Serien die euch enttäuscht haben!

  • Bei Discovery habe ich schon kaum was erwartet und noch weniger als nichts bekommen, aber bei DuckTales will ich widersprechen. Ich finde das Reboot sogar besser als das Original :P

  • Firefly

    Er hat Jehova gesagt! Steinigt ihn!


    Was habt ihr alle für ein Problem mit Torchwood? Einzig die vierte Staffel war Schrott.


    Ansonsten:


    ST Discovery
    Stargate Universe
    Heroes ab Staffel 3 (nur noch Family Soap)
    Marvel's Agent Carter (guter Pilot, dann nur noch belanglos)
    The Walking Dead ab Staffel 2 (nur noch Unsere kleine Farm mit Zombies)


    Also die fallen mir auf Anhieb ein.

    "Grundgütiger! Ein weiblicher Doctor! Was für Zeiten das doch sind!" (Barnabas Collins)

  • Er hat Jehova gesagt! Steinigt ihn!
    Was habt ihr alle für ein Problem mit Torchwood? Einzig die vierte Staffel war Schrott.

    Was mich an Firefly enttäuscht hat, war, dass die Serie noch vor Start abgesetzt wurde und die Serie deshalb gegen Ende Lücken aufweist, de auch in Serenity nicht geklärt werden. Gerade das Geheimnis um Sheppard Book wäre interessant gewesen.
    Ein ähnliches Problem wie bei Crusade - ich denke, wenn da ein roter Faden erkennbar wäre, würde mir die Serie besser gefallen.

  • dass die Serie noch vor Start abgesetzt wurde

    Das kann man aber den Autoren / der Serie selbst nicht vorwerfen. Ich kenne die Umstände bei Firefly nicht, aber wir wissen hier doch alle, dass es Sci-Fi-Serien traditionell sehr schwer bei Senderverantwortlichen haben.

    "Grundgütiger! Ein weiblicher Doctor! Was für Zeiten das doch sind!" (Barnabas Collins)

  • Er hat Jehova gesagt! Steinigt ihn!

    Der Lkw müsste gleich kommen.
    Hab aber die Schaumstoffsteine genommen.


    Hätte wirklich gerne mehr gesehen,obwohl ich Anfangs ein wenig skeptisch war, hat es mir sehr gut gefallen.

    Was mich an Firefly enttäuscht hat, war, dass die Serie noch vor Start abgesetzt wurde und die Serie deshalb gegen Ende Lücken aufweist, de auch in Serenity nicht geklärt werden. Gerade das Geheimnis um Sheppard Book wäre interessant gewesen.Ein ähnliches Problem wie bei Crusade - ich denke, wenn da ein roter Faden erkennbar wäre, würde mir die Serie besser gefallen.

    Bin auf die Serie erst damals auf Tele 5 aufmerksam geworden und war doch sehr erstaunt das es so schnell vorbei war.
    Krass, sie ist VOR dem Start abesetzt worden ?
    Wartet man da nicht erst auf Quoten und so?
    Dann ist es aber kein Wunder, das so viele Lücken enthalten sind, so konnten sich die Autoren ja nicht ausleben.
    So kann man den Autoren und der Serie selbst ja keinen Vorwurf machen.
    Nur den Absetzern
    Bestelle für die nochmal nen neuen Lkw, aber diesmal mir richtig harten Steinen.


    --

    Schwer, schwer, schwer und nur unter Zwang. Finde alle in Ihrer eigenen Weise und Zeit super.
    Reihenfolge in jeweiliger Spalte bitte ignorieren


    Platz 1 teilen sich
    1stdoc2nddoc7thdoc10thdocWardoc11thdoc3rddoc4thdoc
    Platz 2 Teilen sich
    6thdoc2_1Doc5thdoc
    Den 3 Platz teilen sich
    8thdoc9thdoc


    ABER MEIN UNGESCHLAGENER DOCTOR BEFINDET SICH IN MEINEM KOPF

  • Ja, ist vor Start abgesetzt worden. Und natürlich nicht chronologisch produziert. Absetzungsgrund war glaube ich, dass esJNT mit den Programmchefs Krach hatte und diese dem Ganzen deshalb (und wegen "Marktanalysen") keine Chance geben wollte. Da das Ganze Storyarcs haben sollte, kann man nur mutmaßen, was noch alles kommen sollte.

