The Diary of River Song: Series 1

  • Wie fandest Du dieses Box Set? 1

    1. Super (1) 100%
    2. Gut (0) 0%
    3. Durchschnitt (0) 0%
    4. Ausreichend (0) 0%
    5. Schlecht (0) 0%



    Buch:
    Jenny T Colgan, Justin Richards, James Goss, Matt Fitton


    Regie:
    Ken Bentley


    Inhalt:


    1.1 The Boundless Sea by Jenny T Colgan


    River Song has had more than enough excitement for a while. Deciding the universe – and her husband – can look after themselves, she has immersed herself in early 20th century academia, absorbed in writing archaeological theses.
    But when a mysterious tomb is found in a dry, distant land, excitement comes looking for River.
    Can Professor Song stop any more members of the expedition from dying? What deadly secrets lie buried within the crypt? And will British Consul Bertie Potts prove to be a help, or a hindrance?


    1.2 I Went to a Marvellous Party by Justin Richards


    River Song always enjoys a good party, even when she’s not entirely sure where or when the party is taking place. But the party she ends up at is one where not everything – or indeed everyone – is what it seems…
    Being River, it doesn’t take her too long to go exploring, and it doesn’t take her too long to get into trouble. The sort of trouble that involves manipulating other civilisations, exploitation, and of course murder.
    River is confident she can find the killer. But can she identify them before anyone else – or quite possibly everyone else – gets killed?


    1.3 Signs by James Goss


    River Song is on the trail of the mysterious, planet-killing SporeShips.
    Nobody knows where they come from. Nobody knows why they are here. All they do know is that wherever the SporeShips appear, whole civilisations are reduced to mulch.
    But River has help. Her companion is a handsome time-travelling stranger, someone with specialist knowledge of the oddities and dangers the universe has to offer. For Mr Song has a connection to River’s future, and he would never want his wife to face those perils alone…


    1.4 The Rulers of the Universe by Matt Fitton


    As shocking secrets are exposed, and a grand plan for the universe is revealed, River decides it’s time she took control of events once and for all.
    Out in deep space, a clandestine society faces off with an ancient and powerful alien force – but, for River, there’s an added complication.


    The Eighth Doctor has been caught in the middle, and she must make sure her future husband can arrive at his own destiny with all his memories – not to mention his lives - intact…



    Sprecher
    Alex Kingston (River Song)
    Paul McGann (The Doctor)
    Alexander Vlahos (Bertie Potts)
    Alexander Siddig (Marcus Gifford)
    Imogen Stubbs (Isabella Clerkwell)
    Gbemisola Ikumelo (Prim)
    Charlotte Christie (Daphne Garsington)
    Alisdair Simpson (Colonel Lifford)
    Oliver Dimsdale (Archie Ferrers)
    John Banks (Professor Straiton)
    Letty Butler (Spritz)
    John Voce (Jenkins)
    Aaron Neil (Sanukuma Master)
    Samuel West (Mr Song)


    Erschienen Dezember 2015


    Meine Meinung:
    Ich bin mal ganz ehrlich: Ich habe nichts gegen River Song, bin aber auch kein ausgesprochener Fan dieses Charakters. Wäre nicht angekündigt gewesen, dass Paul McGann als Doctor in diesem Set auftauchen würde, hätte ich das Set wahrscheinlich gar nicht gekauft - was ein Bisschen schade gewesen wäre.
    Eines vorweg: Wer sich dieses Set nicht kauft, der verpasst auch nichts wirklich weltbewegendes, beraubt sich aber kurzweilige, gute Unterhaltung - zumindest nachdem man die erste Episode durchgestanden hat. Diese ist, wenn man sie als Einführung in die Geschichte sieht okay, strotzt aber nur so von Klischees und Dummheiten, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass man sie noch ein zweites Mal hören wollen könnte.
    Zum Glück kann man ja direkt bei Episode 2 weiter machen. Ein klassisches Whodunnit im Science Fiction Gewand. Relativ spannend und einfallsreich setzt es die Rahmenhandlung dieses Sets fort, bzw. setzt sie erstmal in Gang.
    Den Höhepunkt bildet die dritte Episode. Von dieser Will ich nicht zu viel verraten. Nur so viel es geht um Rivers Ehemann, welcher nicht von Paul McGann gesprochen wird. Wirklich beeindruckend was James Goss hier geschrieben hat und wie Ken Bentley es umgesetzt hat.
    In der letzten Episode kommt dann endlich auch McGann zum Einsatz. Auch hier gibt es einige interessante Kniffe und Wendungen, welche trotz des typischen Problems das Matt Fitton als Autor hat (versuch es doch mal mit einem vernünftigen Spannungsbogen, Matt!), einen ordentlichen Abschluss für die erste River Song Staffel bilden.


