1x02 - Revenge Of The Slitheen (Part 2)

  • mein erster Eindruck:


    Also ich mochte es, auch wenn ich die Slitheen eigentlich nicht mag.
    Durch das 25Minuten-Format gewinnt die Serie, es fühlte sich wie klassisches Who an, nur irgendwie moderner.


    4/5


    kater


    PS: zu http://www.drwho.de/sja/index.php?id=inhalt/001-guide/04-02


    "food going off" bedeutet natürlich "das Essen wird schlecht" (verdirbt), nicht "geht aus"


    "One has no wish to be devoured by some alien monstrosity, Kalik. Even in the cause of political progress." Orum --> Kalik in 'Carnival Of Monsters'

  • Dadurch das beide Folgen direkt hintereinander laufen, bringt das 25 Minuten Format nicht wirklich was. ;)
    Ich hab in den ersten Teil bisher nur rein gesehen um raus zu bekommen wie der Vorspann aussieht und ob hinten ein Trailer drauf ist, beides Geil übrigends. :love:
    Wie ist es übrigends, durch die Doppelausstrahlung sind ja eigentlich zwei Themen für den Doppelteiler unnötig, oder?
    Kuken eh alle direkt am Stück an.

  • Fand die Folge ganz ok. 3/5. Nicht sonderlich gut, da es mich sehr stark an School Reunion und Aliens of London errinnerte.
    Ich bin sogar der Meinung, dass es noch etwas von der Bane Folge vorher hatte. Vom ScareFactor sah ich da zu DrWho eigentlich keinen großen Unterschied. Dass da ein Slitheen Kind rumläuft erhöht diesen Factor doch sogar noch. Die Slitheen fand ich in WW3 auch von der Animation und dem CGI-Effekt besser!!


    Ich werde aber die Folgen denk ich mal einzeln schauen und deswegen wäre ich gar nicht so gegen gespaltete Themen... ^^

  • Ich fürchte, ich bin einfach nicht die richtige Zielgruppe. :D


    Aber für Kinder ist es genau das Richtige, denke ich. Die Slitheen fand ich tricktechnisch auch nicht so gut gemacht wie beim Doctor.

  • Ich vermute mal das (ausser fuer den Kleinen) dieselben Masken verwendet wurden wie beim Doctor... Nur die Computeranimationen waren ein paar weniger (aber die waren jetzt ja schonmal im System drin und damit wohl billiger als urspruenglich)


    Als reine Kinderserie sicher besser geeignet als der Doktor, aber nicht wirklich was fuer alle Fans der doch etwas "erwachseneren" Serie.


    Bin mal gespannt wie es weitergeht.

  • Also so schlecht war ds doch gar nicht.
    Der zweite Teil war sogar noch ein Tick besser, als der erste.
    Clyde war auf jedenfall, für mich unerwartet, eine interessante Charaktere. Viel besser als das Mädel, dass sie im Pilot hatten.
    Generell kann man aus allen noch viel machen, sogar aus Sarah Jane, die ja eigentlich schon ziemlich vorbelastet ist. Auch finde ich gut, das es hier im Gegensatz zu Torchwood erlaubt ist, den Doctor und dessen Abenteuer zuerwähnen.
    Story selber war jetzt wiklrich nicht so neu, aber doch ungewöhnlich spannend, wenn man bedenkt, dass sie ja eigentlich für kleine Kinder gedacht war.
    Mal sehen, wie es weiter geht...

  • Ich fand diese Folge witzig und unterhaltsam. Im zweiten Teil ließ die Qualität ein bissschen nach zu Gunsten der Rennerei und der Schnulze, aber trotzdem ein gelungener Start für die Serie. Durch vielen Kleinigkeiten ("Slitheen in Downing Street...", "Love to the Brig!", die Nachrichten Moderatorin usw.) wurde es klar, dass wir uns in dem gleichen Universum bewegen als die Haupt-Serie, dessen Atmosphäre auch wieder zu spuren war.


    Das Slitheen-Kind ist eine interessante Ergänzung gewesen, aber die pummelige Jungs (und Lehrer) in den Schulen Großbritanniens werden jetzt umso mehr von den Kamaraden einstecken müssen als vorher — ein Konsequenz, das nicht übersehen werden sollte in einer Sendung für Kinder.


    Ich werde auf jeden Fall weitergucken und bin gespannt, wie die Serie mit seinen eigenen Bösewichten wird.


    Eins hat mich (besonders beim zweiten teil) gestört: entweder war die Musik zu laut oder der Dialog zu leise, auf jeden Fall musste ich mich teilweise wirklich konzentrieren, um alles mitzubekommen. Ein Problem, unter dem Doctor Who selber auch manchmal leidet.


    Und Sonic Lipstick hin oder her, die Zeitlupe und dramatische Musik wie aus einem Disney Sport-Film war wirklich übertrieben!