  • Sehr sehr Schade und sehr bescheuert.
    Storyarcs = Storybögen,
    Gibt es da evtl Bücher oder war das alles nur auf TV ausgelegt?


    --

    Schwer, schwer, schwer und nur unter Zwang. Finde alle in Ihrer eigenen Weise und Zeit super.
    Reihenfolge in jeweiliger Spalte bitte ignorieren


    Platz 1 teilen sich
    1stdoc2nddoc7thdoc10thdocWardoc11thdoc3rddoc4thdoc
    Platz 2 Teilen sich
    6thdoc2_1Doc5thdoc
    Den 3 Platz teilen sich
    8thdoc9thdoc


    ABER MEIN UNGESCHLAGENER DOCTOR BEFINDET SICH IN MEINEM KOPF

  • Das ist zwar jetzt keine Serie auf die ich mich gefreut habe, (bin nur durch Zufall darauf gestossen)
    muß aber sagen es ist interessant wie sich Schlechtigkeit steigern kann.


    Es handelt sich um "Mist" oder "der Nebel"
    Erinnerte mich anfangs an "The Fog" und auch anm eine Kurzgeschichte von Steven King.
    Las dann auch später den Namen Steven King, hat aber irgendwie nicht viel damit zu tun.


    Es gibt nur 1 Staffel mit 10 Folgen.
    Die ersten Folgen waren bei mir mit viel Kopfschütteln verbunden.
    Handlungen sind recht schlecht aufgebaut und man fragt sich oft "Wieso?"
    Ab Folge 5 wird es sehr sehr seltsam, man hat das Gefühl, jetzt fällt denen nix mehr ein.


    Naja habs durchgezogen, kann es aber nicht empfehlen.


    Ein gutes hat es. Hab ein Lied darin gefunden, das mir wirklich gut gefällt.
    Stelle es mal in "Welches Musikvideo schaust Du gerade"


    edit
    Kann das Lied noch nicht in den anderen Thread einstellen.
    Muß noch ein wenig warten bis ich dort wieder posten kann.
    Möchte das tolle spassige Finnische Lied das ich als letztes reinstellte nicht in einem Post mit dem anderen Lied koppeln.


    --

    Schwer, schwer, schwer und nur unter Zwang. Finde alle in Ihrer eigenen Weise und Zeit super.
    Reihenfolge in jeweiliger Spalte bitte ignorieren


    Platz 1 teilen sich
    1stdoc2nddoc7thdoc10thdocWardoc11thdoc3rddoc4thdoc
    Platz 2 Teilen sich
    6thdoc2_1Doc5thdoc
    Den 3 Platz teilen sich
    8thdoc9thdoc


    ABER MEIN UNGESCHLAGENER DOCTOR BEFINDET SICH IN MEINEM KOPF

    Einmal editiert, zuletzt von Winddancer ()

  • @Winddancer
    War das die Serie mit dem Mädel, das mit ihrem mutmaßlichen Vergewaltiger im Einkaufszentrum anbandelt, während dessen Vater mit einer nackten, alten Frau in einer Kirche abhängt?
    Die fand ich teilweise interessant, aber teilweise einfach grauenhaft. Fast alle Leute in dieser Serie sind dumm und verhalten sich absolut irrational. Und damit meine ich nicht den Mob im Einkaufszentrum. Der dreht nachvollziehbar durch, aber alle anderen handeln komplett unsinnig. Die Leute, die von der Kirche zur Mall pilgern... warum machen die das? Die scheinen nicht so verrückt zu sein, wie die Anführer der Gruppe, aber ziehen trotzdem mit. Alle Leute sind dumm...


    Oder auch die weibliche Hauptfigur...


    Aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaahh... diese Serie schlägt "Tote Mädchen lügen nicht" in irrationalem Verhalten von Figuren und dem fehlgeschlagenen Versuch, Mitgefühl mit Figuren zu erzeugen

  • @Menoptra


    Ja, genau das ist die Serie.
    Du hättest es nicht besser beschreiben können.
    Exakt das waren unter anderem auch meine Gedanken als ich sie sah.

