Beste Fernsehserien der 2010er

  • Welche Serien sind die besseren? 15

    1. Dark (8) 53%
    2. DuckTales (8) 53%
    3. Gravity Falls (7) 47%
    4. Person of Interest (2) 13%
    5. Happy Valley (1) 7%
    6. Hell on Wheels (0) 0%

    Hat ja funktioniert. Seltsamerweise haben mehr Leute an dem Stechen teilgenommen als an der ursprünglichen Umfrage. Mal schauen, wie es dieses Mal wird, besonders da einige ja schon angekündigt haben, auszusetzen. Trotzdem, hier sind die Serien:


    Dark

    Hell on Wheels

    Happy Valley (Happy Valley - In einer kleinen Stadt)

    Gravity Falls (Willkommen in Gravity Falls)

    Person of Interest

    DuckTales

  • Ganz eindeutig Dark. Beste Mystery-Serie ever. Besser als Twin Peaks oder X Files, und das hat schon sehr viel zu sagen. Ganz zu schweigen von Lost...

    Ach, und natürlich auch beste deutsche Serie ever.

  • Endlich wieder Serien die ich gesehen habe. Ich habe für DuckTales und Person of Interest gestimmt.


    DuckTales erzählt die Geschichte der Ducks sehr gekonnt weiter und bindet auch alle anderen Figuren (wie Chip & Chap und Darkwing Duck) in die Serie mit ein.


    Person of Interest hat sehr gute Schauspieler zu bieten und eine sehr interessante und für eine Network Serie auch eine sehr komplizierte Geschichte.

  • Person of Interest hat sehr gute Schauspieler zu bieten und eine sehr interessante und für eine Network Serie auch eine sehr konplizierte Geschichte.

    Sehr gute Schauspieler? Interessante und komplizierte Geschichte? Sicher, dass du das nicht mit Dark verwechselst? ;-)

  • Sehr gute Schauspieler? Interessante und komplizierte Geschichte? Sicher, dass du das nicht mit Dark verwechselst? ;-)

    Ich bekomme ja meistens mit wenn es irgendwo eine neue Serie bekommt und muss sagen das Dark, in meinen Augen, nichts besonderes ist. Die meisten Deutschen Serien wollen entweder zu viel oder sind nichts neues im Vergleich zu anderen Serien die das selbe bereits besser gemacht haben. Und nach den Trailern zu urteilen ist Dark ein Misschung von beidem.

    Wenn sie dir gefällt ist das schön für dich aber selbst wenn sie die beste Deutsche Serie ist, bedeutet eben nicht sehr viel weil man ja kaum Konkurrenz hat.

  • Ich bekomme ja meistens mit wenn es irgendwo eine neue Serie bekommt und muss sagen das Dark, in meinen Augen, nichts besonderes ist. Die meisten Deutschen Serien wollen entweder zu viel oder sind nichts neues im Vergleich zu anderen Serien die das selbe bereits besser gemacht haben. Und nach den Trailern zu urteilen ist Dark ein Misschung von beidem.

    Wenn sie dir gefällt ist das schön für dich aber selbst wenn sie die beste Deutsche Serie ist, bedeutet eben nicht sehr viel weil man ja kaum Konkurrenz hat.

    "Dark" wird aber nicht nur in Deutschland abgefeiert, sondern gerade auch im Ausland, in UK und den USA, liebt man diese Serie. Es stimmt schon, dass sie erzählerisch neue Maßstäbe setzt (von dem was ich bisher gesehen habe). Die Schauspieler - und das ist meine einzige Kritik - sind aber teilweise (nicht alle) das übliche deutsche Fernsehen gewohnt und das merkt man hin und wieder, was gerade zu Beginn die Serie etwas runterzieht. Aber man merkt auch, dass sowohl Regie, Bild und auch Schauspieler angehalten wurden mehr auf "internationaler Ebene" zu spielen und das kommt der Produktion nur zu Gute. Also ja, die Serie ist nicht perfekt, aber sie spielt ganz oben mit. Und ich finde es bedenklich dies argumentativ widerlegen zu wollen, obwohl man nur den Trailer gesehen hat. Ich könnte jetzt auch die ganzen US und UK Zeitungsartikel rauskramen, welche die Serie in den Himmel loben, aber lass es. (Und ich bin nicht mal soooo ein Fan von "Dark"... wie gesagt, ich schau es gerade.)

  • Ich bekomme ja meistens mit wenn es irgendwo eine neue Serie bekommt und muss sagen das Dark, in meinen Augen, nichts besonderes ist. Die meisten Deutschen Serien wollen entweder zu viel oder sind nichts neues im Vergleich zu anderen Serien die das selbe bereits besser gemacht haben. Und nach den Trailern zu urteilen ist Dark ein Misschung von beidem.

    Wenn sie dir gefällt ist das schön für dich aber selbst wenn sie die beste Deutsche Serie ist, bedeutet eben nicht sehr viel weil man ja kaum Konkurrenz hat.