  • Dadurch das beide Folgen direkt hintereinander laufen, bringt das 25 Minuten Format nicht wirklich was. ;)

    Da ich CBBC nicht empfangen kann, bin ich nun etwas verwirrt, nach der BBC1 Liste soll die 2. Folge erst nächsten Montag laufen, aus der CBBC Seite werde ich auch nicht schlau, welche Folge(n?) am 1.Oktober laufen. Ich habe definitiv auf BBC1 nach dem Cliffhanger nur eine Vorschau auf Teil2 sehen können:10:



    Wie ist es übrigends, durch die Doppelausstrahlung sind ja eigentlich zwei Themen für den Doppelteiler unnötig, oder?
    Kuken eh alle direkt am Stück an.

    Von mir aus; es gibt ja "alternative Möglichkeiten" :12:


    "One has no wish to be devoured by some alien monstrosity, Kalik. Even in the cause of political progress." Orum --> Kalik in 'Carnival Of Monsters'

  • Also so schlecht war ds doch gar nicht.


    Stimmt, ich fand es auch nicht so schlecht, sondern genau so, wie es 'Der tanzende Arzt' nannte:


    Ich fand diese Folge witzig und unterhaltsam.


    Ja, Beide waren witzig und unterhaltsam, eben für Kinder. Doch wo steht geschrieben, dass Erwachsene so etwas nicht mögen sollen? Klar kommt es in keiner Weise an den Doctor ran, dennoch ist es durchaus sehenswert.


    Das Slitheen-Kind ist eine interessante Ergänzung gewesen, aber die pummelige Jungs (und Lehrer) in den Schulen Großbritanniens werden jetzt umso mehr von den Kamaraden einstecken müssen als vorher — ein Konsequenz, das nicht übersehen werden sollte in einer Sendung für Kinder.


    Den Kleinen fand ich ehrlich gesagt richtig süß. :03: Als ich diese ziemlich dicken Personen sah, in denen sich die Slitheen diesmal versteckten dachte ich ... hmmm, sie haben dazu gelernt und suchen sich jetzt die Wirtskörper bewusst aus, aber der Gedanke, den der 'Der tanzende Arzt' hier aufwirft, ist nicht ganz von der Hand zu weißen - vielleicht legt jetzt manch einer eine Diät ein. :33:


    Die Story an sich war nicht ausgesprochen neu oder sooo überragend, aber durch die Kinder bekam sie halt eine besondere Note. Und da sich vieles in einer Schule abspielte, ist die Serie für die junge Generation sicher besonders interessant. Mal sehen, was uns noch alles geboten wird.


    Gruß
    Schusy

  • Was das Slitheen-Kind angeht, fand ich es eher problematisch, daß Sarah Jane am Ende dessen Flucht mit der Begründung erlaubt hat, es sei doch noch ein Kind gewesen. Es wollte ja dennoch einen mehrfachen Mord begehen und hat wahrscheinlich zumindest seinen Wirtskörper getötet, ist also rein vom rechtlichen Standpunkt nicht minder schuldig als die erwachsenen Slitheen. Und gerade in einem Land, das in letzter Zeit mehrfach auf Grund von Jugendkriminalität in Verbindung mit besonders jungen Tätern in der Presse erwähnt wurde, ist es vielleicht nicht so ganz optimal, im Fernsehen dann diese Art von "Happy End" zu präsentieren. Explodierende, minderjährige Außerirdische wären natürlich auch nicht jedermanns Geschmack (wenngleich ich persönlich das doch recht innovativ gefunden hätte), aber es gibt ja noch andere Möglichkeiten, den grünen Balg seiner gerechten Strafe zu zuführen. So hätte er z.B. vor der Explosion in seine menschliche Hülle schlüpfen und den großen Knall überleben können, wodurch jedoch seine Hülle mit ihm verschmolzen wäre. - für immer das Leben eines dicken, von allen verspotteten, "primitiven" Menschen führen zu müssen, das wäre doch für einen "hochentwickelten", außerirdischen Predator eine durchaus gerechte Strafe gewesen...

  • Generell kann man aus allen noch viel machen, sogar aus Sarah Jane, die ja eigentlich schon ziemlich vorbelastet ist. Auch finde ich gut, das es hier im Gegensatz zu Torchwood erlaubt ist, den Doctor und dessen Abenteuer zuerwähnen.


    Die erwähnung von "Slitheen in Downing Street fand ich ganz gut, aber das Sarah Jane gleich in dieser Episode wieder in ein wehmütiges "Once i met the Doctor" verfallen ist hat mich doch etwas genervt.... soll das jetzt jedesmal kommen wenn jemand nach ihrer Vergangenheit fragt ???


    Bis neulich

  • Ich werd ab jetzt doch immer zwei Themen dazu aufmachen.



    Nochmal zum Thema.
    Ich fand es etwas komisch, das der Slitheen Junge ein Kinderanzug bekam, wenn die Erwachsenen immer jammern, dass die ihrigen zu eng sind. Da hätte wenigstens dem Kleinen der große Anzug mal gepasst.