    Schwer, schwer, schwer und nur unter Zwang. Finde alle in Ihrer eigenen Weise und Zeit super.
    Reihenfolge in jeweiliger Spalte bitte ignorieren


    Platz 1 teilen sich
    1stdoc2nddoc7thdoc10thdocWardoc11thdoc3rddoc4thdoc
    Platz 2 Teilen sich
    6thdoc2_1Doc5thdoc
    Den 3 Platz teilen sich
    8thdoc9thdoc


    ABER MEIN UNGESCHLAGENER DOCTOR BEFINDET SICH IN MEINEM KOPF

  • Breaking Bad - Wurde mir als ein Heiligtum des Fernsehens angekündigt, hat mich aber null mitgerissen.


    Babylon 5 - von Idee und Konzept interessant, aber auch nachdem ich alle Folgen gesehen habe, konnte es mich nie so begeistern wie die Fans.


    Sheena - Die Comics und der Film haben ihren Charme. Die Serie war Müll.


    Legends of Tomorrow - Hatte mich sehr drauf gefreut, aber fand es dann unterirdisch trashig.

  • Breaking Bad - Wurde mir als ein Heiligtum des Fernsehens angekündigt, hat mich aber null mitgerissen.

    Same here. Wobei ich aber sagen muss, dass ich schon sehe, dass es eine gut gemachte Serie ist und die Prämisse interessant ist. Ich glaube, dass es an mir liegt, dass ich die Serie einfach nicht mag, was auch nicht schlimm ist, aber jeder Fan der Show ist entsetzt, warum ich diese "objektiv perfekte" Serie nicht mag. Game of Thrones interessiert mich auch kein Stück. Ist für mich das selbe in... grau :D

  • Same here. Wobei ich aber sagen muss, dass ich schon sehe, dass es eine gut gemachte Serie ist und die Prämisse interessant ist. Ich glaube, dass es an mir liegt, dass ich die Serie einfach nicht mag, was auch nicht schlimm ist, aber jeder Fan der Show ist entsetzt, warum ich diese "objektiv perfekte" Serie nicht mag. Game of Thrones interessiert mich auch kein Stück. Ist für mich das selbe in... grau :D

    Kann mich da auch nur Menoptra anschließen.


    "Breaking Bad" ist gut gemacht und ich mag den Haupt Schauspieler wirklich sehr (schon weil er mein Lieblingsdarsteller in "Malcom mitten drin ist" )
    Hab die Serie komplett gesehen , aber es fehlt mir persönlich das Verständnis, das eine Serie, die die Droge Crystal Meth so verherrlicht, die ja eine der schlimmsten Drogen überhaupt ist.
    Und man dann noch sympathie für die Hersteller dieser Droge aufbringen soll.
    Soll nicht heißen das ich mir keine Drogenfilme oder Mafiafilme oder dergleichen ansehe...im gegenteil.


    "Games of Thrones" finde ich total schrecklich.
    Nur auf Masseninteresse ausgelegt, sex sells und nicht wirklich spannend.
    Konnte ich mir nur Minutenweise geben.


    Werd aber mit diesen beiden Aussagen fast regelmässig gesteinigt.
    Tut mal gut zu hören, das ich nicht die einzige mit dieser Meinung bin.


    --

    Schwer, schwer, schwer und nur unter Zwang. Finde alle in Ihrer eigenen Weise und Zeit super.
    Reihenfolge in jeweiliger Spalte bitte ignorieren


    Platz 1 teilen sich
    1stdoc2nddoc7thdoc10thdocWardoc11thdoc3rddoc4thdoc
    Platz 2 Teilen sich
    6thdoc2_1Doc5thdoc
    Den 3 Platz teilen sich
    8thdoc9thdoc


    ABER MEIN UNGESCHLAGENER DOCTOR BEFINDET SICH IN MEINEM KOPF

  • Hab die Serie komplett gesehen , aber es fehlt mir persönlich das Verständnis, das eine Serie, die die Droge Crystal Meth so verherrlicht, die ja eine der schlimmsten Drogen überhaupt ist.
    Und man dann noch sympathie für die Hersteller dieser Droge aufbringen soll.

