Labereckenthread

  • Gerade mal wieder eine Sendung von Amazon erhalten: "Sendung wurde bei einem Nachbarn abgegeben". Weder eine Karte im Briefkasten noch eine Angabe, bei welchem Nachbarn abgegeben wurde. Durfte mich also wieder durchs ganze Haus fragen. Und das hatte ich gestern schon einmal.

  • Mal kurzes Auskotzen darüber, dass man demnächst noch mehr Geld für einen weiteren Streaming Service bezahlen muss, wenn man bestimmte Filme und Serien sehen möchte, wie z.B. Star Trek. Bisher sind fast alle Star Trek Serien auf Netflix, außer Picard welches auf Amazon zu sehen ist. Nächstens Jahr wird der amerikanische Streaming-Dienst CBS All Access, der die neuen Star Trek Serien (also DIS, PIC, LDS, SNW usw.) produziert, in Paramount+ umbenannt. An sich nicht wirklich schlimm und es war ja nur eine Frage der Zeit bis ViacomCBS nach dem Merger letztes Jahr den CBS Streamingservice um Paramount erweitert. Nur wollen sie auch International gehen. DIS Staffel 3 wird noch auf Netflix erscheinen, Staffel 4 wird kommen und ob die noch auf Netflix zu sehen sein wird, ist fraglich. LDS wird wahrscheinlich die erste Star Trek Serie sein, die international exklusiv auf Paramount+ zu sehen sein wird, nachdem die aktuelle Pandemie CBS dazu gebracht hat, die Starttermin in den USA um Monate vorzuziehen und damit die Verhandlungen um den internationalen Vertrieb durcheinander gewirbelt hat. SNW wird bereits in den USA auf dem "neuen" Dienst zu sehen sein.


    Aber es ist nicht nur Star Trek, alle Paramount Produktionen werden auf kurz oder lang nur auf Paramount+ zu sehen sein. Dies bedeutet dann aber auch, dass sie von Platformen wie Netflix und Amazon Prime verschwinden werden. Nachdem also bereits Disney seine Produktionen abgezogen hat, kommt nun das nächste größere Produktionsstudio daher und macht dasselbe. War ja eigentlich nur eine Frage der Zeit, nur halt schön blöd für den Endverbraucher. Wenn am Ende NBC Universal seinen Streamingdient Peacock auch noch international macht, dann sind so viele alte Filme und Serien nicht mehr bei den bereits etablierten Streamingdiensten, dass diese vielleicht wirklich dicht machen können. Und selbst wenn nicht, der Verbraucher wird im Endeffekt dazu gezwungen immer mehr Geld auszugeben. Anders als mit einem Fernsehanschluss, bei dem man pauschal für 100+ Kanäle bezahlt, muss man hier jedes Abo einzeln abschließen, was am Ende richtig ins Haushaltsbudget schneidet. Fernsehunterhaltung wird wieder mehr und mehr ein Luxusgut werden, dass sie in der vollen Abdeckung ärmere Menschen nicht leisten können, wie es einmal vor Jahrzehnten der Fall war, wo sich eben nicht jeder einen Fernseher leisten konnte. Jetzt können sich zwar fast alle das Endgerät leisten, was aber wenig bringt, wenn man keinen Zugriff auf das Programm hat.


    Noch mehr regt mich daran aber die heuchlerische und irreführende Berichterstattung der Medien auf. Die reden dann immer von "einem neuen Konkurrenten für Netflix und Amazon", nur ist Paramount+ in dem Sinne kein Konkurrent, da eben nicht das gleiche Produkt angeboten wird. Wenn ich ein neues Auto kaufen will, dann kann ich mich zwischen mehreren Herstellern entscheiden, da eben nicht nur VW Autos wie den Golf herausbringt, andere Marken wie Renault, Toyota oder Fiat tun dies auch. Ich habe also die Wahl. Wenn ich dann aber z.B. Star Trek oder Der Pate gucken möchte, dann muss ich Paramount+ haben, und wenn ich Star Wars oder Planet der Affen gucken möchte, dann brauche ich Disney+, wenn ich Stranger Things oder so gucken möchte, brauche ich Netflix, usw. Das wäre so als gäbe es Familienfreundliche Kleinwagen nur bei VW, Limousinen nur bei BMW, Sportwagen nur bei Mercedes, Geländewagen nur von Toyota usw. Es gibt im Endeffekt keine richtige Konkurrenz oder Auswahl für den Kunden. Die kann es nur geben wenn Studio und Vertrieb getrennt sind und Studios dazu gezwungen sind, ihre Produkte an gleich mehrere Vertriebsleister zu verkaufen, damit man als Kunde sich den aussuchen kann, der einem am besten gefällt und die beste Auswahl für einen persönlich hat.


    Besonders pikant ist daran, dass daran dieser Markt kaputt gehen wird. Jetzt boomt er, sobald aber die Grenze überschritten ist, an der sich die Verbraucher nicht mehr dazu durchringen können oder wollen immer neue Abos abzuschließen oder alte kündigen müssen, gibt es auf dem Markt kein Wachstum mehr ohne Preiserhöhungen, die aber irgendwann auch dazu führen, dass die Dienste Kunden verlieren. Aber langfristiges wirtschaftliches Denken ist das Letzte, was ich von großen Wirtschaftsunternehmen erwarte. Da geht es doch wirklich nur um das nächste Quartal. Wirklich nur noch zum Kotzen.:bad:

  • Na, die schaufeln sich ihr eigenes Grab. Da wohl kaum jemand bereit ist, zig Streamingdienste zu abonnieren, werden die Leute selektieren. Ich habe z.B. Disney+ während der Probezeit wieder abbestellt, weil es Schrott ist.

