Whocast - Bewerbungen

  • Da heute folgender Kommentar auf der Webseite gemacht wurde, dachte ich mir, dass ich das mal hier als Anregung zu einer Diskussion verwende:


    Zitat

    Vielleicht solltest Du Dir noch mal überlegen ob ein öffentlicher Auswahlprozess für einen Gast überhaupt Sinn macht. Wenn Du gern mal mit jemandem der sich beworben hat eine Folge aufnehmen möchtest, warum machst Du es nicht einfach? Im Grunde genommen hast Du doch alle anderen Co-hosts ebenfalls einfach selbst ausgesucht. Ich denke wenn Du abstimmen lässt sind vor allem Konservativismus und auch Neid ein Problem wegen dem viele dagegen voten, aber durch kategorischen Ausschluss gewinnt niemand was.Ich denke Basisdemokratie ist hier kein sinnvoller Ansatz.


    Ich glaube gerade André würde Dir widersprechen, wenn Du sagst, dass bisher alle "einfach selber" ausgesucht wurden. Und der basisdemokratische Ansatz ist eigentlich dazu gedacht gewesen, dass auch mal wer zum Mitcasten kommt, der vielleicht nicht unbedingt auf meiner "Och jo, da hätte ich mal Lust drauf"-Liste steht. Und umgekehrt natürlich auch ein wenig Vorzusieben. Es hat ja durchaus auch schon Stimmen im Cast gegeben, die eigentlich niemand haben wollte und an denen kein gutes Haar gelassen wurde.
    Wenn wir jetzt sehr gerne mit jemandem casten würden - so von uns aus - wäre das Verfahren ja auch kein Hindernis.


    Aber wie gesagt, beim Verfahren wird noch ein wenig umgebaut :)


    R.

  • ich war nicht der erste. ich war nur der bisher letzte, wenn ich mich nicht irre... jetzt ist die frage natürlich, obs an mir liegt, dass kein neuer mehr darf - seid ihr so unzufrieden? :P


    nein im ernst. ich sehe das problem eher darin, dass die normalzuhörer womöglich einfach keine anderen stimmen wollen... wenn in deiner lieblinsserie plötzlich die darsteller ausgetauscht werden, meckerst du ja auch... ich hatte wohl das glück, dass meine abstimmung im forum ablief, wo ich schon lange bekannt war - und kein unbekannter war.


    aber generell zu sagen, dass alle abgeschmettert werden und ich die einzige ausnahme war, ist falsch.

  • Die hatten einfach alle sehr merkwürdige Stimmen, die sie sich bis jetzt so beworben haben. Das mögen alles dufte, kompetente Leute sein, aber wenn man bei dem Gedanken keine große Freude empfindet, denen längere Zeit zu zuhören, wäre es albern dennoch für Ja zu voten. Negative Ergenisse sind zwar für die Bewerbenden immer unangenehm, aber...also wenn ich mich beworben hätte, wäre es kein Problem für mich zu akzeptieren, wenn alle sagen würden, dass ich wahrscheinlich die schönste Stimme habe, die sie je gehört haben, aber mein fieser sächsischer Akzent dummerweise dafür sorgt, dass sie sich nach 2 Minuten die Ohren ausstechen möchten. C´est la voix.

  • Die Leuts klangen in letzter Zeit so unmotiviert.

    P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen

    Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.

  • Ich glaube Solus hat schon einen wichtigen Punkt angesprochen. Nicht jeder hat solch eine Radiotaugliche Stimme wie z.B. Raphael oder Kolja. Dazu kommt, dass Bewerbungen meist etwas steif oder "gewollt" klingen und natürlich die wenigsten von Anfang an selbstsicher in solch einem Medium auftreten. Vielleicht müsste hierzu auch das Konzept so weit geändert werden, dass mal 10-15 Minuten mitgecastet wird und danach dann entschieden wird, ob derjenige genügend Unterstützer für eine längere Rückkehr findet. Da ich ja selber gerade meine erste Cast-Aufnahme hinter mir habe, weiß ich wie man ein paar Minuten braucht, um aus dem Verhaspeln heraus irgendwie dann doch in den Fluss des Gesprächs zu kommen.