    Also ein Verherrlichung von Meth habe ich in der Serie nicht wirklich gesehen. Und man soll doch auch gar nicht Sympathie für die Hersteller aufbringen. Das gesamte Konzept der Serie bzw. des Character Arcs um Walt ist ja, dass sein Leben als liebenswerter Familienvater durch die Diagnose komplett auf den Kopf gestellt wird und er sich komplett verändert. Niemand, der noch richtig im Kopf ist, findet ihn in den letzten Staffeln noch immer sympathisch.
    Und das sage ich, obwohl ich da ganz auf eurer Seite bin und die Serie ebenfalls nicht als heiligen Gral der modernen Serien sehe. Aber ich glaube, dass es einen auch mehr mitgerissen hat, wenn man die Ausstrahlung verfolgt hat (ich habe sie vor einigen Jahren innerhalb weniger Wochen geschaut). Es gibt ja selbst heute nicht so viele Serien, die sich über fünf durchgeplante Staffeln erstrecken, die wirklich einen durchgehenden Handlungsstrang haben, ohne, dass dieser jedes Jahr improvisiert erweitert werden muss. Breaking Bad hat ja nicht mal unbedingt einzelne Staffel-Arcs, die man als Kapitel sehen könnte. Darauf lassen sich ja die meisten Serien doch noch ein, aber hier sind es verhältnismäßig nahtlose Übergänge. Und dass man ein Serie auch wirklich beendet, sobald diese eine Handlung vorbei ist, ist (leider) auch kein Standard, auf den man sich verlassen kann. Man hat bei dieser Serie also wirklich sehr viel richtig gemacht. Wie viel Spaß man daran hat, ist natürlich dennoch subjektiv.
    Mir persönlich gefällt das Spin-off Better Call Saul bspw. sehr viel besser. :D

    "That's it! Now I understand: Everyone in the universe is the Doctor. Everyone … except me."

  • Natürlich ist es Geschmackssache, aber Breaking Bad halte ich persönlich für eine großartige Serie - ab der zweiten Staffel. Staffel eins hat noch so einige Längen und man merkt, dass die Serie noch versucht sich selbst zu finden. Sobald man mit allen fünf Staffeln durch ist, merkt man, dass die erste Staffel im Endeffekt das ist, was in einem Film oder Theaterstück der erste Akt wäre. Es ist zwar die kürzeste Staffel, aber es streckt sich dann doch schon sehr.


    Und nein, Drogen werden in der Serie keineswegs verherrlicht, sogar eher das Gegenteil. Jeder, der Drogen nimmt, wird innerhalb der Serie entweder als Loser oder anderweitig komplett kaputt dargestellt. Und die Hersteller, die selber keine nehmen, werden als Monster dargestellt und in so eines entwickelt sich auch Walt. Daraus sieht die Serie schließlich ihr Drama - es werden interessante, am Anfang sogar noch sympathische Charaktere aufgebaut und diese verfallen dem Geld und der Macht und werden zu kriminellen Monstern, allen voran Walt.


    Und bezüglich Game of Thrones: Erneut, Geschmackssache. Aber um es mit den Worten von Screen Junkies zu sagen: "Settle in for a show with so many monologues that HBO will desperately try to keep your attention by any boobs necessary."

  • Also, ich muss sagen, dass ich bei Breaking Bad irgendwo in der Mitte ausgestiegen bin, weil e mir dann doch zu brutal wurde. Der Anfang war ja noch ganz witzig, Chemielehrer, der einen Nebenjob in der Waschstraße hat, Hank mit seinem Schrader-Bräu, Leiche in Flusssäure auflösen die sich dann durch die Badewanne frisst etc. Aber wie gesagt, im Laufe der Zeit nimmt der schwarze Humor ab und die Brutalität zu - da war es dann nicht mehr meins. Und dass die Serie irgendwas verherrlicht, kann ich nun wirklich nicht behaupten.


    Babylon 5 - von Idee und Konzept interessant, aber auch nachdem ich alle Folgen gesehen habe, konnte es mich nie so begeistern wie die Fans.

    Wann hast Du die Serie gesehen? Wenn Du sie jetzt schauen würdest, dann würdest Du vor allem feststellen, wie erschreckend aktuell die Serie ist, wenn man die Weltpolitik und die Flüchtlingsthematik betrachtet.


    "Games of Thrones" finde ich total schrecklich.
    Nur auf Masseninteresse ausgelegt, sex sells und nicht wirklich spannend.
    Konnte ich mir nur Minutenweise geben.

    GoT ist natürlich megamäßig overhyped. Und wenn ich vmir vorstelle, wenn B5 damals ein vergleichbares Budget gehabt hätte wie GoT heute, wäre die Serie noch zehnmal genialer gewesen.