Star Trek: Picard

  • Die Serie ist sicher nicht over the top, aber ich finde Sie gut bisher, auch wenn insgesamt abgebaut wurde.

    das problem ist halt , dass es mittlerweile viele serien gibt , die "over the top" sind . und auch noch jederzeit verfügbar .



    ich hab jetzt mal angefangen , die must-seen-liste von tng zu schaun , gestern die ersten 3 folgen , und was soll ich sage ? ich habe mich wesentlich mehr abgeholt gefühlt als aktuell bei picard . es war zwar zum teil fast schon unfreiwillig komisch . wie sie ständig stramm standen in ihren pyjama-uniformen und mit steinerner mine in bester theater-manier ihre dialoge aufsagten , und picard war echt damals schon ein ziemlich arrogantes , selbstgefälliges arschloch (sorry 4 that) , aber es waren alles spannende geschichten soweit , mit einer spürbaren bedrohung . dagegen stinkt das hier gezeigte konzept (mindestens die halbe staffel verbraten wir nur schon für das aufstellen der figuren) ganz schön ab . dabei müsste das gar nicht sein : die watchmen haben das gar nicht soooo anders gemacht , dort hat es mich aber von der ersten minute an gepackt .





    so , halbzeit ist erreicht , und der tiefpunkt hoffentlich auch . oder kann man diese peinliche maskerade von stewart etwa noch unterbieten ?

    --
    -- dubbing is evil --
    --

    2 Mal editiert, zuletzt von dr.olds () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von dr.olds mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • So, und jetzt sind wir richtig drin in der Serie. Mit der neuen Folge hat das Ganze mal richtig Fahrt aufgenommen. Mich wunderte nur, warum die Folge ab 18 war. :/

  • Ich fand das nicht gut. Was sollte denn das alles ? Ein komischer Rettungs-Coup, der eher albern als unterhaltsam war, und für die Story eigentlich unwichtig. Die seltsame Nebenhandlung mit Raffi, die sich -obwohl Picard sie braucht- plötzlich verabschiedet, eine Minute mit ihrem Sohnemann redet (überraschung, er ist nicht begeistert) und dann wieder da ist. Legolas, der mit seinen geistigen Tiefflügen wohl die Zuschauer zum Lachen bringen soll, aber jetzt schon völlig nervig und flach wirkt. Seven of Nine als vigilante Rangerin ? Soso. Und Blondie ist also wie erwartet eine Doppelagentin ? Na ich bin schon sehr gespannt, wie nachvollziehbar der Grund für den Mord sein wird, oder ob wir jetzt doch auf Discovery-Niveau absinken, wo Nebencharaktere auch gern mal nur des Schockeffekts wegen totgetötet werden.

    Auf jeden Fall schade. Nach vier guten Folgen plötzlich SOWAS. :(

  • 1. Der Rettungscoup war nicht unwichtig, denn auch wenn Maddox am Ende das Zeitliche Segnet, kann er noch mitteilen, dass es Soji gibt und wo sie sich aufhält - nicht gerade unwichtig für Picard und für die Gegenseite

    2. Die Nebenhandlung mit Raffi ist ein Teil der Charakterisierung und auch wenn die Reaktion Sohnemanns Nachvollziehbar ist, so ist die Handlungsweise von Raffi nachvollziehbar - sowas passiert ja schließlich im echten Leben auch jeden Tag.

    3. Legolas nervt bisher, ich hoffe da kommt noch was. Dafür finde ich Rios umso unterhaltsamer.

    4. Was Seven zu dem getrieben hat, was sie macht, ist ja wohl nachvollziehbar dargelegt worden. Ich sehe da keine Widersprüchlichkeiten. Vor allem, dass sie aus Rücksicht auf Picards Idealismus ihren Racheakt nicht in seinem Beisein durchführt, spricht da sehr für sie.

    5. Inwiefern Agnes eine Doppelagentin ist, wird sich noch herausstellen. Immerhin sieht es ganz nach einer Verzweiflungstat aus. Wer weiß, was Oh ihr ins Ohr geflüstert hat. Sieht man im richtigen Leben leider auch oft genug, dass Leute bei der richtigen Gehirnwäsche völlig abdriften. Von daher muss der Grund für die Tat für einen gesunden Menschenverstand gar nicht nachvollziehbar sein.

  • Heute Abend gucke ich noch Star Trek V, weil der in der nächsten Folge Trek am Dienstag besprochen wird. So Scheisse wie diese Drecksfolge kann der nicht sein!

    Ich meine, wir hassen die Borg-Kinder, ja, aber... Alter!

    Muss denn jeder Charakter gebrochen sein?! Wenn Troi und Riker auftauchen werden wir sicher sehen, dass die nur in den Trailer-Szenen nett sind. Ansonsten sind es Alkoholiker die sich den ganzen Tag gegenseitig Teller an den Kopf schmeissen und die tragische Hintergrundstory dafür ist eine Fehlgeburt oder so.

    Apropos Fehlgeburt: Schreiben die Autoren von der Lindenstraße jetzt die Raffi-Szenen?! Offensichtlich nein, denn so triefig war die Serie auch nicht! (Ich bin als Teenagerin mal an einer Storyline kleben geblieben.)

    Und war das Patrick Stewarts Idee „ich will mal was absolut albernes spielen“ oder die der Autoren?!


    Eigentlich wollte ich nur „Boah war das Scheisse“ schreiben, aber das musste gerade raus.


    Edit: Ok, eine positive Sache kann ich mit Hängen und Würgen finden: Das Fridgen hat man mit umgekehrten Geschlechtern gemacht. Ok, wäre natürlich besser gewesen, wenn man es ganz gelassen hätte, aber naja...

    P.S.: Sollten Sie Dr. Allen sehen, erschießen Sie ihn und lösen

    Sie den Körper in Säure auf. Verbrennen Sie ihn auf keinen Fall.

    Einmal editiert, zuletzt von Emma Junkie ()