8x04 - Hör zu (Listen)

  • Also, dass mit Lungbarrow ist mir alles zu kompliziert. Nie gelesen, obwohl ich es habe. Classics erst einen kleinen Teil geschaut. Aber ich denke, das ist auch fuer die Folge total egal. Fuer mich war da eben ein kleiner Junge, der Doctor.


    Tolle Folge - Capaldi hatte einige tolle Momente, Clara war toll. Danny mag ich nicht.
    Erste Folge, die noch einmal schauen will und werde.

    "So... all of time and space, everything that ever happened or ever will - where do you want to start?"


    "There's no point in being grown up if you can't be childish sometimes."

  • A soldier so brave he doesn't need a gun,
    in "A Christmas Carol" ist der Doctor in die Vergangenheit gegangen und hat die Zeitlinie des jungen Kazran Sardick verändert. Der alte Kazran Sardick merkte daraufhin, dass er neue Erinnerungen hatte. Da er die alten Erinnerungen ebenfalls noch hatte, konnte er erkennen, dass er vom Doctor manipuliert wurde. Diesmal gelangt Clara in die Vergangenheit von Danny Pink und in die Vergangenheit des Doctors. Welche Auswirkungen wird das, was sie dort getan hat, für die Gegenwart von Danny Pink und den Doctor haben?


    Vielleicht ist diesmal beabsichtigt, dass der Besuch bei Rupert nur das herbeigeführt hat, was in seiner Zeitlinie sowieso bereits geschehen ist. Er bekommt die Illusion vermittelt, dass ein Soldat ohne Waffe als Soldat erfolgreich sein kann. Eine Einstellung, die in der Realität scheitern muss, was der Grund für seine Tränen vor zwei Wochen gewesen sein mag.


    Beim Doctor ist unmittelbar zu sehen, wie Claras Aktivitäten in der Vergangenheit sein Verhalten in der Gegenwart verändern. Er empfindet plötzlich eine übersteigerte Angst vor unsichtbaren Begleitern, die ihn bis ans Ende aller Zeit verfolgen, weil Clara in der Vergangenheit an sein Bein fasst. Und er verliert diese Angst in der Gegenwart, nachdem Clara ihn in der Vergangenheit beruhigen konnte. Da der junge Doctor Clara nicht gesehen hat, bleibt für den alten Doctor seine Angstattacke unerklärlich. Es wird sich zeigen, ob er das auf sich beruhen lässt.


    Auch bei Danny Pink gibt es Anzeichen, dass er spürt, dass in seine Zeitlinie eingegriffen wurde. Er glaubt plötzlich fest daran, dass irgend etwas "weird" ist. Zu jedem anderen Zeitpunkt hätte er sicher lockerer auf das Fehlen von Claras Jacke reagiert.


    Ein kleiner Plastik-Soldat ohne Waffe. Der kleine Rupert wird durch dieses Geschenk dazu gebracht, später einmal Soldat zu werden. Der kleine Doctor wird dadurch dagegen darin bestärkt, kein Soldat zu werden? Nun, Individuen reagieren nunmal unterschiedlich. Fragen wir uns lieber, was aus der Figur geworden ist.


    Der junge Doctor hat von einer unbekannten Traumfee einen Plastik-Soldaten ohne Waffe geschenkt bekommen. Warum er das Spielzeug aus seiner Kindheit im Zimmer von Rupert nicht sofort erkennt, ist einfach zu erklären. Es war zu dem Zeitpunkt noch kein Bestandteil seiner Zeitlinie. Er hat dieses Geschenk erst "später" erhalten.


    In einer der nächsten Episoden wird der Doctor in seiner Tardis in irgendeiner alten Kiste kramen und "Dan the soldier man" dort hervorholen. Und er wird anfangen zu grübeln über das neue Rätsel, das Clara ihm aufgegeben hat.


    Radioactive Man

  • Welche Auswirkungen wird das, was sie dort getan hat, für die Gegenwart von Danny Pink und den Doctor haben?


    keine, da der doctor seine erinnerung gelöscht hat.


    Auch bei Danny Pink gibt es Anzeichen, dass er spürt, dass in seine Zeitlinie eingegriffen wurde. Er glaubt plötzlich fest daran, dass irgend etwas "weird" ist. Zu jedem anderen Zeitpunkt hätte er sicher lockerer auf das Fehlen von Claras Jacke reagiert.


    wenn ich mit einer dame am tisch sitze, die sich auf einmal seltsam verhält, einen namen weiß, den ich seit zich jahren niemanden verraten habe und nach ausreden stammelt, würde ich sie auch weird finden... das hatte mit der jacke eher weniger zu tun.


