Beste Fernsehserien der 2010er

  • Naja, ich bin schon der Ansicht, dass es einer Serie nicht unbedingt schadet, wenn man zumindest die ein oder andere Figur sympathisch findet. Eine Serie bei der ich alle Charaktere furchtbar finden würde, wäre zumindest für mich nichts.

    Es kann auch ein bewusstes Stilmittel sein, ebn um zu verhindern, eine bestimmte Identifikationsfigur zu etablieren. Viele, die Fassbinders Film Welt am Draht (ja, schon ein paar Jahre älter, aber immer noch lohnenswert) gesehen haben, haben bemängelt, dass die Personen alle so emotionslos und hölzern wirken. Ja, genau das sollen sie ja auch, aus einem guten Grund!


    Du meinst zum Beispiel sowas wie filmische Umsetzung/Inszenierung, spannende Handlung oder Behandlung von Themen, die einen interessieren? Und ich weiß ja nicht, welche Version von Breaking Bad du gesehen hast, aber ich persönlich fand Walter White alles andere als sympathisch.

    Genau. In gut geschriebenen Serien/Filmen bekommen Figuren bestimmte Eigenschaften, um beim Zuschauer bestimmte Emptionen hervorzurufen. Und eine Identifikationsfigur ist vielleicht klassisch, aber keinesfalls notwendig, vor allem, wenn ein emotionaler Abstand erzeugt werden soll. UInd natürlich ist Walter White alles andere als sympathisch. Bei der Krebsdiagnose hat man ja noch Mitleid. Aber spätestens da, wo er Pinkmans Freundin an ihrer eigenen Kotze krepieren lässt, sollte das mit der Sympathie vorbei sein. Und auch Skyler verspielt ihre Sympathiepunkte sehr schnell. Der einzige, den manm wohl als sympathisch bezeichnen kann, ist Henk Schrader.

  • Es kann auch ein bewusstes Stilmittel sein, ebn um zu verhindern, eine bestimmte Identifikationsfigur zu etablieren. Viele, die Fassbinders Film Welt am Draht (ja, schon ein paar Jahre älter, aber immer noch lohnenswert) gesehen haben, haben bemängelt, dass die Personen alle so emotionslos und hölzern wirken. Ja, genau das sollen sie ja auch, aus einem guten Grund!

    Bei Filmen habe ich mit sowas eigentlich auch keine Probleme. Da dürfen die Figuren gerne auch mal alle unsympathisch oder eben emotionslos sein. Bei einer Serie habe ich damit aber eher so meine Probleme. Über Monate oder Jahre hinweg Charakteren zuzuschauen, die ich überhaupt nicht mag, wäre für mich schon etwas anstrengend. Ich muss mich allerdings nicht mit einer bestimmten Figur identifizieren, aber es sollten schon welche dabei sein die man mögen kann oder die einen wenigstens zum schmunzeln bringen oder ähnliches.

  • Du beurteilst die Serie anhand des Trailer?

    Wie denn auch sonst. Wenn mich nicht ein Schauspieler überzeugt die Handlung oder es zu einer anderen Serie gehört die ich bereits sehe, schau ich mir den Trailer an. Was ich sowieso mache, selbst wenn ich sowieso weiß das ich es schauen werde. Dafür sind Trailer ja da. Wie entscheidest du denn ob eine Serie etwas für dich ist?


    Du meinst zum Beispiel sowas wie filmische Umsetzung/Inszenierung, spannende Handlung oder Behandlung von Themen, die einen interessieren? Und ich weiß ja nicht, welche Version von Breaking Bad du gesehen hast, aber ich persönlich fand Walter White alles andere als sympathisch.

    Das heißt du hast Hannibal nur geschaut weil es anders umgesetzt wurde als andere Serien? Breaking Bad habe ich noch nie gesehen. Habe die DVD-Box aber bin noch nicht dazu gekommen:P

  • Das heißt du hast Hannibal nur geschaut weil es anders umgesetzt wurde als andere Serien?