    Fazit: Ich bereue nicht mir dieses Set gekauft zu haben, bietet es doch einige Stunden solide Unterhaltung mit hervorragenden Sprechern. Von mir ein glattes "Gut".

  • Sobald ich davon gehört hatte, war es auch schon vorbestellt! Als River-Fan ist das natürlich ein Muss! :) Die Stories sind auch gut und Alex Kingston als River ist immer ein Augen- und hier auch ein Ohrenschmaus. Ich freue mich schon auf die nächste Box mit River! :)

    "Do u know what boys say in the face of danger?" - "no what?" - "Mummy!" -> "A Christmas Carol"


    "You can't shoot the head in the face!" -> "The Husbands of River Song"

  • Letztens zu Ende gehört. Wertung: Gut. Ich finde River Song ist noch nicht so gut getroffen. Sie wirkt oft sehr zurückhalten und es fehlt hier und da ein Fünkchen mehr Wagemut und Selbstständigkeit. River wirkt oft etwas hilflos oder man überspringt einfach Szenen, wo sie sich selbst rettet. Zum Beispiel schafft sie sich nicht mal aus einem versperrten Zimmer zu befreien oder man zeigt in einer anderen Folge nicht wie sie sich aus der Klonmaschine befreit. Es mag zwar kein großer Makel sein, aber wo ist die starke River, die was riskiert und Intelligenz zeigt. Die erste Geschichte ist purer Durchschnitt, deshalb sage ich nicht viel dazu. Die nächsten Episoden, wenn man es so nennen will, steigern sich. Was ich mich frage ist aber wer in der zweiten Folge den Typen mit den Kameras ermordet hat. Wurde das aufgelöst? Alle gingen ja sofort auf das Mädchen und dann ging es sofort mit dem Auswurf des Raumes weiter. Das stört mich etwas. Sonst ganz interessant und atmosphärisch schön. Die dritte und vierte Geschichte gefällt mir aber am besten. Die Auflösung des ganzen ist brilliant.


    Gesendet von meinem GT-I9195 mit Tapatalk

  • Die Hörspiele waren nett und unterhaltsam. Das erste hat sich etwas gezogen, und beim dritten war ich auch erst ein wenig irritiert, weil plötzlich vom Doktor die Rede war ... aber glücklicherweise hat sich das ja mit der Zeit schön relativiert. Mein Favorit war natürlich Teil 4 mit dem 8. Doktor. Da ging es dann richtig ab und machte Spaß - auf der einen Seite war Eight schon so richtig schön bissig, auf der anderen hatte er aber immer noch seinen Glauben an das Gute (und rannte mal wieder in sein Verderben). Nett, wie er die Bedrohung am Ende ausgetrickst hat.
    Und das Zusammenspiel mit River war auch herrlich - da sind die beiden so richtig aufgeblüht.

  • Was ich mich frage ist aber wer in der zweiten Folge den Typen mit den Kameras ermordet hat. Wurde das aufgelöst?

    Ja, das wurde definitiv aufgelöst. Ich erinnere mich jetzt nicht mehr wer genau es war, aber eine Auflösung gab es 100%ig. Ich meine, dass passierte in der vierten Episode.