    Der kleine Rupert wird durch dieses Geschenk dazu gebracht, später einmal Soldat zu werden.


    welches geschenk? der soldat gehörte ihm doch schon.


    Der kleine Doctor wird dadurch dagegen darin bestärkt, kein Soldat zu werden?


    wird er? für mich hatte er diesen entschluss schon vorher gefasst. ansonsten ergibt es keinen sinn, dass sich sein vater über dessen entschluss aufregt.


    Warum er das Spielzeug aus seiner Kindheit im Zimmer von Rupert nicht sofort erkennt, ist einfach zu erklären


    erinnerst du dich (vorallem nach 2000 jahren) noch daran, wie deine spielzeuge als kind aussahen? also so genau, dass du einen plastiksoldaten siehst und weißt, dass es DERSELBE ist, den du als kind hattest? plastiksoldaten gibts ja nun auch wie sand am meer...


    In einer der nächsten Episoden wird der Doctor in seiner Tardis in irgendeiner alten Kiste kramen und "Dan the soldier man" dort hervorholen. Und er wird anfangen zu grübeln über das neue Rätsel, das Clara ihm aufgegeben hat.


    es wäre so schön, wenn du einfach ein "ich vermute" oder ähnliches dazu sagen würdest... dann kämen diese sätze nicht so "was ich sage ist tatsache" mäßig rüber....

  • nein, der Plastik-Soldat gehörte Rupert/Danny Pink nicht, er gehörte dem Kinderheim. Clara hat ihm per Eigenmacht die Spielzeugsoldaten geschenkt.


    Lieber Herr Radioactiveman...ich finde ihr Rezeptionsverhalten von visuellen Medien sehr befremdlich! Müssen wir bei der tollen Folge auch noch Eigentums- und Besitzrechte von fucking Plastiksoldaten ausklamüsern?

  • warum macht ihr euch eigentlich noch die mühe?




    [align=center]

    Ich schreibe lediglich meine meinung. diese ist nicht allgemeingültig!


    wenn man sich beim Versilbern des eigenen Arsches aus Doofheit selbst die Rosette zulötet,
    ist es ja doch ganz lustig!

  • Clara ist ja durchaus schon vorher an der Zeitlinie des Doctors her gereist / zersplittert, auch nach Gallifrey, kurz bevor der Doctor die Tardis geklaut hat.


    Oh, ist mir noch gar nicht aufgefallen. Aber ja doch: da hast Du vollkommen Recht!


    Ich hatte all die Äußerungen und die Erklärungen, die es in den letzten Jahren zu dem "Time-Lock" und dem "Time-War" gegeben hat, so verstanden, daß Gallifrey in einer Art Zeitblase existiert und daher nicht mehr angereist werden kann, egal zu welcher Zeit.


    Das Paradox ist doch nicht, dass sie in die Vergangenheit von Gallifrey gereist sind, sondern dass Clara dem jungen Doctor genau die Worte sagt, die der ältere Doctor ihr später bzw. frührer sagen wird bzw. gesagt hat.


    Nein, das ist kein Paradox. Solche Kausalschleifen sind möglich. Das sagen sogar Leute wie Stephen Hawking: wenn z.B. jemand von einem Besucher aus der Zukunft einen Bauplan für eine Zeitmaschine erhält, mit der er nach der Fertigstellung in die Zeit zurückreist und zu eben jenem Besucher wird, ist das möglich, so verrückt es auch klingt.


    Nach der Auflösung soll es also nur die Angst gewesen sein. Das meint Clara. Aber würde die TARDIS die Cloister Bell wirklich nur deswegen anschmeißen, weil es eine irrationale Angst gibt?


    - Was hat der Doctor gesehen als die Stationstür aufgeht? Irgendwas oder irgendwer hatte ja koordinierten Lärm gemacht. Dass sich der Doctor UND Clara in ihren Sinnen gleichermaßen täuschen halte für ausgeschlossen. Es wird wohl auch keine Splitter- oder Zukunftsclara außerhalb der Spacestation gewesen sein, die geklopft hat.


    Das finde ich auch: da muss eigentlich noch mehr sein. SO einfach hätte die Glocke nicht geläutet.


    Der letzte Planet in einem schon toten Universum. Da ist übrigens noch ein Logik-Fehler drin. Wenn alles Leben tot ist muss das ja nach "Utopia" spielen (wo die letzten Menschen und die Futurekind noch da sind). Aber: In "Utopia" wird gesagt es gibt keine Sterne mehr, keinen tag und Nachtwechsel, nur noch ewige Nacht. Und hier gibt es den Tag und Nachtwechsel noch. Kann man natürlich auch erklären (Big Bang II / Das galt nur für den Planeten in "Utopia" und alle von dort sichtbaren Sterne / Tag-und-Nacht-Rythmus war in dem Fall eine Funktion von Orsons Schiff, das


    Vielleicht wird dieser Planet noch zu dem aus "Utopia". Es könnte derselbe Planet sein, bevor er zum Fluchtort der letzten Bewohner des Universums wird.