    Vielleicht solltest du die Serie erst einmal ansehen, bevor du hier Klischees abgibst. "Nach den Trailern zu urteilen" sagt mir, dass du das genauso wenig getan hast wie die Dark-ist-ein-Abklatsch-von-Stranger-Things-Fraktion. Die Serie ist so viel mehr. Und sie hat, da sie komplett im Voraus konzipiert wurde, ein rundes Ende. Und nimmt die ganze Zeitreise-Thematik mal von der physikalischen Ebene her auf. Und die Serie ist eben nicht die typisch deutsche Serie, sondern eine, die es ohne Netflix nicht geben würde, weil sich das deutsche TV niemals an so etwas Komplexes und Unkonventionelles trauen würde.

    Dass die Serie auch im Vergleich zu den anderen, nicht-deutschen Serien herausragend ist, zeigen doch schon die Kritiken. 89%, 100% und 96% für die drei Staffeln und die Wahl zur besten Netflix-Original-Serie bei Rotten Tomatoes sagt doch eine Menge. Bei IMDb hat die Serie eine Durchschnittswertung von 8,8, gleichauf mit Twin Peaks. Und auch sonst taucht die Serie regelmäßig bei Listen der besten Netflix-Serien auf - als einzige nicht-englischsprachige.

    Dies ist doch ein Fanforum einer Zeitreise-Serie. Von daher sind die Leute hier genau die Zielgruppe.

    "Dark" wird aber nicht nur in Deutschland abgefeiert, sondern gerade auch im Ausland, in UK und den USA, liebt man diese Serie. Es stimmt schon, dass sie erzählerisch neue Maßstäbe setzt (von dem was ich bisher gesehen habe). Die Schauspieler - und das ist meine einzige Kritik - sind aber teilweise (nicht alle) das übliche deutsche Fernsehen gewohnt und das merkt man hin und wieder, was gerade zu Beginn die Serie etwas runterzieht. Aber man merkt auch, dass sowohl Regie, Bild und auch Schauspieler angehalten wurden mehr auf "internationaler Ebene" zu spielen und das kommt der Produktion nur zu Gute. Also ja, die Serie ist nicht perfekt, aber sie spielt ganz oben mit. Und ich finde es bedenklich dies argumentativ widerlegen zu wollen, obwohl man nur den Trailer gesehen hat. Ich könnte jetzt auch die ganzen US und UK Zeitungsartikel rauskramen, welche die Serie in den Himmel loben, aber lass es. (Und ich bin nicht mal soooo ein Fan von "Dark"... wie gesagt, ich schau es gerade.)

    Und das, obwohl die Serie Originalsprache deutsch hat und die meisten Leute mit Untertiteln schauen (es gibt eine englische Synchro, doch die soll grottig sein). Die Serie wird unter den besten Netflix-Original-Serien gelistet (vor Stranger Things). Die erste Staffel kommt noch relativ gemütlich daher, was den komplexen Verhältnissen der handelnden Personen zueinander geschuldet ist, aber in den Staffeln 2 und 3 geht es richtig rund und es wird ein WTF-Moment nach dem anderen geliefert.

    Und ja: anhand der ersten drei Folgen oder der Trailer kann man die Serie nicht bewerten. Und sie schafft das, worin viele, viele Serien versagen: die Punktlandung am Ende. Die letzte Episode von Staffel 3 ist perfekt, sowas hätte ich mir bei Lost gewünscht.

  • Ich bin alterstechnisch von den Boomern genauso weit entfernt wie von dir. Frag mal Zaphod oder Roland, wenn du eine Boomer-Meinung willst

    Das Meme hat mehr mit einer Einstellung als mit dem eigentlichen Alter zu tun.

  • Und ja: anhand der ersten drei Folgen oder der Trailer kann man die Serie nicht bewerten.

    Ich finde das aber keinerlei Argument.


    Noch einmal, wenn ihr die Serie mögt freue ich mich für euch. Wirklich.


    Aber bei 500 Serien allein aus den USA pro Jahr (also ohne Serien aus England, Deutschland, Australien, Niederlande und und und) habe ich nicht die Zeit alle Serien mir anzuschauen und im nachhinein mich zu entscheiden was wirklich gut war.

    Dafür sind Kritiker und auch Trailer da. Die Geschichte sprach mich an sich an (nicht überschwenglich aber immerhin) der Trailer hat mich aber nicht überzeugt zu sagen das ich mir die Serie anschaue.


    Noch schlimmer ist die Argumentation das die erste 3 Folgen nicht aussagekräftig sind (zu mindestens nicht genug). Wenn die erste 3 Folgen kein Aushängeschild einer Serie sind was denn dann? Irgendwann ist ja auch mal gut. man kann ja auch nicht sagen das man nach 3 Staffeln das Gefühl bekommt das es was gutes werden kann. irgendwann muss man aufgeben. Ansonsten schaut man ja immer alles.


    P.S.: Bestes Beispiel ist da zum Beispiel Doctor Who. nach meiner ersten Folge (Rose) war ich begeistert genug zu sagen ich schaue weiter. Und nicht ich schaue mir die ganze Staffel um dann erst zu entscheiden. Später habe ich bemerkt das es noch besser werden kann, Aber gut genug muss im Endeffekt jede Folge sein sodass man sagen kann; Ich will mehr davon sehen/erfahren.

