Der 13. Doctor ist...

  • Um mal vom Hormonhaushalt von Aliens runterzukommen eine ganz nüchterne Frage:
    die Weigerung des Doctors zu regenerieren-unterschwellige Botschaften von Moffat und/oder Capaldi?

    Ich bin der schönste Mann in unserer Mietskaserne!

    Laugh Hard, Run Fast, Be Kind

  • Ich muss sagen, diese Weigerungskacke gefällt mir nicht sonderlich, es ist wie eine Wiederholung des wechsels vom Neunten auf den Zehnten Doctor


    Der Neunte und der Elfte hatten kein Problem damit zu gehen, der Zehnte und der Zwölfte hingegen sind bockig und wollen nicht.

  • Der Neunte und der Elfte hatten kein Problem damit zu gehen, der Zehnte und der Zwölfte hingegen sind bockig und wollen nicht.

    Und genau aus diesem Grund meine Frage!
    Als der Ten ging, war es RTD der seinen Posten abgab.
    Bei Capaldi ist es jetzt Moffat der geht.
    Ergo könnte man schlussfolgern, es sind auch Handlungen und Worte der jeweiligen Showrunner enthalten.

    Ich bin der schönste Mann in unserer Mietskaserne!

    Laugh Hard, Run Fast, Be Kind

  • Meinte Moffat nicht irgendwo mal dass er eben verhindern will, dass Capaldi's Abtritt von seinem überschattet wird? Ich meine, sowas mal gelesen zu haben. Fände ich auch gut so.

    "Der moderne Hexenmeister transferiert Raum und Zeit in seiner verrückten Telefonzelle"

  • Ja nur das die Intentionen nicht gehen zu wollen ganz andere sind.
    Beim 10. Doctor war es ja so, dass er er bleiben wollte, also der 10. Doctor. Deswegen auch die Regeneration in die Hand und der lange Abschied etc.
    Beim 12. Doctor ist es ja eher so ein "es soll gar keinen Doctor mehr geben, ich will komplett aufhören zu existieren."


    Inwieweit das auch Abschiede der Showrunner bzw. der Schauspieler ist, weiß ich nicht. Zumindest Capaldi scheint mit seinem Ausstieg ja sehr glücklich zu sein und auch bei Moffat hatte ich bei Interviews immer so das Gefühl, dass er mittlerweile genug von der Arbeit bei Dr.Who hat.

    "Somewhere there's danger, somewhere there's injustice and somewhere else the tea is getting cold. Come on, Ace, we've got work to do.” - 7thdoc


    2nddoc11thdoc7thdoc2_1Doc3rddoc9thdocWardoc4thdoc5thdoc1stdoc6thdoc10thdoc

  • Beim 12. Doctor ist es ja eher so ein "es soll gar keinen Doctor mehr geben, ich will komplett aufhören zu existieren."

    Echt? Kam mir nicht ganz so vor.
    Er meinte doch sowas wie: "I can't keep on being somebody else."
    Das schien mir weniger Todessehnsucht zu sein als vielmehr der unbedingte Wille, so zu bleiben, wie er jetzt ist. Auch um den Preis, dass das Leben in dieser Inkarnation von kurzer Dauer sein wird oder sich eben nur noch in der Eiswüste abspielt, in der er jetzt gelandet ist.
    Er möchte also nicht regenerieren, weil Regenerieren jedes Mal ein bisschen wie Sterben ist. Aber trotzdem würde er doch, wenn er es sich aussuchen könnte, immer noch lieber für immer der Zwölfte Doctor sein als einfach aufzuhören zu existieren, oder nicht?

    We're thirty thousand light years from galactic central point
    We go round every two hundred million years
    And our galaxy is only one of millions of billions
    In this amazing and expanding universe!

  • Ich denke doch das alles stimmt. Der Doctor will nicht regenerieren, weil er zum einen nicht wieder wer Anderes sein will und weil er einen weiteren Zyklus von wechselnden, sprich immer wieder neugeborenen und sterbenden Persönlichkeiten verhindern will. Er hat schlichtweg genug davon, immer wieder zu sterben und sich aufs Neue neuzufinden.