    Und das Schwarzsehen wird mit mehr Streamingdiensten zwangsläufig wieder zunehmen. Wenn die Dienste schlau wären, würden sie ein Konsortium bilden, bei dem man für einen angemessenen Preis sich sein Angebot zusammenstellen kann, aber sie sind eben nicht schlau, sondern raffgierig. Und da werden sie dann eben auf die harte Tour lernen müssen.

    War Star Trek angeht: Alles, was nach Enterprise kam, ist ohnehin Grütze. Kein Verlust, wenn man es nicht sieht.

  • Na, die schaufeln sich ihr eigenes Grab. Da wohl kaum jemand bereit ist, zig Streamingdienste zu abonnieren, werden die Leute selektieren. Ich habe z.B. Disney+ während der Probezeit wieder abbestellt, weil es Schrott ist.

    Und das Schwarzsehen wird mit mehr Streamingdiensten zwangsläufig wieder zunehmen

    und ich denke dass sie damit eine vorerst irreparablen Schaden anrichten werden. Internet (und damit illegale Downloads) war nie so einfach wie heute... und wenn ein gewisses Publikum mal Blut geleckt und sich seine Nischen geschaffen hat, dann werden die auch in 4-5 Jahren nicht zu nem Konsortium-Streaming-Dienst zurückkehren.
    Schade, Netflix und Spotify hatten da echt gute Arbeit geleistet.

  • und ich denke dass sie damit eine vorerst irreparablen Schaden anrichten werden. Internet (und damit illegale Downloads) war nie so einfach wie heute... und wenn ein gewisses Publikum mal Blut geleckt und sich seine Nischen geschaffen hat, dann werden die auch in 4-5 Jahren nicht zu nem Konsortium-Streaming-Dienst zurückkehren.
    Schade, Netflix und Spotify hatten da echt gute Arbeit geleistet.

    Eben. Und ich sehe das pragmatisch: Netflix und Prime bieten mehr an, als ich jemals sehen kann. Was nicht bei denen läuft, hat dann eben Pech gehabt. Disney+ ist da keine Konkurrenz: die interessanten Sachen von denen habe ich eh bereits auf DVD/BD und den auf max. FSK 12 kastrierte Zeug und die 1-2 Eigenproduktionen dürfen die gern behalten. Die sind qualitativ meilenweit von Netflix weg, und das auf Jahre.

  • Achja, Deutschland... In der Nacht zum Sonntag traten bei mir Erkältungs-ähnliche Symptome auf. Erste Idee: Mal lieber fix testen lassen, bevor ich noch meine alten Eltern in den Tod reiße. Baldige Erkenntnis: Das Coronatestzentrum testet gerade nur Menschen OHNE Symptome (Aha...). Also dann am nächsten Morgen den Hausarzt angerufen, der mir erklärte, mich mit einem geheimen Klingelzeichen bei ihm an der Tür zu melden. Gesagt, getan, und nach einer halben Stunde im Treppenhaus des Hausarztes wartend kam dann auch schon die Schwester und hat im Hausflur einen Abstrich gemacht. Na hoffentlich ist dort keiner mehr langgegangen... Dann folgte noch die Erklärung, dass ich mein Ergebnis im Labor Neukirchen erfragen kann. So habe ich heute früh im Labor angerufen und von einer genervt klingenden Frau gesagt bekommen, dass sie keine Ergebnisse mehr rausgeben und ich bei der Corona-Hotline anrufen soll. Also bei der Corona-Hotline angerufen und von einem freundlichen Anrufbeantworter erfahren, dass die Hotline nur von 11 bis 15 Uhr geschaltet ist. (ganz schön Hot, die Hotline). Nächster Versuch Punkt 11 Uhr: "Willkommen bei der sächsischen Corona-Hotline. Wenn Sie Allgemeine Fragen haben, drücken Sie die 1. Wenn Sie Unternehmer sind, drücken sie die 2. Haben Sie Fragen zu steuerlichen Themen, drücken Sie die 3. Haben Sie Fragen zu Bildung - drücken Sie die 4. Haben Sie Fragen zur Land- und Forstwirtschaft, drücken Sie die 5.". Forstwirtschaft ?! "Hat mein Baum Corona?" oder was? Ein "Wenn Sie Ihr Testergebnis erfragen wollen, drücken Sie die 6" gab es auf jeden Fall leider nicht. Da blieb nur als Wahl die Nr.1 und die führte natürlich zu einem komischen, einmaligen Tuten. Und beim nächsten Versuch wieder. Entweder haben da gerade alle angerufen um ihr Ergebnis zu erfahren, oder die Hotlinebetreiber sind schon vor Monaten selbst an Corona dahingeschieden.

    Ich habe dann meinen Hausarzt angerufen und sofort erfahren, dass der Test negativ ist. Juhu. Und auch wenn man mal davon ausgehen kann, dass ich bei einem positiven Ergebnis garantiert angerufen worden wäre, hoffentlich, eventuell, was ist denn das schon wieder für Murks? Nach einem halben Jahr Pandemie müsste man doch meinen, dass das alles wie geölt läuft. Dass es da einfach ein 24h-Testzentrum gibt, wo man in einer sauberen Umgebung einen Abstrich vollzieht, die Telefon- oder Mailadresse angibt, und dann sobald das Ergebnis da ist informiert wird. Das ist doch kein Hexenwerk. Oder ist das nur in Sachsen so scheiße?

  • Liegt vielleicht an Sachsen. Da gibt es ja auch neben Baden-Württemberg die meisten Corona-Leugner. :-D

    Nee, im Ernst: deutsche Bürokratie ist doch ein Phänomen für sich. Und dann regen sich alle über die EU auf.