  • Was les ich da? 4,8 overnight rating?


    Zitat

    4.8 million viewers, a share of 23.5 % of the total TV audience, watched Doctor Who: Listen according to unofficial overnight figures.


    Doctor Who was once more the second most watched programme in the UK on Saturday night, beaten by The X Factor which had 8.5 million watching. Against Doctor Who, The Chase: Celebrity Special had 4.1 million viewers.


    http://www.doctorwhonews.net/2…ight-viewing-figures.html
    http://www.doctorwhotv.co.uk/d…ngs-accumulator-66394.htm


    Marktanteil ist ja noch okay, aber die reine Zuschauerzahl ist ja nicht so doll. Obs an Sherwood lag?


    "But that's OK: we're all stories, in the end. Just make it a good one, eh?
    Because it was, you know, it was the best: a daft old man, who stole a magic box and ran away.
    Did I ever tell you I stole it? Well, I borrowed it; I was always going to take it back.


    Oh, that box, Amy, you'll dream about that box.
    It'll never leave you. Big and little at the same time, brand-new and ancient, and the bluest blue, ever."

  • "Doctor Who was once more the second most watched programme in the UK on Saturday night,"
    Ähmm...wollen die Leute das immer überlesen oder mach ich da irgendwas falsch?

  • Nein, das ist kein Paradox. Solche Kausalschleifen sind möglich. Das sagen sogar Leute wie Stephen Hawking: wenn z.B. jemand von einem Besucher aus der Zukunft einen Bauplan für eine Zeitmaschine erhält, mit der er nach der Fertigstellung in die Zeit zurückreist und zu eben jenem Besucher wird, ist das möglich, so verrückt es auch klingt.

    Gut, dann lass es mich so ausdrücken: Die Kausalschleifen gehen mir bei Moffat inzwischen auf den Sack! Jetzt besser?


  • Verstehe ich auch nie was alle damit haben, wenn das Ergebnis gut ist, warum dann meckern?


    Wenn zwei Millionen Zuschauer plötzlich von der einen Woche in die anderen Woche nicht mehr Doctor Who schauen, beunruhigt mich das schon, gerade bei einer so guten Folge. Man muss ja mal schauen, was sonst so läuft im britischen Fernsehen, ständig Tanz-Sing-Akrobatik-Shows überall. Und solche Shows haben wesentlich mehr Zuschauer. Je besser aber DW abschneidet, desto sicherer ist der Erhalt der Serie. Es war ja nicht so, dass in den Medien nicht gerade wenig Artikel zu DW erschienen sind. Das ist dann von den Zuschauerzahlen umso unverständlicher. Bei dem Vergleichsprogramm müsste eigentlich DW mindestens 10 Millionen Zuschauer overnight.


    "But that's OK: we're all stories, in the end. Just make it a good one, eh?
    Because it was, you know, it was the best: a daft old man, who stole a magic box and ran away.
    Did I ever tell you I stole it? Well, I borrowed it; I was always going to take it back.


    Oh, that box, Amy, you'll dream about that box.
    It'll never leave you. Big and little at the same time, brand-new and ancient, and the bluest blue, ever."

  • Was les ich da? 4,8 overnight rating?



    http://www.doctorwhonews.net/2…ight-viewing-figures.html
    http://www.doctorwhotv.co.uk/d…ngs-accumulator-66394.htm


    Marktanteil ist ja noch okay, aber die reine Zuschauerzahl ist ja nicht so doll. Obs an Sherwood lag?


    Leute, ich habe es doch bereits am Anfang des Threads gesagt, dass die Zuschauerzahlen nicht so hoch sein werden, weil Doctor Who gestern zeitgleich mit der Last Night of the Proms (19:30-22:30 Ortszeit) ausgestrahlt wurde. Und die ist in England ein Ereignis, das man in Deutschland höchstens mit dem DFB-Pokal-Finale oder Rosenmontag vergleichen kann.