  • Ich denke doch das alles stimmt. Der Doctor will nicht regenerieren, weil er zum einen nicht wieder wer Anderes sein will und weil er einen weiteren Zyklus von wechselnden, sprich immer wieder neugeborenen und sterbenden Persönlichkeiten verhindern will. Er hat schlichtweg genug davon, immer wieder zu sterben und sich aufs Neue neuzufinden.

    Sehe ich ähnlich, wenn man daran denkt, das er über der normalen Anzahl von Regenerationen ist, als üblich bei den Time Lords. Er hatte ja schon starke Probleme in den Zwölften zu kommen. Ich denke, das es keine Absicht gewesen sein wird in eine Frau zu regenerieren und wahrscheinlich sich sowas denkt wie "Oh Scheiße, warum ist mir das denn passiert? Jetzt muss ich mich ja hinsetzten." Oder so ähnlich.


    An und für sich finde ich es nicht schlimm, das Er jetzt Sie sein soll, solange es erklärt wird und nicht sowas kommt wie "Super, wollte schon immer wissen wie es ist eine Frau zu sein." Das wäre für mich nur die klare Genderbedienung.
    Das ist es, was ich mir bei der ganzen Sache denke.

  • Er hatte ja schon starke Probleme in den Zwölften zu kommen.

    Wie meinst du das jetzt?
    Dass es dem Elften Doctor schwerfiel, von sich selbst Abschied zu nehmen? Würde ich nicht so unterschreiben.
    Oder dass der Zwölfte Doctor eine vergleichsweise lange "Findungsphase" hatte, bis er sich sozusagen selbst akzeptiert hat ("Am I a good man?"). Da würde ich dir zustimmen.

    We're thirty thousand light years from galactic central point
    We go round every two hundred million years
    And our galaxy is only one of millions of billions
    In this amazing and expanding universe!

  • @Basil Disco Ja, ich meine die Findungsphase. Meine Freundin meinte auch, das er Doctor Evil sei, weil er so griesgrämig war.
    Aber ich fand das mit der anfänglichen Desorientierung merkwürdig in seiner ersten Folge, das war auch son Grund für meine These.
    Oder gab es das schon bei einem anderem Doctor derartig schlimm wie beim Zwölften? Oder tu ich das etwas überdramatisieren?


    Ich kann mir daher nur denken, das es so passiert sein muss, weil Er/Sie über der normalen Menge drüber ist.

  • Der erste Doctor war die erste Staffel größtenteils griesgrämig, der sechste Doctor wollte nach seiner Regeneration seinen Companion erwürgen.

    P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen

    Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.

  • Beim 12. Doctor über den Charakter zu reden und wie er zu sich gefunden hat, ist ja deswegen schon unmöglich, da er in jeder Staffel aufgrund vom fehlenden Publikumsinteresse umgeschrieben wurde. Hätte die Feuchtschlüpferfraktion nicht so rumgemimimit in der 8. Staffel, hätte sich Grumpy Doc wohl auch in der 9. fortgesetzt und wäre nicht plötzlich der nette Hipster von nebenan gewesen... Und wenn die Kritiken und die allgemeine Akzeptanz der 9. Staffel höher gewesen wäre, wäre er in der 10. Staffel nicht der Tom Baker 2.0 geworden, sondern wohl immer noch der verkackte Hipster ;)

  • Das Ironische daran ist wohl, dass Staffel 8 von allen drei Staffeln immer noch die höchsten Zuschauerzahlen aufweist.


    Allerdings ist mir kein großer Unterschied zwischen dem Staffel-9- und dem Staffel-10-Doctor aufgefallen.


    Was macht Letzteren denn in deinen Augen zu Tom Baker 2.0. ?

    We're thirty thousand light years from galactic central point
    We go round every two hundred million years
    And our galaxy is only one of millions of billions
    In this amazing and expanding universe!