  • Ich finde das aber keinerlei Argument.

    Ist es aber. Wie bei so vielen Mystery-Serien entwickelt sich die Handlung in eine ganz andere Richtung als es ursprünglich den Anschein hat.

    Zitat

    Noch einmal, wenn ihr die Serie mögt freue ich mich für euch. Wirklich.


    Aber bei 500 Serien allein aus den USA pro Jahr (also ohne Serien aus England, Deutschland, Australien, Niederlande und und und) habe ich nicht die Zeit alle Serien mir anzuschauen und im nachhinein mich zu entscheiden was wirklich gut war.

    Dafür sind Kritiker und auch Trailer da. Die Geschichte sprach mich an sich an (nicht überschwenglich aber immerhin) der Trailer hat mich aber nicht überzeugt zu sagen das ich mir die Serie anschaue.

    Vielleicht sollte man sich da lieber auf Empfehlungen verlassen. Und die Empfehlung ist klar gegeben. Und mit einem Satz zusammengefasst: Dark ist wie Lost, aber in gut. Und die Kritiken sind durchweg positiv, vor allem auf den beiden Meta-Portalen, die ich dir genannt habe, die einen gewissen Impact haben. Von den "500 Serien allein aus den USA pro Jahr" dürften 498 im Ranking dahinter liegen. Es ist also gar nicht so schwer, da eine Auswahl zu treffen. Die Serie ist klar strukturiert: 1. Staffel: Was passiert? 2. Staffel: Warum passiert es? 3. Staffel: Warum muss es passieren? Die Auflösung kommt wirklich erst in der allerletzten Folge der Serie und ergibt perfekt Sinn. Es gibt also keinen Diskussionsbedarf für Logiklöcher, weil scheinbare Logiklöcher im Nachhinein keine sind. Die Serie ist auch keine seichte Kost zum Nebenherschauen, sondern erfordert volle Aufmerksamkeit. Und ist sehr tiefgründig, was Philosophie und altgriechische Mythologie, insbesondere Determinismus angeht. Und die Physik des 20. Jahrhunderts. Es kommen Zitate von Schopenhauer, Nietzsche und Einstein vor. Und Ariadne spielt eine Rolle.

    Zitat

    Noch schlimmer ist die Argumentation das die erste 3 Folgen nicht aussagekräftig sind (zu mindestens nicht genug). Wenn die erste 3 Folgen kein Aushängeschild einer Serie sind was denn dann? Irgendwann ist ja auch mal gut. man kann ja auch nicht sagen das man nach 3 Staffeln das Gefühl bekommt das es was gutes werden kann. irgendwann muss man aufgeben. Ansonsten schaut man ja immer alles.

    Ich habe nicht gesagt, dass die ersten drei Folgen nicht aussagekräftig sind, sondern dass man die Serie nicht bewerten kann, wenn man maximal die ersten drei Folgen gesehen hat, weil man da immer noch an der Oberfläche kratzt und keine Ahnung davon hat, was wirklich im Hintergrund abgeht. Diese Folgen sind natürlich für die Gesamthandlung wichtig.

    Zitat

    P.S.: Bestes Beispiel ist da zum Beispiel Doctor Who. nach meiner ersten Folge (Rose) war ich begeistert genug zu sagen ich schaue weiter. Und nicht ich schaue mir die ganze Staffel um dann erst zu entscheiden. Später habe ich bemerkt das es noch besser werden kann, Aber gut genug muss im Endeffekt jede Folge sein sodass man sagen kann; Ich will mehr davon sehen/erfahren.

    Um mal dein "bestes Beispiel" heranzuziehen: wärst du auch nach An Unearthly Child dabei geblieben?

    Und "gut genug" sind die Folgen der ersten Dark-Staffel definitiv. Aber richtig genial wird es eben erst in Staffel 2 und 3. Die Serie ist eben ein slow burn. Genau wie Twin Peaks oder die X Files auch, mit denen man sie am besten vergleichen kann.

    Wie gesagt, es gibt hier eine dringende Seh-Empfehlung, und die nicht aufgrund von Trailern, die natürlich von jeglichen Spoilern befreit sind, sondern aufgrund persönlicher Erfahrung. Und Reviews gibt es wie Sand am Meer: https://www.theverge.com/2017/…t-german-streaming-series Ich habe eigentlich noch keine schlechte Kritik gefunden, sowohl deutsch als auch international, aber du kannst ja gern suchen.

    https://editorial.rottentomato…ovies-to-binge-watch-now/


    Aber um das zum Abschluss zu bringen: was ich ursprünglich sagen wollte: Bewerte keine Serie, die du nicht gesehen hast, vor allem nicht anhand von Trailern. Verlass dich lieber auf Kritiken und Empfehlungen. Wenn du Twin Peaks, X Files oder Lost magst, dann ist Dark auch was für dich. Wenn du Mystery-Sendungen doof findest, lass die Finger davon. Und was die Komplexität von Familienbäumen angeht, stellt Dark Game of Thrones locker in den Schatten.