Fantreffen Norddeutschland 2015, 2016, 2017, 2018, 2019, 2020 ...

  • Auch wenn die Reaktionen eher zögerlich waren,

    habe ich vorsichtshalber doch einen Tisch für den 22. August im Harp reserviert. Voraussetzung wäre allerdings, dass die Karawane aus Hamburg in üblicher Stärke anreist. Also bitte bestätigt rechtzeitig vorher nochmal, wer alles kommt.


    Die Lage vor Ort ist zur Zeit relativ entspannt. Es gibt eigentlich nur noch eine Corona-bedingte Regel, auf den Toiletten ist nur noch eine Person pro Kabine zugelassen. Auch sonst hat sich wenig geändert, der Salat heißt jetzt Bowl und statt Murphy's vom Fass gibt es jetzt Tennant's.


    Radioactive Man

  • Schade, hatte mich schon gefreut die Hardcore-Fans wiederzusehen.


    Danke dass du es versucht hast.

    "Grundgütiger! Ein weiblicher Doctor! Was für Zeiten das doch sind!" (Barnabas Collins)

  • Ich bedauere es ebenfalls.

    Hamburger Science Fiction-Stammtisch


    Jeweils am zweiten Freitag eines Monats freffen sich ab 19 Uhr im Studentenlokal Roxie in der Renzelstraße 6 / Ecke Grindelalle Fans aus Hamburg und Umgebung, um sich über Doctor Who & Co. zu unterhalten. Teilnehmen darf jeder, der an Science Fiction seine Freude hat und sich über diese und andere Dinge mit Gleichgesinnten austauschen möchte...

  • Ich wäre auch gekommen, jetzt da es sich abgekühlt hat. Bei den Temperaturen der letzten Wochen, hätte ich mich ganz sicher nicht in den Zug gesetzt.

  • Ja, auch ich bedaure, dass es mit dem Treffen nicht geklappt hat,

    es gab deshalb keinen Austausch über beispielsweise diese Themen:


    - 4. Staffel Man in the High Castle, immer noch gut gemacht, aber total überflüssig, weil es mit Philip K. Dick nichts mehr zu tun hat und nur noch auf dem Niveau von Standard-SF liegt.


    - 1. Staffel von His Dark Materials, ebenfalls gut gemacht, aber als Gegenthese zur christlichen Botschaft der Chroniken von Narnia liefert es auch wieder nur ein christliches Weltbild, indem Engel und Dämonen in dem Universum von Parallelwelten eine reale Existenz bekommen. Ähnlich wie die hochgelobte Serie Luzifer, die ich als gähnend langweilig empfand.


    - The Last Wave, auf ZDF-Neo überschwenglich angekündigt, eine telepathische Wolke verleiht einer Gruppe von Surfern Mutantenkräfte. Einige Menschen sehen darin irgendeine Art religiöser Verheißung, während andere es als Bedrohung empfinden und die Wolke zerstören wollen. Abklatsch eines ausgelutschten Themas. Da war sogar Under the Dome noch besser.


    - Pretty Little Liars - Perfectionist läuft gerade auf Sixx, scheint auf den ersten Blick recht gut, enthält sogar SF-Elemente, mehr zumindest als sonst bei einer Mystery-Soap üblich.


    - Death in Paradise bekommt einen neuen Detective.


    - Gucky ist tot.


    - The Faceless Ones habe ich noch nicht gesehen.


    - Christopher Eccleston kommt zu Big Finish.


    - Staffel 12 von Doctor Who, da hätte es sicher ein gemeinsames Ablästern gegen das Timeless Child gegeben, dann ein paar ausgewogenere Meinungen über die Tesla-Episode und allgemeines Lob für Sacha Dhawan als Master. Praxeus müsste man aufgrund der aktuellen Enwicklung möglicherweise neu bewerten. Krähen, die tot vom Himmel fallen, wurden übrigens aus der Realität übernommen. Es handelt sich um Begleigerscheinungen des West-Nil-Fiebers, das seit 1999 in den USA jedes Jahr bis zu 300 Todesopfer fordert.


    Da die Fallzahlen wieder viel zu stark ansteigen, lässt sich ein neuer Termin für das Treffen momentan nicht planen. Kontaktbeschränkungen, Schließung von Gaststätten oder ähnliche Maßnahmen können bald wieder notwendig sein. Es bleibt also beim nächsten Jahr. Vermutlich im August. Bis dahin unbedingt vormerken, wer zum Treffen kommen will, sollte dies auf jeden Fall vorher mittteilen. Kommunikation vermeidet Missverständnisse. Wenn ich im Harp einen Tisch für uns reserviere und für unsere übliche Anfangszeit von 15 Uhr dann auch jemand eine Stunde vor der regulären Öffnungszeit für uns aufmachen soll, dann setzt das voraus, dass wir auch mit einer ausreichenden Personenzahl dort erscheinen. Last-Minute-Entscheidungen sind dafür leider kontraproduktiv.


    Ich hatte übrigens einen sehr entspannten Nachmittag am Teich, ganz im Sinne der chinesischen Synonymität der Begriffe Krise und Chance.


    Radioactive Man

  • Zaphod B.,

    das wäre sicher eine interessante Diskussion geworden. Vermutlich liegen wir gar nicht soweit auseinander. Sacha Dhawan hat die vorgegebene Rolle perfekt verkörpert, aber Master, Daleks und Cybermen wurden in der Serie derart überstrapaziert, dass ich für die nächsten 10 Jahre gern auf ihre weitere Verwendung verzichten würde. Chibnall hat doch mit Gat gezeigt, dass es noch weitere interessante Time Lords geben kann, aber ausgerechnet die lässt er sofort sterben. Wie gesagt, es wäre eine interessante Diskussion geworden, es wird sicher irgendwann eine Gelegenheit geben, wo wir das alles nachholen können.


    Radioactive Man