

    P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen

    Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.

  • Ich habe mich jetzt bei New Who das erste Mal überhaupt getraut, eine Serie in Englisch zu gucken (um mich irgendwann auch mal an die Classics ran trauen zu können).


    Capaldi verstehe ich - als Anfänger - wesentlich besser, als Smith. Bei Smith brauche ich für jede Folge ungefähr die halbe bis ganze Spielzeit mehr, weil ich dauernd zurück spulen oder gar auf Pause drücken muss, um die englischen Untertitel lesen zu können, weil Smith mal wieder zu leise, zu undeutlich, zu schnell oder alles gleichzeitig spricht.


    Bei Capaldi habe ich diese Probleme weit weniger.
    Aber - wie gesagt - New Who ist überhaupt das erste, was ich im englischen Original sehe, daher bin ich ganz bestimmt kein Maßstab. :D

  • Was Capaldi da spricht ist auch kein richtiges Schottisch. In "Psychos" hat man gesehen, dass er ganz anders kann. Das ist nur ein reduziertes Fernsehschottisch, wie das Möchtegernbayrisch beim Münchner "Tatort". Verstehe auch nicht, wie Muttersprachler mit einem so leichten Akzent derartige Probleme haben können...


    Da hatte ich mit Smiths doch sehr rustikaler und schneller Sprechweise auch oftmals mehr Probleme.

    "The world would be a poorer place without Doctor Who." - Steven Spielberg

  • Hehe, das war ja damals ein Kulturschock für uns. 7.Klasse - Jugendherberge. Erstaunt stellen wir fest, dass im Speisesaal drei englisch sprechende Männer sitzen, wahrscheinlich Fernfahrer, die in der Herberge übernachten wollen. Endlich die Gelegenheit mal unsere Englisch-Skills auszuprobieren. Man fragt, wo sie herkommen, irgendein Ort in Schottland. Supi, echte Briten ! Man wechselt ein paar Worte und merkt plötzlich, dass die ja alles falsch aussprechen. "Buckingham Palace" z.B., da spricht einer das "u" wie ein deutsches "u" aus, und das "a" ebenfalls. Ein lautes "HÄÄÄÄÄÄÄ ?!" geht durch die Reihen. Und dann folgt schon das nächste falschausgesprochene Wort. Witzigerweise löst das jede Schüchternheit; wenn unser Englisch besser als ihres ist, braucht man keine Scheu haben, und so werden die armen Männer etwa 15 Minuten lang vollgetextet, bis die Klassenlehrerin kommt und die Männer von uns befreit. Hinterher ist die Desillusionierung trotzdem sehr groß. Unsere Englischlehrerin hat uns belogen ! Wenn wir englische Wörter deutsch ausgesprochen haben, gabs immer eines auf die Mütze. Aber Schotten machen das ständig. Wir haben Frau Würfel nie wieder etwas geglaubt...

  • Das erklärt weshalb der Herr von MS Dynamics mich für einen Schotte hielt. :D Aber andererseits, mich haben schon zwei Muttersprachler für einen Australier gehalten. Dabei spreche ich doch eigentlich ein sehr britisches Englisch.

    "The world would be a poorer place without Doctor Who." - Steven Spielberg

  • Ich hätte, wenn es aktuell nicht ständig erwähnt werden würde, nicht einmal bemerkt, dass er einen Akzent hat.

    Ich hatte mich anfangs auch sehr gewundert, wo denn nun ideser schottische Akzenz sein sollte, von dem im Vorfeld immer so groß die Rede war! Erst nach einer Weile sind mir die Feinheiten aufgefallen.


    Tenant hat auch seinen Akzent in der Rolle abgelegt. ;)

    Zum ersten mal habe ich Tennant in der Pinguin-Doku "Penguins: Spy in the Huddle" mit schottischem Akzent gehört - der kam mir so stark vor, dass ich erst mal gar nicht bemerkt hatte, woher ich die Stimme eigentlich kannte! Und vergleichsweise mit "hartem" schottischen Akzent war das immer noch TV-Schottisch! Dagegen ist Capaldis schottischer Einschlag wirklich nicht mehr als ein Hauch!


    Akzentmäßig sollte man eigentlich keine Verständnisprobleme mit Capaldi haben , finde ich - vor allem nicht als Muttersprachler! Dass er oft schnell und undeutlich spricht, kann schon problematischer sein.
    Das war ein Problem, das es aber, wie gesagt, schon bei Smith, aber auch schon bei Tennant gab.


    Vielleicht liegts auch am Sprachklang von Capaldis Stimme, aber wenn er nicht gerade schreit, können Teile manchmal in den Hintergrundgeräuschen untergehen (so kam mir das zumindest bei Deep Breath vor).