  • wobei ich den gedanken, wie raphael dem gruseligen feenfleisch, mit seiner papiertüte überm kopf, gegenübersitzt und castet, schon recht amüsant finde ;)


    aber bei einigen lags auch ganz klar an anderen sachen, als nur an der stimme und ausstrahlung... wie der junge mann, der sich 2 mal beworben hat (und beide male abgelehnt wurde) - wenn ich im whocast, dessen stammhörer nun größtenteils höchstwarscheinlich den geschmack und die meinungen der caster teilen, verlauten lasse, dass ich doctor who erst seit paar wochen kenne, es die beste serie aller zeiten ist und ich unbedingt mitcasten möchte, weil ich dafür sorgen will, dass raphael und co einsehen, dass tenni der beste doctor von allen ist - und im selben atemzug erwähne, dass ich noch nicht eine klassische folge gesehen habe... dann muss ich mich nicht wundern wenn (mehrfach) gegen mich gestimmt wird ;)


    und nein, damit spreche ich mich nicht gegen neue fans aus, oder gegen jene, die noch nicht zur klassischen serie gefunden haben. aber "tenni ist der beste" diskussionen, dann noch mit dem wissen, dass dem argumentierenden auch noch der vergleich fehlt, hatten wir schon zu genüge, immer und immer und immer wieder - das will nun wirklich keiner mehr hören ;)

  • Bei dem Scherzkeks hätte ich auch gleich auf "Bist du bekloppt?!?" gestimmt. Da die Option fehlte hab ich nur mit "Nein" gestimmt.

    P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen

    Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.

  • ber bei einigen lags auch ganz klar an anderen sachen, als nur an der stimme und ausstrahlung... wie der junge mann, der sich 2 mal beworben hat (und beide male abgelehnt wurde)


    Bei diesem Bewerber habe ich die Ablehnung verstanden. ;)


    Ich habe mich bei der aktuellen Bewerbung zum ersten Mal aktiv beteiligt und habe für den Kandidaten gestimmt, eben weil man aus einem kurzen Bewerbungstext nicht erkennen kann, ob es ein guter Mitcaster ist, oder nicht. Ich bin dann eher für "Im Zweifel für den Angeklagten".


    Die aktuelle Ablehnung habe ich nicht so richtig verstanden und fand es durchaus schade.


    "Wenig Motivation"? Bei mir kommt das eher als Unsicherheit an, und die kann man im Laufe des Castes ablegen.

  • Negative Ergenisse sind zwar für die Bewerbenden immer unangenehm,


    Und da finde ich es im Vorfeld sogar verträglich, als wenn man sich dann hinter noch ausführlicher etwas anhören darf ;)



    Nicht jeder hat solch eine Radiotaugliche Stimme wie z.B. Raphael oder Kolja.


    Danke für die Blumen. Aber ich zähle meine Stimme nicht wirklich zu den radiotauglichen und würde das auch nicht unbedingt voraussetzen...



    wobei ich den gedanken, wie raphael dem gruseligen feenfleisch, mit seiner papiertüte überm kopf, gegenübersitzt und castet, schon recht amüsant finde


    OIiii!i

    Bei dem Scherzkeks hätte ich auch gleich auf "Bist du bekloppt?!?" gestimmt. Da die Option fehlte hab ich nur mit "Nein" gestimmt.


    Kann das nächste Mal gerne mit aufgenommen werden ;)


    "Wenig Motivation"? Bei mir kommt das eher als Unsicherheit an, und die kann man im Laufe des Castes ablegen.


    Das sehe ich als "Erst- und vermutlich auch Hauptleidtragender" ein wenig anders. Man kann ja leider nicht davon ausgehen, dass sich sowas immer verliert. Und dann hockt man da mit jemandem der absolut nicht klar kommt und muss die Zeit mit dem rumbringen.. und den Schmuh schneiden und online stellen, von dem die Hörer vermutlich noch weniger halten als man selber.
    Und wenn man es schon mit "soviel Vorbereitung wie man will", "soviel Versuche wie man will", "soviel Zeit und Ruhe wie man braucht", nicht schafft genug rüber zu bringen um zumindest einigermaßen relaxt, sicher oder unterhaltsam rüber zukommen, finde ich das - im günstigsten Fall - zumindest riskant.


    R.

  • Zum letzten Punkt:
    Da stimme ich zu. Ich habe SF-Radio-Beiträge gemacht, ich mache Hörspiele, ich habe mich nicht beim Whocast beworben. Live ist nicht so mein Ding, ich brauche etwas Zeit, mir zu überlegen, was ich sagen will. (Siehe mein Einspieler zu Deep Breath, dessen Einleitung so halb gescriptet, halb Live-on-Tape war.)

    P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen

    Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.

  • Also im Whocast wollte ich schon etwas gehaltvolleres machen als besoffen blöde Witze über Tennant zu reissen. (Obwohl...) ;)

    P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen

    Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.

  • Zitat

    Aber ich zähle meine Stimme nicht wirklich zu den radiotauglichen


    Alle die dir zuhören schon. ;)

    Injustice is the rule, but I want justice. Suffering is the rule, but I want to end it. Despair accords with reality, but I insist on hope. I don't accept it because it is unacceptable. I say no.

    - der achte Doctor, Camera Obscura

  • Also besoffen war er meines Wissens nach nur in einem. Und da hat er Witze über Zarbi gemacht. ;)

    P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen

    Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.