    Mein Kommentar war nicht zwangsläufig nur auf Hannibal gemünzt und es ging mir primär darum, darauf hinzuweisen, dass es neben "sympathischen Charakteren" noch andere Kriterien gibt, nach denen man entscheiden kann, ob man was guckt. Auch von "anders" war auch nie die Rede; mir geht es um eine Umsetzung, die mir gefällt, das muss aber nicht einzigartig sein.

    Und ich finde es ehrlich gesagt nicht sonderlich abwegig, ein audiovisuelles Medium auch nach der technischen Umsetzung zu beurteilen. Und bei Serien wie Legion, American Gods oder auch Hannibal ist das zugegebenermaßen der halbe Spaß für mich.

    "That's it! Now I understand: Everyone in the universe is the Doctor. Everyone … except me."

  • Welche Serie ist die bessere? 9

    1. Marvel's Jessica Jones (5) 56%
    2. The End of the F***ing World (4) 44%

    Wie gedacht, ganz klarer Sieg für The Orville. Um mich mal in die Diskussion um sympathische Charaktere einzuklinken: Ich sehe es da wie Nimon. Wenn ich keinen Charakter ausstehen kann, ist das eine Sache bei einem Film, dass ist schnell vorbei. Bei einer Serie, mit der ich aber wesentlich mehr Zeit verbringen muss, kann ich mich nicht durchkämpfen, wenn es wirklich niemanden gibt, denn ich mag. Und diese Person kann durchaus ein Arschloch sein. Und ja, das obliegt komplett der subjektiven Wahrnehmung. Jemanden, den ich nicht leiden kann, wird irgendjemand anderes total toll finden und vice versa. Jetzt aber weiter mit Marvel's Jessica Jones gegen The End of the F***ing World.

  • Das wird eine interessante Runde. Jessica Jones hatte ja eine recht starke erste Staffel und eine sehr gute zweite Staffel. Bei Staffel 3 hatte ich aber mittendrin das Interesse verloren und diese heute noch nicht beendet.

  • Welche Serie ist die bessere? 9

    1. The Umbrella Academy (6) 67%
    2. True Detective (3) 33%

    Ganz knapper Sieg für Jessica Jones. Jetzt treten The Umbrella Academy und True Detective gegen einander an.

  • Welche Serie ist die bessere? 10

    1. Arrow (3) 30%
    2. Fringe (7) 70%

    The Umbrella Academy gewinnt. Neue Begegnung heißt Arrow gegen Fringe.

  • Ich bin doch sehr überrascht, dass True Detective in dieser Runde rausgeflogen ist.:(

    In der aktuellen Runde muss ich mich leider wieder mal enthalten.

  • Ich nicht. Umbrella Academy ist sehr empfehlenswert. Und: Fringe.

    Naja, dass hängt wohl vom persönlichen Geschmack ab. Ich habe Umbrella Academy zwar nicht gesehen, aber das Genre zu dem die Serie wohl gehört, ist bis auf wenige Ausnahmen eher nicht so mein Fall.

  • Ich könnte das Genre nicht mal benennen. Und nach der zweiten Staffel hatte die Serie diesen Sieg definitiv verdient.

    If someone asked me to write on the sex life of the Eskimo, I’d say ‘That’s always been a particular interest of mine

    -Terrance Dicks

  • Arrow vs. Fringe war für mich tatsächlich eng. Da sich Fringe aber im Gegensatz zu Arrow keine Staffel als Totalausfall gegönnt hat (Season 4), geht meine Stimme dahin.

    I have a new destination. My journey's the same as yours, the same as anyone's.
    It's taken me so many years, so many lifetimes but at last I know where I'm going... Where I've always been going:
    Home... The long way 'round


    1stdoc 2nddoc 3rddoc 4thdoc 5thdoc 6thdoc 7thdoc 8thdoc Wardoc 9thdoc 10thdoc 11thdoc 2_1Doc

  • Welche Serie ist die bessere? 10

    1. Person of Interest (2) 20%
    2. Ash vs Evil Dead (8) 80%

    Ganz klarer Sieg für Fringe. Könnte bei der nächsten Runde genauso werden bei Person of Interest gegen Ash vs Evil Dead.