11x03 - Rosa (Rosa)

  • Naja, die Grundidee, mal den Mountbatten-Plan zur Teilung Indiens und die daraus entstehenden Folgen, nämlich zwei bis heute verfeindete Atommächte, zu thematisieren, war ja schon mal gut. Aber wie so oft in der Chibnall-Ära hapert es an der Umsetzung.

  • Ich könnte auch damit leben, wenn Demons of the Punjab nie gedreht worden wäre... Fand die nun wirklich nicht so toll.

    Geschmäcker sind halt verschieden und meiner weicht sowieso sehr von der Masse ab.;)

    Ich muss auch zugeben, dass ich Staffel 11 eigentlich ganz gut fand.

  • Ich persönlich finde Demons of the Punjab ja auch gut, aber eine der besten Folgen der neuen Serie? Bei weitem nicht. Es ist mit Abstand vielleicht die beste Whittaker-Folge, da gehört aber auch nichts zu. Und ja, man hätte einen anderen Vorwand finden können, um im Grenzgebiet zur Zeit der Teilung zu landen, aber dann nicht diese Geschichte erzählen können. Der Grund, warum Demons mMn funktioniert, Rosa aber nicht, ist, dass es eben um eine Familie geht, die an sich nichts weiter mit der eigentliche Historie zu tun hat. Es geht also wesentlich mehr um die Charaktere und die historische Tatsache ist im Endeffekt nur Backdrop. Auf der anderen Seite steht Rosa, eine Folge, in der es um eine historische Persönlichkeit geht und sie als diese in den siebten Himmel hoch gelobt wird, wir sie als Person aber gar nicht kennenlernen, weil es eben nicht um den Charakter von Rosa Parks geht sondern um ihre Tat des nicht aufstehens. Und dies schadet Rosa eben schon sehr, wobei ich immer noch sage: Die Regie war der absolut letzte Scheiß und macht diese Folge hier wohl zu einer der schlechtesten der gesamten Serie - nicht nur NewWho. Gibt wenige Folgen, die so sehr von der Regiearbeit versaut wurden.