BiFi EA 1.01 - Domain of the Voord

  • Wie fandest Du diese Folge? 1

    1. Super (0) 0%
    2. Gut (0) 0%
    3. Durchschnitt (0) 0%
    4. Ausreichend (1) 100%
    5. Schlecht (0) 0%


    Buch:
    Andrew Smith



    Regie:
    Ken Bentley



    Inhalt:
    The Doctor, Susan, Ian and Barbara land on the planet Hydra, where Admiral Jonas Kaan leads a vast flotilla of ships trying to elude the vicious race that has invaded and occupied their world. But his ships are being picked off one by one, vessels and crews dragged underwater by an unseen foe.
    The time travellers find themselves pitched into battle against the Voord, the ruthless enemy they last encountered on the planet Marinus. As they take the fight to the very heart of the territory now controlled by the Voord the stakes get higher. First they lose the TARDIS... then they lose that which they hold most dear. And that's only the start of their troubles.
    In the capital, Predora City, they will learn the truth of what it means to be a Voord. And that truth is horrifying.



    Sprecher
    Ian Chesterton/The Doctor/Narrator - William Russell
    Susan/Barbara Wright/Narrator - Carole Ann Ford
    Amyra Kaan - Daisy Ashford
    Admiral Jonas Kaan/Tarlak - Andrew Dickens
    Pan Vexel/Nebrin - Andrew Bone



    Erschienen September 2014



    Meine Meinung:
    Eigentlich ist Domain of the Voord kein schlechtes Hörspiel. Trotzdem kann ich leider aus verschiedenen Gründen kein "Gut" als Wertung vergeben. Die Gründe dafür mögen manchen dann vielleicht kleinlich vorkommen, aber mich persönlich haben vor allem drei Punkte massiv gestört:

    • Als ob die Voord nicht schon genug unter blödsinniger Erweiterung ihrer Mythologie gelitten hätten, bekommen sie hier mal wieder einen neuen Teil ihrer Geschichte hinzu gesponnen. Das ist weder besonders innovativ noch notwendig gewesen. Grundsätzlich ist dieser neue Teil ein so großer Teil der Handlung, dass man sich fragt, warum es denn ausgerechnet die Voord haben sein müssen, die hier als Gegner fungieren. Ich vermute, dass der einzige Grund dafür war, dass man am Anfang ein U-Boot brauchte (wobei das Verb "brauchen" hier auch sehr weitgefächert eingesetzt wird). Ansonsten hätte man hier auch jedes x-beliebige Monster einsetzen können.
    • Schon wieder (und ja, das ist unfair, weil ich die EAs nicht in der richtigen Reihenfolge höre) wird der Doctor (und diesmal auch Barbara) für die Hälfte der Geschichte außer Gefecht gesetzt. Das mag das ein oder andere Mal ganz okay sein, es aber in jedem First Doctor Early Adventure zu tun (jedenfalls in den drei die ich bisher gehört habe), ist einfach faul. Ich sehe ein, dass man William Russel nicht zu viel zumuten möchte, aber dann sollen sie entweder weiter "nur" Companion Chronicles machen oder einen Ersatzsprecher für den ersten Doctor finden.
    • Die kurze Zeit die der Doctor dann tatsächlich eine Rolle spielt, benimmt er sich größtenteils ziemlich out of Character. Er hinterlässt hier eher den Eindruck eines Generals als dem eines Wissenschaftlers mit hohen Moralvorstellungen wie ihn Hartnell dargestellt hat.

    Ansonsten ist technisch eigentlich wirklich nichts auszusetzen. Die Sprecher machen alle einen tollen Job, die Musik und die Sounds gefallen und sogar die Geschichte an sich ist nicht schlecht. Ein Bisschen Überarbeitung und das ganze hätte tatsächlich gut werden können. So ist es leider gerade mal "Durchschnitt".

  • Naja, es bleiben ja noch genug Schauspieler übrig. Peter Purves' Doctor-Stimme gefällt mir eh fast besser als Russels, so gerne ich ihn als Ian immer noch mag.
    Über kurz oder lang würde ich aber einen guten neuen Sprecher für den ersten Doctor bevorzugen. Die Third Doctor Adventures haben ja bewiesen, dass das funktioniert.

  • Auf Facebook hatte ich vor Ewigkeiten eine kleine Review verfasst, die aber auch meine Meinung über die restlichen Hörspiele zusammenfasst:


    Zitat von Max Hoffmann

    "Domain of the Voord" kann man wie gesagt vergessen. Es schafft eine weite epische Atmosphäre, aber der Versuch die Voord originell zu gestalten ist einfach schief gegangen. Der Autor meinte, er habe sich etwas an den Comics orientiert und das war meiner Meinung ein Fehler. Er hat sie zu schlechten Cyberman gemacht und dann mit Borg und Telephaten in einen Kessel geworfen. Braucht kein Mensch.



    Aber die Early Adventures finde ich inzwischen echt problematisch. Erstmal schafft es bisher kaum eins davon die Essenz der Ära einzufangen (das betrifft auch z.T. die mit den zweiten Doktor). Ich hätte mir wirklich mehr Hörspiele im Stile der Ära gewünscht, stattdessen haben wir zahlreiche Ortswechsel, epische Kämpfe, Weltraumstationen, ... Ich hab' zwar nichts dagegen, wenn man das Medium nutzt, aber dann möchte ich aber auch die Ära wiedererkennen. Des weiteren wird mir der Doktor und Barbara viel zu oft aus der Handlung geschrieben. Ich weiß, dass die Sprecher nicht mehr da sind, aber dennoch sollte man es sich nicht ständig so einfach machen!

    Naja, es bleiben ja noch genug Schauspieler übrig. Peter Purves' Doctor-Stimme gefällt mir eh fast besser als Russels, so gerne ich ihn als Ian immer noch mag.
    Über kurz oder lang würde ich aber einen guten neuen Sprecher für den ersten Doctor bevorzugen. Die Third Doctor Adventures haben ja bewiesen, dass das funktioniert.

    Ich mag Peter Purves wirklich gern als "Doctor", aber ich bin trotz der sehr guten ersten Box der "Third Doctor Adventures" noch nicht überzeugt von Recastings. Bei Barbara hat man es in den EAs auch überhaupt nicht genutzt (ich kann mich noch an "Age of Endurance" erinnern, wo man sie trotz Schauspielerin, rausgeschrieben hat).