    1. 9thdoc 2. 2nddoc 3. 1stdoc 4. 7thdoc 5. 4thdoc 6. 2_1Doc 7. 11thdoc 8. 8thdoc 9. 6thdoc 10. 10thdoc 11. 3rddoc 12. 5thdoc

    2 Mal editiert, zuletzt von Nikioko ()

  • Wenn zwei Millionen Zuschauer plötzlich von der einen Woche in die anderen Woche nicht mehr Doctor Who schauen, beunruhigt mich das schon, gerade bei einer so guten Folge. Man muss ja mal schauen, was sonst so läuft im britischen Fernsehen, ständig Tanz-Sing-Akrobatik-Shows überall. Und solche Shows haben wesentlich mehr Zuschauer. Je besser aber DW abschneidet, desto sicherer ist der Erhalt der Serie. Es war ja nicht so, dass in den Medien nicht gerade wenig Artikel zu DW erschienen sind. Das ist dann von den Zuschauerzahlen umso unverständlicher. Bei dem Vergleichsprogramm müsste eigentlich DW mindestens 10 Millionen Zuschauer overnight.


    das die folge gut ist kann ja vor ausstrahlung keiner wissen. man kann dann schlecht zu guten folgen einschalten ;)
    die finals sind 7,28 mio. also nur 0,01 weniger als letzte woche. ist ein absolut gutes ergebniss. die overnights haben nicht mehr viel zu sagen. dazu hat sich die medienlandschaft zu sehr geändert.
    die schauen durchaus noch doctor who, nur eben nicht an der ausstrahlung.




    [align=center]

    Ich schreibe lediglich meine meinung. diese ist nicht allgemeingültig!


    wenn man sich beim Versilbern des eigenen Arsches aus Doofheit selbst die Rosette zulötet,
    ist es ja doch ganz lustig!


  • das die folge gut ist kann ja vor ausstrahlung keiner wissen. man kann dann schlecht zu guten folgen einschalten ;)
    die finals sind 7,28 mio. also nur 0,01 weniger als letzte woche. ist ein absolut gutes ergebniss. die overnights haben nicht mehr viel zu sagen. dazu hat sich die medienlandschaft zu sehr geändert.
    die schauen durchaus noch doctor who, nur eben nicht an der ausstrahlung.


    Genau das ist der Fall. Die Leute, die gestern Doctor Who nicht gesehen haben, weil sie in der Royal Albert Hall, im Hyde Park oder sonst wo fahnenschwenkend unterwegs waren, holen dies eben später nach. Und dann gleicht sich das wieder an die bekannten Zahlen an.

  • Die Folge bekam von mir ein gut.
    Was vor allem daran gelegen haben mag das ich sie direkt nach "Robot of Sherwood" sah und sie eben im Vergleich besser ist.


    Nicht zufriedenstellend fand ich das man zunächst sieht das dort ein Wesen ist.
    Über die Delle im Bett, mit der Erhebung des Tuchs sowie als Zuschauer mit dem Blick über die Schulter.
    Dementsprechend enttäuschend bzw. irgendwo billig ist es wenn es anschließend heißt das dort kein Wesen sei.
    Schließlich hat der Doctor nicht nur schlüssig argumentiert das es die Wesen gibt, man hat es auch gesehen.


    Vermutlich hat auch nicht geholfen das mir "Mr. Pink", sowie dessen lookalike Urgroßenkel, durch und durch unsympathisch ist.

  • Was mir an der Folge auch sehr gut gefällt: das Innere der Tardis!
    Sie wird wieder mehr zum Zuhause des Doctors. Die letzte Tardis war so glatt und kalt, da konnte man sich nicht wohlfühlen, und die davor war eher ein Spielzimmer, die von 9thdoc und 10thdoc war auf ein schräger Crunch-look-Kontrollraum. Hatten alle was, aber jetzt hat man das Gefühl, der Doctor wohnt da wirklich.
    Oder vielmehr, weniger sein Wohnziemer als mehr sein Arbeitszimmer.
    Die Bibliothek, der Sessel, die Bücherregale. Die Tafel ist ein sehr schönes Detail. Besonders mag ich, wie er hier alles voller Bücher liegt, sogar die Stufen mit Büchern vollgestapelt. Wie das klassische Arbeitszimmer eines sehr beschäftigten Professors ( ;) man darf nicht vergessen, die Tardis von 8thdoc , an die sich alle erinnert fühlen, war ja eigentlich die von 7thdoc !) - fehlen eigentlich nur noch die benutzten Kaffeetassen! ;)


    Überhaupt, seine Studien am Anfang, das hatte auch was. Der Doctor als Forscher und Wissenschaftler auf Studienreise durch Raum und Zeit. Das ist in gewisser Weise ein neuer Aspekt. Neugierig und wissbegierig war er ja schon immer, aber hier kommt der wissenschaftliche Ansatz hinzu.



    Übrigens auch schön: wie die Beleuchtung der Tardis die meiste Zeit über auf "Nacht" eingestellt war. Nachtstimmung, inclusive Kerzen!