  • Was das Slitheen-Kind angeht, fand ich es eher problematisch, daß Sarah Jane am Ende dessen Flucht mit der Begründung erlaubt hat, es sei doch noch ein Kind gewesen.


    Tja, es ist eben in einigen Serien immer noch ein Tabu Kids vor den Augen der Zuschauer sterben zu lassen. Und gerade in einer Kids-Serie ist es auch irgendwo verständlich warum.


    Ansonsten stimme ich dir natürlich zu, ein Unschuldslamm war der Kleine ganz bestimmt nicht.


    Nur denke ich jetzt da gerade an eine Aussage von Margaret gegenüber dem Doctor in Boom Town. Sie sagte, dass sie eben so erzogen wurde und eigentlich gar keine andere Möglichkeit gehabt habe, als grausam zu werden.


    Insofern kann man ja nun als Zuschauer in dem Glauben gelassen werden, dass der kleine Slitheen aus dieser ganzen Situation gelernt hat, dass seine Eltern mit einigen ihrer Ansichten falsch lagen. Und dementsprechend will er vielleicht in Zukunft gar kein Böseweicht mehr sein :20:


    Was meine Meinung zum zweiten Teil angeht. Eine Trennung fällt mir da jetzt schwer, habe beide als gleich empfunden - durchschnittlich.

  • Insofern kann man ja nun als Zuschauer in dem Glauben gelassen werden, dass der kleine Slitheen aus dieser ganzen Situation gelernt hat, dass seine Eltern mit einigen ihrer Ansichten falsch lagen. Und dementsprechend will er vielleicht in Zukunft gar kein Böseweicht mehr sein :20:

    Dafür hat dem Kleinen aber der Aha-Effekt gefehlt. Die Slitheen haben ja nicht verloren, weil sie böse waren, sondern weil sich ihnen einfach jemand in den Weg gestellt hat. Entsprechend hat er daraus nicht gelernt böse=schlecht, sondern nur, daß man seinen Gegner niemals unterschätzen darf, bzw. daß man die Türen zu seinem Geheimlabor immer abschließen sollte.


    Nein, Slitheenchen bleibt ein böser Junge und wird beim nächsten Weltvernichtungsversuch auch noch weniger Fehler machen. Der wird bestimmt so eine Art "Master" der Sarah Jane Adventures, sofern sich die Serie hält.

  • Zitat

    Ich weiss noch nicht ob ich Clyde irgendwann leiden können werde, aber er ist schonmal wesentlich erträglicher als Kelsey.


    Mister Smith' Auftritt fiel diesmal ja noch theatralischer aus und erinnerte mich an die Orgel in Goonies.


    Und Sarah Jane's Wagen hat in der Preview neue Felgen.

  • Okay, bin zwiegespalten. Die Folge war teils sehr, sehr gut, teils nicht so toll. Und zwar fand ich sie dann nicht so gut, als es zu hektisch wurde. Hier war das 25 Minuten Format dann vielleicht teilweise im Weg oder man wollte ordentlich "Action" reinbringen.
    Alle ruhigen Momente fand ich jedoch große Klasse.
    Insbesondere sämtliche Szenen in Sarah Janes Wohnung, sowohl beim Grübeln wie man gegen die Slitheen ankommt als auch nach der großen Schlacht.


    Schön, dass Clom, UNIT, die Judoon, der Brig, die Ereignisse in der Downing Street und nicht zuletzt der Doctor erwähnt wurden. Das verankert die Serie in der mir so wichtigen Continuity, die sonst nur durch Sarah Jane und ggf. noch den Lippenstift aufrecht erhalten würde. Und natürlich die obligatorische US-Nachrichtensprecherin. Ob's im Whoniverse-USA nur diese eine gibt? ;)


    Oh, und ich glaube diesmal hat keiner gefurzt. :thumbup:

    "We eat Gods for breakfast!" - Egon Spengler - Ghostbusters, the Video-Game


    "People shouldn't be afraid of their government. Governments should be afraid of their people."
    — Alan Moore (V for Vendetta)

  • Okay. Die Slitheen werden auch in der zweiten Folge nicht weniger lächerlich. Und dass die Kinder von einem kleinen Slitheen gejagt werden, der noch nichteinmal schnell laufen könnte, wirkt.. naja, komisch.


    Die Lösung des Ganzen war der Sonic. Etwas schade, hätte man doch mehr aus dem Problem machen können.


    Das Dilemma, das Slitheen-Kind zu retten oder nicht, fand ich sehr interessant.


    Naja. War halt eine Folge, die man sich guckt, um zu wissen, wie es weitergeht. Aber auch nur deshalb. Eindeutiges Indiz für die Folge dürfte sein, dass ich sie kein zweites Mal gucken brauche und möchte. Daher gilt wie beim ersten Teil:
    Im Vergleich zu Big Brother und Ähnlichem des Deutschen TVs sicherlich gut und herausragend. Im Vergleich zu anderen Sarah Jane Folgen schlecht.