    Das ist mir auch schon aufgefallen. Capaldi hat eine eher tiefe, rauhe Stimme. Anders als bei seinen Vorgängern hate er keine Stimmlage, die heraus sticht.


    Vllt ist es EInbildung, oder mein Hirn ist komisch gepolt, aber ich das "TV-Schottisch" als ein sehr angenehmes und klar verständliches Englisch.
    Wenn allerdings jmd richtig loslegt, hab ich ein dickes ERROR auf der Stirn stehen (Erprobt beim schottischen Onkel eines bekannten)

    Neulich war ich auf einem Konzert, "Soar Patrol", eine ziemlich geile schottische Folkrock-Band (wenn man auf so was steht, Dudelsack, E-Gitarre und Trommler: SEHR zu empfehlen! (btw)), wenn da zwischen den Stücken der Bandleader seinen Dudelsack abgegesetzt und seine Ansagen gemacht hat, hat man sich meistens auch nur noch am Klang dessen, was er da gesagt hat, erfreut. Verstehen konnte man ihn wirklich kaum! (Da hat man das dicke ERROR auch ganz groß auf vielen Stirnen im Publikum gesehen!) Das war mal wirklich schottisch! (Und es gab noch nicht mal die Möglichkeit, ihn zu untertitlen! ;) )


    Trotzdem würde ich mich freuen, wenn mir jemand Links zu den Dateien mit Untertiteln nennen könnte.

    http://www.addic7ed.com hilft mir immer wieder.
    Ich lad mir nämlich, wenn möglich, auch immer die Untertitel dazu. Die Details entgehen mir nämlich auch sonst oft.


    Hehe, das war ja damals ein Kulturschock für uns. 7.Klasse - Jugendherberge. Erstaunt stellen wir fest, dass im Speisesaal drei englisch sprechende Männer sitzen, wahrscheinlich Fernfahrer, die in der Herberge übernachten wollen. Endlich die Gelegenheit mal unsere Englisch-Skills auszuprobieren. Man fragt, wo sie herkommen, irgendein Ort in Schottland. Supi, echte Briten ! Man wechselt ein paar Worte und merkt plötzlich, dass die ja alles falsch aussprechen. "Buckingham Palace" z.B., da spricht einer das "u" wie ein deutsches "u" aus, und das "a" ebenfalls. Ein lautes "HÄÄÄÄÄÄÄ ?!" geht durch die Reihen. Und dann folgt schon das nächste falschausgesprochene Wort. Witzigerweise löst das jede Schüchternheit; wenn unser Englisch besser als ihres ist, braucht man keine Scheu haben, und so werden die armen Männer etwa 15 Minuten lang vollgetextet, bis die Klassenlehrerin kommt und die Männer von uns befreit. Hinterher ist die Desillusionierung trotzdem sehr groß. Unsere Englischlehrerin hat uns belogen ! Wenn wir englische Wörter deutsch ausgesprochen haben, gabs immer eines auf die Mütze. Aber Schotten machen das ständig. Wir haben Frau Würfel nie wieder etwas geglaubt...

    Als zum ersten mal mit einem Schotten gesprochen habe, dachte ich, das wäre jemand, der Englisch mit deutschem Akzent spricht! :D
    Vielleicht haben wir Deutsche ja auch deswegen weniger Probleme mit Capaldi als die Amerikaner. ;)

  • Naja glaube eher dass es darum geht: Die Doktoren davor hatten ja nicht wirklich einen Dialekt, zumindest nicht so ausgeprägt wie Capaldis Doktor, sondern eher vielleicht einen Akzent. Gefällt mir zwar sehr gut, aber ich glaub ich verstehs nur deswegen, da ich doch einige britische Serien gesehen hab, da lernt man ja irgendwie die Dialekte.


    Denke hier im Forum ist die Dichte der Fans britischer Serien auch Größer als das in Amerika der Fall sein wird.


    Gibt ja schließlich auch nicht so viele Deutsche, die österreichische Serien schauen (oder?^^) und zumindest der eine oder andere Ösi-Schinken wurde auch schon untertitelt

    Currently Watching:
    Peter Davison
    Peter Capaldi

    ...und:
    Agents of S.H.I.E.L.D., Rick & Morty,
    Twin Peaks, Narcos



  • Das "r" wird aber auch bei den Engländern gerollt, zumindest wenn es zwischen zwei Vokalen oder am Anfang eines Wortes liegt.

    "The world would be a poorer place without Doctor Who." - Steven Spielberg